Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Foppa gegen FC Südtirol

    Foppa gegen FC Südtirol

    foppa fc südtirolBrigitte Foppa kann nicht nachvollziehen, warum der erfolglose männliche FC Südtirol viel Geld vom Land bekommt – und die viel erfolgreicheren Frauen vom CF Südtirol keines.

    Brigitte Foppas Provokation wird die Herren der Schöpfung beim FC Südtirol mächtig ärgern.

    Die Grünen-Landtagsabgeordneten kann nämlich nicht ganz nachvollziehen, „warum der ,männliche’ FC Südtirol ein Trainingszentrum erhalten wird, das vom Land mit 7,5 Millionen Euro finanziert wird“. Obendrein stelle die Gemeinde Eppan hierfür eine Fläche von 11.000 Quadratmetern unentgeltlich zur Verfügung.

    Brigitte Foppa verweist in diesem Zusammenhang auf die nicht gerade sensationelle Saison, die Hannes Kiem & Co. gespielt haben. Die Grüne: „Die Erfolgsbilanz des FC Südtirol (männlich) war in der heurigen Saison sehr mager: über 10 Spiele in Folge sieglos und Sorgen um den Klassenerhalt.“

    Dagegen, so stellt Brigitte Foppa neckisch fest, habe es „die weibliche ,Mannschaft’ des FC Südtirol geschafft, in die Serie A aufzusteigen.“

    Vor diesem Hintergrund richtet Brigitte Foppa nun folgenden Fragen an die Landesregierung:

    „Wie sieht es mit den Trainingsmöglichkeiten in Eppan für die Frauen aus? Wird die weibliche FC Südtirol Mannschaft auch gleichberechtigten Zugang zum obengenannten Trainingszentrum haben?

    1. Wie wird der weibliche Profifußball insgesamt vom Land unterstützt?
    2. Wieviel Geld wird dem weiblichen Profifußball jährlich zur Verfügung gestellt (bitte getrennt die Zuweisungen der letzten 3 Jahre auflisten)?
    3. Wieviel Förderung gibt es hingegen für den männlichen Profifußball (bitte getrennt die Zuweisungen der letzten 3 Jahre auflisten)?
    Clip to Evernote

    Kommentare (33)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • svp - 70 jahre käse

      Der FC ist ein Club für die Fisch. Leider viel zu teuer.

      • Walter Mair

        Das ist eine berechtigte Frage! Ich bin kein Fan von Foppa. Dennoch ist die Frage berechtigt. Während der männliche FC. in der 3 Liga stets um den Abstieg kämpft , machen es die Frauen viel viel besser… 🙂

        • Fußball ABC

          Anscheinend hast du gleich viel Fußballkenntnisse wie Frau Foppa.
          Ich will in diesem Kommentar den CF Südtirol, nicht schlecht reden, im gegenteil, ich bewundere die Leistung der Damen. Jedoch muss man in Betracht ziehen, dass es im Frauenfußball viel leichter ist an die nationale Spitze zu gelangen, als im Herrenfußball. Wenn z.B. mein Heimatdorf eine Frauenmannschaft anmeldet, dann beginnt diese schon in der Serie D!! und nicht wie im Herrenfußball in einer Amateurliga!!
          Und bevor du den FC Südtirol weiter schlecht redest, solltest du wissen, dass die Mannschaft im letzten Jahr nur knapp den Aufstieg nicht geschafft hat;-)

          Mit den besten Grüßen

          dein Fußball ABC

    • walter

      Die Foppa kümmert sich um die echten Probleme im Land!!! 🙂

    • Klaus

      Frau Foppa. Diesmal darf ich nicht kritisieren….. Sondern sage …..Sie haben vollkommen Recht!!!!!

    • Klaus H.

      Generell sollte der Profifußball nicht gefördert werden, der FC Bayern hat sich sein Stadion auch selber aufderstellt…. aber bei den Grünen wirds schon Pflicht sein, aus allem einen Geschlechterkampf zu fabrizieren…

      • Brixner

        naja, ganz alleine hat es auch der FC Bayern nicht geschafft. Der Freistaat hat schon mitgeholfen, nicht umsonst sitzen im Vorstand Landeshauptmann und andere Politiker. Aber das ist nicht das Thema.

        Man muss schlichtweg sagen: Frauenfußball ist uninteressant, das interessiert sicher nicht die breite Masse.
        Zur Zeit finden Weltmeisterschaften der Frauen statt, weiß das überhaupt jemand??

    • Wahl - intern

      Fußball in Italien ist nach letzten Medienberichten durchwegs mit Mafia in Verbindung zu bringen. Die Mafia kontrolliert Fußballergebnisse.

    • Puschtra

      Die Frau Foppa soll still sein. Was der FC Südtirol bekommt geht sie gar nichts an.
      Frauen spielen zwar auch Fußball, aber wenn sie meinen sie sollen gleichberechtigt sein, dann können sie ja in der Männerliga antreten.

      • lousamol

        @Puschtra, was der Fc Südtirol von der öffentlichen Hand, sprich von allen Steuerzahlern bekommt, das geht uns alle sehr wohl etwas an! Und Frauen im Sport z.B. Schifahren, Biathlon, Eishokey usw. haben logischerweise eigene Kategorien bzw. Ligen. also was soll Ihr Kommentar von gleichberechtig in einer Männerliga spielen?

    • Flötzinger

      Ich würde eine Relegationsspiel zwischen dem FC Südtirol Damen und dem FC Südtirol Herren veranstalten.

    • Patrick

      Beim fußballpalast in rungg wird wohl hoffentlich auch platz für die frauenmannschaft sein. Ist doch immer noch eine öffentlich finanzierte einrichtung

    • Mann

      Hallo Fussballfans. Zur Zeit läuft gerade die Frauen Fussball WM in Kanada. Deutschland gewann gestern mit 10 :0 gegen die Elfenbeinküste.

    • Thomas

      Immer schön gegen den FCS feuern. Warum fragen sie sich nicht noch warum die Herrennationalmannschaft mehr Geld „verschlingt“ als jene der Frauen oder der FC Bayern mehr Geld ausgibt ald der FCB Frauen. Das mit der Logik ist halt so ne Sache…

    • lousamol

      Profisport egal ob Fußball, Tennis usw. sollte sich immer über die Zuschauer, Fernsehrechte und Sponsoren finanzieren. Niemals von der öffentlichen Hand.Warum sollte ein Proficlub in der dritten Liga wie der FC Südtirol, deren Spieler rund 50.000 Euro im Jahr verdienen, von der Allgemeinheit bezuschusst werden?

    • unter uns

      @lousamol
      dem ist nichts hinzu zu fügen, hast zu 1000 0/00 Recht!!

    • Inge

      FCS – Steuergeld Verschwendung Posten.
      Dieser FC hätte NIEMALS mit jährlichen Millionenbeträge gefördert werden sollen.

    • Spaltpilz

      Das ist Korruption pur. Da werden dem Steuerzahler 7,5 Millionen Euro, und der Natur 11000 qm Grund gestohlen. Man finanziert in Zeiten knappen Geldes private Hobbies. Hört das nie auf. Ich hoffte nach dem Luis wird’s besser, aber nein es wird munter weiter gestohlen.

    • Erwin

      Ein Herr Baumgartner ist ein Steuergeld Verschwender. Wie viele Trainer wurden innerhalb weniger Monate ausgetauscht?
      Dasselbe Spiel beim FCS wie beim Flugplatz Bozen. Außer Spesen nichts gewesen.

    • Hubert

      Wenn es allen gut ginge, dann könnte über Sponsoring auch von Seiten des Landes diskutiert werden aber angesichts der vielen Mindestrentner, die kaum zum Monatsende kommen sollte schon auch über solche Ausgaben nachgedacht werden. Die Frauen/Männerdiskussion der Frau Foppa geht mir aber schon lange auf die Nerven.

    • georg

      zur zeit ist frauenfussball wm in kanada und (fast) keine sau interessierts…
      das, liebe frau foppa ,ist der unterschied zwichen fussball und frauenfussball !!!
      man muss nicht alles immer und überall gleich machen – zum glück gibt’s noch kleine unterschiede zwischen mann und frau – aber das werden die grünen wohl nie kapieren.

    • Luis

      Und ich sage Foppa har recht mit öffentlichen Geldern müssten wenn schon beide gleich geförderrt werden aber von mir aus müsste eiin (Profi) Fussballclub ohne öffentlich Gelder auskommen

    • Melassa

      Frau Foppa hat – immer öfter – recht. Allerdings bin ich der Meinung, dass für diese Profi-Clubs insgesamt viel zu viele Steuergelder ausgegeben werden.

    • Garuda

      Frau Foppa, ich habe Ihnen in den letzten Wochen einiges gesagt und hier geschrieben, denn Sie sind ja offensichtlich eine fleißige Leserin in diesem Forum.

      Bei diesem Schnitzer Ihrerseits will ich milde sein, aber wenn Sie keine anderen Probleme im Lande Südtirol sehen, dann lassen Sie sich halt über den FSC aus. Auch ein Kernthema der Grünen, oder nicht?

    • wipptoler

      Da stimmt was nicht!
      Wieviele Südtiroler spielen bei diesem Verein?
      Entweder wirtschaften sie selbst – oder gehen nach Hause!
      Aber war das nicht auch Cheff-Sache vom vorigem LH?
      Bei einigen Euros würde niemand bellen aber
      SIEBEN MILLIONEN EUROS SIND ZUVIEL DES GUTEN!

      • Walter Mair

        Und das für einen durchschnittlichen Haufen, der stets um den Abstieg in die 4. Liga kämpft. Besser wäre es den Vorstand ,der nur mit Steuergelder groß tut und saftig mitkassiert zu feuern und kleinere Brötchen zu backen! Wer Foppa da wieder ein Chanchengleichheitsproblem aufdrücken will,hat ihre Aussage entweder falsch oder gar nicht verstanden. DIESMAL geht es um STEUERGELDER und um nichts anderes. Foppa ist auch für mich teilweise nicht tragbar, aber wo sie recht hat sie recht!

    • PROF:

      Frau Foppa soll sich mit Frau Stocker unterhalten.
      1. Frau Stocker ist Landesrätin für Sport und auch Ehrenpräsidentin der Frauenmannschaft des CF Südtirol ,so bekommt sie Information aus erster Hand.
      2.Das Trainingszentrum in Rungg wird nicht Besitz des FCS,sondern dieser bekommt nur das Recht es zu benützen.
      3.Frau Foppa versucht halt wieder einmal ins Rampenlicht zu rücken.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen