Du befindest dich hier: Home » Sport » Salimbeni siegt

    Salimbeni siegt

    Salimbeni siegt

    Der Händedruck zwischen dem Erstplatzierten Luigi Salimbeni und dem Zweitplatzierten Roberto Cunico fünf Kilometer vor dem Ziel gilt als Symbol der heurigen Maratona dles Dolomites.

    Bei fünfzehn Grad Celsius sind Sonntagfrüh um 6.30 Uhr in La Villa/Alta Badia insgesamt 9.302 Teilnehmer aus 64 Nationen beim 29. Radmarathon „Maratona dles Dolomites“ gestartet.

    Das Rennen war sehr technisch und spektakulär. Der Sieg bei den Männern über die lange Distanz (138 km) wurde, wie im letzten Jahr, nicht auf der Katzenmauer, entschlossen, sondern beim Sprint vor dem Ziel. Drei waren die Sprinter: Luigi Salimbeni, Roberto Cunico und Enrico Zen, welcher die ersten beiden Radfahrer in den letzten Kilometern noch einholen konnte.

    „Meine Stärke beim heutigen Rennen war die Ruhe, die ich während des ganzen Rennens halten konnte. Obwohl ich leichte Krämpfe hatte, ging es mir gut. Dieses war das Rennen meines Lebens. Ich möchte es meiner ganzen Familie widmen, welche mir immer nahe stand. Vor allem widme ich es meiner Tochter zu ihrem heutigen Geburtstag“. Diese sind die ersten Worte von Luigi Salimbeni, der Sieger der langen Distanz über 138 km. Er erreichte das Ziel mit einer Zeit von 4:44.43,8 und konnte sich vor den Italienern Roberto Cunico (4:44.44,2) und Enrico Zen (4:44.48,8) platzieren.

    Chiara Ciuffini siegt zum ersten Mal über die lange Distanz bei den Frauen. „Ich bedanke mich bei meinem Team und bei meiner Familie für die Unterstützung. Heute konnte ich einen Traum erfüllen“, sagte sie am Ziel. Sie konnte sich mit einer Zeit von 5:24.47 vor Manuela Sonzogni (5:30.14,1) und Barbara Lancioni (5:32.41,0) durchsetzen.
    Auf der mittleren Distanz über 106 km konnte sich Tommaso Elettrico mit einer Zeit von 3:31.10,4 vor Andrea Pontalto (3:35.09,6) und Simone Orsucci (3:35.09,7) durchsetzen. Schnellste Frau über die mittlere Distanz heißt Ilaria Lombardo, welche mit einer Zeit von 3:59.50,9 das Ziel vor Erica Magnaldi (4:00.17,6) und Astrid Schartmüller (4:05.56,5) erreichte.

    Die Sella-Ronda-Strecke (55 km) wurde bei den Herren, wie in den letzten zwei Jahren, von Davide Ferrari gewonnen. Mit der Zeit von 1:57.43,4 siegte er vor Christian Paparelli (2:04.56,5) und Andrea Sicilia (2:04.57,6).

    Bei den Frauen wurde die Sella-Ronda Strecke von Claudia Gentili, mit einer Zeit von 2:14.17,9 gewonnen. Debora Agreiter wurde zweite mit einer Zeit von 2:19.52,5 vor der drittplatzierten, Vera Nicolussi-Leck (2:34.33,7).

    Das Radrennen Maratona dles Dolomites – Enel 2015 im Zeichen der VERGEBUNG
    „Wir sollen auf den Klang der Natur hören, und sie um Vergebung bitten, für wie wir sie behandeln und ausbeuten. Eine Bitte um Vergebung, die nicht dem Schuldbewusstsein entspringt, sondern durch das neue Bewusstsein und das neue Wissen entstanden ist. Nur so kann sich unsere Welt entwickeln. “ äußerte sich Michil Costa, Präsident des O.K. Maratona dles Dolomites.

    Die 30. Auflage des Radrennens Maratona dles Dolomites wird am 3. Juli 2016 stattfinden.

    DIE RANGLISTE:
    55km Herren
    1. Ferrari Davide, 1976, Lesignano De Bagni (PR) 1:57.43,4
    2. Paparelli Christian, 1973, CH-Dino 2:04.56,5
    3. Sicilia Andrea, 1973, Roma (RM) 2:04.57,6
    4. Guareschi Paolo, 1966, Sissa (PR) 2:05.50,4
    5. Mazzei Lorenzo, 1986, Cerreto Guidi (FI) 2:08.51,3

    55km Frauen
    1. Gentili Claudia, 1976, Prato (PO) 2:14.17,9
    2. Agreiter Debora, 1991, La Villa (BZ) 2:19.52,5
    3. Nicolussi-Leck Vera, 1976, Perca (BZ) 2:34.33,7
    4. Wierer Dorothea, 1990, Rasun di Sotto (BZ) 2:35.26,0
    5. Colnaghi Calissoni Laura, 1954, Aicurzio (MB) 2:37.34,5

    106km Herren
    1. Elettrico Tommaso, 1987, Matera (MT) 3:31.10,4
    2. Pontalto Andrea, 1987, Monteforte d’Alpone (VR) 3:35.09,6
    3. Orsucci Simone, 1985, Lucca (LU) 3:35.09,8
    4. Napolitano Roberto, 1968, Occhieppo Superiore (BI) 3:36.56,7
    5. Corsello Giuseppe, 1971, Bologna (BO) 3:36.57,9

    106km Frauen
    1. Lombardo Ilaria, 1970, Tizzano Val Parma (PR) 3:59.50,9
    2. Magnaldi Erica, 1992, Cuneo (CN) 4:00.17,6
    3. Schartmüller Astrid, 1973, Merano (BZ) 4:05.56,5
    4. Bee Gloria, 1990, Sovramonte (BL) 4:11.20,4
    5. Lovati Stefania, 1979, Bareggio (MI) 4:25.36,8

    138km Herren
    1. Salimbeni Luigi, 1979, Castiglione D.pepoli (BO) 4:44.43,8
    2. Cunico Roberto, 1979, Thiene (VI) 4:44.44,2
    3. Zen Enrico, 1986, Bassano del Grappa (VI) 4:44.48,8
    4. Gallo Andrea, 1987, San Damiano d’Asti (AT) 4:45.18,3
    5. Cecchini Stefano, 1978, Lucca (LU) 4:45.18,9

    138km Frauen
    1. Ciuffini Chiara, 1985, L’Aquila (AQ) 5:24.47,0
    2. Sonzogni Manuela, 1985, Valbrembo (BG) 5:30.14,1
    3. Lancioni Barbara, 1981, Filottrano (AN) 5:32.41,0
    4. Ilmer Marina, 1975, Castelbello Ciardes (BZ) 5:33.40,1
    5. Engelen Katrin, 1976, CH-Root 5:41.11,4

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen