Du befindest dich hier: Home » News » „Habe Cecilia angefleht“

    „Habe Cecilia angefleht“

    „Habe Cecilia angefleht“

    Der SEL-Abgeordnete Florian Kronbichler ist von den gescheiterten Koalitionsgesprächen in Bozen enttäuscht. Das Verhalten der grünen Spitzenkandidatin hält er für trotzig und kindisch.

    TAGESZEITUNG: Herr Kronbichler, in Bozen haben die einstigen Grünen-Partner Luigi Gallo und Guido Margheri eine neue Fraktion gegründet. Ihre Meinung?

    Ich selber bin ja irgendwie das Produkt der beiden. Ohne die beiden würde es einen Abgeordneten Kronbichler nicht geben, ich bin ihnen zu Dank verpflichtet. Am Montag habe ich bei einer Sitzung mit den Grünen und den Linken dringend daran appelliert, dass das höchste Gut die gemeinsame Gruppe ist. Fünf Leute sind mehr als die Summe der einzelnen Räte – zwei Grüne sind aber weniger als die Hälfte.

    Die Grünen hätten weiter verhandeln sollen?

    Ja, und ich habe mich darüber gewundert, dass Brigitte Foppa im Gespräch mit der TAGESZEITUNG sagte, dass sie an Cecilias Stelle die Verhandlungen nicht abgebrochen hätte. Ich hatte eher den Eindruck, dass der Bürgermeisterkandidatin von grüner Seite zu oft das Gefühl gegeben wurde, dass sie hart bleiben müsse.

    Die Landtagsfraktion hat eingeflüstert?

    Die Grüne Gruppe insgesamt, auch solche, die vielleicht nicht gewählt wurden, aber trotzdem „duri e puri“ spielen wollten. Dabei war die ganze Sache Benko noch gar nicht ausgespielt. Zu diesem Zeitpunkt als Grüne auszuscheren, ist das größte Geschenk, das man Benko machen kann. Hier wurde im guten Glauben mehr daran gedacht, die eigene Jungfräulichkeit zu bewahren.

    Man wollte sich nicht die Hände schmutzig machen?

    Ja, es wäre besser gewesen, die Kraftprobe bis zum Ende zu führen und im Gemeinderat die Abstimmung zu wagen. Man hat sich naiv selbstüberschätzt. Die Grünen hatten ja das Glück, eine strategische Rolle zu spielen, obwohl das Wahlergebnis nicht gerade glorreich war. Diese Rolle hat man total überdreht. Hier schneidig sein zu wollen – das war zu hoch gegriffen.

    War Stefanellis Verhalten am Montag schon abzusehen?

    Ich hatte schon den Eindruck, dass Frau Stefanelli sehr entschlossen war, sie hat die Sitzung vor mir verlassen. Im Zug auf dem Weg nach Rom habe ich ihr dann einen flehentlichen Appell geschrieben, mit dem ich um die Rettung der Gruppe bat. Meiner Einschätzung nach waren auch die anderen Grünen meiner Meinung – eigentlich stand es 4 zu 1. Deswegen mein väterlicher Rat, den ich ihr schriftlich zukommen ließ. Er blieb leider unbeantwortet.

    Interview: Anton Rainer

    LESEN SIE DAS GESAMTE INTERVIEW IN DER PRINTAUSGABE DER TAGESZEITUNG

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (64)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Ekkehart

      Der Bozner Bürgermeister hat doch schon vor den Wahlen klar zu erkennen gegeben, dass er mit mit den Linken nicht mehr wolle und folglich haben diese auch nicht ihn als Bürgemeisterkandidat unterstützt, sondern eine eigenen Bürgermeister-Kandidatin aufgestellt. Dass die Koalitionsgespräche nun scheitern ist nur eine Folge dessen, ziemlich normal. Steffanelli hat vollkommen richtig gehandelt.

    • Erich

      Des verholten isch typisch für die Weiber, sie hoben viel zu viele Emanzen! Mir teppeten Mander hoben ihmen die Quotenregelung geben de weit übertrieben ist. Sich selber tatn sie sich olm aufkrautern.

    • Gunti

      Cecilia hat entschieden, off wird die nicht zu entschieden haben…..Gott sei dank…..

    • Andreas

      Mit solchen militanten Spezies in der Regierung wäre regieren sowieso unmöglich, also was soll´s.
      Sie hätten jeden Vorschlag, unabhängig davon um was es geht, gekippt, da Dagegensein um des Dagegenseinwillens in ihrer DNA liegt.

      • George

        Andreas versteht von Biologie und Erbschaftsmasse schon rein gar nichts. Wahrscheinlich weiß er nicht einmal, wie eine DNA zusamengesetzt ist. Deshalb wäre sein Schweigen über solche Dinge besser, als sich bloß zu stellen.

        • greta k.

          Hier gehts nicht um Bio, George, sondern darum, dass F. K. ein grünes „Gänschen“ kritisiert mit einem erfreulichen Seitenhieb auf Foppa.
          Wie gesagt, die Bozner Grünen sind nicht mehr ernst zu nehmen.
          Und Sie, George könnten das auch mal mit einem zynischen Kommentar zur Kenntnis nehmen, anstatt dieses Geplänkels mit dem Ander.

          • MichiH

            Sehe ich nicht so! Wie sollte man mit einen Bürgermeister Gigi zusammenarbeiten, der als Wahlkampfgag eine Volkbefragung (wie auch immer) zu Benko angekündigt hat, wohl wissend das nie aufühern zu können/wollen?
            Da ist Opposition deutich besser! Übrigens kann ich schon die Skandalrufe hören, wenn sie in die Regierng eingetreten wären (Sesselkleber, Machtgeil bla bla bal…)

            • Andreas

              Den Grünen in dieser Konstellation geht es gar nicht um das Zusammenarbeiten.
              Sie vermitteln den Eindruck als würden sie ihre teilweise recht verschrobenen Ideale über dem Wohle bzw. Willen des Volkes stellen. Grüner Idealismus ist aber nicht gewollt, sonst würden deren Wahlergebnisse besser aussehen.
              Das politische System ist nebenbei so, dass Idealisten auf verlorenen Posten stehen, auch wenn ihre Ansichten noch so gut wären, was bei den Grünen aber nicht der Fall ist.

          • George

            @greta k.
            Lassen Sie das mit Andreas nur meine Sache sein. Zynismus versteht er nicht, tiefere Gedankengänge mag er nicht und klare Begriffe weiß er nicht anzuwenden oder mag es nicht tun. Dafür verdient jemand nicht einmal eine zynische Bemerkung, sondern eigentlich einen Tritt in den Hintern. Vielleicht merkt dann derjenige, dass das Gehirn nicht in dieser tieferen Region angesiedelt werden sollte. Das alles hat hier mit politischem Geplänkel rein gar nichts mehr zu tun, sondern ist nur mehr eine boshafte Anti-Einstellung. Ist das Klartext genug? Oder muss ich noch deutlicher werden.

      • lousamol

        @Andreas. Wenn „Einige“ auf biegen und brechen, einem verurteilten Finanzspekulanten, Tür und Tor öffnen wollen, dann muss man, meiner Meinung nach dagegen stimmen, ohne wenn und aber! Lg

        • Andreas

          Die Mehrheit soll entscheiden und nicht politische Randgruppen die Mehrheit in Geiselhaft nehmen.
          Ich bin dafür, dass gebaut wird, wer ist mir egal, hauptsache die Gemeinde lässt sich nicht von irgend einem bauernschlauen über den Tisch ziehen, was ich bei Benko aber den Eindruck habe.

    • politik

      Mir ist die Lega auch nicht sympathisch, aber zumindest schauen sie sich die Projekte an und bewerte dann darüber. Ich finde die Grünen sind bei so vielen Sachen skeptisch, um nicht zu sagen dagegen. Ich finde die Südtiroler Grünen sollten sich ein Beispiel von den Tiroler Grünen nehmen: konkret, selbstbewusst, mit klarer Linie und das wichtigste regierungsfähig und kompetent. Die trauen sich was! Nein sagen kann jeder….

    • Werner

      Ich war ein Stammwähler der Grünen. Aber nun reicht es.

    • Fritz

      Das hätte ich gerne gesehen, wie der Florian jemanden anfleht. Kann ich mir so gar nicht vorstellen. Wie hat das wohl ausgesehen?

    • irgendeiner

      Was solls mit den vielen Parteien ? Eine 5% Klausel gehört her und all die unnützen kleinen Ficker nach Hause geschickt !

    • Klaus

      Herr Kronbichler. Finde das Verhalten der grünen Spitzenkandidatin nicht trotzig und kindisch, sondern mutig und aufrecht. Denken sie Mal nach, sind sie mutig, korrekt, aufrecht und aufrichtig? Korrekt auf jeden Fall sind sie nicht, sonst würden sie nicht solche Stellungnahmen über die Medien verbreiten….ich würde mich an ihrer Stelle schämen. Bin kein grüner Fan, aber jemanden als trotzig und kindisch aufgrund einer politischen Entscheidung zu betiteln finde ich ein Verhalten unter der Gürtellinie. Merken sie nicht dass sie gerade an ihrem Image kratzen….Welches Recht nehmen sie sich eine Person als kindisch und trotzig zu bezeichnen. Hier merkt man das Geld und Macht blind macht leider. Es hat den Anschein, dass Menschen mit diesen Einstellungen über Leichen gehen!!! Und solche sind leider in der Mehrzahl!!!!

    • Norry

      Spagnolli war ein guter Bürgermeister. Er war es, seine Zeit ist abgelaufen. Der PD und Co. hätten ein neues Gesicht für dieses Amt lancieren müssen, man kann nicht ewig dasselbe Pferd vor den alten Karren spannen. Dass Spagnolli mit den Linken nicht mehr will, war schon vor den Wahlen klar, jetzt kommt eine rechte Stadtverwaltung auf uns zu, mit einem BM aus vergangenen Zeiten. Nach 2 Perioden sind die Posten einfach mit neuen Figuren zu ersetzen, damit der Karren wieder erfolgreich weiter gezogen werden kann, das ist versäumt worden.

    • Garuda

      Das ist zum ersten Mal ein Beitrag vom Flor, dem ich Respekt zolle. Denn er hatte den Mut, Frau Foppas Unehrlichkeit offenzulegen, auch mit Risiko, dass er von den grünen Besserwisser verteufelt wird.

      Danke Flor.

      • greta k.

        Yeaaah! 🙂
        Danke, Garuda!

        • Garuda

          Warum dankst du mir Greta? Ich sage bloß was ich denke, und nun bin ich wirklich kein Freund vom Flor, wie ich das schon öfters zum Ausdruck gebracht habe, aber ich will sachlich sein und in diesem Punkt hat sich Flor ein Dankeschön für seine Ehrlichkeit verdient.

          Und Frau Foppa entpuppt sich immer mehr als untragbar. Denn ihre Lügen werden immer mehr öffentlich. Begonnen bei Herrn Kripp bis hin zu Bozner Verhandlungen, dem Flor usw.

          Ich frage mich nur, wie lange der bürgerliche, sehr seriöse und weitum geschätzte Historiker Hans Heiss diese Frau noch hält und hinter so jemanden stehen kann.

          • Robert

            Das vom Heiss wundert mich schon lange

            • Garuda

              @Robert

              Da sind wir also schon zu zweit.

              Herr Heiss, wechseln sie Partei mit ihren grünen Anliegen und sie sind für mich sofort wählbar

          • Natürlich

            Dann bitte ich den Benutzer namens Garuda, die Lügen von Frau Foppa klar und deutlich zu benennen. Das dürfte doch nicht so schwer sein. Nicht wahr?

            • Garuda

              @Natürlich

              Warum soll es eine Lüge sein, dass dass Flor die Wahrheit sagt und Herr Heiss ein weitem geschätzter Historiker und ein guter grüner Sachpolitiker, bei dem man sich fragen muss, wie lange er eine Frau Foppa für tragbar halten will?

              Und weiter: willst du etwa behaupten, dass Flor gelogen hat, nur weil er die Lügen der Frau Foppa offenlegen?

              Dann müsstest wohl du vielmehr beweisen, dass Flor gelogen hat, wenn du schon von mir einen Beweis willst, oder ist das wieder die faschistoide Methode der Grünen, alle der Lüge zu bezichtigen, die nicht auf Linie bleiben oder ausscheren?

              Das erinnert mich schon sehr stark an den Spruch Lügenpresse, nur zu dumm, dass dies die Rechten skandierten und von der linken Antifa kritisiert wurde, wo sie genau dieselben Methoden anwenden, wie diese unausstehlichen Rechten.

            • Natürlich

              Aha. Weil also Kronbichler diesen Eindruck hatte, soll Foppa gelogen haben. Das ist einfach nur infam. Dem Benutzer namens Garuda ist die Bedeutung des Wortes „Eindruck“ schon bekannt, oder? Ob der Benutzer namens Garuda schon mal davon gehört hat, dass Eindrücke auch täuschen können? Man weiß es nicht.

              Den Vorwurf mit der „Lügenpresse“ kann sich der Benutzer namens Garuda sonst wohin stecken. Ich habe niemals auch nur ansatzweise angedeutet, dass die Tageszeitung Interviews manipuliert oder Kronbichler Worte in den Mund legt, die er nie so gesagt hat. Das zeigt wieder mal, welches Geistes Kind der Benutzer namens Garuda ist.

            • Garuda

              @Natürlich

              Das muss der Benutzer namens Natürlich schon seinen Parteikollegen Flor fragen, ob er den Unterschied zwischen Eindruck und sonst was versteht, oder ob er sich beim Eindruck auch vielleicht getäuscht hat.

              Das ist nicht mein Problem.

              Wenn der Benutzer namens Natürlich derbe Gossensprache wie „sonstwo hinstecken …“verwendet zeigt wohl vielmehr bei ihm welch Geistes Kind er/sie ist und dass ihm scheinbar nun wirklich jegliche Argumentation abhanden gekommen ist. Auch wiederum sein/ihr Problem, kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, wie ausfällig er/sie wird, in seiner fehlenden emotionalen Selbstkontrolle.

              Nicht ich verwende die Lügenpresse, sondern die Benutzerin namens Natürlich, wenn sie alles trotz Belege durch Pressemitteilungen und Interviews behauptet, dass alles ganz anders sei und er/sie allein wisse, was demokratische Mehrheitsbeschlüsse seien oder wann diese bei den Kindern duschen und infantilen grünen Possenfrauen einmal ok seien und dann eben beim nächsten Mal wieder wertlos seien.

              Das nenne ich Handschlagqualität einer Parteivorsitzenden, wenn sie jeden Beschluss einfach selbstherrlich so annimmt oder ablehnt, wie es in ihrer Dummheit einfach passt.

              Da hat Flor glatt recht, wenn er manche seiner ParteikollegInnen kindisch und unreif nennt.

            • Natürlich

              Damit das hier klargestellt ist: Ich war nie Mitglied einer Partei und bin auch aktuell nicht Mitglied einer Partei. Habe ich mich da klipp und klar ausgedrückt oder muss ich das dem Benutzer namens Garuda nochmal erklären?

              Der Benutzer namens Garuda scheint wohl etwas schwer von Begriff zu sein. Kronbichler kann einen bestimmten Eindruck von Foppa gewonnen haben. Eindrücke können aber auch täuschen. Nur weil Foppa im Interview diesen Eindruck von Kronbichler widerspricht, heißt das noch lange nicht, dass einer von beiden gelogen haben muss. Comprende?

              Ach nein. Zuerst fleißig mit dem „Lügenpresse“-Vorwurf austeilen und jetzt sich über eine angebliche Gossensprache aufregen. Diesen Spagat schafft auch nur der Benutzer namens Garuda. Genau: Wer versucht mich ahhand von infanen Unterstellungen in die Nähe von Pegida & Co. zu drängen, zeigt welches Geistes Kind er ist.

              Nochmal in aller Deutlichkeit: Ich werfe der Tageszeitung gar nichts vor. Sie hat die Aussagen von Kronbichler korrekt wiedergegeben, was Kronbichler auf seiner Facebook-Seite mittlerweile auch bestätigt hat.

              Der Benutzer namens Garuda kann sicherlich zeigen, welchen Beschluss die Parteivorsitzende „einfach so annimmt oder ablehnt, wie es in ihrer Dummheit einfach passt“.
              Der Benutzer namens Garuda kann sicherlich zeigen, welche demokratischen Mehrheitsbeschlüsse bei den Südtiroler Grünen einmal OK sein sollen und einmal wertlos sein sollen.

              Wie oft muss ich dem Benutzer namens Garuda erklären, dass es bei Koalitionsverhandlungen üblich ist, dass die Parteien vor Ort die Entscheidungen treffen.
              Bei Koalitionsverhandlungen in Bozen treffen die Bozner Grünen und nicht die Landesgrünen die Entscheidung. Bei Koalitionsverhandlungen in Meran treffen die Meraner SVP und die Meraner Grünen die Entscheidung und nicht die Landes-SVP und die Landes-Grünen. Bei den Landtagswahlen im Burgenland haben auch die Burgenland-SPÖ und die Burgenland-FPÖ die Entscheidung getroffen und nicht die Bundes-SPÖ und die Bundes-FPÖ. Comprende?

    • Batman

      Was glaubt ihr, wird aus diesem bankrotten Parteien und aus diesem bankrotten Gemeindeparlament in Zukunft noch viel Fruchtbares kommen? Spagnolli hat den Karren an die Wand gefahren, weil er nicht wirtschaften kann und verkauft jetzt das Bahnhofsareal an internationale Investoren. Benko & Co sind gekommen um abzukassieren.

    • Sarah

      @Kronbichler
      Selig die, die schweigen auch wenn sie nichts zu sagen haben

      • Garuda

        @Sarah

        Bestens, dann weiß ich nicht, warum du nicht schweigst, denn du hast nun wirklich nichts zu sagen.

        Andernfalls brauchst du dich nicht hinter einem billigen Synonym verstecken, sondern Farbe bekennen.

        • Sarah

          Ach, das Forumskasperle Garuda … wenn ich mich mit „Dorfloppelen und Neandertalern“ (Zitat Kronbichler) unterhalten möchte, dann sag ich dir Bescheid, und selbst da gibt es noch weitaus interessantere Gesprächsparnter al dich, also folge dem Rat von Landstreicher und unterhalte dich mit Greta

          Schreibt selber unter einem Pseudonym und verlangt von anderen Usern, dass sie mit Klarnamen schreiben, herrlich solche Witzbolde 🙂
          Garuda=ein Synonym für Dummheit und Frustration.

          In diesem Interview scheint es nur daum zu gehen Kronbichler selbst in ein gutes Licht zu rücken und andere schlecht aussehen zu lassen. Informativer Mehrwert? Zero, oder Null, aber egal, wümsch dir noch ein schönes WE in deinem Zimmer 🙂 🙂 🙂

          • Garuda

            @Sarah

            Ganz im Stil der Grünen, andere Loppelen und Idioten nennen, weil man alles besser weiß und dann noch anderen das Wort verbieten wollen?

            Ich schreibe unter einem Pseudonym, richte aber niemandem aus still zu sein, zu schweigen oder unbedeutend oder nutz- oder wertlos zu sein.

            Eigentlich bist nur du hier würdelos und dumm, aber beruhig dich, du merkst es eh nicht, selbst wenn man es dir fünfmal sagt.

            Das ist ganz der Stil der grünen Göre in den Bozner Verhandlungen. Aber dann noch andere frustriert nennen. Könnte es sein dass du die einzige Frustrierte bist nach deinen Aussagen zu urteilen hier?

            Arme Sarah alias …. SS

    • landstreicher

      Jemanden medial so in den Rücken zu fallen ist ganz schön billig. Schauen Sie mal wer Ihnen hier alles applaudiert, allein das sollte Ihnen zu denken geben.

      • Garuda

        In den Rückenfallen heißt lieber unehrlich sein? Also so weit ist es bei den Grünen schon: lieber lügen als ehrlich sein?

        Wie War das nochmal mit den Grünen der Sauberpartei?

        Und der Wahlslogan bei den letzten Landtagswahlen? Sauberes Land saubere Politik?

        Landstreicher und Frau Foppa go home

      • landstreicher

        häng deine sinnentleerten Kommentare sonst wo ran, kannst dich ja mit dem schwarzen Entchen gretal k. unterhalten, scheint deine Wellenlänge zu sein!

        Ich denk nicht dran nach Hause zu gehen, geh du Garuda lieber mal irgendwo hin, oder wenigstens an die frische Luft, das zuhause rumsitzen bekommt dir offensichtlich nicht gut und wenn du etwas frischer im Kopf bist können wir uns gerne mal unterhalten, bis dann 😉

        • Garuda

          @Landstreicher

          Bin mehr an der frischen Luft als du denkst.

          Vielleicht kommt es bei dir zu solchen Phantasien, weil du zu wenig an der frischen Luft bist

          Und ja, ich mag Grete K. solange sie so passable Beiträge bringt wie bisher. Ob sie nun ein schwarzes grünes oder blaues Entlein ist, ist mir egal.

          • Greta Karlegger

            @Garuda

            Kann nicht garantieren, dass ich hier immer passable Beiträge bringe … 🙂

            Ich find das sehr fair, dass du hier zum Ausdruck bringst, dass Florian K. in dieser Sache richtig liegt, bist du doch einer seiner wortgewaltigsten Kritiker im Forum. Daher und weil das nicht selbstverständlich ist, das „Danke“.

            Auf diese „schwarzes Entchen“ Sache geh ich nicht ein. Sowas ist mir zu blöd.

            • greta k.

              P.S.: Der letzte Absatz bezieht sich auf den „Kollegen“ @landsreicher.

            • Garuda

              @Greta K.

              Wortgewaltiger Kritiker an den Flor bin wohl nicht, aber wo er etwas verbockt, muss Kritik Platz haben, bin dafür aber auf das Hässlichste angegriffen worden.

              Wenn er aber ehrlich und transparent ist, was ja einer der besonderen Grundsätze der Grünen sei, dann ist er zu loben, denn worin unterscheiden sich die Lügen einer Frau Foppa von jenen der Athesia oder der anderen PolitikerInnen? In gar nichts, ob links rechts oder konservativ.

              Ich habe schon oft die Unehrlichkeit der Grünen bei der Flüchtlingsproblematik gegeißelt, denn sie verschweigen die ganz große Problematik der wirtschaftlichen Folgen für Europa. Die teilweise inkompatible Kultur und Religion mit westlichen Staaten und wo die Grünen der Gleichstellung der Frau frönen, was auch richtig ist, schweigen sie zu den Frauenbildern der Kulturen der Zuwanderer, die selbstverständlich auch im Westen ihr perverses Frauenbild fortsetzen.

              Jedenfalls Danke Flor

    • Herrgott

      Außer Rösch kann man alle Grünen vergessen.

    • Gregor Beikircher

      @Herrgott
      Seit wann ist Rösch ein Grüner? Er ist doch ein Bürgerlistler, der mit den Grünen Merans eine enge Listenverbindung eingegangen ist. Ihre Aussage ist somit falsch, Herrgott, oder wird von ihnen auch eventuell bewusst so hintertückisch interpretiert.

    • Bernhardl

      Diese Grünen Quotenfrauen erreichen nichts, außer das pure Chaos.

      • Garuda

        @Bernhardl

        Hier geht es nicht um Quotenfrauen, das ist völliger Quatsch, denn auch ich bin für strikte Halbe Halbe in jeder Volksvertretung!

        Aber Frau Foppa ist weder eine Quotenfrauen noch Politikerin, denn es geht nur im ihre persönlichen Befindlichkeiten und das ist traurig genug! Denn für Transparenz stehen wollen, dann lügen, wir der Florian es offenlegt. Einen Kripp rauseckeln, weil sich für Foppa nicht verträgt für Selbstbestimmung zu stehen und gleichzeitig Verbotspartei und kommunistischer Moralapostel sein wollen, wobei sie in Geld schwimmt.
        Gegen eine Benko-Investition sein was der Südtiroler Wirtschaft nur gut tun würde, denn wieviel Südtiroler kaufen in den Nachbarprovinzen ein und lassen Mehrwertsteuer und Kaufkraft dort und halten Arbeitsplätze aus Südtiroler fern, wo sie als beamtete Lehrkraft selbst unkündbar ist und sowohl als Lehrkraft als auch als Politikerin vom Steuerzahler bezahlt wird.

        Diese Frau ist rücktrittsreif, und zwar nicht als Quotenfrau sondern als inkompetente Politikerin, was übrigens nichts mit dem Frausein zu tun hat, denn einen solchen Topfes kann genauso ein Mann verzapfen.

          • Natürlich

            1. Der Benutzer namens Garuda kann sicherlich zeigen, wo Frau Foppa gelogen hat?
            2. Kripp rauseckeln? Die Mehrheit bei den Grünen war offensichtlich der Meinung in der Selbstbestimmungs-Frage die bisherige Position beizubehalten, worauf Kripp ausgetreten ist. Wenn es nach dem Benutzer namens Garuda gegangen wäre, hätte Foppa eine Minderheitenposition innerhalb der Partei zur offiziellen Parteiposition machen sollen. Dann hätte es nicht lange gedauert und der Benutzer namens Garuda hätte kritisiert, dass Foppa nicht demokratisch sein würde, weil die Minderheit über die Mehrheit entschieden hätte.
            3. Ich warte weiterhin auf die kommunistischen Programmpunkte oder Forderungen der Südtiroler Grünen. Ob es dieses Jahr noch etwas damit wird? Man weiß es nicht…
            4. Wenn jemand bereit ist zu investieren, dann muss man eben auch die Folgen der Investition berücksichtigen und nicht aufgrund des Geldes auf Tauchstation gehen und das Projekt unkritisch beobachten. Siehe dazu die Meinung des Architekten und Stadtplaners Andreas Gottlieb Hempel: http://bit.ly/1IfKxmM und http://www.tageszeitung.it/2015/03/14/riskante-operation/

    • Garuda

      @Natürlich

      Warum denn so emotional? Fühlst dich in die Enge getrieben? Das rät mir aber Leid, wo du doch Seitenlange Rechtfertigungen schreiben musst?

      Und noch was: Lies mal ganz aufmerksam deine Kommentare durch und zähl mal die ganzen Befehlsformen zusammen, die du hier verwendest mir gegenüber. Da fragt sich nur, wer von uns beiden Pegida, Radikalismus, Extremismus, Fundamentalismus und Faschismus nähersteht.

      Aber das merkst du eh nicht, welch gewalttätige Sprache du verwendest, bist halt leider 70 Jahre zu spät geboren, oder vielleicht könnte Nordkorea deine neue, zu deinem Sprachstil passende Heimat werden.

      • Natürlich

        Der einzige, der sich hier in die Enge getrieben fühlt, ist der Benutzer namens Garuda, da der Benutzer namens Garuda bei sämtlichen Anschuldigungen, Unterstellungen und Behauptungen nicht in der Lage ist, Belege und Beweise vorzulegen. So sieht es aus!

        Im Gegensatz zum Benutzer namens Garuda belege ich meine Behauptungen mit Argumenten, wozu der Benutzer namens Garuda ja nicht im Entferntesten in der Lage ist. Dazu sind eben auch mal längere Texte notwendig.

        Ach so. Weil man regelmäßig die Begriffe belegen, beweisen und zeigen verwendet, steht man Pegida, Radikalismus, Extremismus, Fundamentalismus und Faschismus nahe und verwendet eine gewalttätige Sprache. Auf so eine Idee kann auch nur der Benutzer namens Garuda kommen.

        Aber von jemandem, der einen Kommentar, der Propaganda einer rechtsextremen Seite enthalten hat, mit “Ganz richtig” kommentiert hat, und einem Autor des rechtsesoterischen, pseudeowissenschaftlichen und verschwörungstheoretischen Kopp-Vorlags zustimmt, habe ich mir auch nichts anderes erwartet.

        • Garuda

          @Natürlich

          Du hast gerade bewiesen, dass nicht mal deinen eigenen Kommentar richtig analysieren kannst, wenn du meinst, dass deine überaus mit Gewalt besetzter Sprache eben nicht an den von dir genannten Ausdrücken festzumachen ist, sondern an ganz anderen Ausdrücken und Imperativen.

          Tu einfach was du willst, denn wenn ein sich vermeintlich so intellektuell gebender Grüner wie du es bist, nicht mal merkt, wo die mit Gewalt besetzte Sprache seiner Formulierungen steckt, dem braucht man am allerwenigsten was beweisen oder nachweisen, denn dafür wird er durch den selbst erbrachten Beweis, einfach gar nichts zu verstehen, auch nicht anerkennen, aber das berührt mich wenig.

          Bleib einfach in deiner grünen Dummheit und Besserwisserei, das interessiert mich nicht die Bohne.

          Wenn du aber auch noch meinst, dass meine Feststellung und Diagnose bezüglich deiner verlorenen Fassung und In-die-Enge-Getrieben-Sein das auf mich münzen müsstest, ist das einfach nur ein einfältiges Zurückschmeißen einer Feststellung, intelligent ist es allenfalls nicht.
          Aber seit wann sollten Grüne auch noch klug sein. Faschistoider Krimskram zeigt sich nicht nur in der gewaltbereiten Sprache und genau darin, dass er nicht im Stande ist, über sich selbst zu reflektieren.

          • Natürlich

            Dann dürfte es für den Benutzer namens Garuda sicherlich kein Problem mir zu zeigen, anhand von welchen meinen Ausdrücken und Imperativen man von einer Gewalt besetzten Sprache sprechen kann.
            Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich auch zeigen, inwiefern ich faschistoiden Krimskram vertrete. Ich höre…

            Wenn mich der Benutzer namens Garuda der Dummheit und Besserwisserei bezichtigt, dann empfinde ich das als Kompliment.

            Ach ne: Formulierungen, die ich regelmäßig verwende, wie „Das ist nicht mein Problem“ sich einfältig aneignen, und sich jetzt plötzlich über ein angeblich „einfältiges Zurücksschmeißen einer Feststellung“ aufregen. Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

            • Garuda

              @Natürlich

              Sollte das Glashaus eine versteckte Drohung sein?

              Wie war das nochmal mit deiner gewaltbereiten Sprache? Bist echt nur ein Dummkopf, anders kann man das nicht mehr bezeichnen.

            • Natürlich

              Hoppala! Kennt der Benutzer namens Garuda etwa die Bedeutung dieses Sprichwortes nicht.

              Dann habe ich hier etwas Lesestoff für den Benutzer namens Garuda:
              https://de.wiktionary.org/wiki/wer_im_Glashaus_sitzt,_soll_nicht_mit_Steinen_werfen

              Na, Benutzer namens Garuda: Steht in der Bedeutung dieses Sprichwortes etwas über eine Drohung drinnen?

              Und solche Leute wollen mir auch noch weiß machen, dass ich eine mit Gewalt besetzte Sprache habe.

              Wer ist hier nun also der Dummkopf?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen