Du befindest dich hier: Home » News » Regierung steht

    Regierung steht

    Regierung steht

    Nach einer denkwürdigen Sitzung im Bozner Gemeinderat wurde Luigi Spagnolli für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Stadtregierung kam mithilfe der Grünen zustande.

    Ein wahres Polit-Theater konnte in der heutigen außerordentlichen Sitzung im Bozner Gemeinderat beobachtet werden. Nachdem Zukunft-Bozen-Vertreterin und SVP-Gemeinderätin Anna Pitarelli gestern überraschend die Wahl der Stadtregierung blockierte, konnte Luigi Spagnolli heute eine Lösung finden:

    Die Grünen Gemeinderäte Tobias Planer und Cecilia Stefanelli unterstützen die Stadtregierung des PD-Bürgermeisters entgegen anfänglicher Zweifel – jedoch nur „von außen“.

    Die Reaktion der Grünen Gemeinderätin

    Die Reaktion der Grünen Gemeinderätin

    Tobe Planer im Bozner Gemeinderat: „Wir unterstützen die Mehrheit von außen, um eine demokratische Abstimmung über das Benko-Projekt zu ermöglichen.“

    Ausgerechnet über jenes Benko-Projekt, das Spagnolli noch am Vortag im Rahmen der Programmatischen Vereinbarung guthieß, will der Bürgermeister nun „noch einmal nachdenken.“

    Wenig demokratisch als in der Kaufhaus-Abstimmung, die in den kommenden 30 Tagen stattfinden muss, ging es hingegen heute im Bozner Gemeinderat zu: Aus Protest gegen die Meinungs- und Koalitions-Schwenks in der Stadtregierung verließen sämtliche italienische Mitte-Rechts-Parteien den Gemeindesaal.

    Die Abstimmung endete schließlich mit 24 Ja-Stimmen gegen 2 Nein-Stimmen.

    19 Gemeinderäte hatten den Saal verlassen.

    MEHR INFORMATIONEN IN DER PRINT-AUSGABE VOM FREITAG

    Clip to Evernote

    Kommentare (75)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Jakob

      Bravo Grüne, damit habt ihr der Stadt viel Ärger erspart.

      • Lisbeth Salander

        Zu gern hätte ich die ohnehin frustrierten Gesichter der Rechten gesehen, als sie die Sitzung verlassen haben. Die hatten ja schon Morgenluft gewittert. Die Pitarelli wurde auch schon in ihren Reihen willkommen geheißen. Da werden einige jetzt aber richtig sauer auf die Grünen sein, hihiii 🙂 Zu Neuwahlen wird es vermutlich trotzdem kommen, aber nicht sofort, und das ist gut, denn es würde nur Urzi und seinem faschsitsischen Anhängsel in die Hände spielen

    • Alex2

      Che faccia da c…! Du wirst auch die „Konsequenzen tragen“…

    • Senatur

      Weitere fünf Jahre Stillstand. Wollen wir das Bozner eigentlich? Immer mit der gleichen Mannschaft?

      • WM

        offensichtlich wollen wir das, sonst hätten wir anders gewählt.
        Wir leben in einer Stadt, mit 2 in sich selber blockierten Gruppen (deutsch, italienisch), die sich dadurch gegenseitig blockieren. Keiner traut sich, die Realität klar anzuschauen oder gar darüber klar zu sprechen … und so versäumen wir Gelegenheit um Gelegenheit, starr und steif … schade!
        Zwischendurch (auch ich bin blockiert!) sehe ich Hoffnung, öffne mich kurz, wähle grün oder gelb … um dann zu sehen, dass ich viel zu klein und allein bin und im Großen alles gleich bleibt.
        Entblockieren ginge nur über Ernstnehmen, Einbinden, Verantwortung verteilen – aber wie, wenn X0 Kleinstparteien dagegen arbeiten, um eifersüchtig ihre Kleinstbiotope zu pflegen?!?

    • Steuerzahler

      Na, schau her !
      Die Grünen waren zuerst voll dagegen und haben auch noch mit Schadenfreude Beifall geklatscht, weil Spagnolli auffliegt.
      Dann haben sie ein paar Gehirnzellen aktiviert, und eingesehen, was sogar Volksschüler sofort verstanden hatten: Mit dem KO von Spagnolli und mit Neuwahlen, hätte Benko erst recht freie Fahrt gehabt.
      Also rudern sie schnell zurück und unterstützen Spagnolli voll.

      So unglaubwürdig und amateurhaft kann man ja kaum sein. Ich sag’s immer wieder: Mit Foppa an der Spitze werden die Grünen die ewigen besserwisserischen Verhinderer bleiben, die aber im Ernstfall das Gegenteil von dem gutheißen, was sie so sehr kritisieren.
      Super, dass jetzt Benko KO-geschlagen ist, aber schade, dass die Grünen so unreif und so stümperhaft vorgehen.

      • MichiH

        Ja, als ob DU von irgendetwas, was verstehen würdenst! Haupstache das Maul weit aufreißen!

      • schnellermichl

        Steuerzahler
        Mein gott was fuer ein e..l muss man sein um sowas von sich zu geben.Die grünen sind genial. Gehen als Sieger hervor wenn auch ohne Posten. Sie haben benko bloßgestellt wie auch sein wahres Gesicht offengelegt.

        • Steuerzahler

          Für Dich genial, für mich unreif und unglaubwürdig.
          Benko war schon bloßgestellt, dazu brauchte es nicht dieses Theater der Grünen. Es hätte genügt, von vorneherein mitzumachen und nicht erst nachdem Benko Neuwahlen provoziert hatte. Es schaut sehr danach aus, als ob die Grünen erst gestern verstanden haben, dass der Fall von Spagnolli ein Sieg für Benko gewesen wäre.
          Ich bleibe dabei: die Grünen haben keine schöne Figur abgegeben. Für die Zulunft haben sie sich unglaubwürdig gemacht.
          Das einzig Positive an der ganzen Geschichte: Pittarelli ist entlarvt. Und die SVP stand einmal mehr da als Partei für die Interessen der Großen, Reichen, Arroganten und Intriganten. Und nicht als Partei des Volkes, die die Interessen der Bürger vertritt.
          Bleibt nur zu hoffen, dass die 2 Raubritter Benko & Hager mit ihrem Projekt definitiv und tatsächlich abgeschossen werden.

          • Natürlich

            Wieso von vornehinein zustimmen, wenn Spagnolli seine Haltung in Sachen Benko offen gelassen hat? Die Grünen wären denn möglicherweise die nützlichen Idioten gewesen. Jetzt hat Spagnolli offensichtlich seine Haltung in Sachen Benko überdacht und die Grünen haben zugestimmt. Ich nenne so ein Verhalten kohärent.

      • Natürlich

        Das sehe ich anders. Die Grünen haben meiner Meinung nach richtig gepokert.
        Vor einigen Tagen hat Spagnolli seine Position zum Benko-Projekt noch offen gelassen. Die Grünen wären die nützlichen Idioten gewesen, die Spagnolli die Mehrheit sichern und bei der Abstimmung zu Benko hätte sich Spagnolli dann eine andere Mehrheit suchen können. So haben die Grünen gegen Spagnolli gestimmt.

        Bei der heutigen Sitzung soll Spagnolli gesagt haben, dass er seine Position zum Benko-Projekt überdenken wird. Man wird dann noch sehen müssen, ob sich Spagnolli an diese Aussage auch halten wird.

    • Mausi

      Das Rückgrat der Grünen möchte ich auch haben. Alles wie gehabt und die Bürger meckern fleißig weiter.

    • franzX

      Welch erbärmliches Schauspiel……
      Hat die Frau Stefanelli diesen Post gerade von ihrem Facebook Profil gelöscht? Kann ihn nicht mehr finden
      Verloren hat die gesamte Bozner Politik. Ich weiß nicht wie sich Herr Spagnolli als BM legitimiert fühlt.
      Absurd.

    • Andreas

      Ist sowieso nicht regierungsfähig, Benko wird versenkt und es kommen trotzdem Neuwahlen.

    • Imma

      Die Eilmeldung kommt wohl aus längst vergangenen Zeiten, wo der Bürgermeister noch vom Gemeinderat gewählt wurde. Paul Köllensberger hat vollkommen Recht mit seiner Forderung nach einem Schulfach über den Aufbau und das Funktionieren der öffentlichen Institutionen, bei den Journalisten besteht anscheinend auch großer Bedarf.

    • Kassandra

      Bin ich froh, dass ich in meinem Leben noch nie die Grünen unterstützt habe. Wenn es ums Verhindern geht sind sie Weltmeister. Da ist ihnen nichts zu blöd. Spagnolli geht s auch nicht um die Stadt er dreht seine Prinzipien um 180 Grad, kaum dass er merkt wie er seinen Sessel retten kann. Das links grüne Gesocks hat sein wahres Gesicht gezeigt. Jetzt geben Sie sich als Retter aus, dabei hätten sie der Stadt mit Neuwahlen nur einen Gefallen getan.

    • sepp

      grosses armutszeugniss für die grünen mit solchen Aktionen werden sie viele wähler verlieren

    • Batman

      Aus diesem bankrotten Parlamentarismus und diesen ebenso bankrotten Parteien wird auch in Zukunft nichts Fruchtbares mehr kommen. Höchstens noch mehr Steuern für die Bürger.

    • ManniS

      Grosses Kino ! Schmierentheater! House of cards a la Südtirol! Da knallt sich doch glatt diese Anna Irgendwas selbst von der politischen Karriereleiter! Der Gigi wird mit den grünen Stimmen BM.Zum totlachen! Auf alle Fälle bekommt Bozen so mit Sicherheit kein Benko Kaufhaus und das ist auch gut so .Vielleicht wollte das ja die Anna auch erreichen. Man weiss ja nie wie Frauen wirklich ticken.

    • Franz

      Aus Angst bei Neuwahlen ihren Sessel zu verlieren, haben die grünen Gemeinderäte Tobias Planer und Cecilia Stefanelli nun eine 180° Wende gemacht und mit der SVP dafür gestimmt, einfach lächerlich.

      • Natürlich

        Wenn dann hat Spagnolli eine 180 Grad-Wende gemacht und nicht die Grünen. Die Grünen haben nie einen Hehl zu ihrer ablehnenden Haltung zu Benko gemacht. Als Spagnolli seine Haltung in Sachen Benko offen gelassen hat, haben die Grünen dagegen gestimmt. Jetzt hat Spagnolli offensichtlich seine Haltung in Sachen Benko überdacht und die Grünen haben zugestimmt. Ich nenne so ein Verhalten kohärent.

    • Gerhard Meran

      Frau Anna Pitarelli hat nur das getan, was hinter den Kulissen die Benko-Gegner tun. Der Blumenhänder Rudi Rieder hat gestern Abend in seiner Erklärung im Gemeinderat – in italienischer Sprache- erklärt, dass ihn den ganzen Vormittag der (freigestellte) Kaufleutedirektor und SVP Gruppensprecher Dieter Steger (Ex-Amtsdirektor von Ex-LR Frick) umworben hätte. Er bettelte die 5-Stelle für die Koalition SVP-PD-Duzzi/Giovanelli (der eine Vizepräsident des HDS, der andere HDS Vizepräsident des Bezirks) zu stimmen. Im Gemeinderat wurde das ganze schmutzige Spiel der Benko-Gegner aufgedeckt. Herr Senator Zeller und LH Kompatscher müssten als Benko-Befürworter eigentlich die mutige und nun von der kleinen, aber mächtigen SVP-Bozner Kaufmannslobby und den politischen Sesselklebern an den Pranger gestellten Frau Anna Pitarelli verteidigen. Denn Frau Pitarelli hat nur das gesagt, was alle Bürger in Bozen seit Tagen wiederholen: Die Stadtregierung von Spagnolli – jetzt mit dem Segen der Neokommunisten und (Hell-) Grünen – ist nichts anderes als ein zusammengewürfelter Haufen von Lobbyisten und armseligen, politischen Wendehälsen. Wo bleibt da die Erneuerung?

    • Mann

      Soll das Demokratie sein? Gestern wurde die „Fotokopie“ Gemeinderegierung zu Recht nach Haus geschickt. 10 Jahre lang wurde die Stadt Bozen sich selbst überlassen. Dreck und Müll in alle Gassen und vom Rest will (oder darf) ich gar nicht sprechen. Man kann in dieser Stadt schon lange nicht mehr ruhig spazierengehen oder irgendwo gemütlich einen Kaffee trinken, ohne angepòbelt zu werden Also, wenn diese Musik auch die nächsten Jahre so weitergeht, dann kònnen die Bozner alle zu Hause bleiben.

    • Franz

      Die Grünen sind nicht nur Grüne die gegen alles sind, wie gegen Wasserkraftwerke, gegen Windkraftwerke, ( auf Strom verzichten sie jedoch nicht.)
      Sie entpuppen sich jetzt sogar noch als Wendehälse bzw. als Verhinderer von Erneuerungen, nur um Ihren Sessel zu retten.

      • MichiH

        Da sieht man mal wieder, dass du ein Lügner und ein rechter Schreier bist, also unglauwürdig und dumm. Alles was du schreibst ist pure Fiktion und Schwachsinn. Aber etwas anderes kann man sich von dir ja nicht erwarten!

        • Franz

          Lieber ein rechter Schreier , wie ein grüner Dummkopf der fernab jeglicher Realität lebt und sich mit lächerlichen Aktionen wiie “ Nacht im Park“ zum Thema Sicherheit lächerlichmacht, ( die südtiroler – tz berichtete ) kein Mensch außer die Grüner glauben an so einen Schwachsinn.
          Abgesehen davon, dass sie gegen jede umweltfreundliche Stromerzeugung sind , aber nicht auf Strom verzichten. 🙂

    • Pincopallino

      Immer dasselbe in Bozen!
      Im JAMMERN SEIT IHR DIE BESTEN!!

    • Frage?

      Warum erinnert mich das Verhalten einer gewissen Frau Patarelli an das Verhalten einer Staatsführung 2015 im Dreibund?

      Ist diese Nichtpaktfähigkeit im Blut?

      Wie konnte sich die SVP eine solche Dame überhaupt anlachen?

      Oder war es Vorgestern einfach nur ein
      „BLONDES ABSTIMMUNGSVERHALTEN“?

      Egal, vorbei ist vorbei. „Nichts ist so alt, wie die Neuigkeit von Gestern“!

    • Hubert

      man merkt deutlich: niemand streitet mehr als die Parteien – eben weil sie parteiisch sind.
      Und diese Leute sollen im Land etwas weiterbringen?
      Das ist absolut eine negative Botschaft für die Gesellschaft, anders kann ich die Situation nicht sehen, Du schon?

    • George

      Um was geht es euch, Steuerzahler, Kassandra, Andreas, Franz, allein um das Polemisieren. Deckt jemand die dreckigen Geschäfte im Hintergrund auf, schimpft ihr darüber; stimmt jemend gegen Machenschaften, poltert ihr gegen diese; beißt jemnd in den sauren Apfel trotz schlechter Vorlagen und Argumente um noch Schlimmeres zu vermeiden, dann ist es euch auch wieder nicht recht. Wer sind hier die Windfähnchen und die alles Negierer? Die Antwort gibt sich von allein. Mit euch vorneweg würde Bozen untergehen, weil ihr selber gar nichts tut und auch nicht imstande seid, aufzuzeigen, wie es anders hätte gehen können um für die allgemeinheit das Beste herauszuholen, anstatt für Spekulierer, Immobilienhaie und solche, die sich nur selbst bereichern.

      • Steuerzahler

        Habe unmißverständlich meine Genugtuung geäußert, dass Benko & Hager abgeschossen werden.

        Trotzdem bleibe ich der Meinung, dass sich die Grünen unglaubwürdig gemacht haben und ein schlechtes Bild abgeben. Und das tut mir leid, weil ich in Zukunft grün gewählt hätte.
        Solange aber solche Leute, geführt von Foppa, das Sagen haben, sind sie nicht zuverlässig. Es bräuchte mehr Leute wie Heiss, Kripp, Kustatscher … die eine klare Linie fahren, und nicht hin und her springen. Stefanelli und Foppa protestieren und sind gegen alles, aber sie stimmen dann doch anders, als sie behaupten, sobald sie die Konsequenzen ihrer anfänglichen Haltung verstehen.
        Für mich sind diese Leute unreife und inkonsequente Amateure, auch wenn das Endergebnis für mich stimmt.

          • MichiH

            In deinen Augen waren, sind und werden die Grünen immer unglaubwürdig usw sein. Nicht weil sie es wären, sondern weil du (ihr) sie einfach nicht ausstehen könnt. That’s it! Aber das kratzt niemanden, weil du (ihr) unwichtig bist.

            • Steuerzahler

              Oh, was für eine aggressive Reaktion, und noch dazu gleich persönlich werden !
              Ich sag mal, so eine Reaktion verrät, dass ich einen wunden Punkt getroffen habe, der eben weh tut. Die Wahrheit verträgt man oft nicht ….

        • George

          @Steuerzahler
          Ein wenig gebe ich ihnen Recht. Am Ende hat das Ergebnis gestimmt. Zwischendurch gab es leider von einigen Personen mehrere Fehltritte. Aber wer weiß, wofür die dann doch gut waren. Wahrscheinlich ist gerade dadurch das Ruder im letzten Moment nochmals herumgerissen worden, weil in diesem Hin- und Her viele Machenschaften zum Vorschein gekommen sind, die sonst irgendwie verdeckt geb lieben wen.

    • Mausi

      Frage? Sie sind aber dermaßen frustriert, dass man bei Ihnen Verhaltensstörungen vermuten muss. Respekt haben Sie auch keinen und von Bildung ebenso nicht, Sie Hinterfotziger.

      • Frage?

        Ach m@ausi, wenn Sie der DEUTSCHEN SPRACHE mächtig wären, würden Sie feststellen, dass ich nur Fragen gestellt habe!

        Ich habe überhaupt nichts behauptet, sondern wollte nur meine Fragen beanwortet haben. Diese Fragen kann man in jede Richtung beantworten, aus vernüftigen Antworten könnte man dann Schlüsse ziehen, aber so ist es eigentlich nur eine Art jemanden zu diskreditieren, zu verunglimpfen und für dumm zu verkaufen. Höflichkeit wäre, wenn man gestellte Fragen, in welche Richtung auch immer, sei es positiv oder negativ, beantworten würde.

        Aber Dikussionskultur scheint bei Ihnen geehrtes m@ausi, nicht sehr hoch zu sein.
        Dies lässt nur eine mögliche Frage zu:
        „Sind sie selbst Mitglied im Gemeinderat?“

    • Bernhardl

      Wie lange wird diese Regierung existieren? Nicht lange, dafür sorgen ein paar Oligarchen.

    • Bozner Bürger

      Meine lieben Bozner SVP / Oberrauch/ Steger / Rizzolli / Duzzi Fans!
      Wollen wir doch mal das Theater der letzten Tage ganz einfach vergessen. Die Sesselkleber haben alle wieder ein Pöstchen und dürfen sich wichtig fühlen und dafür auch noch kassieren. Die Laubenkaufleute werden gleich eine Megaparty steigen lassen, denn ihre Hampelmänner um den Oberguru Steger haben brav ihre Interessen vertreten. Sicher nicht umsonst.
      Aber was geschieht mit Bozen, was geschieht mit der Abwanderung der Kaufkraft nach Innsbruck, Trient und Verona? Was geschieht mit dem heruntergekommenen Einwandererviertel in der Garibaldistraße? Was geschieht mit dem Virgl? Ich hätte noch viele andere Punkte, aber sehe bei dieser Stadtregierung keine Antworten. Auch nicht im Regierungsprogramm .
      Es geht offensichtlich nur um 2 Themen (1) Posten erhalten und am Sessel kleben, (2) alles tun um Erneuerung zu verhindern selbst wenn man mit dem bereits maroden Dampfer riskiert abzusaufen.
      Schaut Euch doch Innsbruck an und welche Stadtentwicklung in den letzten 20 Jahren dort stattgefunden hat. Innsbrucker die früher gerne nach Bozen zum Shoppen gekommen sind bestätigen mir, dass sie jetzt gleich in Innsbruck bleiben können. Evtl. wegen dem Wetter kommen sie ja noch , aber das war dann schon. Ja selbst Trient – und ich war noch nie ein Freund von Trient – hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt.
      Und was hat Bozen getan?
      Sollte Benedikter effektiv die Urbanistik bekommen dann wird’s wie mit dem Virgl – 5 Jahre NIX!!! NULL – GAR NIX!
      Und was ist mit Giovanelli? Bei Pitarelli schreien alle Skandal weil sie offen, transparent und geradlinig ihre Position vertreten hat (oder wusste in der SVP jemand tatsächlich nicht, dass sie die Interessen des Herren Benko vertritt?), aber wenn der Präsident des Verwaltungsrates der Erlebnishaus GmbH der Oberrauchtruppe das Assessorat für Handel bekommt scheint alles zu passen. Ja spinnen denn komplett alle? Ist das kein Interessenskonflikt? Das stinkt doch zum Himmel! Wie bitte soll so einer objektiv sein? Gemeinderat OK – Assessor nie im Leben!
      Erwarte von den üblichen SVPD-ler / Grünen / 5 Sternschnuppen / etc. hier im Blog gerne eine Liste dessen was in Bozen in den letzten 20 Jahren konkret für die moderne und nachhaltige Stadtentwicklung gemacht wurde. Und kommt mir nicht mit den Projekten die das Land angeschoben hat!

      • Mann

        Sehr guter und wahrer Kommentar

      • Südtiroler

        Endlich mal ein vernünftiger Kommentar zu dieser Sache.

      • Garuda

        Echt gut geschrieben, du bringst auf den Punkt, was Sache ist.

        Ganz Griechenland ist händeringend dabei Investoren zu suchen und zu finden, eigentlich ganz Südeuropa und Bozen und Südtirol kann sich leisten, eine hunderte von Millionen Investition mit Aufbau von rund 800 Arbeitsplätzen einfach abzuschießen im Interesse einer kleinen Interessengemeinschaft, der es nur um die Wahrung der Eigeninteressen geht und die Abwanderung der Kaufkraft scheißegal ist.

        Und an die Grünen: sie sind doch so sehr für die Beschränkung des Verkehrs auf der Brennerroute, gleichzeitig sorgen sie für die fundamentalistische Ablehnungen des Benko Tempels dafür, dass weiterhin tausende Südtirols Familien süd- oder nordwärts zum Einkaufen fahren.

        Nur mehr pervers, was hier abgeht.

    • WalterE.

      schon die nächste Abstimmung bringt das Ganze wieder zum Fall. Oder aber der Luigi erpresst die Volksvertreter, weil wenn sie mit nein stimmen, die Gemeinde dem Benko jede Menge an Schadensersatz zahlen muss. Er hat das Abkommen mit Arno ja unterzeichnet.

      • Frage?

        Komisch, irgendwie verstehe ich diese Wahlsystem nicht, da kommen Mikroanteile an Wählerschaft in ein Stadtparlament.

        Der Regierungsboss in diesem Stadtparlament hat 57,7% der Stimmen erhalten, das sind 17532 Stimmen, aber irgendwelche Hinterbänkler mit 506 wollen in absägen!

        Mit 506 in Worten FÜNHUNDERTSECHS Stimmen, soll man berechtigt sein jemanden zu kippen?

        Wo bleibt die Achtung vor dem Volksentscheid in der Direktwahl für den Bürgermeister?

        Ich hoffen, dass die Dame für ihren „Bankwechsel“ noch heute von der SVP ausgeschlossen wird.

        Dieses taktische Spiel der Benkokämperin wirft aber jetz ein sehr zweifelhaftes Licht auf das gesamte Projekt.

        Irgendwie erinnert mich das so an die Geschichte mit der Anstiftung zur Verbotenen Intervention die in Wien beim Obersten Gerichtshof, gegen den Projektprotagonisten, letztinstanzlich mit Schuldspruch entschieden wurde.

        Warum die übertriebene Eile?
        Jeder auch der angesprochen Projektwerber sollte gleiche Chancen haben, aber nicht eine Bewilligung durch durchsichtige Taschenspielertricks.

        Sehr imagefördernd, egal für welche Investoren, ist dies nicht!

        Es stellt sich die Frage, ob das Vorgehen der blonden Gemeinderätin im Sinne der Teilhaber der Projektswerbers war, ich glaube sicher nicht!

        Was bleibt ist jetzt ein Scherbenhaufen, der nur kontraproduktiv für dieses Projekt ist.

        Aber die Welt dreht sich trotzdem weiter, den BZ ist auf der Welt so wichtig wie der berühmte Reissack am „Platz des Himmlischen Friedens“ in Peking, der gerade umgestürzt ist.

        • Bozner Bürger

          @ Frage:
          Mein lieber „Frage“: und was sagst Du zu Giovanellli der mit 63 Stimmen – ich sage 63 Stimmen, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – den Stadtrat für Handel bekommt?
          Bitte wen vertritt der eigentlich?
          Nicht mal seine ganze Verwandtschaft hat ihn gewählt!
          Wenn das Demokratie ist …………..

    • Josef

      der BM hat unterschrieben weil sonst einer persönliche Haftung entstanden wäre. wenn der Gemeindrat den Vertrag nicht erfüllen will kommt es zu meines Wissens nach nicht zu einer persönlichen Haftung.
      mit dem Geld der Allgemeinheit lässt sich ja locker umgehen 😉

    • Wusler

      @Bozner Bürger:treffend beschrieben.

      Ja Südtirols ist nicht Italien – Südtirol ist die Hochburg der Mafia – Interessenkonflikte und obskure Machenschaften wohin man schaut , Omertá immer und überall – man traut sich nichts öffentlich zu sagen. Politiker des Landes, alle die es sind und jene die im Hintergrund die Fäden ziehen. Ihr habt unser Land auf dem Gewissen!

      Schämt Euch – Armes Land arme Leut!

    • Wikipediazitierer

      Euer Heilsbringer ist ein Ganove:

      Am 2. November 2012 wurde Benko am Landesgericht Wien gemeinsam mit dem Steuerberater wegen „versuchter verbotener Intervention“ (Schmiergeld) zu einer bedingten Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Richterin sah es als einen „Musterfall für Korruption“ an, dass Passer im Auftrag von Benko den früheren kroatischen Premierminister Ivo Sanader kontaktierte und ihm 150.000 Euro anbot, um ein in Italien anhängiges Verfahren zu ihren Gunsten zu beeinflussen.[12][13] Das Urteil wurde am 13. August 2013 vom Oberlandesgericht[14] und nach Benkos Einreichung einer Wahrnehmungsbeschwerde,[15] am 11. August 2014 vom Obersten Gerichtshof bestätigt.[16]

      • Bozner Bürger

        @Wikipediazitierer
        Worum gehts Dir in Deinem Kommentar?
        Was willst Du damit bezwecken?
        Einen konstruktiven Vorschlag für Bozen machen oder nur polemisieren?
        Sich gegenseitig aufrechnen wer mehr Dreck am Stecken hat bringt mir als Bewohner dieser Stadt rein gar nichts.
        Außerdem sollte man ganz vorsichtig sein, wenn man im Glashaus sitzt!
        Gell liebe SVPD-ler und Bozner Lauben-Kaufleute.

    • hanz

      Wahre Worte.
      Wenn der alleinige Zweck einer Partei ist, etwas zu verhindern, dann bravo liebe Grüne…….. Darin seid ihr Spitze. Die Rechtfertigung der Wende ist erbärmlich, mehr als erbärmlich.

      Was schaffen die Grünen? Gar nichts……. Aus der Position eines netten unbefristeten Beamtenstatus (siehe Foppa, Stefanelli, Gruber-Fischnaller usw.) den eigenen Schwachsinn in der Welt verbreiten.

    • sepp

      Bozner bürger und wusler man kann euch nur recht geben und wen den grünen die Abstimmung dann in Gemeinderat nett passt gibs Neuwahlen

    • Kassandra

      @Natürlich
      Sie und die Grünen wissen offenbar genau was Spagnolli mit „überdenken“ gemeint hat. Kaum spricht er das Wort aus hüpfen die Grünen an seine Seite. Keine Rede mehr davon, dass man sein Programm nicht mittragen kann (das hoffentlich nicht nur aus dem Benko Projekt besteht), nein kaum „deutet er an“ Benko zu „überdenken“, wechselt man Strategie und ergreift jeden Strohhalm um Benko zu verhindern. Spagnolli das Windfähnchen und zugleich schlauer Fuchs hat seinen Sessel dank der Grünen gerettet. Ein Bärendienst für das Volk Neuwahlen wären das geringere Übel gewesen.

      • Natürlich

        Ich weiß nicht, was schlussendlich zwischen Spagnolli und Grünen zu Benko vereinbart wurde. Aber offensichtlich hat sich Spagnolli genug in Richtung der Grünen bewegt, damit die Grünen zustimmen konnten. Ansonsten hätte sich Spagnolli nicht zur Aussage hinreißen lassen, dass er seine Haltung zu Benko überdenken wird.

        Laut den mir vorliegenden Informationen war der einzige Knackpunkt die Haltung zum Benko-Projekt. Das war ja auch der Hauptgrund, warum die Grünen bzw. die Ökosozialen bei den Wahlen nicht gemeinsam mit Spagnolli angetreten sind.

        Siehe dazu auch folgende Stellungnahme von Stefanelli nach dem Scheitern der Koalitionsverhandlungen.

        „Alla fine ieri, al tavolo di trattative per il tentativo di trovare una maggioranza al sindaco Spagnolli, ho dichiarato che non intendo appoggiare una maggioranza i cui partiti (ad eccezione degli ecosociali e di Projekt Bozen) non sanno prendere posizione su uno dei progetti urbanistici più importanti degli ultimi decenni per la città di Bolzano e per cui il comune ha lavorato negli ultimi 2 anni.“

        Hier ist keine Rede von anderen Programmpunkten.

        Was die Ankündigung von Spagnolli wert ist, wird man sehen. Wenn man sich aber nicht mal mehr auf Absprachen verlassen will, dann braucht man erst gar nicht in Koalitionsverhandlungen gehen, sondern soll für ewig in der Opposition bleiben.

    • Franz

      Warum sollte Bürgemeister Spagnolli eine Vereinbarung mit Benko überdenken die er und der LH schon unterschrieben hat.
      Die Grünen glauben wohl alles, oder war es ein Verzweiflungsakt, aus Angst bei Neuwahlen den Sessel zu verlieren. – Sesselkleber 🙂

    • Hush

      Korrigiert mich wenn ich jetzt was Falsches schreibe, aber hatte Spagnolli vor den Wahlen nicht eine Bürgerbefragung zum Benko Projekt versprochen? Jetzt sagt er er müsse das Benko Projekt „noch mal überdenken“?? Natürlich hat er sich von den Grünen kaufen lassen um dessen Stimmen zu bekommen, aber wenn er dieses Versprechen bricht ist er wirklich das Letzte. Dass die Grünen gegen dieses Referendum sind zeigt nur ihr Demokratieverständnis.

      • MichiH

        Was redest du für einen Blödsinn daher???? Die Grünen sind nicht gegen das Referendum, im Gegenteil. Der Gigi hat etwas versprochen, was nicht möglich ist. Das liegt nicht an den Grünen sondern an Gesetzen!

        • Hush

          MichiH Ja, dann ist ja gut, wenn ihr Grünen so für ein Referendum seid, werdet wohl ihr es machen, wenn es gesetzlich (angeblich) gar nicht möglich ist, könnt ihr ja eine einfache Umfrage starten. (Grillo mache es ja andauernd). Aber ich wette: so eine Umfrage wird es von eurer Seite nie geben!!

    • michl

      Umsonst haben es die Grünen nicht gemacht!

    • Kassandra

      @roadrunner
      Tolles stichhaltiges Argument! Gratuliere !

      • roadrunner

        Naja Kassandra, du hast ja schon von vornherein so eine extrem abgeneigte Haltung gegenüber den Grünen. In dem Moment, als ich deinen Kommentar beantwortete, dachte ich mir: Solle ich die Grünen verteidigen, oder nicht. Doch eigentlich würde es auch keine Sinn machen, dir deine Meinung auszureden. Somit meines Lobes zu deiner starken Meinung 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen