Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der große Weintest

    Der große Weintest

    Die renommierte FAZ lobt den Sinnes- und Imagewandel der Südtiroler Weinproduzenten – und hat den großen Südtiroler Weintest durchgeführt.

    Das Urteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist schmeichelhaft: „Die Südtiroler haben in den letzten zwanzig Jahren den weiten Weg vom Massenweinproduzenten hin zum Paradies für erlesene Spitzenweine geschafft.“

    In den Neunziger-Jahren hätten die Deutschen die Lust auf den süffigen, aber belanglosen Kalterer See verloren, dann – so die FAZ – „setzten sich die Winzer Südtirols auf den Hosenboden und begannen konsequent an der Qualitätsspirale zu drehen, konzentrierten sich auf die Verbesserung ihrer Weißweine, die es in dieser Form im übrigen Italien nicht gab.“

    Der FAZ-Online-Artikel über das Weinland Südtirol

    Der FAZ-Online-Artikel über das Weinland Südtirol

    Heute betrage der Weißweinanteil in Südtirol rund 60 Prozent. Dieser Sinnes- und Imagewandel sei – immer laut FAZ – vor allem den Winzergenossenschaften zu verdanken. Ihre Weine stünden immer wieder an der Spitze der Weinqualität.

    Um das Potential des Südtiroler Weins auszuloten, hat die FAZ den Südtirol-Weinwettbewerb durchgeführt – in Zusammenarbeit mit der EOS, der Exportorganisation Südtirol.

    Ausgelobt wurden sechs Rebsorten bis zu einem Finalpreis von maximal 15 Euro pro Flasche. Statt der üblichen Kritiker oder Sommeliers wurde das Tasting der 100 eingereichten Weine durch Auszubildende der Fachschule für Weinbau Laimburg bewältigt.

    Die 25 Juroren sind zwischen 18 und 20 Jahre alt und waren auf ihre Aufgabe sehr gut vorbereitet.

    Die anonymisierten Weine wurden im Kick-off-System in zwei Runden verkostet, und was dabei an den sensiblen Nasen und Gaumen der Jurymitglieder scheiterte, wurde aussortiert. Auf diese Weise blieben am Ende nur die allerbesten Weine übrig.

    Und dies ist das Ergebnis:

    Weißburgunder / Pinot Bianco

    1. Platz: Castelfeder, 2014er Südtiroler Weißburgunder DOC „Vom Stein“, ca. 9,90 Euro.
    2. Platz: Kellerei Sankt Michael, 2014er Weißburgunder DOC „Schulthauser“.
    3. Platz: Kellerei Sankt Pauls, 2014er Weißburgunder DOC „Plötzner“.

    Sauvignon blanc

    1. Platz: Kellerei Andrian, 2014er Südtiroler Sauvignon blanc DOC „Floreado“, ca. 12,90 Euro.
    2. Platz: Laimburg, 2014er Südtiroler Sauvignon DOC.
    3. Platz: Kellerei Tramin, 2014er Südtiroler Sauvignon DOC „Aristos“.

    Gewürztraminer

    1. Platz: Kellerei Nals-Magreid, 2014er Gewürztraminer DOC „Lyra“, ca. 14,90 Euro.
    2. Platz: Kellerei Tramin, 2014er Südtiroler Gewürztraminer DOC.
    3. Platz: Castel Sallegg, 2014er Südtiroler Gewürztraminer DOC „Lotterbrunnen“.

    Vernatsch

    1. Platz: Kellerei Meran, 2014er Meraner DOC „Schickenburg“ (Vernatsch), ca. 8,90 Euro.
    2. Platz: Kellerei Tramin, 2014er Südtiroler Vernatsch DOC „Freisinger“.
    3. Platz: Kandlerhof M. Spornberger, 2013er Sankt Magdalener Classico DOC.

    Blauburgunder / Spätburgunder / Pinot Nero

    1. Platz: Kellerei Castelfeder, 2013er Südtirol Pinot Nero „Glener“, ca. 13,90 Euro.
    2. Platz: Martini und Sohn, 2013er Blauburgunder DOC „Palladium“.
    3. Platz: Castel Sallegg, 2013er Blauburgunder DOC.

    Lagrein

    1. Platz: Weingut Egger-Ramer, 2013er Südtiroler Lagrein Gries DOC „Kristan“, ca. 13,90 Euro.
    2. Platz: Kellerei Andrian, 2014er Südtiroler Lagrein DOC „Rubeno“.
    3. Platz: Weingut Kornell, 2014er Südtiroler Lagrein DOC „Greif“.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Tiroler

      Und die wirklich guten Produzenten machen bei so was gar nicht mit……..

    • martin

      Was braucht es einen Imagewechsel?
      Leps bleibt Leps
      Alkohol zerstört Gesundheit, reißt Familien auseinander und zerstört Leben. Außerdem zersetzt er das Gehirn und treibt den Mensch in einen Lügenkreislauf.
      In Russland ist die Lebenserwartung beim Durchschnittsmann auf50 Jahre gesunken. Die Geburtenrate ist rückläufig, weil der Mann vom Alkohol zeugungsunfähig wird.

    • Ingenuin

      Die Weinproduzenten haben auch die Kosten für Bad Bachgart zu übernehmen, wo die überlebenden Alkoliker einigermaßen wieder hergerichtet werden.

    • Elvira

      Alkohol verursacht Leber- und Nierenschäden, die auch einen tödlichen Ausgang nehmen könnne. Prost!

    • Tiroler

      Welche negativen Auswirkungen der falsche Umgang mit Nervengiften haben kann, sieht man an den vorherigen 3 Kommentaren….meine Damen und Herren: die Menge macht den Unterschied

    • Yannis

      @Martin,
      >>>Leps bleibt Leps<<< Richtiiiig würde Paul Panzer sagen, ich möchte allen die den GUTEN Südtiroler Wein als ungefährlich einstufen, sagen, auch mein Onkel, mein Schwager und einige
      meiner ehemaligen Schulkameraden haben auch mit a guoten Glasl angefangen und sind als
      absolute Alkis geendet, einige die jünger als ich waren haben schon längst das Zeitliche gesegnet. Der Schwager ist zwar Dank einer Klinischen Entziehungsbehandlung auf Kosten der Allgemeinheit jetzt clean, aber trotzdem ein Wrack seines Daseins.

      Prost !!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen