Du befindest dich hier: Home » Sport » Starkes Südtiroler Team

    Starkes Südtiroler Team

    Valentina Cavalleri

    Valentina Cavalleri

    Südtirol wird am kommenden Wochenende in Rieti mit einer kleinen, aber sehr starken Auswahl an den Italienmeisterschaften der Altersklassen U20 und U23 teilnehmen.

    Südtirol wird am kommenden Wochenende in Rieti mit einer kleinen, aber sehr starken Auswahl an den Italienmeisterschaften der Altersklassen U20 und U23 teilnehmen. Mit Julia Calliari, Caren Agreiter, Stefanie Messner, Valentina Cavalleri und Roberta Albertoni zählen gleich fünf Athleten zu den Medaillenanwärtern.

    Julia Calliari

    Julia Calliari

    Julia Calliari verbinden besonders gute Erinnerungen an Rieti, denn im Vorjahr kürte sie sich auf dieser Bahn in 11,96 Sekunden zur U18-Italienmeisterin. Inzwischen hat sie ihre Bestzeit um weitere vier Hundertstel verbessert. Die 18-Jährige aus Siebeneich zählt auch in der Altersklasse U20 zu den Favoritinnen, denn heuer waren in Italien nur die Sizilianerin Chiara Torrisi (11.86) und Leonice Germini (11,87) schneller als die Sprinterin des Läuferclub Bozen.

    Die drittbeste Zeit in Italien weist auch Caren Agreiter vom SSV Bruneck bei den U20 über 400m-Hürden in 1.00,83 Minuten hinter Ayomide Folorunso (57,41) und Eleonora Marchiando (59,43) auf. Im Vorjahr gewann Agreiter bei der Italienmeisterschaft bereits Silber. Außerdem kürte sie sich im Februar dieses Jahres zur Hallen-Vize-Italienmeisterin über 400 m.

     

    Titelverteidigerin Stefanie Messner will wieder aufs Podest

    Caren Agreiter

    Caren Agreiter

    Stefanie Messner vom SSV Brixen ist im Speerwerfen sogar Titelverteidigerin. Heuer warf sie 43,06 m, das ist die viertbeste Weite hinter Ilaria Casarotto aus Vicenza (49,26), der Trientnerin Luisa Sinigaglia (49,19) und Angela Carrer aus Treviso (43.31).

    Medaillenchancen hat bei den U23 auch die Bruneckerin Valentina Cavalleri über 400m-Hürden. Die Tochter von Irmi Trojer lief heuer die Distanz in 1.00,46 Minuten. Nur Laura Oberto (58,42), Federica Palumbo (1.00,07) und Raphaela Boaheng Lukudo (1.00,08) waren schneller als die Pusterin, die im Vorjahr bei den U20 als Vierte knapp den Sprung aufs Podium verpasste.

    Stefanie Messner

    Stefanie Messner

    Zu den Medaillenanwärterinnen zählt außerdem bei den U23 die Boznerin Roberta Albertoni, die seit vier Jahren für Valsugana Trentino startet. Die U20-Italienmeisterin 2012 in der 4x100m-Staffel hält über 100m-Hürden in 14,52 Sekunden ebenfalls die viertbeste Zeit in Italien.

    Spitzenplatzierungen sind in Rieti bei den U20 auch der 400-m-Läuferin Petra Nardelli, dem Speerwerfer Andreas Zagler, beide vom Läuferclub Bozen sowie der Hochspringerin Franziska Kofler aus Lana zuzutrauen.

    Das Südtiroler Aufgebot bei der U20- und U23-Italienmeisterschaft in Rieti

    U20, Damen

    100m: Julia Calliari (Läuferclub Bozen/11,92)

    400m: Petra Nardelli (Läuferclub Bozen/56.36)

    400m Hürden: Caren Agreiter (SSV Bruneck/1.00,83)

    800m: Natalie Gräber (SSV Bruneck/2.21,17)

    1500m: Natalie Gräber (SSV Bruneck/4.51,95)

    Hoch: Franziska Kofler (ASV Lana/1,69)

    Speer: Stefanie Messner (SSV Brixen/43.06)

    U20, Herren

    100m: Alessandro Monte (Athletic Club 96 Bolzano/10,96)

    1500m: Marco Spagnolli (Athletic Club 96 Bolzano/3.59,92)

    110m Hürden: Bruno Sparapani (Athletic Club 96 Bolzano/15,74

    Speer: Andreas Zagler (Läuferclub Bozen/59,77)

    U23, Damen

    100m Hürden: Roberta Albertoni (GS Valsugana/14.52)

    400m Hürden: Valentina Cavalleri (SSV Bruneck/1.00,46)

    Weit: Martina Natalini (SAF Bolzano/5.60)

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen