Du befindest dich hier: Home » News » Schwache Beteiligung

    Schwache Beteiligung

    Schwache Beteiligung

    Bei den Stichwahlen am Sonntag zeichnet sich eine niedrige Wahlbeteiligung ab: In Bozen, Meran und Leifers wählten bislang weniger Bürger als vor zwei Wochen.

    In Bozen lag die Wahlbeteiligung um 11 Uhr bei mageren 12,9 Prozent.

    Vor zwei Wochen lag sie um dieselbe Zeit bei 16,3 Prozent.

    Auch in Meran ist ein Rückgang bei der Wahlbeteiligung zu verzeichnen. Bislang gaben erst 12,9 Prozent der Bürger ihre Stimme ab (erster Durchgang: 16,7 Prozent).

    Die höchste Wahlbeteiligung gibt es bislang in Leifers mit 15,1 Prozent. Im ersten Durchgang lag sie dort zur selben Zeit bei 17,5 Prozent.

    +++ UPDATE 17.47 UHR +++

    Die Stichwahlen in Südtirol – ein Fall für „Chi li ha visti? im Wahllokal“

    Die Wahlbeteiligung ist – wie erwartet – niedrig.

    Um 17.oo Uhr hatten in Bozen 27,3 Prozent der Stimmberechtigten ihre Wahl getroffen. Vor zwei Wochen waren es noch 35,4 Prozent gewesen.

    Die Situation in Meran, wo wir den spannendsten Wahlkampf erleben: Um 17.00 Uhr hatten 28 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Im ersten Wahlgang waren es um diese zeit 35 Prozent gewesen.

    Und Leifers: Dort hatten bis 17.00 Uhr 32,2 Prozent ihre Stimme abgegeben (vor zwei Wochen waren es 36,5 Prozent).

    SIE WISSEN, LIEBE USERINNEN:

    Ab 21.00 berichten die TAGESZEITUNG-Online-Redakteure Matthias Kofler und Anton Rainer für Sie im Live-Ticker.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Willy

      Am Ende des Tages sind nicht einmal die Hälfte der Bürger wählen gegangen. Und was tun die Parteien: Das ist ihnen alles wurscht. Aber bei den Landtagswahlen werden wir ihnen zeigen wo es hingeht, wenn sie ändern. Wir wählen alle deutsche patriotische Parteien. Bereits in Meran hat man gesehen, dass diese Herren und Damen PD-SVP-Grüne_Schwarze aus der Geschichte nichts lernen wollen. Südtirol will weg vom Staate Italien und will nach Europa. Wir wollen endlich freie Menschen sein, die ich Schicksal selbst bestimmen und nicht mit „Trikolore“-Fahnen. Eine Dankeschön an die Bürgermeister, dass sie sich geweigert haben die Fahne auszuhängen. Bitte solche Aktionen öfters organisieren, damit das Bewußtsein der Bevölkerung für das Los von Rom wach gerufen wird. Und noch etwas: die blöden Kommentare gewisser grünen Historiker im Sender Bozen konnen uns gestohlen bleiben. Wie lange noch sollen wir für einen italophilen Rai-Rundfunk die Steuern zahlen?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen