Du befindest dich hier: Home » Kultur » Prinzessin Maleen

    Prinzessin Maleen

    Dreharbeiten auf Schloss Kallmünz (Foto: BR/Stephan Tarnow)

    Dreharbeiten auf Schloss Kallmünz (Foto: BR/Stephan Tarnow)

    Der Bayerische Rundfunk verfilmt den Märchenklassiker „Prinzessin Maleen“ für die ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich. Drehstart war heute auf Schloss Kallmünz in Meran.

    „Prinzessin Maleen“, das Märchen der Brüder Grimm, wird ab heute unter Federführung des Bayerischen Rundfunks (BR) für die ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich“ neu verfilmt. Bis zum 2. Juli 2015 stehen u. a. Cleo von Adelsheim, Peter Foyse, Günther Maria Halmer, Götz Otto, Paula Paul, Mariella Ahrens sowie als Gast Tobias Krell („Checker Tobi“) vor der Kamera an märchenhaften Drehorten in Südtirol.
    Prinzessin Maleen (Cleo von Adelsheim, „SOKO Köln“) ist unsterblich in den Landgrafen Konrad (Peter Foyse, „Rote Rosen“) verliebt. Doch standesgemäß wäre eine solche Heirat nicht. Maleens Vater, Fürst Theodor (Günther Maria Halmer, „Das Traumschiff“), hat für sie ganz andere Pläne: Er will sie mit dem verschlagenen Marschall Raimund (Götz Otto, „James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie“) verheiraten. Maleen wehrt sich nach Kräften und wird von ihrem Vater in einen Turm gesperrt. Dort soll sie ihren geliebten Konrad für alle Zeiten vergessen. Nach sieben Jahren gelingt es Maleen endlich, Steine aus der Mauer zu lösen und zu fliehen. In Freiheit zieht sie durch das vom Krieg verwüstete Land. Ihr eigener Vater ist nicht mehr am Leben. Verzweifelt und alleine begibt sich Maleen auf die Suche nach Essen, Arbeit und ihrem geliebten Konrad. Der hat die langen sieben Jahre auf die Prinzessin gewartet. Als er nun den verlassenen Gefängnis-Turm und frische Gräber davor entdeckt, glaubt er, Maleen endgültig verloren zu haben. Vor dem Ruin kann ihn jetzt nur noch eine Hochzeit mit der wohlhabenden, aber hinterlistigen Walpurga von Schwarztal (Mariella Ahrens, „Ein Fall von Liebe“) retten. Gerade als die Vorbereitungen im Gange sind, gelangt Maleen erschöpft an Konrads Gut. Unerkannt geht sie den Herrschaften als einfache Magd zur Hand. Walpurga schmiedet derweil einen finsteren Plan.
    In weiteren Rollen sind zu sehen: Paula Paul („Die Bergretter“) als Zofe Uta, Lucas Reiber („Fack ju Göhte 2″) als stummer Verwaltersohn Peter, Thorsten Nindel („Der Landarzt“) als Verwalter Lothar u.v.a. „Prinzessin Maleen“ wird im Auftrag der ARD unter Federführung des BR von der TV60Filmproduktion (Produzenten: Sven Burgemeister und Marcus Roth) für Das Erste produziert. Regie führt Matthias Steurer nach einem Drehbuch von Su Turhan. Kamera: Michael Boxrucker. Die Redaktion haben Andreas M. Reinhard und Monika Gröller (beide BR).
    „Prinzessin Maleen“ wird im Weihnachtsprogramm im Ersten zu sehen sein. Insgesamt sechs Märchenfilme produziert die ARD in diesem Jahr für die Reihe „Sechs auf einen Streich“.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen