Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Langreiner Chaos

    Langreiner Chaos

    Langreiner Chaos

    Im Ortsteil Langrein in Klausen gibt es seit Jahren ein Verkehrsproblem, das die Familien und Betriebe zur Weißglut treibt. Nach der Parkplatzregelung im Stadtzentrum hat sich die Lage nochmals verschärft. Jetzt sollen endlich Maßnahmen ergriffen werden.

    von Erna Egger

    Bewohner des Ortsteils Langrein in Klausen wettern und klagen seit Jahren: Ihnen macht das Verkehrsproblem in der Siedlung zu schaffen. In der kleinen Straße wird wild umhergeparkt, private Parkplätze und Gehsteige werden besetzt, Mütter fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder. „Das ist einfach kein Zustand. So geht es wirklich nicht.“ Christoph Moar, Gemeinderat der Bürgerliste, weiß wovon der spricht, wohnt er doch selbst in der Zone

    Mit der Parkplatzregelung im Stadtzentrum hat sich die Situation nochmals verschärft: Wer auf dem Markt- oder Postplatz sein Auto abstellen will, muss seit einem Jahr eine Vignette kaufen. Diese Ausgabe wollen sich gerade viele Arbeitnehmer von außerhalb sparen. Sie weichen auf Langrein aus, wo sie nun die Privat- und Betriebsparkplätze besetzen.

    An Stoßzeiten wird sogar der Gehsteig zugeparkt, andere vorbeifahrende Fahrzeuge tun sich schwer, zu passieren. Weiter zugespitzt hat sich die Lage, seit die Lebensmittelhandelskette Despar das Gebäude umbaut und deren betriebseigener Parkplatz zum großen Teil mit Maschinen besetzt ist. Die Kunden müssen auf andere Stellplätzen ausweichen.

    „Und wenn man die Autofahrer dann darauf anspricht, dann wird man noch angeschnauzt. Das haben mir schon viele Mütter berichtet“, schildert Moar.

    Die Stadtpolizei schreitet zwischendurch ein – und stellt Strafen aus. „Kurzzeitig beruhigt sich dann die Situation – bis wieder das Chaos herrscht. Die Bewohner sind wirklich entnervt und die Autofahrer und Kneipenbesucher reagieren mit Dreistigkeit. Es herrscht eine ständige Gefahrensituation und, ehrlich gesagt, auch eine Abwertung für die ganze Zone“, schildert Moar.

    MEHR IN DER PRINT-AUSGABE

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Murks

      Die Bürgermeisterin vergeigt alles. Sie hatte die Chance etwas besser zu machen. Gekommen ist es schlechter, danke Frau BM, für ihre Inkompetenz.

    • Ilsebyll

      Überall das gleiche Problem, nicht nur in Klausen. Alles brauchen einen Parkplatz, wollen nichts dafür bezahlen und vor allem keine drei Schritte zu Fuß gehen. Jeder denkt nur an sich- und leider parken oft auch die Leute selbst, die über die Autos vor ihrer Haustür schimpfen, an anderer Stelle genauso rücksichtslos. Ein UMDENKEN muss einsetzen!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen