Du befindest dich hier: Home » Night-Fieber » Maroni twittert

    Maroni twittert

    Bildschirmfoto 2015-07-01 um 11.43.24

    Der Präsident der Region Lombardei, Roberto Maroni, hat einen Artikel der TAGESZEITUNG getwittert – ganz zur Freude der Abgeordneten Elena Artioli.

    Der Lega-Polikter Roberto Maroni zeigt sich verwundert, dass sein Aufruf, alle Moscheen zu schließen, auch in einem deutschsprachigen Medium Platz gefunden hat.

    Sein Kommentar: „Ah, però…“

    Wer hat Maroni den Artikel übermittelt: dessen Freundin und langjährige Lega-Exponentin Elena Artioli.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Alfons Zanardi

      Wahnsinn, das ist meine Topnews des Tages. Und die Artioli hat ihm den Artikel gemailt? Was du nicht sagst.

      • guy fawkes

        Ja echt DIE Topnews der Woche; DER Beweis dass es gar kein Sommerloch gibt!
        ….Ah, però – nur schade dass deswegen die andere Topnews (in China soll letzte Woche ein Sack Reis umgefallen sein) nun etwas in den Hintergrund gedrängt wird.

    • Mister X

      @ Franz,

      wird in diesen Moscheen Brot gebacken?

      • Klaus

        Mister X . Ma kein Brot….. Aber vielleicht a Kugel oder Bombele für dich, wenn Glück Hast:-)))))) wer weiß was man in solchen Orten alles backen kann…… Möglichkeiten gibt’s viele……. Aber wenn dass gebackene angewendet wird, werden unsere heiligen Volksvertreter Sturm laufen. Denn denen fehlt der Weitblick oder es ist ihnen alles egal……. Erst wenn’s in Kastelruth a 8 köpfige Familie erwischt, werden einige aufwachen…… Aber wahrscheinlich erwischt die Backware wieder Unschuldige wie immer. :-)))))))))

    • lukas

      Eigenlob stinkt, liebe TZ

    • Alter Egon

      Anstatt die Moscheen öffentlich zu finanzieren und damit einer staatlichen Kontrolle zuzuführen, überläßt man das lieber den Saudis (deren Sichtweise des Islam sich ungefähr mit jener des IS deckt), und wundert sich dann, wenn man radikalisierte und ungebildete (sonst wären sie gar nicht anfällig für so Religionskram) Idioten heranzieht.
      Gleichzeitig kommt man mit einer Vogel-Strauß-Mentalität sogar soweit, die Moscheen schließen zu wollen, und somit unkontrollierbaren Untergrund- und Hinterhofmuftis freie Bahn zu geben.

    • anarchoseppl

      I bin dafür dass man die Katholischen Kirchen schliesst, um die Mafia zu bekämpfen. I bin mir sicher das größere Porblem in Italien ist die Mafia und nicht der Terrorismus…

    • anarchoseppl

      I bin dafür dass man die Katholischen Kirchen schliesst, um die Mafia zu bekämpfen. I bin mir sicher das größere Problem in Italien ist die Mafia und nicht der Terrorismus…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen