Du befindest dich hier: Home » News » „Trete nicht zurück“

    „Trete nicht zurück“

    zeller röschKarl Zeller sagt, Gerhard Gruber habe nicht verloren, weil er ein schlechter Kandidat war, sondern weil Paul Rösch so gut war. Einen Rücktritt schließt der SVP-Bezirksobmann aus.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Zeller, wann treten Sie als SVP-Bezirksobmann zurück?

    Karl Zeller: Ich glaube nicht, dass das eine Wahl war, die den Bezirksobmann direkt betrifft. Ich übernehme meinen Teil der Verantwortung. Wir haben den Bürgermeister in der Bezirkshauptstadt verloren. Die Wähler haben entschieden: Paul Rösch soll der Bürgermeister sein. Es ist jetzt seine Aufgabe, eine tragfähige Mehrheit zusammenzuzimmern.

    Eine Mehrheit mit der SVP?

    Wenn die SVP gerufen wird, dann wird sie gesprächsbereit sein, aber das entscheiden die Gremien vor Ort und die gewählten Gemeinderäte.

    Die Ursachen der Niederlage?

    Wir hatten schon während des Wahlkampfes Rückmeldungen, dass Rösch sehr gut ankommt und unser Kandidat nicht so gut.

    Gerhard Gruber war der falsche Kandidat?

    Nein, das Ergebnis ist auch nicht seine Schuld, er hat sein Bestes gegeben, er hat sechs Monate lang gekämpft. Allerdings zeigt das Ergebnis, dass Paul Rösch in der Wählergunst viel besser angekommen ist als unser Kandidat. Das ist nicht die Schuld des Gerhard Gruber, sondern das Verdienst des Paul Rösch. Das muss man neidlos anerkennen, auch wenn es schmerzt. Uns ist es nicht gelungen, eine entsprechende Figur aufzubauen, die Rösch hätte Paroli bieten können.

    Gruber war Ihr Kandidat?

    Das wird immer wieder gesagt, doch ich darf daran erinnern, dass wir von allen Seiten belobigt wurden, weil wir als einzige Partei offene Vorwahlen mit einer sehr guten Beteiligung gemacht haben. Bei diesen Vorwahlen ist Gruber mit satter Mehrheit auserkoren worden. Wenn Vorwahlen nicht mehr das probate Mittel sind, dann wird es schwierig.

     

    DAS GESAMTE INTERVIEW LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (45)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Wenn die SVP nur noch Kandidaten mit solchen Vorgeschichten aufzubieten hat, wird es auch bei den nächsten Wahlen schwierig.
      Das Problem war weniger die Stärke von Rösch, wohl eher die Schwäche und Dreistigkeit der SVP einen solchen Kandidaten aufzustellen.

      Die Mehrheit will keinen Grünen, wie man auch bei anderen Wahlen gesehen hat.
      Hier wurde das kleinere Übel gewählt und das war nun mal Rösch.

      Der bauernschlaue Gruber, welcher sich mit lächerlichen Ausreden aus der IMU Affäre rausreden wollte, war für jemand mit auch nur ein wenig Gerechtigkeitssinn eigentlich unwählbar.

      Zeller, ändern sie ihre Strategie und passen sie ihr Denken dem Zeitgeist an, sie sollten mal vom Ross runtersteigen und sich etwas umhören. Dreist und bauernschlau passt nicht mehr wirklich in die heutige Zeit.

      • wert

        Ich glaube eher , dass die svp nur mehr solche Kandidatlen presentieren kann ! Bravo zeller nur weiter so !

        • Andreas

          Nicht wirklich, es gibt einige ehrliche, kluge und gute Leute bei der SVP, das Problem ist aber, dass wenn sich diese nicht dem System anpassen, sie immer nur eine Außenseiterrolle spielen werden.

          • Roberto

            @ Andreas

            …….. das trifft den Nagel auf dem Kopf, denn diese Partei vertritt in erste Linie die verschiedenen Interessenverbände, die Banken, die Medien und vor allem sich selbst, als einziges politisches Instrument diese Provinz zu verwalten.

            Die Bürger stehen außen vor.

            • Andreas

              Jede Partei vertretet Interessen und wenn es nur über Ausländer maulen ist, wie es die Steineggerin immer gemacht hat.

              Ist bei den Grünen aber auch nicht anders, Leute mit gesundem Hausverstand und Realitätsbewusstsein sind diesen suspekt und werden von Foppa nicht in ihrem „esoterischen“ Kreis oder der Häkelrunde aufgenommen. 🙂

              Die SVP bräuchte eine führungsstarke und integre Person, welche nicht zum System gehört oder davon abhängig ist und beim Aufräumen auch auf Kaliber wie Zeller oder Brandy keine Rücksicht nimmt.

            • walter

              lieber eine esoterische Häkelrunde statt einer korrupten Gaunerrunde!!!!
              SEL isch sicher!!! 🙂

            • Seven of nine

              … do hot der walter komplett recht!

            • silvii

              und Benko nicht vergessn mit Hager das sagt ja alles .

            • George

              Dann würde Andreas mit seinem esoterischen Gehabe gut zu Foppa dazu passen.

      • Kruat

        Andreas, hast mal klare Zeilen geschwungen , ein Lob für Dich.

    • Bravo

      Ich bin der Meinung, die SVP soll weiterhin dieselbe elitäre Strategie fahren und nur für ihre Vettern, Freunderl, Parteisoldaten, Luxus-Pensionäre und Gold-Gehaltsempfänger, Günstlinge und Bücklinge arbeiten. Wir wollen ja schließlich, dass sie sich weiter in der Wählergunst abwärts wirtschaftet. Also munter weiter so. Ihr macht es gut. Danke.

    • Seven of nine

      Zeller sagt wie so oft nicht die ganze Wahrheit.
      Diese Vorwahlen waren mehr Farce als wirklich ein unvoreingenommes demokratisches Instrument zur Ermittlung eines Kanditaten.
      Gruber wurde ex ante favorisiert und aufgebaut. Hinzu kam die Posse um Jutta Telser.

      Zeller hat aber recht, wenn er sagt, dass Rösch bei den Bürgerinnen und Bürgern gut ankommt, er hat sozusagen ihre Herzen gewonnen und das will etwas heißen.

      • Andreas

        Vor den Wahlen herrschte auch für Obama eine Aufbruchstimmung und er wurde z.B. in Berlin als neuer Messias gefeiert und hatte die Herzen der Menschen erobert.
        Er wird als einer der schlechtesten Präsidenten der USA in die Geschichte eingehen…. 🙂

        Es zählt also eher den Verstand und nicht die Herzen zu erobern, wir brauchen in der Politik Pragmatiker und keine Sozialromantiker, wobei ich den Rösch momentan noch nicht wirklich einschätzen kann.
        Wenn er sich von den grünen Fundis distanziert, könnte es etwas werden mit Realpolitik, sonst wird er schon voraussichtlich bei den Koalitionsgesprächen scheitern, was ich aber nicht glaube, da ich ihn für recht klug halte.

        • barfusler

          Das 🙂 hast Du an der richtigen Stelle gesetzt, für alle die dich all zu ernst nehmen

          • Andreas

            Die Aussage ist ein Fakt und stammt nicht von mir.
            Er hat so gut wie alles außer der Krankenversicherung verbockt.
            Unter seiner Führung wurden in einem Jahr mehr Menschen mit Drohnen getötet als in der gesamten Amtszeit von Bush.
            Guantanamo gibt es noch, die Rassenunruhen in den Städten sind bedenklich und die Geheimdienste sind außer Kontrolle.
            Nur schwarz und nett zu sein reicht halt anscheinend doch nicht.

            • barfusler

              Unfaire Kampfmethode?
              Dann können wir ja gleich die Kriege abschaffen 🙁

            • Seven of nine

              @Andreas
              Meld dich mal auf Facebook an, dann kannst du dir auf der Seite von Rösch ein Bild machen. Sehr gut gemachte Filme, ungeschnitten und authentisch.

              Außerdem können wir uns da mal kurzschließen, man munkelt du habest gute Kontakte zu SPON! 🙂

            • Andreas

              @Seven of nine
              Ich lese SPON und den Spiegel, mein einziger indirekter Kontakt mit denen ist recht einseitig, ich zahle ihnen wöchentlich 6 Euro fürs Heft. 🙂

              So wirklich interessiert mich Meran eigentlich nicht.
              Ich erfahre früh genug von Leuten aus der Gegend die ihn kennen wie er so ist.
              Schlechten Eindruck macht er nicht, aber lass ihn mal starten, bis jetzt hat er noch nichts gerissen.

            • Seven of nine

              @Andreas
              Schade, ich dachte du steigst auf den Spon-Gag ein … 🙂

        • THEMA

          Die Realpolitik des Herrn Zeller kann uns gestohlen bleiben. Der Gruber hat die Vorwahlen
          gewonnen ? Dass ich nicht lache. Ganz Meran weiss wer plötzlich mit 5 Euro in der Hand in
          Meran für den Gruber wählen gegangen ist. Sonst wäre er wohl schon bei der Vorwahl abgesoffen. Aber es ist die übliche Taktik der SVP: Ich war nicht dabei, ich habe keine Schuld. Wo ist denn der Ortsobmann von Meran geblieben ? Warum hat der Achammer sich in Meran nicht blicken lassen ? Hat der Haufen schon zuviel gestunken, und da ist es besser so zu tun als wäre man nicht dabei, ausser dann die schmerzhafte Muttergottes zu mimen.Und lassen Sie den Obama aus dem Spiel. In Meran geht es um tiefste Provinz und einer Partei deren Mief unerträglich geworden ist.

          • Seven of nine

            Genau, Thema, genau.
            Wenn ich an die 5 Euronenstory denk, lach ich mich heut noch schlapp! 🙂

          • Lituma

            Ganz schön hinterfotzig, wenn es so gewesen ist, wie @Thema es hinstellt: Ein oppositioneller Stoßtrupp einer gewissen Färbung macht sich mit 5 Euro in der Hand auf zu den zwar gebührenpflichtigen, aber offenen SVP-Vorwahlen, stimmt dort geschlossen für den Gruber und macht ihn so vor den beiden anderen Mitbewerbern (Strohmer, Enz) zum Volkspartei-Bürgermeisterkandidaten, das alles mit dem Vorsatz, ihn hinterher mittels Aufdeckung der gerüchteweise bereits bekannten IMU-Geschichte abzuschießen. Sauber, so was! Oder doch nicht?

            • Seven of nine

              Kann mir irgendwer sagen, wovon die oder der gute Lituma redet bzw. schreibt? Eier mit Speck?

        • Wahl - intern

          Zeller, Achammer, Massl, der Alpenobama, u.v.m. haben Gruber beim Wahlkampf in Meran nicht geholfen.
          Die Vorwahlen sind ein propagandistisches Hilfsmittel der einflussreichen Leute in der Partei, ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin zu favorisieren. Ein amerikanisiertes Schauspiel sonst nichts. Die Wähler haben gar keine wirkliche Wahl, sie dürfen daran glauben.
          Nochmal gut gegangen in Meran, für die svp.

    • gunti

      Zeller sieht nur die Stärken von den anderen, nicht die Schwächen von Ihm und seiner Partei. Aber die Bürger sehen das anders, Gott sei dank…

    • Helga

      Die Svp muss endlich wieder gescheidere Kandidaten vorschlagen! Leute die volksnäher sind und nicht einfach Personen, die von Alltagsproblemen keine Ahnung haben! Zudem muss man sich endlich wieder strickt von den italienischen Rechts-Parteien abgrenzen und sie in keine Koalitionen einbinden. Die deutsche Bevölkerung ist immer verwirrter über die Leitlinien der SVP und Meran und Leifers sind die besten Beispiele. Achammer ist zudem der falsche Mann und total unfähig!

      Helga

    • Luis

      Die Svp kann das Herz nicht mehr gewinnen ihr habt das Volk übers Haxl kaut sei’s beim Rentenskandal, Sanität, Flughfaen oder bei der Sel um nur einige zu nennen. Die Postenzuschieberei und die Geschäfte untereinander sind Teil davon. Der Silvius wird sich schon a paar mal umgedreht haben. Politik ist bei euch nur mehr ein Kuhhandel. Die Wähler präsentieren euch die Rechnung und die kommt noch dicker bei der Landtagswahl!

    • barfusler

      ob eine Bereitschaft zur Einsicht innerhalb der SVP folgt wird sich in der Zusammenarbeit mit Rösch zeigen. Mal schauen ob sie mit dem Rösch’enzauber umgehen kann und diesen zu respektieren weiß

    • kyrie eleison

      na ja…. zeller wird schon glauben, arrogante steuerhinterzieher kommen beim volk gut an.
      vielleicht wäre er mit diesem einstellung bei den amici von forza italia besser aufgehoben

    • Wahl - intern

      Magnago hat öffentlich gesagt, dass er keine Politiker kenne die nicht lügen.
      In Italien kamen und kommen die Art von „Lügenpolitiker“ wie Gruber und Zeller recht gut an. Die Wähler ändern ein wenig das Wahlverhalten und besagte Politiker sind Geschichte.

    • hans heiko

      Skandale, wie luis 7.57 uhr schreibt, auch pestizidskandal (direkte demokratie!!!), steuergeldverschwendung u verluste, z.b.Therme, airalps u v v m, deshalb verliert svp, svp muss sich erneuern.

    • Frage?

      AUF WIEDERSEHEN, AUF WIEDERSEHEN, AUF WIEDERSEHEN, AUF WIEDERSEHEN…………….

    • Frage?

      Manche glauben auch noch mit 80 an den Weihnachtsmann…….

    • phillo

      Wann entschuldigt sich die TZ eigentlich endlich beim
      Rösch für ihre Schmutzkübel Kampagne?

    • Klaus

      Falsch Herr Zeller……es muss heißen…… Ein geschummelter Mietervertrag wurde eher verziehen als ein geschummelter Wohnsitz………….das Pünktchen auf dem Iiiiiii war, dass Rösch den ‚Arsch in der Hose hatte‘ und das eh nachweisliche zugegeben hat…….. Und deshalb die Absolution der Wähler erhalten hat. Kann das stimmen Herr Zeller…….:-))))))??? Oder wie sehen sie diese Konstellation?????? Auch so …..gellll…. Wussten wir es doch:-))

    • Inge

      Die Intention der TZ war kurz vor der Wahl, Rösch zu schaden.

    • schorsch

      Wrum fällt mir bei Nennung von „SVP“ immer wieder der Johann Wolfgang v. G. aus Frankfurt ein, der in seinen „Maximen und Reflektionen“ bekannte:
      „Nichts ist widerwärtiger als die Majorität, denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkomodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im Mindesten zu wissen, was sie will“.

    • seppl

      genau solche Politiker wie in zeller brauch mo in Südtirol nett und fa die ondern die wos sucht a olm die papen offe hoben heart man gor nix

    • Lituma

      Herr oder Frau Seven of nine, zu Ihrem Verständnis: Lesen Sie in der FF 13/2015 vom 26. 03. 2015 auf Seite 19 den Artikel von Ulrich Ladurner (Titel: Nachrichten aus der Provinz) aufmerksam nach, dann werden Sie verstehen, dass ich nicht von Eier mit Speck rede.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen