Du befindest dich hier: Home » News » „Anna ist eine Benko-Agentin“

    „Anna ist eine Benko-Agentin“

    Keine Neuwahlen in Bozen: TAGESZEITUNG Online hat nachgefragt, was SVP-Mandatare und Oppositionelle zur Entscheidung von Anna Pitarelli sagen. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (57)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Fragezeichen

      vielleicht ist sie die einzige Politikerin, die nicht nur am Sessel klebt, die sich was traut, ihre Meinung äußert und ihren Wählern verpflichtet ist?

    • Erich

      Bravo Anna, loss di net unterkragn, Ladinser und Steger drahnen sich um des Machterhalt Willen 5x um die eigen Achse.

      • Franz

        Aus Angst bei Neuwahlen ihre Sessel zu verlieren machen die grünen Ökofreaks eine 180 ° .- Wendehälse. 🙂

      • Walter Mair

        @Erich
        Diese zwei Strategen sind wirklich peinlich! Der Erste kam erst nur auf „externen Umwegen“ in den Gemeinderat,der Zweite krebst auf den untersten Plätzen der SVP Landschaft umher und schwingt große Töne, ohne wirklich irgendwann Wesentliches geleistet zu haben!
        Beim Ersteren wird es wohl so gewesen sein, dass er vom Benkokuchen nicht mitnaschen darf…
        Der Zweite muss immer mal seinen Senf dazugeben um nicht in der Anonymität zu verschwinden!

      • George

        Erich, der Verdreher. Bittet für ihn.

    • Franz

      Die einzige die hier glaubwürdig erscheint ist Frau Pitarelli, sie steht zu ihrer Sache. 🙂

    • sepp

      do ladinser hot vogessen das die Anna gewählt worden isch also kann sie in Stadtrat bleiben
      erich des sein holt freunde fa die laubenkönige und miessen holt versuchen denen weiterzuhelfen schode um die Stadt bozen jeder aussenstehende sieh das totaler stillstand isch

    • Rinaldo

      Zuerst sollte Spagnolli und mit ihm eine demokratische Gemeindeverwaltung verhindert werden, in der Vorstellung mit einer Ein-Mann (oderFrau)-Verwaltung sprich Kommissar leichter zum Ziel zu kommen. Nun aber ist Spagnolli – dank staatstragender Entscheidung durch die Grünen – doch wieder auf dem Ross und der demokratisch politische Werdegang wieder hergestellt.. Der Ablauf dieser Geschichte wird die Entscheidungsfindungen in naher Zukunft wohl nachhaltig beeinflussen.

    • Senatur

      Hofer ist eine Lügnerin, die die Laubenkönige unterstützt. Sie soll ja auch in einer Wohnung von Rizzolli unter den Lauben leben. So kann sie ganz gut von ihrem politischen Unvermögen bzw. von ihrer politischen Unfähigkeit ablenken und vergisst dabei, dass ihre eine Sammelpartei sein sollte. Ihr Verhalten während der Wahlkampagne gegenüber Erneuerung Bozen war inakzeptabel. Habe selbst gesehen, wie sie diese Gruppe am Mazziniplatz verschickt hat. Lügnerin insofern, als dass Pitarelli ganz sicher in der Partei ihre sehr kritische Haltung gegenüber dem Regierungsprogramm etc. geäußert hatte, und das sollte Frau Hofer nicht ableugnen. Aber in dieser Partei ist es scheinbar so, dass Kritiker auf ein Abstellgleis befördert werden. Die Svp hat schon lange vergessen, dass die Wählerwünsche zu verwirklichen sind und dass dementsprechend agiert werden muss. Jemand muss dieses Gebilde einfach einmal aufreißen. Es ist höchste Zeit. Pitarelli hat mit ihrer Truppe einiges an Stimmen der Svp gebracht. Sonst wäre euer Wahldebakel wohl noch größer gewesen. Jetzt können Sie schön mit dem Finger auf Ihre Brust klopfen und mea culpa sagen. Auch ist ein Generationenwechsel in Bozen bald fällig, nicht wahr Frau Ex Vizebürmeisters Ex Ehefrau? Wehe, jemand hat den Mut, für die eigene Wählerschaft zu arbeiten bzw. den Auftrag der eigenen Wähler zu erfüllen. Außerdem kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die angesprochene Person seit den Wahlen 2010 Stimmung gegen P. macht. Das ist eigentlich Tatsache. Ja ja.

      • EBERHARDT

        Hallo Senatur? Wia geat’s mit di Wirschtlan?

      • George

        @Senatur
        Sie sind bestimmt kein ‚Senatur‘, viel eher ein Hinterwaldler.

        • Franz

          George

          Die größten Hinterwäldler sind Möchtegern Intellektuelle Birkenstockträger wie der George, der es aber nicht hinkriegt halbwegs einen intelligenten Kommentar zu Themen zu schreiben.
          Weil er wohl von nichts eine Ahnung hat.
          Er ist halt anscheinend ein Grüner der wie auch seine Sinnesgenossen, sich gerne um ihren Sessel zu retten 180° um die eigene Achse drehen.
          Abgesehen, dass sie gegen Wasserkraftwerke und Windräder wettern und selbst aber nicht auf Strom verzichten genau so wie sie auch nicht aufs Auto verzichten obwohl sie gegen Autobahnen wettern.
          Und den Bürgern weiß machen wollen dass es im Park kein Sicherheit Problem gibt.
          Und sich damit selbst lächerlich machen, wie mit der Aktion “ Nacht im Park“ die Südtiroler – tz berichtete.
          Lustig dabei ist , dass die Ökofreaks selbst es nicht merken, dass sie sich damit lächerlich machen.

          • George

            @Franz
            Das ständige sich wiederholende Bla-Bla-Bla vom ‚Franz‘. Sein Gehirn scheint nichts anderes mehr herzugeben. Dabei merkt er schon lange nicht mehr, dass ich gar keiner politischen Partei angehöre.

      • Andreas

        @Senatur
        Du bezichtigst jemanden der Lüge und übersiehst dabei woher die Unterstützung für Blondie kam und dass sie nach den Wahlen meinte, sie hatte keine Lobby.
        Es steht jedem frei so zu handeln wie sie es für richtig hält, doch wenn man etwas so verbockt hat, sollte man es gut sein lassen und die Niederlage eingestehen.

      • Gerhard Meran

        Die se Sachen müsse alle in die Öffentlichkeit. Wir haben es in Bozen mit sehr schlimmen Leuten und Lobbyisten zu tun. Die wollen die Pitarelli nur schlecht machen, weil sie mit den Linksfaschisten nicht regieren will.

    • Lituma

      Ob Frau Pittarelli mit ihrem Abstimmungsverhalten die Regeln des politischen Fair Play durchbrochen hat oder nicht, sei dahin gestellt, aber die Hexenjagd gegen sie (siehe insbesondere die Titelseite der DOLOMITEN von gestern) ist übelstes moralisches Lynchmuster. Der mittelalterliche Pranger feiert hier ungeniert fröhliche Urständ. Schande über die, die sich an solchem fiesen Kesseltreiben beteiligen!

    • Senatur

      Rieder verrennt sich total wie der Mann in der Werbung eines Möbelhauses (… muss falsch abgebogen sein …), weil er kein anderes Thema als Benko mehr kennt. Und jetzt sieht er sogar, wie in den Spionagefilmen,
      eine Agentin Benkos auf der Gemeindebühne agieren. Das alles ist echt drehbuchreif: Rieder als attraktiver und eigentlich dafür sehr geeigneter Spionageabwehrchef, der sich ins Zeug legt, um alles Böse im besagten Viertel abzuwehren. Weitere Details dieses Drehbuchs werden folgen, sofern Interesse dafür besteht.

    • Rudi Rieder

      Schade, daß die bösen Zungen (so wie senatur u.a.) immer anonym bleiben, das gibt ihnen wirklich eine große Glaubwürdigkeit! Kompliment

    • Franz

      Benko wird sein Projetkt realisieren und es wird nicht lange dauern , Neuwahlen werden kommen und die grünen Sesselkleber werden abbestraft werden.
      Dann wird das ganze Schandviertel lebenswert gestaltet und mit den ganzen Gesindel von Drogenhändlern, Prostituierten- Zuhältern udn Clandestini aufgeräumt, dann kann sich auch ein Normalbürger in den Park getrauen.
      Vonwegen Sicherheit im Park bzw.“ Nacht im Park“ der grünen Ökofreaks,. ist ja lächerlich.

    • Batman

      Der freie Mensch sagt ja oder nein, Herr Ladinser. Wie “ frei“ Frau Pitarelli ist oder sein will, muss sie selber entscheiden.

      • Walter Mair

        @Frage?
        Haben Sie sich Gedanken gemacht, dass auch Benko ein Strohmann von viel grösseren Gaunern sein könnte! Schließlich ist er auf der Bilderberger-Konferenz eingeladen geworden. Und da herrschen andere Gesetze und fließen andere Summen…

      • Lituma

        Jedenfalls ist es so, dass nach der Bozner Gemeindesatzung (Art. 23 Abs. 1) jedem Gemeinderatsmitglied in der Ausübung seines Amtes völlige Freiheit zuerkannt wird, wodurch der/die gewählte Volksvertrer/in auch bei Abstimmungen keiner Bindung außer der seiner Überzeugung und seines Gewissens unterliegt. Das entspricht einem althergebrachten Rechtsgrundsatz, genannt „Verbot des imperativen Mandats“ und an nichts anderes als an diesen Grundsatz hat sich Frau Pitarelli gehalten. Sollen sich Herr Ladinser und die gleichgesinnten Damen im Video doch in konsequenter Weise trauen vorzuschlagen, den erwähnten Passus aus der Gemeindesatzung zu streichen!

    • Cyrano

      Benko, ein in Östereich wegen Bestechung verurteilter Ehrenmann. Dieser Wunderwuzi soll Bozen die Erleuchtung und den ungebremsten Aufschwung bringen ?

    • josef lazzari

      Bravo Anna weiter so !!!!

    • Senatur

      Bnd (Bundesnachrichtendienst)-Agent, Codename RR, regt sich über die anonymen Kommentarschreiber auf und kommt seinen Spionagetätigkeiten selbst anonym nach. So oder ähnlich könnte sich ein Spionagefilm abwickeln, der unter dem vielsagenden Titel „Mission Verhinderung des B.-Projektes“ sofort nach Abschluss der Dreharbeiten in die Kinos kommen soll. Alle Geheimdienste der Welt werden zu diesem Zweck von RR kontaktiert, weil er meint, es alleine mit seinem weiblichen Gefolge doch nicht zu schaffen. Es geht ja um ein Megaprojekt internationalen Ausmaßes. Als erster und leichtester Schritt soll zunächst der Park unter Ensembleschutz gestellt werden. Eine gute Mitarbeit bei der Umsetzung dieses Vorhabens könnte der Namensvetter RB leisten, der ja als V.-Beauftragter einschlägige Erfahrung mit Grünflächenschutz haben soll (deswegen bleibt der Park so desolat wie die einstmals angestrebte Freizeitzone oben am Berg. Denn Schutz heißt in Bozen, die Dinge so zu belassen, wie sie gerade sind. Fortsetzung dieses Drehbuches kann gerne auf Wunsch folgen.

    • Nirwana

      Frauen-Power wie im Bilderbuch, sie sind die aktuellen politischen Protagonisten! Wenn Frauen dabei sind weht gleich ein frischer Wind, da läuft die bei den Alt-Herren so beliebte Seilschaft-Philosophie auf einmal nicht mehr so geschmiert. Pittarelli und Stefanelli brechen beide auf ihre Art die alten verkrusteten mentalen Strukturen auf. Es ist eine Wohltat die hartnäckigen Aktionen der Damen zu beobachten. Die Männer bringen nichts mehr weiter, Ein Hoch auf die Frauen! http://www.frauenblog.ch/wp-content/uploads/2009/12/frauenpower.jpg

    • Pusterer

      Hallo George und Franz! Habt ihr schon ausdiskutiert? Ich würde gerne weiterlesen ! 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen