Du befindest dich hier: Home » News » „Menschlich enttäuscht“

„Menschlich enttäuscht“

Im Bozner Gemeinderat kam es am Donnerstag zur alles entscheidenden Abstimmung. Präsident Luis Walcher im Interview.

Clip to Evernote

Kommentare (30)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • georg

    stellt sich keiner die frage ob das blonde weib nicht schon lange einen neuen meister dient?

    • Mistero glorioso

      Frauen gebären neues Leben, auch in der Politik!

    • bürger kategorie 2

      auf den spuren der artioli, heute svp als sprungbrett, morgen lega, übermorgen …
      der fehler ist das die svp solche leute aufstellt! die benutzen das geschlecht auf der richtigen liste damit sie überhaupt mal reinkommen und dann werfen sie das parteikartl weg! und solche leute wollen von linie und rückgrat reden?
      heute volkspartei und morgen lega! das foto auf stol mit dem legavertreter sagt ja wohl alles!

    • Bernhardl

      Heute eine Partei, morgen eine andere und übermorgen Benko?
      Diese sogenannten Quotenfrauen werden bei vielen Wählern abblitzen.

  • secondo mistero doloroso meditato

    Der Gemeinde-Ausschuss wurde bereits in der letzten Nacht alt (es handelte sich um eine schwierige Wiedergeburt) und tot geboren, da helfen heute Abend keine neuen Wiederbelebungsversuche, und sollte es wider Erwarten gelingen, sind die Überlebungschancen von sehr kurzer Dauer, also, alles in allem, nicht der Mühe wert.

  • Steuerzahler

    Pittarelli vertritt Hager und Benko.
    Diese beiden haben verstanden, dass diese Stadtregierung nie und nimmer das Benko-Projekt hätte bauen lassen. Also haben sie die Reißleine gezogen, denn sie haben ja nix zu verlieren !
    Bei Neuwahlen kann höchstens passieren, dass sich die neue Stadtregierung für Benko ausspricht. Und sollten die neuen auch dagegen sein, dann ist’s für Hager und Benko halt genauso wie jetzt. Schlechter kann’s für die 2 nicht werden.
    Der Witz ist, daß die Grünen und die 5-Stelle-Typen auch noch begeistert und heilfroh Beifall klatschen und vor lauter Schadenfreude übersehen, daß sie so Benko voll in die Karten spielen.
    Der wahre Wahnsinn aber liegt Jahre zurück: Wie konnten SVP und PD ein Gesetz machen, das die Stadt erpressbar und abhängig macht von 2 finsteren Typen, denen man Bestechung, Kriminalität oder sonstwas Illegales zwar nicht nachweisen kann, aber …
    Von solchen Leuten hätten wir in Südtirol schon genug, warum holen wir uns ausgerechnet solche Typen aus Österreich, denen in Deutschland jetzt immer klarer alle Türen zugemacht werden (Misslungener Kauf von Kaufhof) !?!

    • bozner

      treffen analysiert steuerzahler! die dummheit kennt keine grenzen. bedauerlicherweise entscheiden diese leute über die zukunft einer 100.000 einwohner stadt!

    • Garuda

      Billiger geht’s nicht mehr. Wenn du Steuerzahler wärst, würdest wissen was eine320 Mill Investition wirtschaftlich bedeutet und 800 Arbeitsplätze obendrein und und und.

      Billiger geht’s nicht mehr in diesem Forum

      • Steuerzahler

        @ Garuda
        Spiel dich nicht als oberwissender Volkswirt auf.
        Die Investionen aus fragwürdigen Quellen kann jeder Mafiaboss aus Sizilien auftreiben, wenn man ihm dieselben Gewinnaussichten wie für Benko garantiert. Und die 800 Arbeitsplätze entstehen nicht aus der Luft, sondern aus Arbeitsplätzen, die im Handel in den umliegenden Dörfern oder der Altstadt entsprechend wegfallen.
        Wer glaubt, dass Bozen durch Benko eine Einkaufsmetropole wird, die Verona oder Innsbruck ersetzt, der soll weiter den Märchen von Hager und Benko glauben. Die Südtiroler fahren nach Innsbruck, weil Kleider und Benzin dort billiger sind, nicht weil das Kaufhaus dort ein Erlebnis ist. Und die Touris kommen aus den Berghotels nach Bozen, vor allem wenn’s regnet, sicher nicht weil es noch ein Kaufhaus mehr gibt. Nach Südtirol kommen die Touristen wegen Sonne, Berge, Speck, Mountainbiken … usw. Genauso wie sie nach Dschesolo, Kaorle und Pipione zum Baden fahren und dort am Abend die kleinen Geschäfte besuchen. Oder hat jemand schon mal davon gehört, dass die Touris dort ins große Einkauszentrum bei Kaorle pilgern.

        Diese lächerlichen Pro-Benko Argumente stinken zum Himmel und wollen nur die Profitgier hinter dem Deckmantel einer fiktiver Vorteile für die Bozner und Südtiroler im allgemeinen verstecken.

        • Garuda

          @Steuerzahler

          Ein kompletter Blödsinn mit den wegfallenden Handel aus den umliegenden Dörfern.

          Diese Käse verbreiteten die alteingesessenen Kaufleute in Innsbruck vor dem Bau des Kaufhaus Tyrol auch, um Ängste zu schüren.

          Tatsache ist aber jene, dass sowohl in der Innsbrucker Innenstadt alle Kaufleute vom Einkaufszentrum Tyrol profitieren und un der Folge nicht mal in Völs, wo die Cyta schon längst bestand, kein einziger Dorfladen deshalb schloss.

          Und bis das Gegenteil beweist, bleibt meine Anmerkung nicht obergescheites volkswirtschaftliches Fasseln, sondern Fakt.

          Ja woher kommen denn die 800 Arbeitsplätze? Ganz einfach, vom abwandernden Konsumenten, der Millionen in Innsbruck und Verona ausgibt.

          Klickt es jetzt, Steuerzahler? Abgesehen von der entgehenden IVA kommen noch die ganz Umsatzsteuern und Sozial und Versicherungsabgaben dazu, dass es nur zu deutlich wird, wo der Vorteil für den Steuerzahler als Konsument und als Steuerzahler liegt.

          • Steuerzahler

            Du kannst dich gerne selbst überreden. Menschen mit etwas Hirn und Realitätssinn aber nicht.

            Der Zeitpunkt ist ein anderer, in Österreich haben die Leute noch Kaufkraft, in Südtirol gibt’s seit Jahren Wirtschaftskise, schon mal was gehört davon ? Oder sind deine Augäpfel mit Rohschinken, Kaviar und Goldblättern ausgetäfelt so wie bei Berlusconi ?
            Zudem: Innsbruck ist nicht Bozen, die Südtiroler fahren nach Innsbruck weil’s billiger ist, nicht weil man dort so erlebnishaft einkauft. Und da Benko’s Kaufhaus in Bozen nicht billiger sein wird, schon allein der Umbaukosten wegen, wird’s in Bozen eben genau nicht zu der Dynamik kommen wie in Innsbruck.
            Ein Irrglaube zu denken, nur weil man ein Kaufhaus aufstellt, würden die Leute mehr kaufen als vorher. Die Krise hat die Leute aufmerksam auf jeden Cent gemacht, den sie ausgeben.
            Und die deutschen Touristen werden weiterhin in den schönen, kleinen Läden mit Charm und Altstadtcharakter mitten in Verona einkaufen. Die halten sicher nicht haufenweise im x-ten, anonymen Kommerztempel voller homogenisierter Franchising-Ketten, die sie aus Deutschland schon zu gut kennen.
            IVA, Umsatzsteuern … usw. vermehren sich nicht, sondern verteilen sich ganz einfach um von den Dörfern und von der Altstadt ins neue Kaufhaus.

            Damit will ich nicht die alteingesessenen Bozner Familien verteidigen, die ich genauso kritisiere.
            Aber sicherlich brauchen wir hier keinen mafiösen Raubritter aus Österreich, der iin Kroatien und Österreich schon strafrechtlich verurteilt ist. Und auch sein Profiteur Hager wird aus dem ZH-Konkurs sehr bald rechtlich belangt werden. Und diese 2 sollen die Retter Bozens sein?
            Aber hallo, macht doch die Augen auf !

      • Andreas

        @Garuda
        Dir ist aber schon klar, dass wenn Du in einer Salzburger Wirtschaft einen Weißen trinkst, Du noch kein Wirtschaftswaiser bist?

        • Garuda

          @Andreas

          Und dir ist schon klar, dass du als Lakai der Athesia noch lange nicht von freier Marktwirtschaft oder Oligarchensysteme oder Monopolisten verstanden hast, was sich eben in den Bozner Lauben abspielt und nur zum Nachteil der Konsumenten gereicht?

    • Senatur

      Steuerzahler – Welche bösen Gedanken Sie sich da machen, so viele Vermutungen, investieren Sie Ihren Einfallsreichtum doch lieber in andere, nützlichere Dinge und so verwirklichen Sie sich vielleicht.

    • Bernhardl

      Benko wurde in Österreich offiziell verurteilt. Diese Nachweise müssten reichen.

    • THEMA

      Passen Sie auf was sie sagen. „Finstere Typen, Bestechung, Kriminalität“ u.s.w, sind
      schwere Verleumdungen.Ich würde wetten bald kriegen Sie eine Brief von einem Anwalt mit
      der Rechnung. Und dann wird es richtig teurer.Es sind schon einige auf diesem Medium
      plötzlich nicht mehr erschienen da sie eine Lektion erhalten haben.

  • Garuda

    Wo Herr Walcher enttäuscht ist, interessiert nur jenes kleines Häufchen, das ihn gewählt hat. Aber dass solche Leute wie er aus der Kanidazenliste rausgehörten wird er sich nie gefragt haben. Genauso aber Ladinser, alles politische Versager wie auch Spagnolli selbst. Traurig traurig

    SVP quo vadis

  • Senatur

    Bürger Kategorie 2, das bist wahrlich du, du …

  • Senatur

    Georg, you have so many questions. Geh heim zu deiner Alten, die vielleicht schon grau ist.

  • Senatur

    Herr Walcher, Sie sind Gemeinderatspräsident, verhalten Sie sich bitte dementsprechend. So sind Sie nicht würdig, dieses Amt zu bekleiden.

  • Andreas

    22 zu 2 Stimmen, dumm gelaufen für Pitarelli

  • moogli

    @Steuerzahler
    Sie sind doch der Steuerzahler der groß angab mit seinem Autokauf in Deutschland in Italien 20.000,00€ eingespart zu haben!
    Nebenbei fahren Sie mit deutschem Autokennzeichen als Südtiroler in unserer Provinz umher und laut Ihrer Angabe
    sparen Sie 2.000,00€ Superbollo und weiß Gott noch wie viel Autoversicherung!
    Somit haben Sie die ehrlichen Steuerzahler als Idioten hingestellt und jetzt schwingen Sie große, unnütze Reden, der
    größte Profiteur sind wohl Sie selbst!

  • THEMA

    Wenn ch den Walcher höre, dann kommen mir die Tränen. Glaubt der Mann wirklich in der Politik
    geht es zu wie in einem Mädchenpensionat.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen