Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Flughafen-Referendum

    Das Flughafen-Referendum

    kompatscher lugenbeitlDer Dachverband für Natur- und Umweltschutz begrüßt die Ankündigung des Landeshauptmannes, das Konzept für den Flugplatz Bozen mit einer Volksabstimmung verknüpfen zu wollen.

    Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz begrüßt die Ankündigung des Landeshauptmannes, das Konzept für den Flugplatz Bozen mit einer Volksabstimmung verknüpfen zu wollen – und macht bereits Stimmung gegen den umstrittenen Airport.

    Andreas Riedl

    Andreas Riedl

    Mit dem Rückzug von Darwin Air wird am Bozner Flugplatz der Flugbetrieb vorerst eingestellt, da sich trotz vermeintlicher Interessenten keine Fluglinie findet, um die unattraktive Linie Bozen-Rom zu bedienen, wie der Dachverband süffisant bemerkt.

    „Es fehlen – wie in all den Jahren – schlicht die Passagiere, die den Flugbetrieb rechtfertigen würden.

    Daran ändern auch all die vorgestellten Konzepte und Passagierprognosen nichts, die schon für den Bozner Flugplatz erstellt wurden, die dort genannten Zahlen sind meilenweit von der Realität entfernt“, so der Dachverband.

    Im Zuge dieser „erzwungenen Sommerpause“ hatt der Landeshauptmann die Vorstellung eines Konzeptes für den Bozner Flugplatz angekündigt, das ursprünglich bereits Ende Februar hätte vorgestellt werden sollen.

    Andreas Riedl vom Dachverband weiter: „Zudem stellt der Landeshauptmann jetzt eine Volksabstimmung zum Bozner Flugplatz in Aussicht, nachdem die  Verleihung des Lugenbeitl’s 2015 und die folgende überraschend heftig geführte öffentliche Diskussion das Thema Volksabstimmung Flugplatz erneut auf das Tapet gebracht haben.“

    Der Dachverband für Natur- und Umweltschutz begrüßt generell die Abhaltung einer solchen Volksabstimmung.

    Andreas Riedl schreibt in einer Aussendung:

    „Wir gehen nämlich fest davon aus, dass sie die klare Meinung des Volkes von 2009 zu diesem sinnlosen Projekt bestätigen wird.

    Die Voraussetzungen für die Abhaltung einer solchen Volksabstimmung müssen aber fair, transparent und nachvollziehbar gestaltet werden. Dies beginnt bei einer klaren und unmissverständlichen Fragestellung mit realistischen Optionen für die Wähler.

    Weitere Punkte sind eine ausgeglichene institutionelle Information für den Bürger, Transparenz und Ausgewogenheit der Wahlkampfmittel, gewährleistete par conditio, sowie die Neutralität der öffentlichen Institutionen. Und nicht zuletzt muss das Konzept sowie allfällige Ausbaupläne bis zur Entscheidungsfindung durch die Volksabstimmung auf Eis gelegt werden. Vollendete Tatsachen einerseits und eine Volksabstimmung andererseits wären die reinste Augenauswischerei.

    Im Augenblick ist ein eventueller Ausbau des Flugplatzes aufgrund des ausständigen Urteils des Staatsrates in Rom in jedem Falle ausgesetzt, da von Seiten des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz in einem Rekurs vor dem Verwaltungsgericht auch die Aussetzung aller Arbeiten erwirkt wurde.

    In diesem Zusammenhang sind wir sehr zuversichtlich, dass der Staatsrat das sehr klare und eindeutige Urteil aus der ersten Instanz bestätigen wird.

    Die Sanierungsarbeiten, welche während der Einstellung des Flugbetriebs erfolgen sollen, wird der Dachverband mitverfolgen, um sicherzustellen, dass unter dem Deckmantel der Sanierung nicht Fakten in Sachen Ausbau geschaffen werden.

    Grundsätzlich fraglich bleibt der Ausbau allemal, zeigt der Rückzieher von Darwin Air einmal mehr ganz deutlich, dass die Destination Bozen unattraktiv ist.

    Zudem warb der Bürgermeister von Franzensfeste unlängst damit, dass Verona und München mit dem Bau des Brennerbasistunnels in rund einer Stunde zu erreichen sein dürften, und somit ,Südtirol verkehrstechnisch ein Vorort von Verona oder München sein wird‘.

    Warum also jetzt noch dutzende Millionen in den Ausbau stecken, wenn der Bozner Flugplatz bereits jetzt unrentabel ist und in Zukunft verkehrstechnisch noch überflüssiger wird?

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (35)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Wastl

      Ich versteh nicht, wieso die Politik solche Dachverbände finanziert, die ihnen regelmäßig in den Rücken fallen.

    • kleiner Mann

      Ich hingegen verstehe nicht wieso es noch eine Volksabstimmung braucht ! Das Volk hat ja längst schon seine Meinung zum Flughafen zum Ausdruck gebracht = N E I N !

      • walter

        Falsch!!! es sind Leute hingegangen und haben mit NEIN gestimmt aber das waren weniger als 20%!! wer zuhause geblieben ist hat NICHT abgestimmt!

        Kleiner Mann lern mal Deutsch!! 🙂

        • George

          @walter
          Lernen Sie die Demokratieregeln, anstatt andere zu belehren. Wer nicht hingeht zur Abstimmung, überlässt die Entscheidung den anderen. Und wenn es nur 30% von den gesamten Wählern-innen sind, die hingehen und davon stimmen die Mehrheit gegen den Flughafen, dann ist es immer die Mehrheit.

          • walter

            Genau das sage ich doch!!! Könnte ihr alle kein Deutsch!? 🙂
            Und wer gegen den Flughafen war, mußte mit JA stimmen! das waren die 80%!
            Ich glaube wir meinen das selbe aber ihr versteht es nur nicht! 🙂

    • sogeatsnet

      Der Bürgermeister von Franzensfeste hat es bereits erklärt: Im Brennerbasistunnel in 15 Minuten nach Innsbruck, 1 Stunde nach München oder Verona…
      Also, was brauchen wir noch eine Volksabstimmung?
      Reden die von der SVP nicht miteinander?
      Oder ist dieser BBT doch nur ein sündteures schwarzes Loch in der Erde, das uns nichts bringt, außer…?

      • saustall_kritiker

        Wenn es den BBT schon einmal geben wird (wenn, wie gesagt…), finde ich es wohl mehr als angebracht, dass dort auch Hochgeschwindigkeitszüge für den Personenfernverkehr durchfahren. Und dass diese auch irgendwo auf der Strecke zwischen Innsbruck und Bozen stehen bleiben. Daher ist die Idee des Bürgermeisters von Franzensfeste super. Franzensfeste als Bahnhof eignet sich dazu hervorragend, wenn er denn endlich ausgebaut wird. Er könnte dann auch Brixen-Fernbahnhof oder so heißen, um die eifersüchtigen Brixner zufrieden zu stellen. So wie z.B. zusätzlich zu Kassel Hauptbahnhof (für die Regionalzüge) vor Jahren der Bahnhof Kassel Wilhelmshöhe (für den Fernverkehr) dazugebaut wurde. Und dann brauchen wir wirklich den unsinnigen Bozner Flughafen nicht mehr, wo es schon in Innsbruck, München und Verona einen gibt. Auf so kleinem Raum liegt die Zukunft im Zug- und nicht Flugverkehr und die Erreichbarkeit muss über die Anbindung an die bestehenden Flughäfen garantiert werden. Die von den inkompetenten Flughafenbefürwortern in den letzten Jahrzehnten in den Sand gesetzten Steuermilliarden sind schon so groß, dass der Schaden für den Steuerzahler nicht noch vergrößert werden darf. Flughafen-Bozen-Befürworter: Lernt endlich aus der Geschichte und entfernt die Bretter vor euren Köpfen!!!!!

      • arnold

        BBT ist ein grosses loch ohne Boden ,wieviele bereichern sich
        damit .???

    • anders

      Wer ist das Volk? Ich bin für den Flughafen.

    • dulio

      Ich muss hierzu sagen, dass ich endlich diese hoffentlich objektive Kosten – Nutzenrechnung sehen will.
      Was kostet der Flughafen, was bringt er direkt und indirekt ecc..

      Wenn sowas nicht vorhanden ist kann niemand wirklich seine Meinung kund tun.
      Anhand welcher Infos?
      Die, die ich habe sind entweder subjektiv von der einen Seite (pro) und subjektvi auf der anderen Seite (contra)

      Darum kann ich mir hierzu keine Meinung bilden.

      Grundsätzlich bin ich auch für den Flughafen, er muss aber für die gesamte Bevölkerung was bringen, ansonsten ist er zu schließen.

      Mal schauen was hier dann rauskommt!

    • Spaltpilz

      Wastl, in der Regel funktioniert das genauso wie du es hier forderst.
      Nämlich: Ich finanziere „Südtirol Heute“ und ihr macht‘s für mich Werbung die aussieht als wären es Nachrichten.
      Dasselbe gilt für Rai Bozen und die ganzen öffentlich finanzierten privaten Sender.

      Genau das war das Demokratieverständnis der letzten 25 Jahre.

    • wilfried b.

      der Dachverband für Natur und Umwelt sollte mir mal erklären was es mit den Flugzeugen so auf sich hat die mir jeden tag die sonne wegnehmen. (Chemtrails)
      ja ja ich weis das ist eine Verschschwörungs Theorie von seiten der Politik und deren Lobby.
      Trotzdem möchte ich wissen was da vor sich geht.
      Habe alle kontaktiert von unseren Volksvertretern und Ponzen !!!!!
      die Antwort fehlt noch

    • Gunti

      Jede Abstimmung verliert man mit einer Volksbefragung, das haben wir in Brixen erst kürzlich miterlebt. Aber wenn das Volk abstimmen dürfte ob es in Südtirol teuere Dachverbände braucht, ich wäre überzeugt, dass über 80% NEIN sagen würden….

    • andy

      Ja und warum finden sich keine Passagiere? Weil sich die spirale einfach nach unten dreht, zu kleiner Flughafen, wenig angebot, wenig Nachfrage…..
      Wohl auch von den zuviel Umweltschützern verursacht….
      Der Flughafen muss vergrößert werden, die Start- Landebahn verlängert, dann kann man richtig durchstarten…. Und wir wurden endlich im 21. Jahrhundert ankommen und nicht Innsbruck, Salzburg, Verona hinterherhinken

      • Yannis

        so ist es, ein brauchbarer Airport ist es erst wenn mindestens Airbusse von Typ 320, 321, Boeing 737, 757 etc, starten und landen können, aber dazu müssten halt dann ein paar Apfelbäume weg.

        • Pustra Fliaga

          Genau so ist es! Alle Wirtschafttreibenden werden es mir bestätigen. Stillstand ist und bleibt Rückschritt. Es MUSS einmal etwas vernüftiges her.

          • Frage?

            Pustrakasperl……….., du kennst schon die technischen Möglichkeiten, welches Fluggerät am Buschflugfeld BZ überhaupt STARTEN und LANDEN kann?

            Derzeit , auch nach einer Buschrollfeldverlängerung um lächerliche 200 Meter bleiben nur Maschinen mit max. 57 PAX!

            Die Topografie lässt nicht mehr zu!
            Von der technischen Lachnummernausstattung gar nicht zu sprechen!
            Die Provinz hat gerade mal das Sagen bei den Clo-Anlagen und der Abfertigungshalle!
            Weil NICHTS absolut NICHTS am ABD der Provinz gehört, zum Unterschied zu INNSBRUCK gehört der dortige zu 50% der Stadt Innsbruck und zu 50% dem Land Tirol, hat das Land Südtirol dort auch keine Rechte. Die Staatsverwaltung dreht um 22:30 die Lichter ab und dreht sie frühesten wieder um 5:30 auf!

            Gratuliere, nicht einmal ein HANGAR ist vorhanden!!
            Die MEC sollen dort im Winter wohl immer mit der Taschenlampe im Winter im Freien arbeiten?

            NEIN, Bozen ist
            1.) unmöglich für Flieger von der Größe eines 319/320 anzufliegen!
            2.) möglich nur, wenn man beim Kirchturm in Jenesien aufschlagen will!
            3.) Weder die notwendigen Funkleitsysteme noch das notwendige Radarsystem ist vorhanden!

            Dein BLA BLA fürs Fliegen ab BZ ist nur HEISSE LUFT!

            Flieg mal in die Welt, aber bitte nicht in den Urlaub!

            Alle echten Airport liegen mindestens 1 bis 1/2 Stunden ausserhalb des Stadtzentrums! Weder in Vancouver, Calgary, Toronto, Montreal, Washington, LA, San Francisco, Chicago, Frankfurt, München, Amsterdam oder auch Wien usw. !

            Von Brixen nach Innsbruck-Airport sinds gerademal 70 Kilometer, zeitlich praktisch gleich als wie die Fahrt nach BZ Süd!
            Von BZ nach Verona Nord(Catullo) ists auch nur ein Katzensprung!

      • Gregor Beikircher

        @andy
        Verlängere nur, aber mit deinem Geld und presche gegen die Berge mit deinen größeren Maschinen. Bitte sich etwas mehr Realitätsgespür und Kenntnisse der physischen Gegebenheiten aneigenen, anstatt irgendetwas daherfaseln.

    • Frage?

      @yannis , wie soll ein Airbus auf 010 /190 landen?

      Jede Maschine zerschellt entweder in Salurn oder in Jenesien!

      Dieses Buschflugfeld erlaubt auch bei Verlängerung nur einen Start mit max. 57 incl Gepäck!

      Auf Wiedersehen………..

      Ein Mickey Mouse Airport bleibt ein Mickey Mouse Airport !
      Es bleibt ein BUSCHFLUGFELD

      Dikussion über einen Buschflugfeld der weder der Provinz gehört,
      noch einen Hangar hat?
      Ein Buschflugfeld bei dem die Provinz gerademal Cloanlagenverwalter ist!

      • Pustra Fliaga

        Du hast vom Fliegen gleich viel Ahnung wie die Kuh vom Sonntag! Schau dir mal andere Flughäfen der Welt an und du wirst staunen, wo man überall mit solchen Maschinen starten und landen kann!

        • Frage?

          Hast Recht, auf meinem Miles&More Konto sind sicher 3 Millonen Meilen die ich beruflich unterwegs war, abgerechnet!
          Glaub mir, ich kann dir von den von mir weiter oben beschriebenen Airport wenns notwendig ist, sogar die „Farbe der Clofliesen“ nennen 😉

    • warumauchnicht

      buschflugfeld, interessant. warum krieg ich grad die verbindung buschflugfeld und südtirol als buschland für jeden, der internationales business macht, nicht aus dem kopf. ach ja … arbeiten wo andere urlaub machen, genau – oder innovation durch überspritzte äpfel und zuviel steuergelder in ineffizienten strukturen. behaltet ihr die (finanzierten) dachverbände, baut euch noch ein paar goldene käfige von unseren steuergeldern aber lasst uns den flughafen – oder auch nicht … falls nicht, lebt mit der konsequenz dass ihr zum völligen touristenzoo verkommt, optimiert und intensiviert die apfelzucht, baut noch ein paar netze drüber – wir, die paar spinner, die international tätig, werden (sind ja sowieso wenige) uns still und leise verabschieden, es wird keinem auffallen (und nein, es ist nicht alleine der flughafen, dieser ist, so gerne ich vor der haustür einsteige und lande und damit ab & an ein wochenende habe, in dieser form nicht effizient) sondern eben .. das buschland. oder auenland. oder mittelerde, oder die innovationsfeindlichste wüste europas. apropos … was kostet uns eigenlich die laimburg ?

    • Gerhard Meran

      Eine Volksabstimmung zum Flughafen ist nur ein hinausgeworfenes Geld. Die Südtiroler haben bereits 2009 NEIN gesagt. Wenn der Flughafen immer noch nicht geschlossen wurde, so liegt das an der Fehlpolitik und Machenschaften der karrieregeilen Wirtschafts-Verbandsfunktionäre der SVP Bozen im Südtiroler Landtag. Ein Referendum zum Flughafen ist nutzlos wie ein Kropf. Und die Thermen Meran gehören privatisiert oder einer Genossenschaft übergeben. Auch diese friss Milliarden, vor allem wenn man die Gehälter der Geschäftsführung hört.

    • Mike

      holt euch Piloten aus Indien, wendet die Flugsicherheitsbestimmungen jenes Landes an und ihr werdet sehen, dass man auch mit einem Airbus A 320 in Bozen landen kann.
      ……geile Sache so eine Landung in Leh, der Hauptstadt Ladakh´s.

      bis dahin träumt weiter, dass es möglich ist, in Bozen auf dem Fliagerplatzl mit größeren Maschinen zu landen.

    • kleiner Mann

      Nun, der LH sagt zwar, dass er für eine Volksabstimmung ist, aber im gleichen Atemzug gibt er dann offen zu, dass diese Abstimmung dann zwar nicht binden sein muss, aber die Landesregierung sich über den Ausgang der Abstimmung Gedanken machen wird. Würde sagen: hier wird auf Zeit gespielt um das Sommerloch des Flughafens zu füllen (Volksabstimmung) und ab Herbst wird dann die LR, egal wie die Abstimmung ausgeht, entscheiden wie sie es wollen bzw. brauchen ! Ist doch immer dasselbe Spiel . . ..

    • Hajo

      Ob Buschflugfeld oder Mickey Mouse Flughafen: Die Wirtschaft will ihn und sie soll ihn auch finanzieren. Kein Cent mehr an öffentlichem Geld für diese Struktur, egal wie die eventuelle Volksabstimmung auch ausgehen mag.

      • Frage?

        Will ihn die Wirtschaft, soll sie ihn auch selbst zur Gänze finanzieren!

        RICHTIG!

        Aber was war den mit den Wirtschaftstreibenden die sich an der Air Alps beteilig haben, SIE wollten FLIEGEN und die PROVINZ und die REGION sollte das DEFIZIT brennen!

        Die „WICHTIGEN“ Südtiroler Unternehmer sollen sich einen HELI in den Hof stellen und zum nächsten größeren Airport fliegen wie es zwischen Monaco und Nizza geschieht!

        Also zum leichteren Verständnis der Buschflugfeldbeführworter!

        1.) Die „soooo WICHTIGEN“ sollen sich den Airport kaufen!
        2.) Auf eigenes Risiko umbauen!
        3.) Auf eigene Kosten und Risko anflugtechnisch und sicherheitstechnisch
        ausstatten.
        4.) Dafür dürfen sie sich dann das was alle Flughafenbetreiber machen, von den Landegebühren und dem Duty Free Geschäft leben und Gewinne machen!

        Aber dazu NULL öffentlichen Zuschuss, dafür können die Betreiber dann den Gewinn behalten!

        Aber damit ein Flughafen überhaupt einen Gewinn schreibt, brauchts halt die
        1 Mio. Passagiere wie in Innsbruck, dann ja dann schauen 7 bis 9 Mille heraus!

        In BZ werden es aber auf Grund der anflugtechnischen Möglichkeiten max. 160.000 PAX ( in den kühnsten Träumen) mit mit 60 Sitzern sein.

        Also im Durchschnitt täglich 50% besetzten Maschinen, je 10 STARTS und LANDUNGEN!

    • Puschtrabui

      Was hat die Volksbefragung 2009 gekostet und wieso war sie nicht bindend? Jetzt macht man wieder eine Volksbefragung, was kostet das wieder an Steuergeld und wieso ist sie wieder nicht bindend? Sparen wir uns das Geld für was sinnvolleres.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen