Du befindest dich hier: Home » Kultur » „Das müssen Sie die Russen fragen“

    „Das müssen Sie die Russen fragen“

    „Das müssen Sie die Russen fragen“

    Bernhard Kiem, Russland-Experte und momentaner Ex-Honorarkonsul, über den G7-Gipfel, Nachfolge-Gerüchte und das Verhältnis Russlands zu Europa.

    TAGESZEITUNG: Herr Kiem, auf der Website des Honorarkonsulats sind Sie gelistet, auf Ihrer Facebook-Seite haben Sie Ihre offizielle Arbeitsstelle im Jänner entfernt. Sind Sie derzeit russischer Honorarkonsul?

    Bernhard Kiem: Nein, momentan nicht. Nach fünf Jahren muss dieses Ehrenamt von den zuständigen Ministerien erneuert werden.

    Das ist in Ihrem Fall nicht passiert?

    Wer hat denn gesagt, dass das bei mir nicht passiert? Das dauert seine Zeit, das ist normal. Ich rechne damit, dass ich dieses Amt wieder erhalte.

    Wann rechnen Sie mit einer Entscheidung?

    Das hängt von den Ministerien ab. Ich habe aber keine Zweifel daran, dass ich weiter Honorarkonsul bleibe.

    Wissen Sie, ob das russische Ministerium die Erneuerung beantragt hat?

    Das müssen Sie die Russen fragen. Ich habe nie gesagt, dass ich nichts weiß. Was ich bis jetzt von russischer Seite gehört habe, hatten sie noch nie so einen aktiven Honorarkonsul wie mich. Deswegen habe ich keine Zweifel an meiner Wiederernennung.

    Momentan hätten Sie einiges zu tun: Gerade erst fand der G7-Gipfel in Bayern ohne den russischen Regierungsvertreter statt. Was sagen Sie dazu?

    Gespräche dieser Art müssen mit Russland geführt werden. Russland war lange ein wichtiger Partner für die Entwicklung Europas. Man hat da ein gegenseitiges Vertrauen aufgebaut. Gewisse Entscheidungen kann man nicht ohne Russland treffen. Ohne Russland wird so ein Treffen ein Kaffeekränzchen – in diesem Fall mit Bier und Weißwurst.

    Wie bewerten Sie eigentlich den Ukraine-Besuch von Alt-LH Luis Durnwalder?

    Ich fand das sehr toll und wichtig. Vor einem Jahr habe ich ja auch das Südtiroler Autonomiestatut in russischer Sprache an das Russische Außenministerium weitergeleitet.

    Interview: Anton Rainer

     

    Lesen Sie in der Printausgabe der TAGESZEITUNG: Was sagt Bernhard Kiem zu den Gerüchten um seine Nachfolge?

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Luis

      Schön, dass einige Leute die Beziehungen zu Russland im gegenseitigen Interesse pflegen und verstärken wollen. Die Beziehungen gehören normalisiert. Die Sanktionen stärken die Usa und China. Die Europäer schauen blöd durch die Finger.

      • Kruat

        Autonomiestatut! ist nur für bestimmte Leute gut.

      • Yannis

        Mein Reden !! Aber Merkel &Co kriechen ja lieber denjenigen in den A……. die dafür sorgen das große Teile der Welt Destabilisiert wird um ihre Hegemonal Interessen zu pflegen, das ist das eine, das andere ist das sie uns damit reichlich Nachschub an illegalen Immigranten besorgen.
        Dann das Geschrei um die griechischen Finanzprobleme, gleichzeitig wirft man Hunderte Millionen € beim Fenster für das G 7 Theater hinaus und auch das Geschätz ums Klima, aber ganz nebenbei Unmengen Kerosin durch die Turbinen jagt um das sich diese „Gimpel“ in DE treffen und die Wänste vollfreesen können.

    • Klaus

      Aber die russischen Damen finde ich toll:-)))))))

    • gaga

      So ein affentheater mit dei bla bla gipfelen, alle nix mehr waehlen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen