Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Präsidenten-Reform

    Die Präsidenten-Reform

    Die Präsidenten-Reform

    KlimaHaus-Agentur, RAS, Landesbibliothek Teßmann – und womöglich auch Wobi: Die Verwaltungsräte der Agenturen und Körperschaften des Landes werden abgeschafft.

    von Heinrich Schwarz

    Laut einem Dekret des Landeshauptmannes verlieren die Präsidenten und Verwaltungsräte von Agenturen und Hilfskörperschaften des Landes im Laufe der nächsten Jahre ihre Posten. Künftig soll der jeweilige Direktor das alleinige Verwaltungsorgan sein.

    Doch der Reihe nach:

    Am 10. April 2014 erlässt Landeshauptmann Arno Kompatscher eine „Verordnung über die Organisationsstruktur der Körperschaften, Agenturen oder Organismen, die vom Land abhängen“. Die Verordnung betrifft unter anderem die Rundfunk- und Fernsehanstalt RAS, die Landesbibliothek „Teßmann“, die Claudiana, das Arbeitsförderungsinstitut, die Laimburg, die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung ASWE, die KlimaHaus-Agentur und das Wohnbauinstitut Wobi.

    In der Verordnung geht es konkret darum, für sämtliche Körperschaften das gleiche Organisationsmodell einzuführen. Die zentrale Bestimmung: Das Kollegialorgan zur Verwaltung besteht aus drei Mitgliedern und kann auf maximal sechs erweitert werden. Das Organ kann auch monokratisch sein.

    Im Großen und Ganzen scheint die Verordnung keine wirklich revolutionären Züge aufzuweisen.

    Diese erhielt sie jedoch am 16. Juni 2015, als die Landesregierung die Verordnung abänderte.

    Ein neu hinzugefügter Absatz ist bahnbrechend: „Für die vom Land abhängigen Agenturen ist das Verwaltungsorgan in monokratischer Form verpflichtend und zwar in der Person des Direktors pro tempore der Körperschaft.“ Die „Alleinherrschaft“ wurde demnach von einer Kann-Bestimmung in eine Muss-Bestimmung umgewandelt.

    Die Erklärung der Landesregierung dazu: „Für eine einheitlichere Organisationsstruktur der Landesagenturen, welche mit Landesgesetz eingerichtet wurden, und für weitere Sparmaßnahmen ist eine verpflichtende Zusammensetzung der Verwaltungsorgane in monokratischer Form notwendig.“

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG:

    – Die Erklärung von Landeshauptmann Arno Kompatscher zu seinem Dekret: Warum die Verwaltungsräte bei Landesagenturen keinen Sinn machen.
    – Die Liste der 18 betroffenen Agenturen und Körperschaften
    – Warum sich Wobi-Präsident Heiner Schweigkofler gegen das Dekret wehren wird

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      Nach dem Motto: wenn nur Einer das Sagen hat, wissen weniger Bescheid und die Mauschelei kann ruhig weitergehen, oder?

      • Murks

        Die Landesregierung und hier im speziellen der LH vermurkst, pfuscht, … in der öffentlichen Verwaltung herum ohne sich der wirklichen Folgen bewusst zu sein.
        Diese Landesregierung murkst mehr als jede andere und das kostet die Südtiroler Steuerzahler Milliarden.
        Die Südtiroler haben nicht vergessen, dass gerade dieser LB und Chefmurkser der Landesregierung Rom Nettomilliarden der Südtiroler überweist.

    • ......

      Die Direktoren gab es ja eigentlich nur mehr, und wurden dafür fürstlich bezahlt, weil diese für Vergehen und Falschentscheidungen der Ämter haften mussten. Seit 2013 haftet jeder Einzelne Beamte, und sei es die Sekretärin, persönlich für alles, wenn ein “ Kunde“ schaden durch Fehlentscheidung nimmt. Darum steht ja auch alles und nix geht weiter. Vor August will Renzi diese Direktorenposten abschaffen und unerwünschte Beamte aussortieren, indem er die Mobilität dieser verstärkt. Das heisst, man schickt die Leute auf 50 tägliche arbeitsweg

    • kleiner Mann

      Ha, ha, ha ! Welch eine Augenwischerei. Ok, nun werden diese Posten abgeschaffen und irgenwie bzw. irgendwo wiederum neu geschaffen . . denn schliesslich muss man die Freunde ja versorgen

      • Murks

        Eine wirkliche Augenauswischerei und keine Erneuerung. Ersparnis unter dem Strich keine.
        Eine Werbekampagne oder Imagekampagne des LH in eigener Sache, weil diese Verwaltung in den zwei Jahren nichts zustande gebracht hat.

    • Michl

      Finde den Ansatz durchaus interessant. Haben hier im Forum Kommentatoren nicht immer wieder die ganzen Verwaltungsräte und ihre Entlohnung kritisiert? Und jetzt wird kritisiert, dass viele Räte abgeschafft werden??? Geht’s noch??

    • christian waschgler

      Aufsichts – und Verwaltungsräte sind meist nur honorarrelevant. Funktion haben sie keine außer ein willkommenes Zusatzeinkommen. Viele dieser Räte wissen kaum bei welcher Firma / Institution sie sich gerade befinden, Hauptsache man fährt mit grossem Auto, Aktenköfferchen (wer weiß mit welchem Inhalt ?) und wichtiger Miene vor – aber um was es geht haben sie keine Ahnung. Bei den ganzen Pleiten der letzten Zeit hat sich gezeigt dass diese Herren (oder Damen) keine Ahnung haben von was sie reden.

      • Murks

        Die Landesregierung gehört leider zu diesen Damen und Herren. Ich erwarte mir von diesen „Reförmchen“ nichts. Transparenter und effizienter wird damit gar nicht. Bürokratie wird nicht abgebaut sondern wöchentlich erweitert.

    • Anton

      Ein blauer WOBI Präsident oder ein Präsident mit blauer Brille, der viele Ausländer nach Südtirol holt?

    • dana

      Diese kosmetischen Eingriffe in der Verwaltung bewirken und stiften mehr Verwirrung als sie wirklich bringen.
      Bis zum heutigen Tag haben die Versprechungen dieser SVP – PD – Verwaltungspolitiker keinen Euro eingespart. Viele Umschichtungen zu den Reichen wurden vorgenommen und Beifall klatschend zugelassen. Diese Landesregierung steht für die Konzentration der Vermögen bei wenigen Reichen.

    • svp - 70 jahre käse

      Andauerndes und elendes Geplänkel dieser konfusen Landesregierung und dieses konfusen LH.

    • Luis

      Will Arno einige Präsidenten absägen? Den UNI Präsidenten auch?

    • Wusler

      Anstatt hier wieder alle Macht zu konzentrieren, soll sich das Land mal Gedanken machen weniger Unternehmer zu spielen. Eine RAS in dieser Form ist zum Beispiel längst überholt. Niemand braucht eine vom Land eingerichtete Institution, die mit Steuergeld ausländische Konkurrenz für die heimische Wirtschaft herbeischafft, Ö3,Ö1,Radio Tirol, Bayrischer Rundfunk etc..

      Ansonsten ist es auch richtig, dass „gefällige Menschen“ die in 20 oder 30 Aufsichtsräten vertreten sind oder sogar Präsident sind, da nichts mehr zu suchen haben.
      Stellt sich halt die Frage wohin mit den gefälligen Soldaten?

    • iPinktl

      Von mir aus kann Kompatscher gerne auch noch die Stellen der Beamten wegrationalisieren, die den lieben langen Tag eh nix besseres zu tun haben als ihre dummen Kommentare hier auf TZ und Südtirolnews zu posten.

    • Wahl - intern

      Heute wegrationalisieren und morgen nach Beamten schreien. Geht es noch blöder? Sind die vielen Regelungen, Gesetze der Regierungen daran schuld, dass Verwaltung kaum mehr rational möglich ist?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen