Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Version des Schlägers

    Die Version des Schlägers

    Er habe Sehnsucht nach seinen Kindern gehabt. So begründet der 45-jährige B.B. seine schockierende Gewalt-Attacke gegen seine Ehefrau am Montagvormittag in Meran. Sein Anwalt hält ihn für teilweise zurechnungsfähig.

    Von Thomas Vikoler

    Es ist beinahe ein Wunder.

    Die Frau, die am Montag gegen 10.30 Uhr in der Meraner Speckbacherstraße von einem Auto angefahren und anschließend verprügelt wurde, ist bereits am Abend aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Ärzte im Meraner Spital diagnostizierten mehrere Prellungen und legten die Heilungsdauer auf 22 Tage fest.

    Die Frau ist zu ihren Kindern ins Frauenhaus Meran zurückgekehrt.

    Ihr Ehemann, der 45-jährige B.B., sitzt derweil im Bozner Gefängnis in U-Haft.

    Sein Fahrzeug, ein blauer Opel Zafira, steht beschlagnahmt auf einem Meraner Areal und sieht aus wie nach einem schweren Unfall. Die Windschutzscheibe ist eingedrückt, die Ehefrau war mit dem Kopf dagegen geschleudert worden, nachdem sie auf ihrem Fahrrad vom Opel Zafira voll erfasst worden war. Das Hinterrad des Fahrrades ist verbogen.

    Für Luisa Mosna, die für den Fall zuständige Staatsanwältin, handelte sich eindeutig um einen Mordversuch.

    B.B. habe mit der eindeutigen Absicht gehandelt, das Leben seiner Ehefrau auszulöschen, auch indem er nach der Auto-Attacke auf sie einprügelte, als sie am Boden lag. Ein Gewaltakt von seltener Grausamkeit.

    Am Donnerstag wird der aus dem Kosovo stammende Arbeiter im Bozner Gefängnis Voruntersuchungsrichter Emilio Schönsberg vorgeführt. B.B., das kündigt sein Vertrauensanwalt Fernando Pontecorvo an, wird bei der Haftprüfung keine Aussage machen.

    Advokat Pontecorvo lässt seine Strategie für den weiteren Verlauf des Verfahrens anklingen: Sein Mandant sollte einem psychiatrischen Gutachten unterzogen werden, weil der Verdacht einer teilweisen Zurechnungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt bestehe. Der Familienvater sei nämlich bisher nicht durch Gewalttätigkeiten aufgefallen und auch nicht vorbestraft.

    Laut Pontecorvo wollte B.B. am Montagvormittag nicht seine Frau umbringen, sondern seine Kinder wiedersehen. Er sei vor der Tat bei den Sozialdiensten gewesen, um ihren Aufenthaltsort in Erfahrung zu bringen. Man habe ihn ohne Antwort weggeschickt. „Er ist dann durch die Stadt gefahren und hat vor dem Frauenhaus ein Fahrrad eines seiner Kinder entdeckt. Dann hat er auf die Ehefrau gewartet“, berichtet der Anwalt.

    Vor zwei Wochen hatte die Ehefrau B.B. wegen Misshandlung in der Familie angezeigt. Sie packte kurzerhand die Koffer, nahm die Kinder und kam im Frauenhaus unter. Der Ehemann reagierte mit einer Strafanzeige wegen übler Nachrede gegen die Ehefrau, er hält sich für unschuldig.

    Sein Anwalt räumt ein, dass das Verhältnis zwischen den Ehepartner in den letzten Wochen „zerrüttet“ gewesen sei.

     

    MEHR ZU DIESEM FALL LESEN IN DER PRINT-AUSGABE.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (37)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

      • silvii

        solche Leute)gehören ausgewiesen.
        möchte die Kinder sehen ,zum lachen .
        die Kinder haben nichts gutes gesehen,einen Vater der ,
        die mutti schlägt,arme Kinderdie brauchen sicher auch Hilfe,
        um zur Ruhe zukommen.

    • MarkP.

      Kann sein (oder auch nicht, wer kennt schon die Wahrheit)… entschuldigt aber in KEINSTER Weise einen Mordversuch. Und nichts anderes war das. Das ist nicht normal.

    • Dietmar

      Wohl selber ein Gewalttäter, oder? Arschloch.

      • Daniel

        > das wird teuer: mindestens 250 Euro + Anwaltskosten!! Halt dich bereit! Bekommst bald Post vom Rechtsverdreher!
        Dank schon mal im Voraus 🙂

        • Dietmar

          Ok, sorry du hast Recht. Den Gewalttäter nehm ich zurück. Deine Meinung ist trotzdem Blödsinn.

          • Daniel

            Schon passiert und gemeldet! Das A …. h kostet extra! Bildung lerne ich dir schon noch. Diese Bauernmanieren darfst zu Hause anwenden. Wohl selber einer von den Aggressiven … aber andere feste kritisieren!

        • Andreas

          @Daniel
          Deine Verleumdung bzw. Unterstellungen würde Dich um einiges mehr kosten, Du beschuldigst die Frau und die Institutionen.

          • Daniel

            Du verwechselst eine ganze Menge: Verdachtsmomente und Beschuldigungen sind ein riesiger Unterschied! Beleidigungen dann ganz was anderes!
            In diesem ‚Forum‘ wären meines Erachtens einige fällig. Du Andreas und der nette Franz ebenfalls!
            Aber kommt schon noch, wenns ned bald anstänger die Sachen angehts…

    • unter uns

      @Daniel, und deshalb fährt man eine Frau nieder und prügelt anschließend auf die wehrlos am Boden liegende Frau ein… sie hat die Kinder vom Vater geschützt und das ist Ihre Pflicht!!!

      • Mark P.

        Wenn ich nicht falsch liege, dann gibt es für diese am helllichten Tag verübte Tat genügend Zeugen. Oder hast du einen Gegenbeweis, daß das alles vom Frauenhaus inszeniert und aufbebauscht ist? Ich lasse mich eines besseren belehren und warte auf Rückantwort.

        Wie weiter oben beschrieben: ja ich kenne auch Frauen, die aus verschiedenen Gründen, dem Vater die Kinder vorenthalten und Lügen verbreiten. Wo diese sogar vom Gesetz geschützt werden und der Vater – ohne sich etwas vorzuwerfen oder jemals Gewalt angewandt zu haben – zermürbt wird und sich dauernd an Rache denkt.

        Wer aber dann effektiv Hand anlegt und sogar ein Auto als Mordwaffe benutzt, dem ist nicht aber wirklich nichts zu zu verzeihen und gehört weggesperrt.

    • Max

      Ein Beitrag für die Hall of Fame im Gruselkabinett der Leserkommentare.

      • Hush

        @Max
        „Ein Beitrag für die Hall of Fame im Gruselkabinett der Leserkommentare.“
        Dem ist eigentlich nichts hinzuzufuegen!
        Was gibt es doch fuer armseligen Kreaturen, Frauenhasser die selbst nach einem Mordversuch noch solche menschenverschtende Erguesse (Kommentar kann man sowas nicht nennen) von sich geben. Hasst so jemand eigentlich auch seine eigene Mutter?

    • Natürlich

      Spricht diese Fatima also für alle Moslems?

    • Natürlich

      Frage in die Runde:
      Wer hat diesen Kommentar hier bei der Tageszeitung geschrieben:
      „In einigen Punkten finde ich die Scharia gar nicht so unabwegig, wie: Beleidigung, Drogen und Homosexualität.“

    • Carlotta

      Daniel schreibt nur solche Beiträge.. Was muss Dir eine Frau angetan haben um so voller Hass zu sein..
      Scham Di… 4 Kinder geschehen nicht zufällig und diese armen Kreaturen haben sicher von klein auf den gewalttätigen Vater gesehen oder warum glaubst du ist die Mutter samt Kinder ins Frauenhaus? Hmmmm?
      Und dann fährt er sie auch noch nieder, schlägt auf sie ein und meint das hätte er alles aus Sehnsucht gemacht!!
      Dai dai.. Eine niederträchtige Tat aus verletzter Eitelkeit..
      Arme Kinder, deren Vater versucht die Mutter umzubringen .. Und sowas noch verteidigen .. Pfui!!

      • Daniel

        die Sachlagte sieht so mancher einseitig: was erlaubt sich so manche Mutter dem Vater einfach seine Kinder vorzuenthalten?
        Was dann für die Staatsanwaltschaft Mordversuch ist, geht sich sowieso nicht aus: die Dame hat nicht mal 20 Tage Krankenstand erreicht, mit all der grossen Mühe die man sich gegeben hat gerade mal 18 Tage!! Ein blaues Auge braucht länger zum Heilen… Mordversuch, dass ich nicht lache!
        Alles aufgepuscht und mehr nicht!
        > Mit hat keine Frau was angetan, aber diese Arroganz die so manche Mutter mit sich bringt, die finde ich zum Haarsträuben! Wenn dann der Wilde seine Wut so auslässt … wohl in seiner Kultur der 50er Jahre!

        • Mark P.

          Nochmals: es mag Fälle (vielleicht auch mehr als umgekehrt) geben, wo die Frau dem Mann aus Erpressung, Hass oder was weißichnochalles, die Kinder vorenthält. Das mag sein…

          Trotzdem: wenn man einen Menschen mit voller Absicht umfährt und dann auf sie wie von Sinnen einprügelt (es soll ja nicht nur so gewesen sein, sondern IST so gewesen, dafür gibt es diesmal am hellichten Tag Zeugen), dann ist und bleibt das Mordversuch, weil man das Ableben billigend in Kauf nimmt. Ob das Gesetz es nun anders sieht, die Tat anders bewertet, einen anderen Namen gibt, steht auf einem anderen Blatt Papier.

          Nur weil die Frau anstatt dem Tode mit unter 20 Tagen Heilungsdauer rauskommt, macht es die Tat an sich nicht besser und bleibt: Mordversuch!!! Darüber gibt es keine zweite Meinung.

          • Felix Huber

            Von sinnen einprügeln = im Affekt.
            Ein …Versuch setzt Absicht voraus.
            Billigend in Kauf nehmen = fahrlässig.
            Ich lasse mir meine Meinung nicht abstreiten, gleich ob es die Erste, Zweite oder X-te ist!
            Die Unterstellung des Mordversuchs halte ich für Rufmord.
            Das Gesetz sieht und bewertet nichts. Das macht ein/e Richter/in.

      • Felix Huber

        „haben sicher von klein auf den gewalttätigen Vater gesehen“
        Hellseherin oder vorurteilsbehaftet?!

    • Tirola Bua

      Warum holt die Politik solche Leute her? Ganz einfach, um angst in der Bevölkerung zu verbreiten. Ein ängstliches Volk ist viel einfacher zu beherrschen.

      Und natürlich schimpfen alle dann auf die Ausländer, aber es sind UNSERE Leute, die sie herholen.

    • stimmer

      sobald einen Mann der Gegenstand genommen gib’s Schläge …
      eine Frau ist bei denen nicht s wert als Müll …
      sicher gabs bei denen noch mehr nicht nur Schläge, Fremdgehen wie im Harem, usw

    • Komment

      @ DANIEL
      Du bist Mensch der in der Welt nicht 100% zurechtkommt und die Frauen magst du vielleicht, aber Herz und Gehirn sind bei dir auf höchster Sparflamme. Ich bin mir sicher, dass du nicht die geringste Ahnung hast wie die Psyche der Kinder sein kann . Ich möchte dir zudem noch sagen, dass gerade die Kinder oftmals Krankheiten haben, aber man glaubt sie haben sich von jemanden angesteckt und vielleicht nach 1 Jahr haben sie andauernd eine andere Krankheit und irgendwann eine starke unheilbare schwere Krankheit und das Kind steht kurz vor der Chemotherapie . DU BIST MIT DEINEM DENKVERMÖGEN ABER SO STARK EINGESCHRENKT , kurz gesagt mit dir diskutieren ist verlorene Zeit .

    • komment

      Es sind aber nicht solche Ausländer, nein es gibt auch massenhaft viele Südtiroler wohlgemerkt . Ich möchte dazu auch vermerken, dass es auch viele Frauen gibt welche ihre Männer verbrügeln und nicht gerade sensibel mit ihnen umgehen !! Auch wenn ich eine Frau bin finde ich, dass dies auch mal klargelegt werden muss !

      • schorsch

        „Massenhaft viele Südtiroler“ ist erstens stark zu bezweifeln und zweitens nicht von der Religion vorgeschrieben, im Gegensatz zum Islam.
        „Viele Frauen“: hier ging wohl ein wenig die Phantasie des „komment“ auf die Realität los.
        Bringen Sie dafür handfeste Belege, Sie können es nicht.

    • komment

      @ schorsch
      Ich habe nicht 1× eine Religion erwähnt und leider ist bei mir die Phantasie zu spät losgestarte. Informieren Sie sich doch bitte selbst, sei es bei den Carabinieri oder bei der Questur Herr schorsch wenn ich fragen darf, wie alt sind sie ? Ich könnte sie dann besser verstehen .

    • michl

      Franz wie alt bist du?
      Meine Oma wurde noch vom Hof geschmissen als sie Schwanger war und die Kinder verschekt!Brixen haben sie im Kloster bei Grabungen massenweise Babyleichen gefunden,Gewalt an Frauen und umgekehrt gibt es auch hier wie das Amen in der Kirche!
      Mit Sicherheit ist die Gewaltbereitschaft im Islam höher,aber nur weil es nicht verboten ist.Unsere Frauen die sich für einen Moslem entschieden haben tun mir auch nicht Leid!Sobald sie die 2. Frau vorgestellt bekommen schauen sie blöd aus der Wäsche.Willkommen in einer anderen Welt!

    • goggile

      Daniel woher wilsch du wissen dass sie dem vater die kinder verwehrt hat? wahrscheinlich aus guten grund. fuer mich ist es Mordversuch und dieser mann gehòrt fuer immer hinter gittern.

    • komment

      @ SCHORSCH
      HAT SICH HIER DEIN WORTSCHATZ VERABSCHIEDET ODER WEIST DU NICHT MEHR DEIN ALTER? ??
      Hallo goggile . Du hast gut kommentiert und du hast sicher auch meine Kommentare verstehen können, weil du weißt worum es geht . Ich habe aber schon gemerkt, dass nicht alle genügend Wissen und Einfühlungsvermögen haben, aber dafür können sie nicht dafür .

    • Mark P.

      TZ, wenn schon zensurieren, so daß man danach noch versteht um was es geht.

      So gelesen haben meine Beiträge ja keinen Sinn. whatever

    • michl

      Fakt ist das die ersten Meldungen von einer leicht verletzten Person spachen!
      18 Tage bekommt man für eine Prellung.
      Schwer verletzt heist für mich,gebrochen,zugestochen usw.
      Das er sie nicht alle hat und weggesperrt werden muß ist auch klar.Aber das wird nicht geschehen!Er hat noch Joker!

    • wellen

      Es sind jährlich ca. 200 Frauen, die in Italien umgebracht werden, hallo….Meist von ihren Ehemånnern, ex Ehemännern, Partnern.
      In Sūdtirol 120 die mitsamt den Kindern in die Frauenhäuser flüchten…
      600 Anzeigen wegen stalking.
      Keineswegs nur Ausländer. Erinnerung: Oberkofler, Geisler, die Pensionistin in Meran..der Mord im Sarntal an der Schwiegermutter..
      Gewalt wird ausgelõst durch den Herr im Hause markieren wollen, Besitzdenken von Frau und Kindern, Frustration, z.B. am Arbeitsplatz oder gesellschaftlich immer kuschen zu müssen, daheim brauchts die Frau als Blitzableiter….
      Der Mann handelt zwar emotional aber immer mit einem Funken Vorsatz…der zeig ichs
      mal…Nicht zurechnungsfähig ist nur ein Versuch der Verteidigung, das Strafmaß herunterzusetzen.
      Der Kosovare hat der Frau gezielt aufgelauert, hat auf die Verletzte eingeschlagen.Also eindeutig Vorsatz.

    • Richard

      @ silvii

      Sie scheinen da genau Bescheid zu wissen, waren wohl dabei!!!???
      Kenne den Mann ,hat bei uns einige male (über eine Leiharbeiterfirma) gearbeitet. Er war überaus korrekt , hat auch oft über Seine Familie erzählt, nur positives über Frau und Kinder. Hatten stets den Eindruck, dass er sehr an Seiner Familie hängt.
      Ist für uns alle ein großes Rätsel was da wohl passiert sein muss, dass der Mann sowas schlimmes gemacht hat.

    • Felix Huber

      Herr Vikoler, was soll hier beinahe an ein Wunder grenzen – … dass das Krankenhaus so gut arbeitet?
      Sehnsucht nach den Kindern rechtfertigt diesen Angriff natürlich nicht. Von einem Mordversuch zu sprechen halte ich nur für Wichtigtuerei. Dazu hätte er die nieder gefahrene Frau z. B. schon auch noch überfahren, würgen oder z. B. mit dem Wagenheber auf sie einschlagen müssen. Ich halte es mehr für einen ausgerasteten, unakzeptablen Denkzettel.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen