Du befindest dich hier: Home » News » „Ein absoluter Blödsinn“

    „Ein absoluter Blödsinn“

    „Ein absoluter Blödsinn“

    Böse Gerüchte um Andreas Unterkircher: Will der neue Bürgermeister von Natz-Schabs das Alpen Flair Festival absagen? Unterkircher wehrt sich: „Das ist absoluter Blödsinn.“

    von Erna Egger

    In Natz-Schabs wird Stimmungsmache gegen den neuen Bürgermeister betrieben. Andreas Unterkircher, der über das Gerede bestimmter Bürger ziemlich verärgert ist, wehrt sich: „Das alles ist ein absoluter Blödsinn. Diese Gerüchte entbehren jeglicher Grundlage. Ich habe das Wort ‚Alpen Flair Festival’ nicht mal in den Mund genommen“, betont er.

    Auf Facebook und in Gasthäusern wird dem Bürgermeister unterstellt, dass er das Alpen Flair Festival absagen will.

    Und darauf reagiert man in der Eisacktaler Gemeinde äußerst sensibel.

    Zu Zeiten des Ex-Bürgermeisters Peter Gasser hatte die Großveranstaltung mit der Rockband Frei.Wild im Nato-Areal die volle Unterstützung der Gemeindeverwaltung.

    Jetzt fürchtet man auf dem Hochplateau, dass diese Zeiten vorbei sein könnten.

    Unterkircher beruhigt: „Ich werde kein Festival absagen und auch andere Veranstaltung werde ich – wie mir unterstellt wird – nicht verhindern. Solange die Vereine das Rockevent organisieren und dieses der Gemeinde keine Probleme bereitet, kann es weiterhin abgehalten werden“, stellt Unterkircher klar.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    * Welche Top-Bands im Juni nach Natz-Schabs kommen

    Clip to Evernote

    Kommentare (39)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • lydia

      Mann mann mann dieses gasser regime ist einfach nur lächerlich wie die immer hintenrum arbeiten und versuchen hinten rum schlechte stimmung zu schüren. Genau diese art und weise sind eben die gründe warum dich dad voĺk abgewählt hat. Kapiers endlich und zieh deinen hut dann ist wieder frieden, nimm am besten all deine freunde mit. Warum um gottes willen hat diese person kein einsehen vorbei ist vorbei

      • dana

        SVP, sperrt diesen „Krassen“ Grasser auf dem Natogelände ein, bevor er noch mehr Schäden anrichtet.
        Achammer der SVP – BUBI zeigt Führungsschwäche, kann er nicht ahnen wo er mit solchen „BM – Diktatoren“ hin kommt?

    • Miau

      Vermutlich hat die Tageszeitung das Gerücht höchstselbst in Umlauf gebracht, damit der Herr Unterkircher gleich sein Dementi ausprechen konnte und schon war wieder ein neuer Artikel geschrieben mit willkürlichen Behauptungen wenig bis keinem Inhalt, dafür aber jede Menge Titten und Beine im Titelbild. Was sollte man sonst auch schreiben?

    • walter

      Wenn das nicht die böse Propaganda eines schlechten Verlierers ist? 🙂

    • Andreas

      Die SVP sollte Unterkircher bei den Verhandlungen auflaufen lassen, Neuwahlen, aber nicht mit Gasser als Kandidat und das Problem hat sich erledigt und jeder muss seine Steuererklärung wieder selber machen.

      Unterkircher ist sich scheinbar nicht bewusst, dass er eine äußerst schwache Verhandlungsposition hat.
      Sollte es wirklich so sein, dass er im Wahlkampf massiv unter die Gürtellinie gegangen ist, würde ich nicht mal mit ihm verhandeln, dann hat es sich für ihn schnell ausgebürgermeistert.

    • Natz/Schabser

      Gasser und sein „Freunderl-Regime“ hetzen extrem gegen den neuen Bürgermeister. Sie probieren mit allen Mittel Neuwahlen zu provozieren und die Bevölkerung aufzuhetzen. Gasser muss ja noch für seine Freunde einige Sachen in der Gemeinde erledigen!
      Gut, dass der Wechsel gekommen ist.

    • Radio Eriwan

      Auf dem Hochplateau herrscht Atombombenstimmung!
      Kommt der nächste Gemeindeattila aus dem Donezbecken….. zurück?

    • Maria

      Wer vor den Wahlen gegen wen gehetzt hat, brauchen Sie nicht zu sagen! Denn der neue Bürgermeister hat ja reichlich Flugzettel mit diversen Anschuldigungen verteilt (ich habe zumindest 3 verschiedene Flugzettel in meinem Postfach gehabt und zusätzlich Prospekt)!

      • markus lobis

        Das Problem: Unterkircher unterlegt alle Anschuldigungen mit eindeutigen Dokumenten, die die Verfehlungen Gassers und seines Teams belegen. Gasser ist bis zum Meineid gegangen, um Unterkircher etwas anzuhängen. Unterkircher wurde in dem Verfahren voll freigesprochen.

        Was sich Gasser und Co. geleistet haben, kann alles auf http://www.buergernatzschabs.eu nachgelesen werden. Wo sind die Dokumente der Gasser-Truppe zu lesen?

    • PROF:

      Herr Unterkircher wird sicher nicht das Alpen Flair Festival abschaffen,denn er gibt Herrn Gasser die Möglichkeit sich dort auf der Bühne mit einen eigenen Song zu profilierenn,natürlich mit einem breitem Lächeln freien Oberkörper und einer Busen-Schönheit als Partnerin.

    • Gesund_leben

      Tja, Peter Gasser ist jetzt eben, um es mit Freiwild zu sagen, in „Opposition“. Auch dieses Gefühl sollte er mal kennenlernen. Andreas Unterkircher kann man nicht vorwerfen, unter die Gürtellinie gegangen zu sein. Er hat halt Wahlkampf betrieben und das recht gut gemacht.

    • so ischs

      Schade dass sich herr gasser nicht auch mal auf das knietiefe niveu begibt auf dem sich der unterkircher nicht nur im wahlkampf sondern schon davor bewegt hat. Dann würden endlich Sachen ans Licht kommen die dem wähler aus repekt vor mitmenschen vorenthalten wurden. Nur schade dass Herr Gasser ein stets seriöses Auftreten besitzt u keinen in den dreck ziehen will, obwohl er es verdient hätte. Ich bin mir sicher, wenn beide Kandidaten mit den gleichen würdelosen mitteln Wahlkampf betrieben hätte, hätte A.U. wohl kaum stimmen bekommen. Aber wenigstens hat herr Gasser ein reines Gewissen im gegensatz zum Unterkircher

      • Luis

        Normalerweise müsste sich Gasser endgültig aus der Gemeindepolitik verabschieden. SVP – Gasser ist nicht normal.

      • markus lobis

        Wie wär’s mal mit ein paar Fakten, lieber Gasser-Freund? Nur Herumsurbeln kann jeder!

        • lukas

          Warum stellen sich grüne Vögel wie ein Markus Lobis oder eine Brigitte Foppa bloß immer offensichtlich auf die Seite von Bürgerlisten? Haben die Grünen keine eigenen Erfolge mehr vorzuweisen, sodass sie versuchen müssen auf den Zug der Bürgerlisten aufzuspringen? Lieber ein Haus im Grünen, als einen Grünen im Haus, Herr Ökosozialiban Markus Lobis.

          • markus lobis

            Sehr erhellend, Lukas, vor allem Dein psychoemotionaler Hintergrund. Bürgerlisten, die sich für Transparenz, Demokratie, Gerechtigkeit und Schutz der res publica einsetzen, haben meine uneingeschränkte Unterstützung.

            Wer darüber hinaus die Verfehlungen der Gasser-Administration unter die Lupe nimmt – was dank der harten Arbeit der Bürgerliste jede/r kann! – kann gar nicht anders, als die Bürgerliste zu unterstützen.

    • Gesund_leben

      @ so ischs: Alles Spekulation. Gewonnen ist gewonnen. So hat’s auch Herr Gasser immer gehalten.

    • Johanna78

      Peter Gasser ist ein wunderbarer Mensch und war ein noch weitaus besserer Bürgermeister. Ja, Peter Gasser hat etwas nach vorne gebracht, er ist ein Macher, eben genau ein Mensch, der für seine Gemeinde alles gegeben hat, genau wie die anderen SVP- Gemeinderäte in Natz/ Schabs. Sicher, auch er hat einige Fehler gemacht, zu diesen steht er auch, aber macht nicht jeder Mensch Fehler? Ich glaube und bin mir sicher, dass die komplette Gemeinde Natz/ Schabs vor allem durch seine unglaublich großen Leistungen enorm profitiert hat, in allen Sparten und Bereichen. Ich wünschte mir sehr, die Leute würden das zu schätzen wissen und das auch honorieren. Es ist und bleibt dennoch so, dass die Menschen gewählt haben und auch das ist anzuerkennen. Was mich wirklich stört ist, dass Andreas Unterkriechen und die gesamte Bürgerliste einen teils echt grenzwertigen/ verachtenden ANTI- Wahlkampf geführt haben, der lediglich darauf aufgebaut war, Gassers Fehler aufzuzeigen, anstatt Änderungs- Verbesserungsvorschläge zu bringen. Schlichtweg: Unterkircher und Lakaien haben keine wirkliche Vision. Eines ist sicher, nach vorne wird Andreas Unterkircher weitaus weniger gehen, Gasser ist/ war ein Macher und Schaffer. Unterkircher ist in erster Linie Kritiker, der vor allem in Sachen Wirtschaft und Vereinsförderung weitaus weniger bewegen wird, als sein Vorgänger. Hoffe, es kommt zu Neuwahlen und einem längst überfälligen Treffen beider Büregrmeister, also Alt und Neu. Es kann und darf einfach nicht sein, dass ein privates Scharmützel über eine ganze Gemeinde entscheidet. Hier müssen einfach mal beide die Maske fallen lassen und wie Erwachsene miteinander reden.

    • Gerd

      Scheinheilige Bürgerliste mit Frontmann Herr Unterkircher,

      wußten Sie dass,die Bürgerliste immer von den hohen Prozesskosten von der Gemeinde sprecht, wenn der Herr Unterkircher mit seiner Freundin Frau Tröbinger,die meisten Prozesse gegen der Gemeinde selber führen.

    • Gesund_leben

      @Johanna78 – Was soll das heißen, Gasser war ein „Macher“? Und es geht nur mit ihm etwas weiter? Unterkircher hat ein tolles Programm, das ausgewogen und sozial ist. Gasser war ein Mann der Wirtschaft – aber es gibt auch noch andere im Dorf, die was drauf haben.

    • udo

      Gasser vs. Unterkircher scheint sich ja langsam fast zu einem Glaubenskrieg zu entwickeln…..
      Und immer wenn die Verehrung zu glühend wird, wird mir angst und bange…

      Aus der Ferne erscheint dieses Theater wie eine schlechte Komödie oder besser gesagt Tragödie. Nicht überall wo Demokratie oben steht, ist halt auch Demokratie drinnen.

      Sollte Herr Unterkircher im Zuge seines Wahlkampfs tatsächlich Unwahrheiten verbreitet haben, dann hätte ihn Herr Gasser doch wohl schon längst verklagt? Auf einen Prozess mehr oder weniger kommt es wohl auch nicht an?

      Die Bozner SVP-Zentrale wäre gut beraten, diesem Theater schleunigst ein Ende zu bereiten und die treuen Parteisoldaten zu Ruhe und Vernunft zu ermahnen.

    • Markus

      Bei einer Wahlkampfveranstaltung hat sich Unterkircher als Gegner des Festivals erklärt.
      Unterkircher war ja schon mal „Bürgermeister“ und hat die Fäden hinter seiner Frau gezogen.
      Ich habe keine guten Erinnerungen an diese Zeit.

    • paul

      Als Brixner ist man seit der Abstimmung rund um die Seilbahn ja einiges gewöhnt, doch was sich in der Nachbargemeinde abspielt, ist wohl nur mehr zum Kopfschütteln…

      Zusammenfassend:

      Auf demokratischem Wege erhält der bis dato amtierende BM eine saftige Watsche. Er hat es innerhalb weniger Jahre geschafft, eine ehemalige SVP Hochburg an die Bürgerliste zu verlieren; ein Trend der sich seit den letzten Landtagswahlen jedoch mehr als deutlich abgezeichnet hat. So weit so gut. Doch es kommt noch schlimmer. Sofern richtig informiert, besteht der Großteil der Bürgerliste selbst aus aktiven oder ehemaligen SVP Mitgliedern, die in der SVP einfach keinen Platz mehr gefunden haben. In bestimmten Gemeinden darf schließlich nicht jeder Volkspartei sein.

      Gleichzeitig schneidet die SVP selbst relativ gut ab. Man sollte dies eigentlich als eindeutiges Misstrauensvotum gegen Herrn Gasser und seinen politischen Stil interpretieren. Doch nicht in der Nachbargemeinde. Ein paar Flugblätter unter der Gürtellinie und vermeintlich Gratis-Steuererklärungen sollen Schuld am Wahldebakel sein. Das glaubt wohl selbst der dümmste Mensch nicht, oder doch? Dass man auch mit Freunderlwirtschaft, Arroganz und Prozesswut Wahlen verlieren könnte, daran glaubt dort niemand.

      Und seit dieser Wahl findet man einfach keinen gemeinsamen Nenner mehr: aus Freunden werden Feinde, persönliche Freundschaften zerbrechen, die Dörfer sind geteilt. Ein unsichtbarer eiserner Vorhang über Nacht. So scheint es zumindest. Man möchte fast meinen, dass die Taliban eine Koalition mit den USA schließen müssten. Schon komisch wie wenig es braucht, um sich so nah und gleichzeitig so fremd zu sein.

      Ich habe beruflich mit ein paar Bürgern aus der Gemeinde zu tun. Während die Schabser die Wahl sportlich sehen und langsam einfach Ruhe haben wollen, bricht für die Natzner die Welt zusammen. Man möchte fast meinen, dass Weltwirtschaftskrise, Hungersnot und Pest zugleich die Gemeinde heimgesucht haben. Die Wirtschaft geht zugrunde, Arbeitsplätze verloren, keine Festivals mehr und vieles mehr, so erzählte mir vor ein paar Tagen ein besorgter Natzner Bürger. Ich konnte ihn nicht beruhigen. Dass vor ein paar Tagen Tausende Menschen in Nepal gestorben sind, davon hörte er zum ersten Mal.

      Vielleicht habe ich ja nicht ganz verstanden wie Demokratie funktioniert. Kann gut sein.
      Oder vielleicht sollte man ab und zu verstehen, dass es vielleicht viel größere Probleme als die Wahl eines Bürgermeisters gibt.
      Das haben wir in Brixen nach ein paar Monaten auch verstanden.
      Die Erde dreht sich weiter. Macht sie seit vielen Millionen Jahren. Auch die Äpfel werden in Zukunft wachsen. Aber es gibt halt Menschen die sehen Apfelwiesen, andere wiederum nur den nächsten Apfelbaum. Den eigenen wohlgemerkt.

      P.S: wenn die wirtschaftliche Zukunft einer Gemeinde von einem Festival abhängt, dann sollte man sich Gedanken machen, ob man vielleicht etwas falsch gemacht hat.

    • Daniel

      Mir fällt auf, dass kein Kandidat der Bürgerliste Mitglied bei einem Verein in der Gemeinde ist….
      Ok. Der Bürgermeister ist bei der Feuerwehr.
      Ich habe lange lange überlegt wem ich meine Stimme gebe aber nachdem ich die Beiträge der Bürgerlistler hier lese bin ich froh, dass ich Gasser gewählt habe.

      Öffentlich darf man das in Schabs aber nicht sagen sonst wird man noch gesteinigt weil man die „Verschwörung“ vom „Teufel“ Gasser nicht durchschaut hat.

      • Pirmin

        Soso Daniel, was dir nicht alles auffällt ??
        eigenartig da bin ich völlig anders informiert das sind doch einige die bei Vereinen:
        – 3x Fundneider
        – Marsoner
        – Falabella
        – Tröbinger
        – Unterkircher (FF, KVW-Ortsobmann, VSS)
        – Siller
        – Casale
        – Tauber
        – ..
        ach was soll´s ich denke dass 80-90% ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen bzw. sich anderweitig einbringen. Habe einige Schabser Kollegen, glaube kaum, dass ich dort gesteingt würde wenn ich mich für den ein oder anderen aussprechen würde. Glück für Gasser dass du ihn doch gewählt hast zumindest 1 Stimme mehr auf seinen Konto 😉
        Bin dafür einen Schlussstrich zu ziehen die BL hat sich eine Chance verdient und man soll sie in Ruhe arbeiten lassen,… Bin schon gespannt

    • Gerd

      Herr Lobis,

      sie sind ein schlechter Berater, wenn sie nicht über ihre eigenen Kunden bescheid wissen. Auf den Flugblätter der Bürgerliste steht ja, dass Frau Tröbinger (Cefin der Bürgerliste) nach 17 Jahren endlich den Prozess gegen die Gemeinde beenden will.
      Herr Unterkircher fordert vor Gericht 90.000 € für die 926 Überstunden die er bei seiner Frau (Ex.Bürgermeisterin) gemacht hat.
      Das sollten Sie schon wissen.

    • seppl

      wos solls der wähler hat entschieden herr unterkicher ist Bürgermeister

    • papi

      hallo…. was soll die ganze Panikmacherei, endlich haben wir einen Bürgermeister der für alle da sein möchte, auch für die Verlierer, das verspricht der neue Bürgermeister das glaube ich auch,
      so lange kenne ich Herrn Unterkircher schon, was ich von Herr Gasser in den letzten Jahren nicht sagen kann. Er war halt nur ein Mann für seine Freunde……..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen