Du befindest dich hier: Home » Chronik » Fahrraddiebe in Haft

    Fahrraddiebe in Haft

    Fahrraddiebe in Haft

    Die Staatspolizei hat in der Nacht auf Mittwoch zwei Fahrraddiebe gefasst. Die beiden Männer wurden in der Bozner Drususallee auf frischer Tat ertappt.

    Die Polizei hat in Bozen hat zwei Männer verhaftet.

    Die beiden rumänischen Staatsbürger hatten am Dienstag nach 22.00 Uhr in der Drususallee die Sicherheitsketten mehrerer Fahrräder geknackt. Als eine Streife am Tatort eintraf, ergriffen die Männer die Flucht, konnten allerdings von den Polizeibeamten gestellt werden. Die beiden Männer sollen die Beamten auch tätlich angegriffen haben, konnten allerdings überwältigt werden.

    Bei den Verhafteten handelt es sich um den 42-jährigen Lucian Mihaila und um den 43-jährigen Daniel Iacoboaea.

    Sie wurden in das Gefängnis nach Bozen gebracht und müssen sich wegen versuchten Diebstahls und Widerstands gegen die Staatsgewalt vor Gericht verantworten.

    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Karl

      Wegen einer Henne oder einem Fahrrad wird jemand eingesperrt und eine ganze Prozedur muss anlaufen. Grüße aus dem Mittelalter.

    • Puschtrabui

      immer dasselbe, straffällig werden und kosten verursachen, die gehören des Landes verweisen, kostet alles Geld das wir eh nur knapp haben

    • CH

      @ Natürlich, Natürlich, Sie sind mir einer!
      Einmal hüh und einmal hott – hätte ich mir nicht von Ihnen gedacht.

      • Natürlich

        Schon interessant: Ich gebe meinen ersten Kommentar um 23.06 Uhr ab und CH antwortet mir bereits um 22.15 Uhr.

        Außerdem: Inwiefern habe ich meine Meinung geändert. Ich höre…

    • Franz

      Wie schon fast täglich, wird über solche und ähnliche Verbrecher berichte.
      Bei den Verhafteten handelt es sich also um zwei Einwanderer und die grünen Gutmenschen wollen uns immer wieder weiß machen, dass es keine Probleme bezüglich Immigration gibt.
      Wie mit der Lächerlichen Aktion der Grünen “ Nacht im Park“ unter Polizeischutz mit einen Haufen Journalisten, gibt es natürlich kein Sicherheitsproblem im Park.
      Anstatt gegen das Benko Projekt, wodurch endlich in den ganzen Viertel um den Bahnhof, einmal mit den ganzen Gesindel aufgeräumt würde, zu wettern und eine Volksbefragung zu fordern sollte Frau Foppa endlich einsehen, das diese Gutmenschenpolitik in Sachen Sicherheit bzw. Immigration zu nichts führt.

    • Franz

      Nur wer keine Argumente hat , bezeichnet andere als widerliche Wesen bzw. widerliche Kreaturen. und streitet ab was er selbst behauptet. schwach Natürlich 🙂

      • Natürlich

        1. Die Gutmenschenkeule vom Schlechtmenschen namens Lü gen-Franz darf selbstverständlich nicht fehlen.
        2. Wer unter meinem Namen Kommentare abgibt, ist nun mal ein widerliches Wesen. Zu dieser Formulierung stehe ich.
        3. Wer andere als Volltrottel bezeichnet, ist der letzte, der sich über die Formulierung „widerliches Wesen“ aufregen darf.
        4. Dann gibt der Lü gen-Franz also auch zu, dass er Bostik schnüffelt. Siehe http://www.tageszeitung.it/2014/10/28/caro-hans/#comment-182545

        „Verzeiht mir bitte, ich bin der Bostik Franz und Karpf!

        Ich habe immer gerne Bostik geschnüffelt. Das ist so ein Leim, der alles zusammenhält! Jetzt hat mir der Bostik gewaltig die Birne gehöhlt!
        Ich setze deswegen ein Karpfenkapperl auf, damit man das nicht bemerkt!
        Jetzt beim Schreiben fällt die hohle Birne schon auf. Viele Fehler, keinen Sinn, alles wirr, oh je!!“

    • UnNatürlich

      Natürlich gehen auch Natürlich langsam die Argumente aus, bei den unzähligen, von seinen Freunden verübten, Straftaten ….

      • Natürlich

        Wieder mal haben wir da jemanden, der bei Ausländern sofort zur Stelle ist, während er bei Einheimischen seine Pappn nicht aufkriegt. Schöne Grüße von der Doppelmoral!

        Wer meine Freunde sind und wer nicht, bestimme immer noch ich. Habe ich mich da klipp und klar ausgedrückt oder muss ich dem Benutzer namens UnNatürlich nochmal erklären?

    • Franz

      Nur Gutmenschen und Dummköpfe ärgern sich über Berichte über Verbrecher mit Migrationshintergrund bzw. „ROM“ die durch der Gutmenschen und Linken und Grünen mit Gesetzen wie das Svuota Carceri nichts zu befürchten haben wenn Sie im Gegensatz zu italienischen Staatsbürgern nicht zu befürchten haben, weil sie zivilrechtlich nicht zur Rechenschaft gezogen werden können weil sie ja nichts besitzen ( „ offiziell“ ) Kürzlich hat man auf Konten von „ ROM“ 100.000 € – 40.000€- 30.000€ gefunden und in einen Rom Lager, 20 Luxusautos sichergestellt. Und der Staat bezahlt Strom Gas und 35 € / Tag und Kopfhttp://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/
      Gestern haben 3 Jugendliche Rom mit ihren Auto eine Blutbad angerichtet . Und nichts passiert.
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2015/05/28/roma-sono-due-minorenni-i-ricercati-per-aver-investito-di-una-donna-gia-identificati/1727146/
      http://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/

      • Franz

        http://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/lazio/auto-su-pedoni-celentano-contro-i-rom-comincio-a-pensare-a-salvini-_2113792-201502a.shtml
        La Gente a uscire di casa se ha paura“
        20:36 – „Sto cominciando a pensare a Salvini“, si conclude così il breve post di Adriano Celentano che si è espresso sulla tragica vicenda dell’incidente stradale avvenuto a Roma, dove ha perso la vita una donna e altri otto sono rimasti feriti.
        Così scrive l’artista: „Perché la gente dovrebbe consumare? Ciao GrillòRenzi!

      • Natürlich

        Ich rege mich dann auf, wenn Schlechtmenschen wie der Lü gen-Franz bei Ausländern sofort zur Stelle sind, während sie bei kriminellen Einheimischen ihre Pappn nicht aufkriegen. Schöne Grüße von der Doppelmoral!

        Schon wieder verlinkt der Lü gen-Franz auf den Lügen-Artikel vom Intraprendente, wo behauptet wird, dass Flüchtlinge einen Scheck von 975 Euro pro Monat bekommen.

      • Natürlich

        Menschen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausspielen, das kann er der Lü gen-Franz.

        Ein Parlamentarier, ein Mafioso, der Lü gen-Franz, ein Mindest rentner und ein Flüchtling sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen 25 Kek se. Der Parlamentarier nimmt sich 12 Kek se und der Mafioso nimmt sich 12 Kek se. Der Lü gen-Franz sagt dann zum Mindest rentner: “Pass auf, der Flüchtling will deinen Ke ks!”

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen