Du befindest dich hier: Home » News » Urlaub für Zwei

    Urlaub für Zwei

    Urlaub für Zwei

    Kurz nach seinem Triumph in der Passerstadt verabschiedet sich Bürgermeister Paul Rösch in den Urlaub – und sein Vize geht gleich mit.

    Das grüne Spitzenduo der Stadt Meran, Bürgermeister Paul Rösch und dessen Vize Andrea Rossi, haben sich zugleich in den Urlaub verabschiedet.

    Dies sorgt für scharfe Kritik vonseiten der Opposition.

    „Meran ist eine Stadt mit 40.000 Einwohnern. Es ist unfassbar, dass Rösch und Rossi zugleich verreisen. Das ist in einem kleinen Dorf schon untragbar, von der zweitgrößten Stadt Südtirols ganz zu schweigen“, ärgert sich die Meraner Gemeinderätin der BürgerUnion, Josefa Brugger.

    Wer sich anschicke, eine Stadt zu verwalten, dürfe sich nicht nur die Rosinen herauszupfen, sondern müsse eben auch im Stande sein, seinen Urlaub so zu planen, dass entweder der BM oder der Vize in der Stadt ist.

    Abschließend erklärt die BürgerUnion, man werde die Angelegenheit in den Gemeinderat bringen, da eine solche Situation untragbar ist. „Verantwortung kann man nicht in Teilzeit übernehmen, wenn es einem gerade passt“, schließt Josefa Brugger.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (33)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Rösch scheint so in jedes sich bietende Fettnäpfchen zu treten.

      Die Tochter des Kumpanen in den Ausschuß berufen, Mc Donald wegen des ungesunden Essens verbieten wollen, beide im Urlaub,….

      Anfangs dachte ich er würde es gut machen, so langsam habe ich aber den Eindruck er ist eins dieser übriggebliebenen Blumenkinder.

      • Murks

        Die Leser können sich sicher, dass ein gewisser Herr nach tritt.
        Rösch hat bei der Posten Vergabe von den „Vorbildern“der SVP gelernt.

      • phillo

        Schade, dass sich Paul Rösch als das Gegenteil entpuppt hat, wo er im Wahlkampf noch sehr viele Sympathiepunkte gesammelt hat. Auch sein offener Umgang mit Linksextremisten (Ostwest-Club usw) haben ihn für mich untragbar gemacht.

        • hurz

          Der Ostwest-Club hat mehr als 1000 Mitglieder, u.a. LH Kompatscher. Alles Linksextremisten?

          • phillo

            lieber Hurz,
            NEIN, das habe ich auch nie behauptet. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass im Ostwest Club zumindest extreme linke Ansichten verbreitet werden. Auch kommt es öfters vor, dass linke Gewalt durch die Antifa vonseiten einiger Mitglieder relativiert wird. Dass sich ein Bürgermeister wie Paul Rösch in so einem weltfremden Klientel bewegt, ist leider schlecht für die Stadt.

            Nicht zuletzt unterstützte Rösch ein Musikfestival, wo auch die linksradikale Gruppe „Feine Sahne Fischfilet“ aufgetreten ist. Ist das wirklich Jugendkultur?

            Das sind die Punkte, die mich hauptsächlich stören!!!

    • dulio

      Blumenkind ist doch ein schönes Wort an und für sich!

      Ich liebe Blumen und ich liebe Kinder!

      Ohne Blumen und ohne Kinder wäre das Leben langweilig und monoton!

    • hans

      Rösch und Rossi machen das schon richtig, zu erst Familie dann eine Weile nix und dann Geld und dann das Volk.
      wer hat heute noch Verantwortung ? ist ja alles Über regelt ,so kann nichts schief gehen ,ansonsten macht es der Richter ,kein Problem wird vom Steuerzahler beglichen

    • drago

      Ich weiss es zwar nicht, aber manche Urlaube werden/müssen mit einigem Vorlauf gebucht werden. Es könnte also sein, dass zum Buchungszeitraum keiner von beiden von ihren zukünftigen Erfolgen wusste. Und es ist ja nicht so, dass das Meraner Rathaus komplett von politischen Würdenträgern verweist sei.
      Was die Verwendung des Begriffes „Kumpan“ seitens des Users „Andreas“ angeht, so lässt sich daraus wohl schließen, dass er weder dem Herrn Rösch noch dem Vater der Stadträtin nicht gerade gewogen ist bzw. wahrscheinlich nie gewesen ist.

      • Anton

        Reist Zeller und Gruber mit in die Karibik?

      • Andreas

        Ich kennen beide nicht und habe auch nichts gegen sie, es ist aber Fakt, dass er die Tochter eines guten Freundes von außen in den Stadtrat berufen hat, aus welchen Gründen auch immer.
        Solche Methoden, wie auch die Mietaffäre, hinterlassen bei solchen Saubermännern einen fahlen Beigeschmack.
        Die Mc Donald Geschichte ist an Selbstgefälligkeit kaum zu überbieten. Nimmt er an er ist der Herrgott um uns vorzuschreiben was wir essen sollen?

        Meran wird nicht untergehen, auch wenn die Beiden vom Urlaub nicht mehr zurückkommen würden, es ist aber üblich, dass Führungskräfte sich beim Urlaub abstimmen.
        Es geht nicht darum ob sie da sind, jeder ist ersetzbar, es geht um pflichtbewusstes Handeln und ums Prinzip.
        Einer der Beiden hätte seinen Urlaub stornieren müssen, wie es jede Führungsperson in der Privatwirtschaft machen würde.

        • drago

          Was ich angekreidet habe, ist die Verwendung der Bezeichnung „Kumpan“, da ich mal annehme, dass Sie beide Herren nicht persönlich kennen und die Bezeichnung einiges an Negativem impliziert.
          Darüberhinaus scheint die Dame laut den Zeitungsberichten einige Fachkompetenz aufzuweisen und ich werde mein Urteil erst fällen, nachdem sie Zeit hatte, diese Kompetenz zu beweisen.

          • Andreas

            Was Sie bei Kumpanen implizieren steht Ihnen frei.
            Ach so die Fachkompetenz war es und es ist reiner Zufall, dass es die Tochter seines Kumpanen ist 🙂 🙂
            So funktioniert also die neue Politik…….

          • Mark P.

            @drago

            Es gibt bei Reisebuchung auch eine Rücktrittsversicherung, und wenn man als weitblickender Politiker gelten will (wo ich bei Röschg jetzt so langsam meine Zweifel habe), dann hätte man die ruhig abschließen können. Und selbst wenn nicht: wenn ich mich für einen wichtigen Posten des BM aufstellen lasse, dann muß ich damit rechnen, daß gerade in der ersten Amtsperiode mein Urlaub nicht genau dann sein wird, wenn ich es mir wünsche.

    • giova

      verstehe nicht, warum die TZ Rösch um jeden Preis anschwärzen will…niedrigste Schublade sowas…

    • PROF:

      Wenn „Andreas“ schreibt Meran würde auch nicht untergehen wenn beide, Bürgermeister und Vize vom Urlaub nicht zurückkehren würden,so ist es wohl eine unverschämte Bemerkung, die TZ kann auf solche Kommentare verzichten.

    • Franz

      Mit solchen Aktionen zeigt Rösch, dass er die Sache nicht gerade ernst nimmt.
      Abgesehen von der Affäre mit den Magazin, was scheinbar noch nicht ganz ausgestanden ist wie der alto adige berichtet.
      http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2015/06/29/news/pronta-l-interrogazione-per-il-magazzino-di-rosch-1.11699348
      lasst sein Vorhaben ein Homoregister ein zu richten, schon einige Fragen offen, da solche Register von der italienischen Verfassung nicht vorgesehen sind.
      Dass Rösch meint, wenn wir nicht die Flüchtlinge in Meran aufnehmen würden , könnte man gleich die Kirchen abreisen. Da muss man sich schon die Frage stellen ob so ein Bürgermeister noch tragbar ist, der mit seinen Vize im Urlaub fährt um gemeinsam zu fischen, obwohl normaler weise, Grüne ja nicht die lieben Viecher töten

    • Pfiffi

      Eine „Super Bürgermeister“ haben die Meraner da gewählt – aber jeder kriegt das was er verdient!

    • George

      Bestimmte Leute haben immer etwas zu meckern, besonders dann, wenn die Gewählten nicht ihrer b evorzugten politischen Ric htung angehören. Das zeigt ihr niedriges Niveau, ihre schlechten Manieren und ihre abscheuliche einstelung gegenüber anderen Mitmenschen.

      • Andreas

        Ach wo, Vetternwirtschaft, mangelndes Pflichtbewusstsein und oberlehrerhafte Belehrungen hat sich Rösch schon selbst eingebrockt.

        • Greta

          Ha ha, das perlt doch an Rösch ab wie sonstetwas.

          Das war ein hartes Stück Arbeit, den Gruber ins Abseits zu schießen. Ich musste dafür ein Monat Urlaub in der Südsee buchen.
          Ander, Ander, das Moralisieren steht dir nicht.

          • Andreas

            🙂 bin der Letzte der irgendwas von Moral predigt, diese wird heutzutage sowieso überbewertet.
            Macht aber Spaß auf Fehltritte von Moralaposteln rumzureiten.

            Dass Rösch wegen meiner Kritik, d.h. eigentlich sind es nur Feststellungen, nicht zurücktritt, ist mir schon klar, doch scheinbar lässt er kein Fettnäpfchen aus.

            Rösch hat sich mit seinem Verhalten angreifbar gemacht und mit dieser Urlaubsaktion demonstrieren die Beiden ihr Pflichbewusstsein.

            Dass Beide schon gebucht habe ist in Führungspositionen kein Argument.
            Wenn sie ihren Job schon nicht so ernst nehmen, warum sollte ein Bürger dann die Anordnungen eines BM großartig ernst nehmen?

            Nebenbei hab ich den Eindruck Ihr Röschfans habt nicht wirklich Argumente oder Erklärungen für z.B. seine Vetternwirtschaft, siehe George, Ihr argumentiert von oben herab mit der Anmaßung bessere Menschen zu sein.

      • Franz

        Es gibt Realisten und es gibt grüne Illusionisten, George gehört wohl zur letzteren Kategorie.

    • Leo

      Welche politische Richtung hat er dann, dieser grüne Vogel? Ihr werdet euch noch wundern….

    • Klaus H.

      Es scheint, dass der Rösch auch nur mit Wasser kocht und nicht der erhoffte Messias ist.
      Auch wenn das zu erwarten war, so hätte ich mir doch wenigstens ein bisschen eine Verbesserung gegenüber den SVP-Filz erwartet…

    • Techno Guy

      Man sieht daran, dass es ohne diese beiden auch geht! 😉 Ergo…..

    • Martin S.

      Dass Amtsinhaber und Stellvertreter sich im Urlaub abwechseln, finde ich mehr als angemessen, könnte aber sein, dass beide den Urlaub schon vor den Wahlen gebucht haben!

    • bubu

      Ach die Union… mit wie vielen Stimmen wurde diese Frau ins Gemeindehaus gewählt?

    • christian waschgler

      Ein Grüner und ein Fischer ???

    • Info

      @An bubu…….ich wollte genau das selbe schreibn!wenn jemand mit knapp 35 Stimmen in den Gemeinderat hineinrutscht „gerade noch“…der muss sich halt mit alle möglichen noch so unwichtige Notizen irgendwie bemerkbar machen sonst merkt ja gar niemand dass diese Frau da ist……nur mehr lachhaft..!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen