Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Neues KlimaHaus

    Neues KlimaHaus

    Ulrich Santa, LR Theiner und Stefano Fattor (Foto LPA)

    Ulrich Santa, LR Theiner und Stefano Fattor (Foto LPA)

    Richard Theiner hat am Donnerstag die neue KlimaHaus-Richtlinie vorgestellt. Der Landesrat verspricht Erleichterungen.

    Gemeinsam mit der Führungsriege der KlimaHaus-Agentur zog Umweltlandesrat Richard Theiner am Donnerstag Bilanz über das Geschäftsjahr 2014. Auch wurde die neue KlimaHaus-Richtlinie vorgestellt, die mit Juli 2015 in Kraft treten soll und eine Reihe von Vereinfachungen mit sich bringen wird.

    2014 wurde die KlimaHaus Agentur GmbH, eine Inhouse-Gesellschaft des Landes Südtirol, in die Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus und somit in eine Hilfskörperschaft der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol überführt. „Damit soll die Agentur auf eine breitere Basis gestellt werden, um an der Umsetzung der Ziele des Landesklimaplanes arbeiten zu können“, sagte Landesrat Richard Theiner bei der Pressekonferenz über das abgelaufene Tätigkeitsjahr.

    Die KlimaHaus-Agentur sei südtirol-, aber auch italienweit ein wichtiger Impulsgeber für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen, so Landesrat Theiner.

    Der Landesklimaplan sieht bis 2050 eine Reihe verschiedenster Maßnahmen vor, unter anderem dass der jährliche CO2-Ausstoß auf 1,5 Tonnen und die Dauerleistung auf 2.200 Watt pro Kopf gesenkt werden. „Die ersten konkreten Schritte dazu wurden bereits getätigt, beispielsweise durch die Entwicklung des Programms KlimaGemeinde“, betonte Ulrich Santa, Direktor der KlimaHaus-Agentur.

    Der Tätigkeitsschwerpunkt der Agentur lag 2014 weiterhin im Bereich der Gebäudezertifizierung. Trotz anhaltender Krise im Bausektor konnten 2014 mehr Neubauten zertifizieren werden als je zuvor, vermehrt auch außerhalb von Südtirol. Umsatz und Gewinn nahmen erneut leicht zu.

    Im vergangenen Jahr wurden 882 neue Gebäude zertifiziert und mit der KlimaHaus-Plakette ausgezeichnet. Im Bereich der Sanierungen gab es 507 zertifizierte Projekte. Mit dem Gütesiegel „KlimaHaus School“ wurde 2014 zudem ein neues KlimaHaus-Nachhaltigkeitszertifikat geschaffen.

    Vor knapp einem Jahr traten bereits einige Nachbesserungen an der Landesenergieeffizienzrichtlinie zur Umsetzung der Europäischen Richtlinie 2010/31/EU in Kraft.

    Im Rahmen der Pressekonferenz wurde ein weiterer Schritt in diese Richtung angekündigt. „Aus der Erfahrung von etwa 11.000 zertifizierten Neubauten und Sanierungsprojekten wissen wir, an welchen Stellen wir nachbessern müssen oder auch vereinfachen können“, sagte der Präsident der Klimahaus-Agentur, Stefano Fattor.

    Mit 1. Juli 2015 solle eine neue technische Richtlinie in Kraft treten, die verschiedene Erleichterungen und Vereinfachungen mit sich bringen werde. „Vor allem aber soll der Ablauf der Zertifizierung unbürokratischer gestaltet und zukünftig vollständig digital abgewickelt werden“, so Santa.

    MEHR ZU DIESEM THEMA LESEN SIE AM FREITAG IN DER PRINT-AUSGABE.

    Clip to Evernote

    Kommentare (37)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • dana

      Dutzende Abänderungen der Veränderungen innerhalb kürzester Zeit. So viel „Scheisse“ wie mit diesen Klimahausrichtlinien innerhalb weniger Jahre gemacht wurde, ist kaum zu überbieten.

      • Teldra^

        Bavo
        genau richitg gesagt. Unsere Herrn Politiker sollten sich um die wichtigen Dinge kümmern und nicht wie man die Häuslbauer noch mehr zur Kasse bitte kann um die Bauwirtschaft künstlich am Leben zu erhalten…

        • dana

          Die neue Raumordnung unter Theiner wird für die Bürger eine weitere Teuerung bringen.
          Menschen in den Städten, Dörfern, auf Höfen, ecc. werden es noch schwerer haben sich eine Wohnung leisten zu können. Die Bürger werden noch stärker eingeschränkt werden und noch mehr Kosten für Wohnraum aufbringen müssen.

    • Südtiroler

      Erst schreiben sie einem vor wie man zu bauen hat, und die Zertifizierung lassen sie sich dann noch fein bezahlen damit sie ja Gewinn schreiben….

    • Puschtrabui

      Alle Politiker reden vor der Wahl gross, Bürokratieabbau! Wieso brauchen wir eigentlich eine Klimahaus Agentur, kostet nur unsinniges Geld, (Zettl,Zettl und nomol Zettl und Gutachten) Bürokratie ohne Ende und ist ein Fressen für Postenschacherer!

      • Murks

        Die Politiker der Regierungsparteien verstehen mit ihren Richtlinien anscheinend alles besser, deswegen brauchen Sie als Sündenböcke Agenturen mit Leuten die ihrerseits wieder Sündenböcke bei Technikern und Bauherrn suchen. Eine Kette von Bürokratie die errichtet wird und wurde und paradoxerweise als „Bürokratieabbau“ verkauft wird.

    • Erwin

      Die Richtlinie und dessen Interpretationen vor Theiner ein Chaos, mit Theiner eine „Katastrophe“. Theiner, go home for ever.

    • Inge

      Schon wieder Änderungen!
      Wäre es nicht angebrachter eine Richtlinie ordentlich auszuarbeiten als immer diese nervenden Nachbesserungen zu machen. Damit erscheint diese Agentur und die Politiker in der Öffentlichkeit als laienhaft, ja geradezu dilettantisch, auf keinen Fall professionell.

    • svp - 70 jahre käse

      Sollen diese andauernden Änderungen alle paar Monate auf das SVP Minus – Konto von Planungssicherheit verbucht werden? Oder interpretiert LH und die Landesregierung Planungssicherheit mit Unsicherheit?

    • Luis

      Die Techniker müssen für „Dummheiten“ der svp pd Leute in der Agentur und den svp – Landesrat ihren Kopf hinhalten und vor Kunden sämtlichen „Richtlinienschwachsinn“ rechtfertigen.

    • bernhart

      Alle Kommentarschreiber auch ich haben das selbe Problem außer Zettel und Bürokratrie bleibt nichts übrig, außer Spesen nichts gewesen , das ganze ist nur eine Geldverschwendung dank SVP.Theiner sollte das Klimahaus reformieren und abschaffen , wäre für jeden Bauherrn günstiger.

    • Puschtrabui

      Was hat diese Klimahausagentur seit seinem Bestehen bis jetzt Steuergeld verschlungen? Was kostet sie jährlich? Wieviel bekommt der Direktor Gehalt, wäre schon intressant zu wissen.
      Was kostet einem Bauherr all diese Bürokratie?

    • Murks

      Sind sich diese Herren überhaupt im klaren, dass Sie mit den andauernden Änderungen und Pfuschereien in den Richtlinien viel an Glaubwürdigkeit und Ansehen zerstören?
      Oder ist Glaubwürdigkeit und Ansehen bereits zerstört, dass es völlig egal ist, was diese Herren den Bürger und Technikern vorschreiben?

    • Puschtra

      Das ganze Klimahaus System ist ein Schwachsinn. Ausgedacht von Bürokraten, die eine Existenzberechtigung gesucht haben, gefördert von „Experten“ die sich eine goldene Nase dabei verdienen und von Politikern die damit wieder man beweisen, wie weit sie sich vom realen Leben der Menschen entfernt haben.
      Jeder soll sein Haus doch bitte bauen dürfen wie er will! Mit Jeder meine ich nicht diejenigen, die mit ihren quadratischen Villen aus Glas und Beton eh schon die schönsten Gegenden in eine Lego-Haus-Ausstellung verwandelt haben und schon immer bauen durften wie sie wollten. Ich meine die ganz normalen Arbeiter und Angestellten die mit unzähligen Vorschriften und Gesetzen schikaniert werden, die das Bauen enorm verteuern. Zum Isolier-Wahn gibt es unzählige Artikel und Studien, wen es interessiert hier ist so einer:
      http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/heizkosten/die-grosse-sanierungs-luege-wie-die-deutschen-durchs-daemmen-bares-geld-verlieren_id_4317946.html

      • Puschtrabui

        Puschtra, bin gonz deindo Meinung!

        Der Isolierwahn bei der Altbausanierung erzeugt oft sehr viele Probleme, häufig werden an den Aussenmauern Dämmstoffplatten aus Styropor (Erdöl) verwendet, die Mauern luftdicht verschlossen und ersticken und in den kalten Jahreszeiten entsteht Schimmel und Feuchtigkeit im Inneren, es muss dann viel und oft gelüftet werden und das kostet neben der teuren Wärmedämmung auch noch ganz viel an Heizkosten zusätzlich und ist dabei noch ungesund darin zu wohnen!!! Meistens zahlt dann der Bauherr drauf, doch dafür kann man sich stolz das Klimahauswappen der Klimahausagentur am Eingang anbringen.

        Die Mauern müssen Atmen, gleich wie die Leute die darin wohnen.

        • EU - Klimahaus - Pfuscher

          Atmen im herkömmlichen Sinne nicht. Sie meinen bestimmt, aber Probleme mit Konvektion, Diffusion, Kapillarität, ecc., vor allem bei Sanierungen und auch bei Neubauten gibt es leider immer wieder. Dafür gibt es zahlreiche Ursachen und auch einige interessante Studien und viele praktische Beispiele.

    • bergbauer

      80% der klimahaus-Agentur ist nur darauf ausgerichtet bauen so teuer wie möglich zu machen…leben sie doch mal im klimahaus,im sommer erfrieren sie darin und im winter kriegen sie keine luft mehr,alles ein großer Blödsinn. nehmt euch mal ein Beispiel an den neuesten klimahaus-Forschungen in Deutschland. Südtirol ist und bleibt ein land wo die größten trottel die sonst keine arbeit kriegen,beim land angestellt sind……

    • EU - Klimahaus - Pfuscher

      Wenn die EU – Kommission, der Ministerrat, das EU – Parlament so viele Abänderungen in Verordnungen, Richtlinien vornehmen wie diese Klimahausagentur unter Laimer, Theiner und weiterhin viele Techniker, Bauherrn vergraulen, dann stoßen Regierungen und die EU bestimmt auf sehr viel Ablehnung.

    • Wahl - intern

      Theiner legt den Bauherrn ein EI und brütet ein „Neues Klimahaus“ aus? Zu einem Zeitpunkt der Sommerhitze damit wenig Einwände gemacht werden. Das sieht verdächtig, mächtig nach svp – „Strategie“ aus.

    • Bernhardl

      Wer kann Angaben zu den Neuigkeiten in den „neuen“ Richtlinien geben? Oder sind die alten neu aufgelegt worden mit einigen Zusätzen?
      Wird wieder einmal versucht mehr Verwirrung zu stiften, als es bereits schon gibt?

    • michl

      Wer kenn sie nicht die Geschichte mit dem Wolf und den drei Schweinchen das ein Stohhaus ,Holzhaus und ein gemauertes Haus bauten?
      Anscheinend haben viele Leute das logisches Denken verlohren!
      Viele lassen sich Häuser in Mogelpackungen verkaufen.
      Bauen ist teuer wie noch nie und auch noch schlecht wie noch nie,zumindest wenn man ein Haus will das 50 Jahre stehen soll !
      Und das Land fördert diesen Schwachsinn auch noch.
      Was bei uns noch als Klimahaus verkauft wird ist in vielen Ländern mittlerweile Geschichte.Und nicht ohne Grund.

    • EU - Klimahaus - Pfuscher

      Wenn Theiner von Erleichterungen spricht, trifft meistens das Gegenteil ein. Sämtliche Versprechen von SVP – PD Politiker sind gebrochen worden. Warum sollte es gerade diesmal nicht gebrochen werden?

      Die Richtlinien sind in den letzten Jahren verschärft worden und viele Bauherrn und Techniker von Leuten der Agentur regelrecht „schikaniert“ worden.

    • Wahl - intern

      Warum habe ich den Eindruck, dass dieser Politiker von Energie, Raumordnung, Umwelt, „Energieeinsparung“ sehr wenig versteht?

    • Inge

      Haben viele Leser Debatten, um die Klimahäuser vergessen? Sendungen im Fernsehen wurden gezeigt.
      Die TZ hat darüber berichtet.
      http://www.tageszeitung.it/2013/04/08/klimahauser-machen-krank/
      http://www.tageszeitung.it/2013/04/08/lantschner-vs-fischer/

    • ART DÉCO

      Dieser Klimahauswahn wird zuviel des Guten und eine riesige Belastung aller Haus-u.Wohnungsbesitzer!
      1) Wurden neue, kostspielige und unnötige Arbeitsplätze geschaffen!
      2) Die Klimahaus-Zertifizierung verliert nach gewissen Jahren seine Gültigkeit
      3) Bei Altbauten konnte man früher, im Falle einer Vermietung oder eines Verkaufes, Zertifizierung F angeben. Jetzt
      braucht es die Klimahaus-Agentur dafür. Wenn man diese Vorschriften nicht als Halsabschneider-System (wegen der
      unnötigen Ausgaben) benennen kann, was sonst?

    • Luis

      Eine Stelle des Landes die Gebühren eintreibt. So etwas wie die „Steuereintreibstelle“, die anstatt von Equitalia geschaffen wurde.

    • Erika G.

      Für die Bauherrn „Altes Klima teures Haus“.

    • Römer

      Stimme mit so ziemlich jedem Kommentar überein

    • Anton

      Wo ist diese teure, neue Richtlinie auffindbar? Auf der Homepage habe ich diese nicht entdeckt.
      Normalerweise gilt das Sprichwort: „Wer sucht der findet“. Bei Energieagenturen des Landes gilt, wenn du sucht findest du dasselbe als würdest du nicht suchen. Meistens werden Neuerungen angekündigt ohne wirkliche Unterlagen bereit zu stellen.
      Also bitte, ich hoffe ich irre mich und jemand kann den Link posten, wo diese „NEUE“ Richtlinie zu finden ist und wo man diese herunterladen – downloaden kann. Danke.

    • Rechenfehler

      % durch Abänderung der Gesetze werden Arbeitsplätze erfunden
      b.z.w. der ungebetenen Person abgeschafft

    • Brunelleschi

      Ob Herr Konrad Fischer populistisch ist, wage ich zu bezweifeln. Ich gebe Ihm in vielen Recht. Auch in Deutschland ist eine starke Lobby vertreten, die alle möglichen Wärmedämmungen anpreist , die einigen Groß-Konzernen satte Gewinne beschert .
      Fakt ist, Fachwerkshäuser wurden in den 50er-70er in Deutschland förmlich eingepackt (Wärmeisoliert) was zur Folge hatte, dass sie in den 90er Jahren aufwändig saniert werden mussten. Ich bin Zimmermann und habe viele dieser Bauten saniert. Das Holz ist regelrecht erstickt. Natürlich wurden viele Fehler bei der Montage der Dämmung gemacht, die aber leider auch heute noch passieren, weil alles nur noch schnell gehen muss.

      Der Kunde zahlt ja.

      Bei KS ist der Fall ähnlich gelagert, 17,5 cm Mauerwerk und 14-16 cm Styropor+ „Wärmeputz“
      Alle Mauern sind feucht, weil eben zwischen Baubeginn und Einzug in der Regel 6-8 Monate liegen und in dieser Zeit kein Kalksandstein trocknen kann. Aber es ist ein Klimahaus, einfach lächerlich.
      Aus ökologischer Sicht sind diese Baustoffe eine Katastrophe, besonders die Entsorgung dieser Materialien.

      Bitte nicht vergessen, ein Klimahaus hat mit einem Ökohaus rein gar nichts zu tun.

      Aber es ist immer sinnvoll, Gesetze zu schaffen, wo wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen und nicht die Bedürfnisse der Bauherren+ Bezahler berücksichtigt werden.

    • dana

      Wird Konrad Fischer nach Bozen eingeladen?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen