Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Rösch-Hammer

Der Rösch-Hammer

Der Rösch-Hammer

Paukenschlag in Meran: Bürgermeister Paul Rösch teilt per Videobotschaft mit, dass die Grüne Cristina Kury der neuen Stadtregierung nicht angehören werde. Die SVP soll zwei Assessorate bekommen.

Paul Rösch teilte auf eine – doch – außergewöhnliche Weise seine Entscheidung mit: In einer Videobotschaft, die der Meraner Bürgermeister am Donnerstag um 18:30 Uhr auf seiner Facebook-Seite postete, erklärte Rösch, dass Cristina Kury seiner neuen Stadtregierung nicht angehören werde.

Es ist ein echter Paukenschlag: Die Grüne Spitzenkandidatin und ehemalige Landtagsabgeordnete ist ein politisches Schwergewicht. Für viele SVP-Politiker war sie aber auch ein rotes Tuch.

Rösch ja, Kury nein: So dachten nicht wenige unterm Edelweiß.

Cristina Kury

Cristina Kury

Nun ist Rösch zu diesem Kompromiss bereit. Für die Grünen soll Andrea Rossi und eine Frau der neuen Regierung angehören. Wer die weibliche Stadträtin sein wird, wollte Rösch noch nicht verraten.

Nur so viel: „Es ist eine Technikerin, die nicht Cristina Kury heißt.“

Gleichzeitig stellte Rösch der SVP in seiner Videobotschaft zwei Posten in der neuen Stadtregierung in Aussicht.

Darüber hinaus bekommt Emanuela Albieri von der Lista Civica ein Assessorat im Rösch-Kabinett. Die Meraner Stadtregierung wird schließlich von Diego Zanella vom PD komplettiert.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen