Du befindest dich hier: Home » News » Die goldenen Hosenträger

    Die goldenen Hosenträger

    Manfred Mayr mit der ersten Miss Kurtinig Maria Gummer und der Miss Italia-Organisatorin Sonia Leonardi.

    Manfred Mayr mit der ersten Miss Kurtinig Maria Gummer und der Miss Italia-Organisatorin Sonia Leonardi.

    Der Kurtiniger Bürgermeister Manfred Mayr hat seine Ankündigung wahr gemacht und sich für die Miss Italia Vorausscheidung ein neues Accessoire zugelegt.

    Die Auszeichnung für Manfred Mayr

    Die Auszeichnung für Manfred Mayr

    Für den ersten Miss Italia Vorentscheid in der Gemeinde Kurtinig hat sich Bürgermeister Manfred Mayr besonders in Schale geworfen. Wie bereits angekündigt, hat sich der Bürgermeister neue Hosenträger zugelegt – goldene Hosenträger.

    Nachdem er vom Landesbeirat für Chancengleichheit die Auszeichnung „Goldener Hosenträger erhalten hat, hat er diese Anerkennung jetzt auch in die Tat umgesetzt und sich goldene Hosenträger besorgt.

    „Ich habe meine Frau gebeten, mir goldene Hosenträger für die Vorausscheidung zu besorgen“, lacht der Bürgermeister, der sich bei der Vorausscheidung am Mittwoch mit diesem neuen Accessoire präsentierte.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (11)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • BatMan

      Die Frauen sollten vielleicht in ihren eigenen Reihen schauen, was sie so alles anstellen:

      Sie werden sich sicher noch an das berühmte Zitat Madeleine Albrights, der US-Außenministerin erinnern, damals in „Sixty Minutes“ im Interview mit Leslie Stahl. Leslie Stahl fragte, ob Clintons Sanktionen gegen den Irak – die für den Tod von mehr als 500.000 Kindern unter 5 Jahre verantwortlich waren – ob es diese Sanktionen Wert gewesen seien. Madeleine Albright meinte “Ja.”

      Ahh, wenn doch nur Frauen an der Macht wären. Das ist doch absoluter Mist. Ich kann das nicht mehr hören. Es hat gar nichts mit Männern oder Frauen zu tun, nicht mit Rasse, Glauben, Farbe oder Religion. Es hat allein etwas mit der menschlichen Seele jeder einzelnen Person zu tun. Es hängt nicht mit ‘Gender‘ oder ‘Race‘ oder sonst was zusammen. Wenn man sich die Worte und die Taten der Männer oder Frauen in hohen Ämtern anschaut, dann wird einem schlecht. Erinnern Sie sich noch an Hillary Clintons Interview über Gaddafi: „Wir kamen, sahen, er starb, hehehehe“ – sie lacht!

      Ausschnitt aus einem Interview mit Gerald Celente

      • Andreas

        Frauen sind besonders anderen Frauen gegenüber unausstehlich. Schafft doch endlich die Frauenquote ab, denn dann wird es noch bunter. Man sieht das ja besonders hier auf allen Ebenen einfach.

    • Gebi Mai

      Was würden die Bürger dieser Landesregierung und dem Landesbeirat für „ChancenUNgleichheit“ – alias Männer „Diskriminierung“ schenken?

    • Wahl - intern

      Die nächste Innovation? Hosenträger vergolden!

    • nix phil

      Laut Laubensassa gibt es keine „Transe“ unter den Missen.

    • schnellermichl

      Mein Gott Oberhammer.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen