Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der brutale Schläger

    Der brutale Schläger

    In Meran hat ein 45-jähriger Mann versucht, seine Ex-Ehefrau mit einem Auto zu überfahren. Die  Mutter von vier Kindern wurde erheblich verletzt.

    Schockierender Mordversuch in Meran!

    Ein 45-jähriger Mann hat am Montag gegen 10.30 Uhr seiner Ex-Frau aufgelauert und versucht, seine Ex-Partnerin mit dem Auto zu überfahren. Als die Frau das Frauenhaus in Meran verließ, um mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, trat der Mann auf das Gaspedal seines Opel Zafira und verfolgte sie.

    Nachdem er seine Ehefrau in der Speckbacherstraße in der Nähe des Lidos angefahren hatte (die Frau prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe!), soll der Mann mit Händen und Füßen auf die regungslos am Boden liegende Frau eingeschlagen haben, ehe er von Passanten überwältigt werden konnte.

    Augenzeugen berichten:

    Der Mann habe geschrien: „Wenn ich eine Pistole hätte, hätte ich dich erschossen!“

    Bei dem Täter handelt es sich um den 45-jährigen Kosovaren B. B.

    Die Frau  hatte vor zwei Wochen mit ihren vier Kindern im Frauenhaus in Meran Zuflucht gesucht und Anzeige gegen ihren gewalttätigen Mann erstattet.

    Die Mittvierzigerin wurde im Meraner Krankenhaus behandelt, konnte aber am Abend wieder zu ihren Kindern ins Frauenhaus zurückkehren.

    Der Täter, der sich von der Gemeindepolizei und den Carabinieri widerstandslos festnehmen ließ, sitzt nun im Gerichtsgefängnis in Bozen.

    B. B. muss sich wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (28)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Daniel

      Schon wieder mal einen Mann zur Weissglut gebracht und irrationales Handeln provoziert!
      Einfach nur deppert!! Mander wann lernts Frauen einfach links liegen zu lassen? Ohne diese mit dem Auto zuvor anzufahren ….
      Männer sind die reinsten Sklaven … lassen sich psychologisch misshandeln bis der Kragen platzt anstatt schon vorher einfach Koffer zu packen!
      Meditate gente, meditate!!

    • Chris

      Dass die Redaktion kein Namen nennt? Diesmal kein Mitglied der Schützenkompanie???

    • tottele

      Ich wünsche derFrau und Mutter eine baldige Genesung, damit sie die ganze Kraft für die Kinder hat . Ich möchte die Personen, welche am Gericht ihre Arbeit leisten keineswegs beschimpfen, aber ich kann nur beweisen, dass sie sich dort sehr ruhig und unauffällig zeigen . Die Wirklichkeit ist aber nicht so ! Man lebt mit täglicher Angst. Ihnen, Frau und Mutter nochmals eine gute und schnelle Genesung, sie sind stark und schaffen das!

    • Mann

      Keine Frau ist es wert, hinter Gitter zu landen. Manche Männer müssen das erst noch lernen. Bevor diese Männer es so weit kommen lassen einer Frau Gewalt anzutun und dabei am meisten sich selbst schaden, sollten sie 10 X durchatmen und für immer mindestens 10 km von ihr Abstand halten. Gewalt ist keine Lòsung. Denkt wenigestens an eure Kinder.

    • tottele

      @ Daniel
      Dein Kommentar ab:MÄNNER SIND DIE REINSTEN SKLAVEN, von da an dreh ich ihn für viele um. Natürlich sollte man sich besser so weit wie möglich fern halten, aber auch nicht Gewalt anwenden, aber …. Leider darf ich aus Sicherheitsgründen nicht mehr schreiben, aber es kommt die Zeit, dass ich reden darf . Dann siehst du die ganze Sache mit einem anderen Blickwinkel. Kann dir nur sagen, dass 3 Menschen getötet werden sollen , weil … LG

    • sigi

      Meine lieben Herren,
      Gewalt ist nie gerechtfertigt, nicht gegen eine Frau, nicht gegen Kinder, nicht gegen Nachbarn oder Verwandte oder Männer, auch wenn sie es provozieren! Und ich denke diese Frau mit Ihren Kindern hat schon einen längeren Leidensweg hinter sich. Es braucht meistens leider sehr lange bis sich Frauen in diesen Gewaltsituationen an eine Hilfestelle wenden.

    • kellner

      aber nie vergessen: auch väter haben ein recht ihre kinder zu sehen.

    • tottele

      @ an Hans und kleiner Mann
      Ich bin nicht geheimnisvoll, aber ich habe Sprachverbot und muss noch schweigen . Hans, nicht ich will töten, aber sonstwer und wir haben schon Hilfe und Blödsinn. ., dafür habe ich überhaupt keine Zeit !!!

    • tottele

      Sicher, es gibt auch Vaterrechte, welche aber automatisch in bestimmten Situationen entzogen werden. Ich respektiere alle Väter, welche auf die Kinder schauen !!!!

    • Truegrit

      So eine Vater brauchen die Kinder bestimmt nicht.
      Schadensersatz, Schmerzensgeld und Alimente einfordern und zugleich ist eine Gefängnisstrafe (vieljährig) fällig. Vaterschaft wird abschließend ebenfalls aberkannt.
      Das wäre so mein Maßnahmepaket.

    • martin

      Ach, die Kosovaren
      Wahrscheinlich hat er sie und die Kinder schon lange misshandelt bis sie sich traute zu gehen.
      Jetzt fühlt er sich in seiner EHRE verletzt. Denn keine frau verlässt den MANN. Jetzt hat er vor seinen Verwandten und Freunden das Gesicht verloren. Ein richtiger MANN nimmt sich eben, was ihm gehört!

    • kellner

      keine frau verlässt den mann? guten morgen und wach auf

    • Politikverdrossener

      …und immer wieder die Ausländer,wir brauchen die nicht.Jetzt können wir den Rest weiterfüttern und ihm einen Dr.Titel im Gefängnis finanzieren.

    • tottele

      @KELLNER
      Mit dir möchte ich nichts zu tun haben und ab jetzt und heute werde ich NIE MEHR EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN . Es tut mir leid, weil ich habe verständnisvolle, klar denkende Mitmenschen durch die Kommentare kennengelernt, aber leider auch KALTE UND FRAUENFEINDLICHE PERSONEN . Es tut mir leid, weil durch die Kommentare fühlte ich mich oft erleichtert, aber EINIGES hat mir nicht gut getan . LG Tottele, das ist meine Tochter .

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen