Du befindest dich hier: Home » Gemeinderatswahlen 2015 » Die guten Alten

    Die guten Alten

    Otto von Dellemann

    Otto von Dellemann

    Die SVP-Senioren sind mit dem Ausgang der Gemeinderatswahlen zufrieden. Sie stellen 16 Bürgermeister und 116 Gemeinderäte.

    Der Vorsitzende der SVP-Seniorenbewegung, Otto von Dellemann, nimmt zum Ausgang der Gemeinderatswahlen Stellung: Obwohl die Südtiroler Volkspartei nicht unbedingt zufriedenstellende Ergebnisse habe einfahren können, sei die SVP-Seniorenbewegung mit dem Ausgang dieser Gemeinderatswahlen „sehr zufrieden“.

    Es hätten sich 23 Seniorenkandidaten zur Wahl als Bürgermeister zur Verfügung gestellt. „Von diesen wurden 16 zum Bürgermeister gewählt (das sind 59,56%)  davon sind 2 Frauen. Von 170 SeniorenkandidatInnen wurden 116 in den Gemeinderat gewählt, das entspricht 68,23%“, freut sich von Dellemann.

    In einer Aussendung schreibt der Chef der SVP-Seniorenbewegung:

    „Die lange Erfahrung und vor allem auch die Betroffenheit der Senioren sind Eigenschaften, die deren Vertretung im Gemeinderat voraussetzen.

    Die gewählten Bürgermeister und die gewählten SeniorenvertreterInnen im Gemeinderat wollen sich während der kommenden Verwaltungsperiode vor allem für untenstehende Belange einsetzen:

    –   die Gesundheitsversorgung auf Gemeindeebene ( Basisärzte)

    –   Mobilität und die Sicherheit auf den Straßen, b.B. Gehsteige, Fußgängerübergäne

    –   öffentliche, leicht zugängliche Toilettenanlagen

    –   und vor allem auch eine seniorengerechte Tarifpolitik in den Gemeinden (GIS, Gebühren für

        Wasser, Abwasser, Müll, etc…..).“

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Gregor Beikircher

      Werter Herr Dellemann.

      Warum führen SVP-Senioren an? Wenn Sie schon ein echter Seniorenvertreter sein wollen, so unterscheiden Sie nicht wer bei der Partei ist und wer nicht. Auch anderswo gibt es gut gewählte Senioren.

    • Willy

      Wenn ich die Zeitungen richtig gelsen habe, hat der SVP-Seniorenvertreter eine Tochter, die in Opposition zum Terlaner Bürgermeister Klaus Runer steht. Zudem haben die Herrn Senioren haben nichts gesagt, als die SVP Vertreter in Rom für die unglückliche Fornero Reform und gegen die Anpassung der Renten über 1500 Euro Brutto gestimmt haben. Hier werden Grundprinzipien einer freien Gesellschaft in Frage gestellt.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen