Du befindest dich hier: Home » News » Weißer Rauch

    Weißer Rauch

    Weißer Rauch

    UPDATE: Die Meraner SVP hat sich entschieden: Sie geht eine Koalition mit Bürgermeister Paul Rösch und den Grünen ein. Rösch opferte dafür die Lista Civica.

    Am Montagnachmittag hat es so ausgesehen, als würde die Koalition zwischen der SVP mit dem Meraner Bürgermeister Paul Rösch scheitern. Doch bei der Sitzung des Stadtkomitees am frühen Abend entschied sich die Volkspartei für eine Zusammenarbeit in der Regierung.

    Die Koalition, die Paul Rösch in der Gemeinderatssitzung vorschlagen wird, setzt sich aus seiner Liste Rösch/Grüne, der SVP, Alleanza per Merano und dem PD zusammen. Dies ist die sogenannte 23er-Lösung.

    Das bedeutet gleichzeitig, dass die Lista Civica um Giorgio Balzarini draußen ist. Rösch wollte sie ursprünglich unbedingt in seinem Team haben.

    Die Koalition mit der SVP drohte zu scheitern, da Rösch vor der Sitzung des Stadtkomitees noch zwei Bedingungen stellte. Erstens: Vize-Bürgermeister soll Röschs Listenpartner Andrea Rossi werden. Und die SVP soll Gabi Strohmer sowie einen Arbeitnehmer für den Stadtrat nominieren.

    Das sorgte bei der Volkspartei für großen Unmut. Sie wolle sich prinzipiell nichts vorschreiben lassen.

    Doch dann trotzdem weißer Rauch: Zur ersten Bedingung lässt die SVP die italienischen Parteien entscheiden. Und die zweite Bedingung erübrigt sich, da die SVP ebenfalls an Gabi Strohmer sowie den Arbeitnehmer Stefan Frötscher gedacht hatte.

    Was wir bisher berichteten:

    Paul Rösch hatte der SVP ein Ultimatum bis Montagmittag um 12.00 Uhr gestellt, um zu seinem Koalitions-Angebot für den Stadtrat Ja oder Nein zu sagen.

    Mittlerweile ist das Ultimatum verstrichen – und in Meran gibt es noch immer keine Regierung.

    Bis zum Abend haben SVP und Co. jetzt noch einmal Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Um 18.45 Uhr findet dann die Gemeinderatssitzung statt. Paul Rösch will seinen Stadtrat definitiv bekanntgeben – mit oder ohne Volkspartei.

    Clip to Evernote

    Kommentare (48)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Helga

      Ich hoffe,dass Paul Rösch und die Leute um ihn, sich nicht von der SVP erpressen bzw.weiterhin vorführen lassen! Da ist im Extremfall ein Rücktritt mit folgender kommisarischer Verwaltung wohl die einzige würdevolle Alterantive, wenn man ohne SVP keine solide Mehrheit findet.

      Helga Sparber

    • Willi

      Schiesst ihn „politisch“ ab diesen grünen Heini. Kriegt ja nix auf die Reihe!!!

    • Garuda

      Was kann man sich den von Grünen oder heimlich Grünen auch anderes erwarten.

      Keinen Sinn und kein Gespür für politische Realität oder Politik selbst, wo dies doch nur das real Machbare ist und nicht den Idealstaat meint.

      Aber was will man sich von Fundis auch anderes erwarten.

      • Gebi Mai

        Was von den vielen Svp – Politikern und Ex – Svp Politikern, die sich Volksvermögen unter den Nagel reißen?

      • George

        Garuda, verbreiten Sie doch nicht immer falsche Fakten. Paul Rösch ist kein Grüner, sondern ein Bürgerlistler und Pragmatiker mit klaren Vorstellungen. Das hat er in seinen beruflichen Kompetenzen bereits gezeigt. Garuda Sie sind ein Extremist mit boshaften Absichten.

        • Garuda

          @George

          Das Lügenmaul George, der nachweislich ein Rechtsbrecher ist, kann es nicht lassen, ganz im grünen Stile alle anderen zu belehren.

          Außerdem hat Röschen mit dem Listennamen Liste Rösch/Grüne kandidiert, entweder hat er sich geschämt ganz mit den Grünen zu kandidieren, oder es War wein grüner Lügenakt um Stimmen zu fangen, oder Rösch hat geheuchelt, aber ich kann am Listennamen beim besten Willen keine Bürgerliche erkennen.

          • George

            @Garuda
            ich belehre selten und wenn dann meist nur Garuda und ab und zu Franz und Andreas. Das deshalb, weil Sie meinen allein die Weisheit gepachtet zu haben, ständig provozieren und dabei häufig blanken Unsinn produzieren. Außerdem scheinen Sie vom Gemeindewahlgesetz bzw. von der Gemeindeordnung überhaupt nichts zu verstehen. Wenn jemand in einer großen Gemeinde über 15000 Einwohner einen gemeinsamen BM aufstellt, dann müssen alle Listenzeichen, die das tun eine Verbindung eingehen. Garuda, Sie scheinen kein mündiger Wähler zu sein. Aber polemisieren, verdrehen, schimpfen, verunglimpfen u.a. m., das können Sie.

            • Garuda

              @George

              Seit wann ist denn polemisieren in freien Demokratien verboten?

              Ob ich was verstehe oder nicht, ist dann doch ganz meine Sache, Sie brauchen sich weder als Lehrer noch als Besserwisser aufzuführen.

              Sollte ich dümmer sein wie Sie, dann haben Sie sich gerade ordentlich selbst disqualifiziert oder lächerlich gemacht, denn ist es nicht die Weisheit des Klügeren zu merken, wenn man jemandem geistig überlegen wäre zu schweigen? Und wie verhält es sich denn mit etwas Anstand? Oder sollen das jetzt stechende Argumente einer sachlichen Diskussion sein, dem Gegenüber seine Dummheit vorzuwerfen?

              Was Andreas und Franz betrifft, ist mir das recht egal, aber glauben Sie nicht, dass Ihnen jemand hier abkauft, dass Sie nur diese drei in ihrer Dummheit belehren, sondern jeden und alles was nicht Ihrer Anschauung entspricht.

            • George

              @Garuda
              Sie spiegeln sich genau wiederum in ihrer Wiederholung und bezeugt das, was ich geschrieben habe. Danke, eines besseren Beweises hätte ich gar nicht bedurft.

            • Franz

              Dass der Möchtegernintellektuelle George zwar gerne gescheite Kommentare schreiben würde kann ja sein, aber leider ist er nicht imstande halbwegs intelligente Kommentare zu schreiben, stattdessen schreibt er meist sinnloses Zeug .
              Außerdem zeigt er mit seinen persönlichen Beleidigungen, einerseits, dass er wohl keine richtigen Argumente hat und anderseits zeigt er sein Niveau, was nicht gerade einen gebildeten Intellektuellen endspricht .

            • Garuda

              @George

              Immer weniger werden die vordergründigen und flachen Argumente bei Ihnen.

              Wirklich nichts Besseres mehr auf Lager?

            • George

              @Garuda & Franz
              Wieso sollte ich für solche Möchtegerne soviel Zeit verschwenden. Sie sollen sich die Argumente selber zusammenpflücken, was sie eh nicht imstande sind. Euch auf die Schippe zu nehmen ist amüsanter. 😀

            • Garuda

              @George

              Wenn dir sonst nichts mehr einfällt, dann bleibt nur noch das Schippe nehmen. Und warum dann die ganzen emotionalen Entgleisungen, wenn schon so gelassen wärst, wie du ea vorzutäuschen versuchst?

              Billig, billiger, George.

            • George

              @Garuda
              Den emotionalen Entgleisungen und Beschimpfungen eines Garuda könnte ich niemals das Wasser reichen, deshalb regt mich das schon gar nicht mehr auf. Seine letzte Entgleisung lässt mich ruhig bleiben wie zuvor. Hoffentlich kippen Sie jetzt nicht über und entgleisen entgültig. Die Gefahr besteht, also zügeln Sie sich, wenn Sie gescheit sind.

      • THEMA

        Seti Jahren leben Sie von vorgefertigten Phrasen, die Sie abkupfern. Aber die Welt ändert sich und die ewig Gestrigen, wie Sie, sterben laufend aus, die Wahlen in Meran haben es bewiesen.

    • Franz

      Ich denke mit der Ankündigungen wie die ein gesetzeswidriges Register für Homosexuelle einzurichten hat Rösch gezeigt, dass er nicht nur ein Grüner ist.
      Ich würde mir von einen Bürgermeister zu mindest erwarten dass er geltendes Gesetz respektiert..

    • Franz

      Das beste wären Neuwahlen, dann würden die Grünen verschwinden, die ja eh nichts hinkriegen und die SVP würde mit einen neuen Kandidaten die notwendige Mehrheit bekommen und somit Meran ordentlich regieren könne..

    • greta k.

      Was lange währt, wird heut Abend endlich gut. Werdets schon sehn.
      I hoff, dass Stefan Frötscher Stadtrat wird – ein Mensch mit Witz und gscheid ist er auch.

    • THEMA

      I der SVP streiten sie auf Zeter und Mordio um die Posten, und das seit Wochen. es gibt nur mehr
      2und 4 wollen an den Futtertrog. Deswegen geht nichts weiter.

    • think

      lasst ihn mal in ruhe arbeiten dann sieht man was er drauf hat. diese ewig negativen äusserungen sind nicht fair!

    • Spaltpilz

      Dass nicht jeder Hinterwäldler ein Analphabet ( – verbaler, politischer vielleicht schon) ist, beweist dieses Forum.

    • George

      So, jetzt können Franz u. Garuda ihre Prophezeihungen an den Nagel hängen, nachdem Paul Rösch mit den Grünen nun Nägel mit Köpfen gemacht hat. Das beweist nun wieder einmal ihre geschwätzigen und irrealen „Weissagungen“. Mit weise haben dies jedenfalls nichts zu tun.

      • Greta Karlegger

        Es ist vollbracht!

        Sind gute Leute in der Stadtregierung, Frötscher und Strohmer von der SVP sind auch auf Zack und das neue Gesicht Madleine Rohrer ebenso. Gruber ist Geschichte.

        Die Arbeit kann beginnen!
        Alles bestens derweil, oder George? 🙂

    • THEMA

      Selbstverständich auf diesen „Franz“ gemünzt.

    • Peter

      Jetzt kann endlich gearbeitet werden!

    • Klaus

      Schön wenn jetzt weißer Rauch aufgestiegen ist, jetzt muss sich der Papst nur noch qualitativ bewehren und die Meraner haben im Lotto gewonnen….. Und keine überteuerten Mietverträge mehr an die Verwandtschaft, denn nocheinmal verzeiht ihnen der Steuerzahler dies nicht. Wurde der Betrag eigentlich schon zurückgezahlt oder diesbezüglich das Verfahren eingeleitet oder wird alles nur unter dem Teppich gekehrt. Herr Rösch bekam eine großzügige Chance, jetzt muss er nur diesen Kadaver aus seiner Vergangenheit in Ordnung bringen, dann kann der unbelastet starten. Sonst glaube ich wird der Start in Anbetracht dieser unangehemen Enthüllung etwas schwierig werden, denn Vertrauen ist die Basis allen Schaffens:-(((((((

    • Franz

      Nicht das Inneministerium und auch nicht ein Herr Natürlich macht die Gesetze sonder das Parlament.
      Und wer sinngemäß lesen kann, kann davon ausgehen dass im Urteil des „TAR von Lazio“ festgestellt wird, dass nach italienischen Gesetz solche Register gesetzeswidrig sind.
      Non trascrivibili nei registri dello stato civile
      Pubblicato il 10/03/2015 , aggiornato il 07/05/2015
      Sentenza – Tar del Lazio, Sezione I Ter –
      Pubblicato il 10/03/2015 , aggiornato il 07/05/2015
      Registri „UNIONI CIVILI“
      http://www.altalex.com/documents/altalex/news/2015/03/11/unioni-civili-tar-solo-giudice-puo-annullare-trascrizioni
      Roma, 9 mar. (askanews) – Il Tar del Lazio, Sezione I Ter, all’esito dell’udienza del 12 febbraio 2015, ha accolto i ricorsi aventi ad oggetto i provvedimenti con i quali il Prefetto di Roma ha annullato le trascrizioni nel registro dello stato civile presso il Comune di Roma di matrimoni contratti da persone dello stesso sesso, celebrati all’estero, e la relativa circolare del Ministro dell’Interno del 7.10.2014.
      Nel decidere „tali controversie“, il giudice amministrativo ha eseguito una ricognizione della normativa comunitaria e nazionale e della giurisprudenza costituzionale e di legittimità, giungendo ad affermare che: „l’attuale disciplina nazionale non consente di celebrare matrimoni tra persone dello stesso sesso e, conseguentemente, matrimoni del genere non sono trascrivibili nei registri dello stato civile“.
      Tuttavia „l’annullamento di trascrizioni nel registro dello stato civile di matrimoni contratti da persone dello stesso sesso, celebrati all’estero, può essere disposto solo dall’Autorità giudiziaria ordinaria“. E quindi „il ministero dell’Interno e le Prefetture, quindi, non hanno il potere di intervenire direttamente, annullando le trascrizioni nel registro dello stato civile di matrimoni contratti da persone dello stesso sesso, celebrati all’estero“.

      • Natürlich

        Dann muss der Lü gen-Franz das mit dem sinngemäßen Lesen noch mal gut üben.

        Ich fasse den Text zusammen:
        1) Das Verwaltungsgericht hat den Rekurs betreffend der Anordnungen des Präfekten von Rom angenommen. Mit diesen Anordnungen sollten gleichgeschlechtliche Ehen, die im Ausland geschlossen wurden und ins Register eingetragen wurden, aus dem Register gelöscht werden. Diese Anordnung wurde vom Verwaltungsgericht aufgehoben.
        2) Derzeit ist es in Italien für gleichgeschlechtliche Paare nicht möglich, zu heiraten. Deswegen können diese Ehen nicht ins Register eingetragen werden.
        3) Aber gleichgeschlechtliche Ehen, die im Ausland geschlossen wurden, dürfen nur von Gerichten, aber nicht vom Präfekten aus dem Register gelöscht werden.

        Nirgendwo steht geschrieben, dass das Register gesetzeswidrig ist. Das ist nur ein Hirngespinst vom Lü gen-Franz. Ansonsten kann der Lü gen-Franz sicherlich den Satz zitieren, wo das berichtet wird. Ich höre…

    • Spaltpilz

      Der Berlusconi sah immer und überall die Kommunisten die Italien zu Grunde richten, während hier einige Kommentatoren immer und überall die Schuld bei den Grünen suchen und natürlich auch finden.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen