Du befindest dich hier: Home » Politik » Neue Busse

    Neue Busse

    Neue Busse

    Die Landesregierung will bis 2020 neue Wasserstoffbusse in Südtirol einführen – und damit die Umwelt schonen.

    Florian Mussner

    Florian Mussner

    Die EU will Wasserstoffbusse fördern und dazu ein Förderprogramm für Wasserstofftechnologie starten. Der Plan aus Brüssel: Bis 2020 sollen 500 Wasserstoffbusse in Europa verkehren. Rund 30 Regionen und Städte beteiligen sich an diesem Programm, für das zusätzliche Finanzierungen vorgesehen sind.

    Auf Antrag des zuständigen Landesrats Florian Mussner hat die Landesregierung einer Beteiligung an diesem Vorhaben zugestimmt und grünes Licht für die Unterzeichnung eines nicht bindenden Vorvertrags gegeben.

    „Im Zuge unseres Programms zum Austausch alter Busse können wir von diesen zusätzlichen Fördermitteln profitieren“, freut sich Mobilitätslandesrat Mussner, der zudem auf Südtirols Pläne als Klimaland verweist. „Diese beinhalten das Verringern der Treibhausgabe, vor allem auch im Mobilitätsbereich“, so Mussner.

    Laut dem Landesrat haben sich die Wasserstoffbusse in Bozen bewährt und auch von Seiten der Bürger gibt es ein positives Echo dazu. „Die Busse funktionieren einwandfrei, ohne allerdings Abgase zu erzeugen.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • svp - 70 jahre käse

      Diese teure Geldverschwendung ist sagenhaft. Energie wird mit diesen Bussen weniger gespart als viele glauben.
      Mussner, Theiner, …,sind Juristen und über Energieeinsparung haben diese beiden kaum eine nennenswerte Ahnung.

      • Erwin

        Die Versprechungen sind leider nicht zum Nullenergie Tarif zu haben. Sie haben leider recht. Ob in Europa 500 sehr teure mit Wasserstoff betriebene Busse fahren oder nicht, hat auf das Klima weniger Auswirkungen als ein Furz von Herrn Mussner und Theiner.

    • C

      Meine sehr positive Erfahrung:
      http://www.monorail.com.au/
      Komplett umweltfreundlich, schwebt über die Strassen schnell und immer pünktilich da total verkehrsunabhängig, sehr platzsparend (keine Grundenteignungen um die Strassen zu erweitern), sicher. Eine endgültige Lösung der Verkehrsprobleme zwischen Leifers bzw. Eppan und Bozen. Aber nein, grün weg, Asphalt her! So etwas würde viele mehr Menschen dienen als einen Flughafen in Bozen!

    • goggi

      Das ist Steuergeldverschwendung pur und sollte bestraft werden.
      Ich verstehe eines nicht.
      Steuerhinterziehung wird bestraft,aber Steuerverschwenbdung nicht.
      Südtirol muss immer bei den Besten sein,nicht war?

    • Florian Egger

      Irgendwer muss schließlich die Wasserstofftankstelle in Bozen Süd nutzen….

    • Murks

      Kann jemand die Anschaffungskosten, Betriebskosten,…, eines mit Wasserstoff betriebenen Busses, eines mit Gas, Diesel betriebenen Busses benennen?
      Wo liegen die wesentlichen Kosten versteckt?
      Wie sieht die Energiebilanz wirklich aus?
      Die Sicherheit ist bei Wasserstoff ein aktuelles Problem.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen