Du befindest dich hier: Home » News » Ekel vor Rechts?

    Ekel vor Rechts?

    Ob Bozen oder Leifers – Die klassischen Südtiroler Regierungsparteien fremdeln mit ihren rechtspopulistischen Kollegen im Gemeinderat. Darf man da überhaupt über Koalitionen nachdenken? Im Burgenland gab’s keine Bedenken. 

    Dort ist die burgenländische FPÖ in Rekordzeit in eine Koalition mit den Sozialdemokraten gerutscht. Es ist eine Premiere, die auf Bundesebene für Verstimmungen sorgt. Zu Recht?

    Die TAGESZEITUNG hat beim Burgenländischen FPÖ-Obmann Johann Tschürtz nachgefragt. Sind Koalitionen mit Rechts ungesund?

    Johann Tschürtz FPÖ

    Tageszeitung: Herr Tschürtz, Sie haben die Regierungsbildung im Burgenland in Rekordzeit absolviert. Jetzt sitzen SPÖ und FPÖ zusammen in einer Koalition. Zufrieden?

    Johann Tschürtz: Es ist sehr erfreulich, weil die inhaltliche Ausrichtung innovativ und zukunftsträchtig für unser Burgenland ist. Das Programm bringt neue attraktive Politik in unser Land.

    Sie selbst leiten jetzt ein sogenanntes Sicherheits-Ressort – obwohl im Wahlkampf immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass das Burgenland nur minimale Sicherheitsprobleme hat.

    Durch die Nähe zur Grenze haben Einbruchdiebstähle bei uns zugenommen. In den letzten zwei Monaten gab’s zwar einen Rückgang, aber das ist ein ständiges Auf und Ab. Insgesamt sah man in den vergangenen fünf Jahren eine massive Steigerung. Man muss darauf achten, dass man der Bevölkerung im Zuge temporärer Grenzkontrollen Sicherheit gibt.

    In der Steiermark und im Burgenland haben die Freiheitlichen große Erfolge gefeiert. Gibt’s Geheimrezepte oder Themen, die man den Südtiroler Freiheitlichen verraten könnte?

    Es sind klassische Themen, die die Freiheitliche Partei besetzt. Die sind weiterhin wichtig. Man muss sich trauen, Missstände anzusprechen und geradlinig argumentieren. Das ist das Geheimrezept der FPÖ. Wir verstecken uns nicht.

    Die Bundes-SPÖ hadert mit Ihrer Koalition, SPÖ-Landeshauptmann Niessl hat seine Entscheidung mit „Die FPÖ Burgenland ist anders“ begründet. Hat er Recht?

    Nein, wir sind nicht anders. Ich bin ständig mit Heinz Christian Strache und Generalsekretär Kickl in Kontakt. Es wird nur in den Medien anders dargestellt, aber es ist die gleiche Politik.

    Also ist auch eine Demonstration vor asylsuchenden Familien mit Kindern, wie sie in Wien stattgefunden hat, für Sie kein rotes Tuch?

    Da ist ja gar nichts passiert. Man hat dort eine Demonstration abgehalten und sich gegen Massenquartiere und große Asylzentren ausgesprochen. Dass man dort irgendwelche Personen reinstellt und schnell fotografiert, hat mit dem nichts zu tun. Das ist eine einfache Protestkundgebung.

    Eine Kundgebung, die Sie sich auch im Burgenland vorstellen könnten?
    Das sehe ich gar nicht negativ. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man bei solchen Themen eine Volksbefragung abhält.

     

    DAS GESAMTE INTERVIEW LESEN SIE IN DER MITTWOCHSAUSGABE DER TAGESZEITUNG.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (25)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Düsentrieb

      Und in Südtirol werden sie auch wieder große Erfolge feiern.

    • Franz

      Und nicht nur in Südtirol. Würde jetzt gewählt, würden die rechten Parteien nicht nur im Veneto, und der Lombardei sogar in Sizilien die Wahl haushoch gewinnen.
      Die Bürger sind es leid von der heuchlerischen Regierung des PD .bzw. mit deren Einwanderungspolitik “ mafia capitale“ regiert zu werden.

      • Martin A.

        Lieber Franz,

        es wurde vor kurzem gewählt (zwar nicht in den von dir zitierten Regionen, aber das ist auch egal) und die Rechten haben, Gott sei Dank, nicht haushoch gewonnen. Im Gegenteil 😉

        Konservative Werte sind in Ordnung bzw. braucht es für eine ausgewogene politische Landschaft sogar, Diskriminierung, Rassismus und Hetze jedoch nicht.

        • Franz

          Martin A.

          Erstens hätte es vor den Regionalwahlen 2015 “mafia kapitale “ Kapitel –II gegeben wär es für den PD – noch viel schlechter ausgegangen.
          Zweitens hat man sehr wohl in der Region Venedig gewählt wo die Lega mit 50 % den LH stellt.
          Tatsache ist, dass der PD gegenüber 2014 – bei den Europa Wahlen 2 Millionen Stimmen verloren hat .Gegenüber den 41 % bei den EU Wahlen hat der Pd gerade einmal 20 % erreicht..
          Die einzige Partei die dazu gewonnen hat ist die Lega.
          Übrigens was hat das mit Rassimus , Diskrimminierung bzw, Hetze zu tun.
          Diskrimminierung ist wenn die PD Regierung für Einwanderer ( inclusive Clandestini ) 35 € / Tag und Kopf aus gibt, damit sich „mafia capitale“ berreichern kann,während italienische Bürger, die durch die Krise bzw. das Fornerogesetz alles verloren bzw. keine Rente bzw eine Rente von 480 € bekommen oder keine Arbeit haben im Auto schlafen während “ Clandestini“ im 4 Sternen Hotel logieren .

          • Natürlich

            Menschen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausspielen, das kann er der Lü gen-Franz.

            Ein Parlamentarier, ein Mafioso, der Lü gen-Franz, ein Mindest rentner und ein Flüchtling sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen 25 Kek se. Der Parlamentarier nimmt sich 12 Kek se und der Mafioso nimmt sich 12 Kek se. Der Lü gen-Franz sagt dann zum Mindest rentner: “Pass auf, der Flüchtling will deinen Ke ks!”

            • Natürlich

              Ich kann diese Verbrannten nicht mehr sehen .:-)

            • Franz

              Dann kommt der Obertrottel Natürlich und will auch noch seinen Anteil, nachdem er seine Freunde im 4 Sternen Hotel untergebracht hat, somit bleibt für den armen Rentner nichts mehr.
              So ist der Lügner und Verleumder- Natürlich..das wiederliche Wesen.

            • Natürlich

              Zum Kommentar am 10. Juni 2015 um 06:54

              Da haben wir sie wieder, diese widerliche Kreatur, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

              Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

              Diese widerliche Kreatur ist nun mal zu feig, unter seinem Namen zu schreiben.

              Schäm dich!

              Zudem ist nun bekannt, dass diese widerliche Kreatur, so wie es in Diktaturen üblich ist, Meinungen verbieten will.

            • Natürlich

              Der Lü gen-Franz gibt das Geld lieber den groß abkassierenden Politikern und der Mafia, weil da kriegt der Lü gen-Franz ja seine Pappn nicht auf, wenn für solche Leute Geld fließt.

              Der Lü gen-Franz kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen oder verleumdet haben soll. Sollte das nicht geschehen, dann ist der Lü gen-Franz wegen diffamazione fällig.

    • Hubert

      rechts – links… ich verstehe die ganze Verlogenheit nicht.
      In jeder Partei (deshalb heißt sie ja auch Partei, weil sie parteiisch also nicht objektiv ist) tummelt sich von Ultra rechts bis Ultra links ALLES, das ist nicht von der Hand zu weisen.
      Allerdings muss man schon feststellen, dass die Rechten weniger über die Linken herziehen, als umgekehrt, vielleicht deshalb, weil sie in Überzahl sind?
      Tatsache ist, dass wir von den Massenmedien zusammen mit der Politik einfach nur für dümmer gehalten werden, als wir wirklich sind. Das Volk wird früher oder später aufstehen und sich nicht mehr alles gefallen lassen und das ist gut so, oder etwa nicht?

    • Einereiner

      Ich hab Ekel vor links.
      Wer mit 40 noch Kommunist ist, hat keinen Verstand.

      • Alter Egon

        Mag schon sein, aber schau dir mal die Plakataktion gegen Asylantenkinder der FPÖ in Wien Erdberg an, oder sofern du einen guten Magen hast, gugel nach Eau de Strache.
        Dagegen sind mir 40 jährige Kommunisten dann doch lieber.

      • Walter Mair

        @Einereiner
        Abgedroschene Phrasen nachplappern, das können Sie. Was soll ein Fabrikarbeiter, ein normaler Angestellter oder auch ein Kleinunternehmer wählen, wenn er von den regierenden Parteien verarscht und ausgenommen wird? Die PD oder die SVP (VOLKSPARTEI) (sic)? Aber SIE haben Verstand? Was ist IHRE Arbeit? Sprechen Sie bitte der arbeitenden Bevölkerung nicht das ab, was Sie selber nicht haben….

        • Walter Mair

          Ich bin weder Linker noch Faschist! Die Lega Nord ist ein korrupter Sauhaufen! Wer den Militärdienst geleistet hat, wird seine Wunder erlebt haben! Die von der Poebene hassen uns Südtiroler wie die Pest! Wahrscheinlich, weil sie schon von den Normannen auf die Birne bekommen haben. Und so ging es weiter., Jahrhunderte lang.Aber was hat dies mit den Kommunisten zu tun? Einfach ein paar blöde Sätze hinwerfen ohne zu denken! Bravo @ Einereiner!!! 🙂

          • Franz

            Walter Mair,
            Wenn die Lega ein korrupter Sauhafen ist was ist dann der PD samt „mafia capitale“ 90% der in diesen Skandal verwickelten Politikergehören den PD an. 🙂
            Gegen 5-6 Minister des PD wird ermittelt ganz zu schweigen vom Fall De Luca der trotz verurteilung, bzw.laut Severino nicht wählbar wäre, in Campanien auf die Liste gesetzt und gwählt wurde, wenn er auch abegestzt wird sobald er das Amt angetreten hat.
            Das gibt es eben nur in Italien, besonders bei der linken Regierung Renzi.

    • Rasputin

      Die Lega Nord entwickelt sich zu einer strammen faschistischen Partei, der ideale Partner für die Freiheitlichen. Leider hassen die Faschisten die Crucchi, es kann nicht zusammenkommen was zusammengehört.

      • dana

        Die SVP befindet sich auf gleicher Höhe mit den Rechten, Linken, …
        Bei den Wahlen, um Wählerstimmen zu sammeln eine Sammelpartei, beim Regieren betreibt die SVP eine „Spezlwirtschaft“, die Reiche reicher machen und Arme ärmer.

    • Wahl - intern

      Was ist mit dem fürchterlichen „Gestank“ von Links und aus der sogenannten Mitte?

      • Andreas

        Erklär mal bitte was Du damit meinst.
        Links, Rechts, Mitte ist an sich nicht grundsätzlich schlecht, es kommt immer darauf an wie man es interpretiert.
        Für soziale Gerechtigkeit und kontrollierte Einwanderung zu sein ist kein Widerspruch, auch wenn eines ein linkes und das Andere ein rechtes Thema ist, sondern eine Möglichkeit für ein besseres Zusammenleben.

    • X

      Wer hat uns verraten ? Sozialdemokraten !

    • George

      Das in Burgenland ist nicht neu. Das haben uns die Griechen bereits vor einem halben Jahr vorgezeigt (links mit rechts).

    • helmut

      Die Bezeichnungen „links“ und „rechts“ sind in der Politik ungeheuer wichtig!

      Wie könnte man eine komplexe Welt sonst Dummköpfen begreiflich machen?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen