Du befindest dich hier: Home » Kultur » LR Mussner bedauert Polemik

    LR Mussner bedauert Polemik

    Waltraud Kofler-Engl: LR Mussner hofft, dass die Polemiken nun beendet sind

    Waltraud Kofler-Engl: LR Mussner hofft, dass die Polemiken nun beendet sind

    Waltraud Kofler Engl hat ihre Beauftragung als Direktorin des Landesamtes für Bau- und Kunstdenkmäler unterzeichnet. Damit übernimmt die langjährige Stellvertreterin des ehemaligen Landeskonservators Helmut Stampfer wieder ihr vorheriges Amt, nachdem sie vorübergehend die Landesabteilung Denkmalpflege geführt hat.

    „Ich freue mich, dass Frau Dr. Kofler Engl die Leitung des Amtes für Bau- und Kunstdenkmäler wieder übernommen hat und spreche ihr mein volles Vertrauen aus“, so Landesrat Florian Mussner.
    Genau 20 Jahre nach ihrem gewonnen Wettbewerb zur Leiterin des Landesamtes für Bau- und Kunstdenkmäler steht Kofler Engl damit erneut an der Spitze jenes Amtes der Südtiroler Landesverwaltung, dessen Aufgabe die Erhaltung und Aufwertung denkmalgeschützter Gebäude und wertvoller Kunstdenkmäler ist. „Die umfassende Kompetenz und der Einsatz von Waltraud Kofler Engl für die Denkmalpflege in unserem Land sind unbestritten“, erklärt Landesrat Florian Mussner, dessen Ressort die Landesabteilung Denkmalpflege und damit auch Kofler Engls Amt angehören.

    Mit der Unterzeichnung der neuen Beauftragung sollte wieder Ruhe in die Landesabteilung Denkmalpflege einkehren. „Ich hoffe, dass die Polemiken nun beendet sind und die Abteilung mitsamt ihren Ämtern sich wieder auf ihre so wichtige Aufgabe für unser Land konzentrieren kann“, so Mussner. Der Landesrat stellt klar, dass es bei allen Diskussionen rund um eine organisatorische Neuordnung der Denkmalpflege in der Landesverwaltung stets um eine Aufwertung derselben gegangen sei: „Eine Schwächung oder Auflösung wäre nie in Frage gekommen“, so Landesrat Mussner.
    Er bedauert in diesem Zusammenhang die Polemiken, die sowohl dem guten Ruf der Denkmalpflege als auch jenem von Frau Dr. Waltraud Kofler Engl nicht zuträglich waren.
    Mussner betont abschließend, dass die Denkmalpflege ein ebenso wichtiger wie heikler Bereich sei. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die effiziente Arbeit, die von Seiten der drei Ämter in der Landesabteilung Denkmalpflege über Jahrzehnte geleistet worden sei. „Es sind hier viele fleißige Hände und kompetente Köpfe am Werk“, so Mussner.
    Auch Mussners Ressortchef Valentino Pagani äußert sich zufrieden über die mit Kofler Engl gefundene Lösung: „Die Übernahme der Leitung des Landesamtes für Bau- und Kunstdenkmäler durch Waltraud Kofler Engl freut uns, weil sie im Sinne und Interesse der Denkmalpflege in Südtirol ist“, so Pagani.

    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Luis

      Mussner war im Regionalpräsidium mit Thaler und Munter mit dabei, als die Renten Vorauszahlungen beschlossen wurden.
      Herr Mussner Sie haben sich selbst disqualifiziert und nicht den Mut gehabt, sofort die Wahrheit zu sagen, wieso Ihnen Frau Kofler nicht mehr passte.

    • Einereiner

      Wer hat den den Herrn Mussner in die Schranken gewiesen?
      Jetzt redet er ja das Gegenteil von vor 2 Monaten. Super. Besser wäre es aber ihn gegen eine jungen Besseren auszutauschen.

      • dana

        Mussner rudert zurück oder hatte er wirklich recht? Die jungen in der Landesregierung sind leider weitgehend schlimmer als die Alten. Das Austauschen löst die vielen SVP bedingten Probleme auch nicht.

      • Walter Mair

        @Einereiner
        Das Wesen der Politik ist die Diplomatie. Oder auf tirolerisch: „Wia a Fahnl im Wind“!! Rückgrad los und lenkbar. Genau so sehe ich unsere Politiker. ALLE!!! Warum sich diese Gilde dann noch als Ehrenmänner/Frauen bezeichnen und behandeln lassen ist mir ein absolutes Rätsel. 🙂

    • Klaus

      Ich an ihrer Stelle, würde nicht mehr zurückgehen…. So viel Würde müsste sie schon haben….. Die gute Frau wird ja nur als Spielball benützt bzw.Spielkonsole….. On – Off je nach Lust und Laune der Landesregierung…… Oder ist der Peterlin vom Wetteramt schuld….. Je nach Voraussage des Wetters…. Kann jedoch nur mehr den Kopf schütteln:-(((((((

    • Erwin

      Die Landesregierung und speziell Mussner als Vorgesetzter wollte Frau Kofler „absägen“. Warum eigentlich?

    • wert

      Mussner hat den Sch…. eingezogen . Bravo,war ja klar, solche fähigen Leute schmeißt man nicht so lala hinauß .

    • Pendler

      Herr Mussner, kümmern sie sich endlich einmal um die täglichen Verspätungen auf der Bahnlinie Meran-Bozen. 15 Minuten Verspätung sind da normal. Sind sie überhaupt fähig dieses Ressort zu leiten? Haben sie überhaupt einmal einen Zug von innen gesehen? Türen die sich schlecht öffnen, Klimaanlagen funktionieren nicht, dreckige Sitze und Fenster usw. Seit neuesten dürfen die Migranten ihre dreckigen Füße auf den Gegensitzen ausstrecken. Wo bleiben die Zugbegleiter? Wir Pendler haben die Nase gestrichen voll. Danken sie Gott, dass sie ein Ladiner sind, denn ansonsten hätten sie kein Ressort.

      • EU - Klimahaus - Pfuscher

        Ja Herr Mussner, kümmern Sie sich um diese „Dreckigen“ „Viehwagons“ die auf manchen Strecken in Südtirol unterwegs sind, mit denen Personen transportiert werden.
        Mit diesen unpünktlichen und dreckigen Zügen werden Sie viele Bürger und Touristen abschrecken Züge benützen.
        Wahrscheinlich ist das die Absicht der SVP – Landesregierung.

        • Garuda

          Nun muss man beileibe kein Freund Mussners sein, der alles andere als ein Vertreter der jungen Generation in der Landesregierung oder gar im Landtag sei, sondern ein Abkömmling der alten Durnwalder-Riege und gehörte längst aus dem Landtag und auch aus der Landesregierung! (P.S. ich kann mir bestens denken, wer ihn bei der Landtagswahl nach dem Geschmack von Kompatscher beerben wird – gibt es da nicht im Bozen einen Obmann, der eindeutig Vertreter der Ladiner ist?)

          Was hier aber manche Kommentatoren an gossenhafter Sprache verwenden, ist aber wirklich beschämend und furchtbar zugleich.

          Ihr solltet euch hier wirklich nicht nur heimlich schämen!

    • Wicki

      Ich fürchte, Mussner hat sich selbst in die „Pfanne“ gelegt. Seine Erklärung erkenne ich als Beispiel einer Lüge.

    • Garuda

      Ich kenne Frau Kofler nicht persönlich, es wird aber schon Gründe geben, warum sie immer wieder abberufen wird und warum immer wieder Berufungen von Außen erfolgen, wo sie doch eigentlich die logische Nachfolgerin auf so mancher Stelle sein sollte.

      Nachdem sie meines Wissens nicht offen parteipolitisch aktiv ist (was dann auch beschämend wäre, wenn sie wegen des nicht passenden Parteibuches hin und hergeschoben würde), wird es schon seine Gründe anderswo geben.

      Dabei spreche ich ihr keineswegs Fachkompetenz ab, aber irgendwo wird der Grund schon liegen.

      • Walter Mair

        @ Garuda
        Kann es nicht auch sein, dass Frau Kofler ein richtiger Dickschädel ist und sich von den vielen Besserwissern und vor allem von jenen, die ein Geschäft riechen nicht reinreden lässt? Das Resort ist diesbezüglich äußerst interessant!! Man lässt Nichts, aber auch gar Nichts unversucht, die Dame zu vergraulen. Sie wird für viele ein unangenehmer Partner sein , aber wenn man sie machen lässt, erledigt sie ihre Sache gut.

        • Walter Mair

          Im Übrigen hatte ihr vorletzter Chef Stampfer nur lobende Worte für sie übrig.Und dem war Kompetenz NICHT ab zu sprechen! Wer das Interview im RAI Sender Bozen gehört hat kann dies bezeugen! Ich glaube die Aktion kommt von denen, die alte Gemäuer gerne in Schutt und Asche legen würden, um dann mit lukrativen Neubauten Cash machen zu können… 🙂

          • Garuda

            @Walter Mair

            Da könnten Sie schon recht haben, aber die Sache mit dem Dickschädel, was ich nur nicht so unverblümt sagen wollte wie Sie, ist halt auch manchmal wenig diplomatisch und wenig „political correctness“, denn ich will mal Bauherren nicht generell unterstellen, dass sie alles Alte in Schutt und Asche legen wollten, aber wenn sie nur annähernd ähnlich wie Karl Wolfsgruber und Stampfer ist, dann hat das wenig Sinn, denn diese Herren, sofern es nicht nach ihrem Sturkopf ging, haben monatelang den Bau einstellen lassen, da war ihnen eventueller materieller Schaden des Bauherrn völlig egal.

            Und das wiederum ist wenig diplomatisch, dient der Sache nicht und richtet wirtschaftlichen Schaden an, wobei nur die Wirtschaft in Form von vilen Steuern nur erst ein Bau- und Denkmalamt möglich machen und nur durch öffentliches Geld finanziert wird.

            Deshalb würde ich meinen, nicht unbedingt eine Lanze für Frau Kofler brechen zu müssen, sofern sie nur annähernd ähnlich arbeitet wie ein Herr Stampfer oder Herr Wolfsgruber. Denn diese Herrn hielten sich für die unfehlbare Gottheit und alle anderen waren nur „dumme“ Deppen, die von der sich herablassenden Gottheit zu belehren und aufzuklären lassen hatten.

            • Walter Mair

              @ Garuda
              Damit werden Sie absolut Recht haben!. Habe selber die Schikanen eines Stampfer von AUSSEN miterleben können! Nichtsdestotrotz bin ich der Überzeugung, dass Frau Kofler den richtigen Leuten auf die Füsse getreten ist. Sonst würde so ein Kasperletheater wenig Sinn machen! Ihre Kompetenz wird es wahrscheinlich nicht gewesen sein,was einige Herren oder Damen veranlasst hat solche lächerlichen Aktionen durch zu führen. Einmal Nein dann vielleicht und jetzt schon.Und für was?

            • George

              @Garuda
              Natürlich sind das alles „dumme Deppen“, wie Sie das nennen. Es können nicht alle so gescheit sein, wie Garuda. Da verblasst ja noch die „unfehlbare Gottheit“ Wolfsgruber und Stampfer vor so einem leuchtenden Stern wie Garuda.

      • George

        Suchen Sie Garuda, suchen Sie! Vielleicht liegt der Grund sogar in ihrem eigenen Denken. Dass man mit allen Mitteln nur einen Grund erfinden will, um sie los zu werden, weil unter ihrem Vorsitz bestimmte Geister nicht tun und lassen können, was sie wollen, das scheint ihnen nicht in den Kopf zu gehen.

    • dana

      Wenn Mussner erklärt hätte wieso er jemand anderen vorzieht, wäre keine Polemik entstanden. Wenn Mussner Gründe hat, dann soll er Sie auf Ladinisch sagen, wenn er es auf Italienisch oder Deutsch nicht kann.
      Er hat sich selbst damit geschadet. Manchmal wäre eine Erklärung angebrachter, aber das hat Mussner in der SVP halt nicht oder zu wenig gelernt.

    • Luis

      So ist der Florian. Im Grunde ein zahmes „Schosshündchen“ das auf Zurufe von Bekannten hin und wieder unüberlegt und bissig reagiert.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen