Du befindest dich hier: Home » Chronik » Schülmers im Archiv

    Schülmers im Archiv

    Der römische Voruntersuchungsrichter stellt das Verfahren gegen den Staatsanwalt am Rechnungshof, Robert Schülmers, wegen Schmähung des Staatspräsidenten ein.

    (tom) Entscheidend war offenbar ein Verhör, dem sich Robert Schülmers, Leiter der Staatsanwaltschaft am Rechnungshof Bozen, im Juni 2014 unterzog.

    Er erklärte den Staatsanwälten des Landesgerichts Rom, was es mit seinen Rundmails an Kollegen aus dem Jahre 2013 auf sich hatte. Schülmers wies dort auf vermeintliche „Einwirkungen“ des damaligen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano und Luigi Gaimpaolino, Präsident des Rechnungshofs, in der Causa Sonderfonds um Landeshauptmann Luis Durnwalder hin. Mails, die ihn ein Strafverfahren wegen es Verdachts der Schmähung des Präsidenten der Republik und der üblen Nachrede ein.

    Der zuständige römische Voruntersuchungsrichter hat nun mittels Verfügung festgestellt, dass Schülmers keine Straftaten begangen hat. Er stellte das Verfahren formell ein, wie Beniamino Migliucci, der Anwalt des leitenden Staatsanwalts, gestern mitteilte.

    Die Staatsanwaltschaft hatte die Einstellung des Verfahrens beantragt.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Ignaz

      Gut so. Ist vollkommen in Ordnung.

    • Montagabend

      Schülmers ist für mich kein Staatsanwalt am Rechnungshof, sondern jemand der sich lieber in den Medien präsentiert. Es sollte mal kontrolliert werden, warum im Durnwalder Prozess so viele Zahlen während den Untersuchungen an die Presse gelangt sind. Da hat der Schülmers wohl geschlafen.

    • Franz I

      @ Montagabend,

      ..na, na, die Beträge die in den Medien zirkulierten waren Penautes, der Durni hat ganz „Andere“ Be(i)träge verschoben, von denen hat der Bürger gar keine Ahnung!
      Nur bei der richtigen Partei & mit Kartl waren Voraussetzung.

    • Klaus

      Dei Anklage war wohl a Witz. Außer Steuergelderverschwendung nix gewesen. Und übrigens laut den Analysten ist bei den Pleitestaaten Italien an dritter Stelle, Irland Platz 1, dann Belgien auf Platz 2 und Griechenland erst auf Platz 8 bei der Verschuldung……. Wo soll es mit Italien weiter gehen:-(((((((((

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen