Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Gutachten

Das Gutachten

Das Gutachten

Zur Herkunft und Gefährlichkeit des beschlagnahmten Katers Chiku wird es ein Gerichtsgutachten geben.

(tom) „Er hat mit den Kindern gespielt und im Bett geschlafen“. Bernd Raich hat nichts über den Kater Chiku zu sagen, was auf seine Gefährlichkeit hinwiese. Der Zeuge ist Sohn von Herbert Raich, jenem Mann aus St. Pankraz im Ultental, der wegen der unerlaubten Haltung eines Wildtieres vor Gericht steht. Chiku, die im Februar nach einer mehrtägigen Flucht beschlagnahmte Savannah-Katze.

Ob die Einschätzung von Bernd Raich stimmt, muss nun ein Gerichtsgutachter entscheiden. Wie Richter Stefan Tappeiner bei der Verhandlung am Montag am Landesgericht bekanntgab, will er bis zur nächsten Verhandlung am 10. Juli einen Sachverständigen ausfindig machen. Er soll entweder aus Innsbruck kommen (entsprechende Kontakte mit der Uni Innsbruck sind bereits hergestellt) oder aus Italien (wo Experten angeblich schwer zu finden sind).

„Erst nach der Vorlage des Gutachtens werden wir einen Antrag auf Aufhebung der Beschlagnahme stellen“, kündigte Raichs Verteidiger Flavio Moccia an. Die Frage über den Verbleib des Tieres, das derzeit in einem Wildschutzgehege bei Grosseto untergebracht ist, scheint weiterhin die entscheidende Frage in diesem kuriosen Gerichtsfall zu sein.

Für Roland Aufderklamm vom Tierschutzverein Überetsch, der von der Verteidigung als Zeuge aufgerufen wurde, steht es jedenfalls außer Frage, dass Chiku in Herbert Raichs Wohnung am besten aufgehoben wäre. Für ihn ist der Kater ein Haustier.

Was Chiku genau ist, wird man möglicherweise nie erfahren. Denn der Potsdamer Züchter Hans Joachim Dierkopf, bei dem Raich das Tier um 2.500 Euro gekauft hatte, wird nicht als Zeuge vor Gericht erscheinen. Wahrscheinlich weil er etwas zu verbergen hat, denn um 2.500 Euro ist ein Serval bzw. ein Savannah normalerweise nicht zu haben.

Clip to Evernote

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • Klaus

    Ganz deiner Meinung Roland:-)))))

  • Roland Lang

    Roland Aufderklamm vom Tierschutzverein Überetsch gibt mir meinen Glauben an echte Tierschutzorganisationen zurück.

    Danke Herr Aufderklamm!!!

    • THEMA

      Tierschützer sollten sich darum kümmern dass die Wildtier nicht hinter Gittern ihr Leben fristen müssen. Zoos gehören abgeschafft. Und Leute die Wildtiere handeln und zu ihrem Gaudio in
      Käfige sperren gehören gebrandmarkt.

  • Leser

    Lav sollte sich um bedürftige Tiere kümmern und das Spendengeld von Leuten nicht für Advokaten ausgeben , nur um Ihre Meinung demonstrieren.

  • goggile

    chiku sofort zurueck! orms Viech! eine sauerei isch des.

    • THEMA

      Wir leben, nicht wie Sie in ihrer Einfältigkeit glauben, im wilden Westen, sondern in einem Rechtsstaat. Wie ich schon vor Monaten sagte, wird sich der Richter nicht von einem
      „Supergutachter“ aus Neapel beeindrucken lassen, wie viele Dummelen glaubten, sondern
      einen unabhängigen Gutachter beauftragen um festzustellen ob dieses Tier ein Wildtier ist oder nicht. Dazu gibt es genaue Vorschriften der Artenschutzkonvention von Washington,die besagt dass bis zur 4. Kreuzung das Tier immer noch ein Wildtier ist, und daher nicht gehandelt werden darf.Da verwundert es nicht dass der Verkäufer sich dünn macht, weil er sicherlich alles mögliche zu verbergen hat.

      • Leser

        Dummele bist du! Artenschutzkonvention schützt die Tiere von Wildnis. Züchter sind
        ausgenommen. Serval kommen auch nicht von Wildnis, sind gezüchtet.

      • goggile

        THEMA wenn glabsch dass der Rechtsstaat Gott isch und die richter heilig donn lebsch hintern Mond. es gib immer wieder fehlern und wos heit gesetz isch isch morgn womöglich ein völlig umgewandeltes gesetz. THEMA donn erklàr amol wer hoftet wenn die zukenftigen wolfsrudl menschn anfallen und arme làmmer zerfleischn und no viel mehr als auch der auf falscher weise ausgestzte bàr. làcherliche gsetze de ständig umgeàndert wern. do mensch isch ebn nicht perfekt.

        • THEMA

          Lieber Goggile, Ich verstehe dass man nicht gerne zugeben will dass man nichts versteht , aber den Stumpfsinn den Sie heute verzapfen schlägt schon dem Fass der Dummheit den Boden aus. Wenn Sie demnächst zu schnell oder mit einem Glas zuviel unterwegs sind, dann können Sie dem Richter erklären dass das Gesetz ja wahrscheinlich wieder abgeändert wird, also sie nicht schuldig sind. Aber passen sie auf , dass er Sie nicht in eine geschlossene Anstalt einweist. Haben Sie verstanden ? Wirklich ?.

  • Leser

    Savannah / F1-F4 / Gesetzt und Bestimmungen in Italien habe nicht gefunden.

  • Leser

    Thema : ,,Wir sind in Italien, lieber Thema . “ Italienische Gesetze und Bestimmungen sind zu lesen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen