Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Gestürzter Bürgermeister

    Gestürzter Bürgermeister

    Gestürzter Bürgermeister

    Neuwahlen in Natz-Schabs: Die SVP bringt Bürgermeister Andreas Unterkircher zu Fall.

    Erna Egger berichtet aus Natz-Schabs

    Bürgermeister Andreas Unterkircher hatte es geahnt: Schon vor der Sitzung sagte er: „Die SVP wird es auf Neuwahlen ankommen lassen. Es gab nie eine ernsthafte Bereitschaft zur Zusammenarbeit.“

    Seine Vorhersage trat ein.

    Am Montagabend brachte der Bürgermeister dem Gemeinderat seinen Vorschlag für die Ausschussbildung vor. Da er selbst mit der Bürgerliste nur fünf Mandate hat, hätte es der Zustimmung der SVP bedurft, die neun Sitze hält.

    Der Bürgermeister schlug Siegfried Oberhuber aus Schabs, Alexander Überbacher aus Viums und Helmut Plaickner aus Natz von der SVP sowie Tröbinger von der Bürgerliste vor.

    Helmut Plaickner ergriff das Wort  – und nach seiner Wortmeldung war klar: Es wird Neuwahlen geben.

    „Wir haben uns die Sache nicht leicht gemacht. Entscheidend ist das Vertrauen zum Bürgermeister. Nach diesem Wahlkampf voller Angriffe ist das Vertrauen auf Null gestellt. Der Bürgermeister hat nichts getan, um das Vertrauen wieder aufzubauen. Die Bürgerlistler spielen sich Baugenehmigungen zu, die illegal sind. Auch das mit dem Stimmenkauf ist im Raum. Unterkircher hat nichts getan, um die Gräben zuzuschütten. Ich betrachte Neuwahlen als das geringste Übel.“ 

    Mit 6 Ja-, 6 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen erhielt der Vorschlag des Bürgermeisters nicht die notwendige absolute Mehrheit von acht Stimmen.

    Die Folge: In der Eisacktaler Gemeinde stehen nun Neuwahlen an. Wie angespannt die Stimmung in der Gemeinde ist, merkte man vor allem nach Ende der Sitzung: Bürger in Publikum beschimpften sich gegenseitig.

    MEHR DAZU AM DIENSTAG IN DER PRINT-AUSGABE

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (25)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Radio Eriwan

      So ist Natz, wie beim Fußball, kill den Schiedsrichter……………….

    • markus lobis

      Da ist noch lange nicht gesagt, wie’s ausgeht. Es bleibt spannend!

    • Kurt

      Sehr schwierige Situation in der Gemeinde. Di SVP brüskiert den Wählerwillen. Statt Gräben zuzuschütten, macht sie di SVP noch tiefer. Verletzter Stolz von Gasser und di verlorene Macht stürzen di Demokratie

      • Garuda

        @Kurt

        Welches war denn der Wählerwille?

        War er nicht der, dass Unterkircher als neuer Bürgermeister mit der SVP regieren sollte, die eine deutliche Mehrheit im Rat hatte?

        Herr Unterkircher konnte offensichtlich nicht die Gräben schließen, die er und seine Bürgerliste im Wahlkampf aufgerissen oder noch vertieft hat.

        Früher oder später bekommt jeder für seine Pamphlete und Verunglimpfungen seine Rechnung präsentiert.

        Ich gratuliere der SVP in der Gemeinde Natz-Schabs zu diesem mutigen Schritt. Hut ab, denn dies ist wahrlich das kleinere Übel. Denn entweder soll die Bürgerliste eine Mehrheit haben und selbst voll verantwortlich zeichnen für die nächsten 5 Jahre oder die SVP.

        Eines ist klar: nach all diesen Schmähungen und Pamphlete Herrn Gasser gegenüber werden nun sicherlich nicht verhallen. Herr Gasser wird sicher so klug sein, nicht mehr zu kandidieren, aber dafür wird die SVP mit Sicherheit einen neuen Kandidaten präsentieren, der nun dem Spuk ein Ende bereiten wird.

        • George

          Ach schon wieder dieser Obergescheite Garuda, der immer alles besser zu verstehen glaubt, stattdessen aber nur immer schürt und lästert und selber nichts Konkretes zum Vorschein bringt, ja nachweislich sogar mehrmals alles verdreht, dass zuguterletzt überhaupt niemand wer weiß, was er eigentlich zum Vorschein bringen wollte außer zu verunglimpfen.

          • Garuda

            @George

            Der Wichtigtuer George, der selbst nichts auf die Reihe bringt und hier ständig Grüne und Bürgerlistler verteidigt, auch wenn sie die größten Pamphlete gegen eine Partei und gegen eine Person verteilen, meint, er müsse andere wie mich auch verunglimpfen, nur weil wir in einem Land mit Meinungsfreiheit leben, indem er mich auch verunglimpft.

            Hast nichts Besseres mehr zu sagen oder zu schreiben, du Wichtigtuer?

            George ein SVP-Wendehals, der mokkiert ist in seinem Egotrip, weil er nicht Karrieretreppchen hochschritt und meint, heute Fundamentalopposition zu betreiben? Genau das erklärt, warum die Bürgerlisten nicht regierungsfähig sind, und dann wiederum mokkieren.

            George, go home!

            • George

              @Garuda
              Ich bin schon daheim (zwecks Aufforderung „go home“) und das Karrieretreppchen bin ich auch schon hinaufgestiegen und nicht einmal herunter gefallen. Gell Garuda, das ärgert Sie, wenn Sie mich nie erwischen. Und ich habe dabei eine richtige Schadenfreude, dass Sie in meiner Einstufung dauernd so sehr daneben tippen. Ha, ha…….

    • Didi

      Schnell doch noch zur KVW mit der Steuererklärung!

    • rotblaugrün

      Ja, das gute Wasser aus Lüsen hat die Natzner vergiftet. Es hat ihnen Reichtum gebracht. Die SVP ist genau wie ihr Fußball. Sie können einfach nicht verlieren.

    • Klaus

      Andreas…. Du bist ein Kämpfer…… Bei Neuwahlen schaffst die absolute Mehrheit……ein Spruch für dich…. Geaht nicht, gibt’s nicht. Bei den nächsten Wahlen schaffst du es… sonst sind die Wähler dumm. Ein Tipp aber……diesmal ohne Steuererklärung …… Alles legal:-)))))

    • Ursula von der Layen

      daumen runter svp.
      schlechte verlierer, einfach nur armselig…

    • goggi

      Das ist der Beweis.
      Der SVPD geht es nur um Posten,Einfluss,Freunderlwirtschaft,Macht und Geld.
      Das wohlergehen des Bürgers ist Nebensache.
      Hoffentlich wachen die Wähler bei den nächsten Wahlen auf.

      • Garuda

        @goggi

        Ist die gratis Steuererklärung ein Wohl der Bürger?
        Ist die SVP ein schlechter Verlierer, wenn sie eine Ratsmehrheit hat, aber nun jenen zum Bürgermeister dulden und unterstützen soll, der mit seiner Bürgerliste die SVP verunglimpfte auf das Schäbigste?

        Ich gratuliere der SVP zum mutigen aber einzigen denkbaren Weg! Macht den Bürgermeister neu und regiert, oder geht einfach in die Opposition, denn dann soll die Bürgerliste zeigen, wie sie es besser kann.

        Und nach den Aussagen Plaikners scheinen die Bürgerliste auch nicht frei von Freunderlwirtschaft zu sein.

        • George

          Garuda reden Sie doch nicht ständig einen solchen Schmarrn. Wer hat zuerst auf das Schäbigste verunglimpft? Die Bürgerliste oder die SVP. Wer hat so viele Prozesse verursacht und sie bei Gericht auf Kosten der Wähler auch noch verloren, die Bürgerliste oder die SVP-Mehrheit? So könnte man noch lange fragen. Und wenn sie die ganze Gemeinde Natz-Schabs veruntreuen würden, Garuda würde immer noch denen nachrennen, die das verpaukt haben. Aber Schuld haben am Ende bei ihm immer die anderen.

          • Garuda

            @George

            Hätte, hätte
            Fahrradkette.

            Sind von der SVP schriftliche Pamphlete verteilt worden? Meine Verwandten aus der genannten Gemeinde haben solche jedenfalls von der SVP nicht erhalten.

            Aber vielleicht hat sie ja George erhalten, denn er schreibt und unterstellt hier etwas der SVP oder deren Gemeinderäte, was er erst mal beweisen muss, aber dazu wird er wohl wenig beitragen können, denn er agiert anscheinend ganz im Sinne der Bürgerliste Natz-Schabs:

            Verunglimpfen, Verunglimpfen, Verunglimpfen.

            Kein Wunder, dass die SVP heute Unterkircher auflaufen ließ, denn nur wer Gräben schließen kann, wird in der Gemeinde Natz-Schabs zum Wohle aller BürgerInnen regieren können, alle anderen sollen so auflaufen wie eben der soeben aufgelaufene BM, egal ob von der Bürgerliste oder von der SVP oder meinetwegen von jeder anderen Partei in jener Gemeinde.

            • dana

              So wie es in jeder Gemeinde ein „Steueramt“ gibt, soll es eine Steuervermeidungsstelle geben.
              Das hat die SVP mit ihren Inkasso – Steuereintreibstellen – bis heute immer verhindert.

        • dana

          Die hohe Steuerbelastung hat selbst Renzi öffentlich angekreidet und als Belastung der Bürger angemerkt.
          Alle Jahre wieder wären ein paar Tipps zur Steuervermeidung und eine kostenlose Steuerklärung eine große Hilfe.
          Hat die SVP das nach 70 Jahre in der Regierung noch nicht verstanden? Die SVP schafft mehr Stellen, um die Bürger abzuzocken, wie die Südtiroler Einzugsdienste AG.

    • wipptoler

      Hoffentlich werden die Erdbeere nicht TEURER – und bleiben sooo süss,
      wenn sich da bei euch die Umgebung – und Umwelt – nicht mehr zu Recht findet!
      Aber man sieht schon – dass manche gerne an die Macht möchten -und einfach nicht verlieren können.-

    • Andreas

      Bei Unterkircher hat man den Eindruck er fühlt sich als der Herrgott und jeder hat sich unterzuordnen, aber vielleicht täuscht dieser Eindruck nur.
      Seine bauernschlaue Aktion bei den Steuererklärungen war sowieso recht eigenartig.

    • Gesund_leben

      Wie Markus Lobis schon richtig sagte, es bleibt spannend. Garuda und Andreas haben noch nicht verstanden, dass sich der Wind gedreht hat. Die Leute haben mittlerweise was in der Birne und wissen, welche Politik in den letzten Jahren gemacht wurde.

    • Oachna

      Bitte sich zuerst informieren und dann kommentieren. Die Frau von Andreas Unterkircher ist vor sieben Jahren als Bürgermeisterin zurückgetreten, damit ihr Mann die Stelle als Gemeindesekretär annehmen kann. Wir hatten Neuwahlen. Haben die etwa nichts gekostet???
      Der Rücktritt war aus ganz persönlichen Gründen, haben alles die Steuerzahler gezahlt. Die SVP musste sich in diesem Wahlkampf so viele Beleidigungen gefallen lassen, dass man mit solchen Personen niemals zusammenarbeiten kann. Wir wollen einen Neustart ohnen Streit, aber Herr Unterkircher hat schon angekündigt wieder anzutreten. Also wieder alles von vorne…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen