Du befindest dich hier: Home » Gemeinderatswahlen 2015 » Der LIVE-Ticker

Der LIVE-Ticker

Der LIVE-Ticker

Die Namen der meisten neuen Bürgermeister stehen bereits fest. Die SVP hat die Bürgermeister in Sterzing, Innichen, Natz-Schabs, Niederdorf, Freienfeld, Wolkenstein und Prad verloren

+++ 12.39 +++

Luis Walcher

Luis Walcher

Nun liegen die Ergebnisse für Bozen vor:

Für die SVP ziehen Klaus Ladinser, Luis Walcher, Judith Kofler Peintner, Sylvia Hofer, Ulrich Kauer, Anna Pitarelli und Peter Warasin in den Gemeinderat ein.

Klaus Ladinser dürfte Vizebürgermeister bleiben, auch wenn er gegenüber 2010 fast die Hälfte der Stimmen verloren hat (1.382 Vorzugsstimmen waren es diesmal, 2.144 vor fünf Jahren). Judith Kofler Peintner dürfte ihren Sitz im Stadtrat erfolgreich verteidigt haben.

Luis Walcher, der Bauernvertreter aus Gries, hat gute Chancen, wieder Gemeinderatspräsident zu werden.

Überraschend schlecht hat die sogenannte Benko-Liste mit Anna Pitarelli abgeschnitten.

Siehe dazu auch die eigene Meldung in der Südtirol-Rubrik.

+++ 12.37 +++

Große Freude bei der Lega Nord.

Die Partei, die in Bozen über 11 Prozent der Stimmen erreicht hat, lädt die Sympathisanten für 15.00 Uhr zu einer – wie es in einer Aussendung heißt – „bicchierata“ in den Parteisitz in der Rovigostraße.

+++ 12.22 +++

Vize-BM Klaus Ladinser

Vize-BM Klaus Ladinser

Nun liegt das Vorzugsstimmenergebnis der SVP in Bozen vor:

Klaus Ladinser hat nur 1.382 Vorzugsstimmen erhalten.

Vor fünf Jahren hatte der Vizebürgermeister noch 2.144 Stimmen erhalten.

Auf Platz 2 liegt Luis Walcher mit 1.111 Stimmen (2010 hatte er 1.193 Stimmen erhalten). Platz 3 geht an Judith Kofler Peintner mit 873 Stimmen (2010 waren es 770).

Damit dürfte Judith Kofler Peintner im Stadtrat bleiben.

Am fünftmeisten Stimmen erhielt Sylvia Hofer (609), gefolgt von Ulrich Kauer (550).

Anna Pitarelli muss mit Platz 6 Vorlieb nehmen. Trotz eines massiven Wahlkampfes bekam sie nur 496 Stimmen.

Somit ist klar:

Anna Pitarelli wird keinen Stadtrat-Posten bekommen.

Siebtgewählter auf der SVP-Liste in Bozen ist Peter Warasin (443 Stimmen) vor Christoph Buratti (431) und Stephan Konder (402).

+++ 12.09 +++

15 Stunden Live-Ticker auf TAGESZEITUNG Online.

Die meisten Entscheidungen sind gefallen. In 109 Gemeinden wurde gewählt. In drei Gemeinden – Bozen, Meran und Leifers – gibt es in zwei Wochen Stichwahlen.

Eine Frage ist noch offen: Wie setzt sich der Bozner Gemeinderat zusammen?

Noch sind die Stimmen nicht ausgezählt. Aber bereits jetzt ist klar: Während der PD mit knapp 17 Prozent der Stimmen sein Ergebnis hat halten können, hat die SVP in der Landeshauptstadt schlecht abgeschnitten – rund vier Prozent Verlust.

Zu den Wahlsiegern in Bozen gehört die Lega Nord mit rund 11 Prozent der Stimmen.

Dieser Erfolg deutet darauf hin, dass die Flüchtlings-Thematik in Bozen sehr wohl eine Rolle gespielt hat. Lega-Chef Matteo Salvini hat mit seinem Auftritt in Bozen offenbar punkten können.

+++ 10.28 +++

Cecilia Stefanelli

Cecilia Stefanelli

Nun sind in Bozen auch die Listenstimmen ausgezählt.

Die SVP kommt in der Landeshauptstadt nur auf 15,8 Prozent – vor fünf Jahren war es noch 19,6 Prozent gewesen.

Der PD kann sein Ergebnis halten: 16,9 Prozent. Bei den Wahlen 2010 waren es 17,2 Prozent.

Stark abgeschnitten hat in Bozen die Lega Nord. Der Salvini-Effekt!

Die Lega kam auf 11 Prozent der Stimmen.

Enttäuschend abgeschnitten haben die Grünen: Sie kamen in Bozen auf 5,1 Prozent. Vor fünf Jahren waren es 6,5 Prozent.

Die 5-Sterne-Bewegung kam auf 9,7 Prozent der Stimmen.

+++ 10.16 +++

Fritz Karl Messner spricht von einem „Sieg der Demokratie“.

messnerTAGESZEITUNG Online hat mit Fritz Karl Messner gesprochen:

In einer ersten Reaktion auf seinen gleichwohl überraschenden wie klaren Wahlsieg sagte Fritz Karl Messner am Montag:

„Triumphieren soll man nie. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir gut verwalten können. Es ist ein Sieg der Demokratie.“

Der Sieg Messners in Sterzing gegen den (von der SVP voll gepushten) Gegenkandidaten Dieter Thaler ist eines der herausragenden Ergebnisse der Wahlen 2015.

Fritz Karl Messner hat alles auf eine Karte gesetzt – und der SVP eine schmerzliche Niederlage zugefügt.

+++ 10.09 +++

Stichwahl in Bozen!

Nun liegen die Daten zur Bürgermeister-Wahl in Bozen vor:

Es kommt nun definitiv zur Stichwahl zwischen Luigi Spagnolli und Alessandro Urzí.

Maria Teresa Fortini, Rudi Rieder, Riccardo Fraccaro (v.l.n.r.)

Rudi Rieder und Riccardo Fraccaro

Spagnolli kam auf 41,6 Prozent der Stimmen – für den amtierenden Bürgermeister, der vor fünf Jahren im ersten Wahlgang gewählt wurde, sicher eine Enttäuschung!

Alessandro Urzí kam auf 12,7 Prozent.

Der Lega-Kandidat Carlo Vettori kam auf 10,7 Prozent. Cecilia Stefanelli kam auf 10,5 Prozent, Rudi Rieder von der 5-Sterne-Bewegung erreichte 9,5 Prozent.

Vor den Wahlen hatte Rieder erklärt:

Nicht in die Stichwahl zu kommen, wäre eine große Enttäuschung.

Die Vorzugsstimmen sind noch nicht ausgezählt.

+++ 09.58 +++

Die SVP-Spitze ist vor die Presse getreten.

SVP-Obmann Philipp Achammer sprach von „schmerzhaften Verlusten“.

Als Grund für das Debakel nannte der SVP-Chef die Sanitätsreform, aber auch ortsspezifische Schwierigkeiten.In Prad und Freienfeld habe sich die Partei mit zu vielen Bürgermeisterkandidaten verzettelt.

Oft sagen Bilder mehr als viele Worte …

IMG_3592

+++ 09.40 +++

TAGESZEITUNG Online hat die erste Stellungnahme von Andreas Unterkircher eingeholt:

Andreas Unterkircher

Andreas Unterkircher

Er sagte, zum Feiern sei es noch zu früh.

Der neugewählte Bürgermeister von Natz-Schabs hat im Rat keine Mehrheit.

Unterkirchers Bürgerliste hat 5 Sitze erreicht. Die SVP Schabs deren 3. Und die SVP Natz-Raas-Viums 6.

Er werde mit der SVP Schabs die ersten Gespräche führen, kündigte Unterkircher an. Und weiter: „Ich hoffe, dass die SVP Schabs so vernünftig ist, um nicht Neuwahlen vom Zaun zu brechen.“

Es könnte auch sein, dass Peter Gasser – der um 4 Stimmen Unterlegene – die Wahl anficht.

Die Niederlage Gassers war eine der ganz großen Überraschungen der Gemeinderatswahlen 2015.

Peter Gasser war für TAGESZEITUNG Online noch für keine Stellungnahme erreichbar. Aus Gassers engster Umgebung heißt es, der (abgewählte) Bürgermeister sei geschockt.

+++ 09.12 +++

Liebe UserInnen:

Andere sind bald für Sie da – wir von TAGESZEITUNG Online sind immer für Sie da.

Nichts für ungut, liebe KollegInnen …

Foto

+++ 08.59 +++

Die Stimmung in der SVP-Zentrale könnte besser sein.

LH Arno Kompatscher und Landesrätin Waltraud Deeg huschen an den wartenden Journalisten vorbei – ohne Kommentar.

Der Schock über die Wahlschlappe sitzt bei den SVP-Spitzenvertretern offenbar tief.

Glücklich ist Margareth Greif, die langjährige Chefsekretärin der SVP: Sie hat in Kaltern kandidiert und ist mit 490 Vorzugsstimmen in den Gemeinderat gewählt worden.

+++ 08.48 +++

In 108 von 109 Gemeinden sind die Stimmen ausgezählt.

Nur in Bozen dauert es noch!

Bei der Bürgermeister-Wahl sind erst 61 von 80 Wahlsektionen ausgezählt, bei den Vorzugsstimmen gar erst 28 von 80.

Alessandro Urzì

Alessandro Urzì

So wie es derzeit aussieht, dürfte es zu einer Stichwahl zwischen dem amtierenden Bürgermeister Luigi Spagnolli (derzeit 40,6 Prozent) und Alesssandro Urzí (13,2 Prozent) kommen.

Überraschend stark schneidet der Lega-Kandidat Carlo Vettori ab, er liegt bei 11,1 Prozent, noch vor der Grünen Cecilia Stefanelli (10,6).

Der Besuch von Lega-Chef Matteo Salvini in Südtirol hat offenbar Früchte getragen.

Rudi Rieder von der 5-Sterne-Bewegung, der immer erklärte, er rechne fest damit, in die Stichwahl zu kommen, liegt bei 9,4 Prozent.

+++ 08.31 +++

Mit Spannung war auch das Ergebnis in der Gemeinde Ahrntal erwartet worden.

Hans Rieder

Hans Rieder

Doch der Teldra Bürgerliste (mit den Rieder-Brüdern Hubert und Hans) gelang es nicht, den SVP-Vorherrschaft zu durchbrechen. Die Gemeinde Ahrntal bleibt in SVP-Hand.

Helmut Klammer wurde mit 60 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt.

Hans Rieder kam auf 32,9 Prozent.

Die SVP stellt 10 Gemeinderäte, die Bürgerliste 6, die Süd-Tiroler Freiheit 2.

+++ 08.27 +++

Allenthalben war ein Totaleinbruch bei der Wahlbeteiligung befürchtet worden.

Bei den Wahlen 2010 waren 74,6 Prozent der Wahlberechtigten zu den Urnen gegangen, am Sonntag waren es 66,9 Prozent.

Zwar ein Minus von knapp 8 Prozent – aber doch nicht so schlimm wie vielfach erwartet.

+++ 08.12 +++

Ein Nachtrag zu unserer Bürgermeister-Tabelle:

Neuer Bürgermeister in Feldthurns ist Konrad Messner (SVP).

+++08.00 +++

Es ist 08.00 Uhr!

FotoTAGESZEITUNG Online versorgt Sie, liebe UserInnen, seit gestern, 21.00 Uhr, mit den wichtigsten News zu den Gemeinderatswahlen 2015.

Man kann die ersten Bewertungen vornehmen:

Die SVP hat einen ordentlichen Denkzettel verpasst bekommen.

In sieben Gemeinden hat die SVP den Bürgermeister verloren.

In Sterzing hat Fritz Karl Messner die Wahl gewonnen – obwohl der von der SVP mit allen Mitteln bekämpft worden war.

In Innichen hat die Bevölkerung den SVP-Bürgermeister Werner Tschurtschenthaler wohl für seine halbherzige Verteidigung der Geburtenabteilung bestraft.

In Meran hat die Volkspartei 11,3 Prozent der Stimmen verloren – mit einem uncharismatischen Spitzenkandidaten.

Peter Gasser

Peter Gasser

Sensationell ist auch das Ergebnis in Natz-Schabs:

Der SVP-Bürgermeister Peter Gasser ist abgewählt worden. Ihm fehlten am Ende vier Stimmen.

Nun zieht Andreas Unterkircher – der Ehemann der früheren Bürgermeisterin – in das Chefzimmer im Rathaus ein.

Vor wenigen Minuten ist die SVP-Leitung zu einer (Krisen-)Sitzung zusammengetreten.

Man darf gespannt sein, wie die SVP die Niederlage analysiert. Ein sichtlich zerknirschter SVP-Obmann Philipp Achammer hat die Niederlage bereits eingeräumt.

TAGESZEITUNG Online wird weiter für Sie berichten:

Ab 09.00 Uhr ist das gesamte Redaktionsteam für Sie, liebe UserInnen, im Einsatz.

Es gibt, im Laufe der nächsten Stunden, O-Töne, Video-Interviews. Und natürlich die interessantesten News.

Um 10.30 Uhr findet die Redaktionssitzung statt. Da planen wir die Print-Ausgabe für morgen!

+++ 07.52 +++

In Brixen kommt es zu keiner Stichwahl.

Peter Brunner (SVP) hat ganz knapp die 50-Prozent-Hürde geschafft.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 07.50.30

+++ 07.44 +++

Gerhard Gruber

Gerhard Gruber

In Meran sind die Stimmen ausgezählt.

Es kommt zu einer Stichwahl zwischen Paul Rösch und Gerhard Gruber.

Die SVP hat in der Passerstadt gegenüber 2010 stark verloren – über 11 Prozent!

Und Gerhard Gruber war für die Volkspartei wohl nicht der Top-Kandidat.

Im Gegenteil:

Durch seine IMU-Geschichte hat Gruber der SVP einen Bärendienst erwiesen.

Das ist das vorläufige Endergebnis:

Das Bürgermeister-Rennen in Meran (Grafik Bürgernetz)

Das Bürgermeister-Rennen in Meran (Grafik Bürgernetz)

+++ 07.38 +++

DAS VIDEO!

Das Video-Interview mit einem sehr enttäuschten SVP-Obmann!

KLICKEN SIE DAS VIDEO AN!

achammer wahlen tv

+++ 07.24 +++

Die Stimmung in der SVP-Zentrale ist gedrückt.

Um 08.00 beginnt eine Sitzung der Parteileitung. In dieser Sitzung werde man die Ergebnisse analysieren, sagte SVP-Obmann Philipp Achammer.

+++ 07:19 +++

In Kürze auf TAGESZEITUNG Online: 

Das erste Video-Interview mit SVP-Obmann Philipp Achammer. Der SVP-Chef sagt: „Es gibt mehr Schatten als Licht.“

+++ 07.17 +++

Werner Tschurtschenthaler (links) bei Daum im Stadtcafè

Werner Tschurtschenthaler (links) bei einer Sendung „Daum im Stadtcafè“

Es ist eine der ganz großen Überraschungen dieser Wahl:

In Innichen wurde der amtierende Bürgermeister Werner Tschurtschenthaler abgewählt – um nicht zu sagen: abgewatscht!

Neue Bürgermeisterin in Innichen ist Rosmarie Burgmann.

Und so sieht der neue Gemeinderat von Innichen aus:

Der neue Gemeinderat in Innichen (Grafik Bürgernetz)

Der neue Gemeinderat in Innichen (Grafik Bürgernetz)

+++ 07.09 +++

In Meran muss die SVP Federn lassen.

Die Volkspartei verliert über 10 Prozent der Stimmen!

Gerhard Gruber muss in die Stichwahl gegen Paul Rösch.

So sieht es derzeit in der Passerstadt aus (es sind 26 von 28 Sektionen ausgezählt):

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in Meran (Quelle: Bürgernetz)

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in Meran (Quelle: Bürgernetz)

+++ 07.00 +++

So, es ist jetzt 07.00 Uhr.

Da mit der Auszählung der Stimmen bereits nach der Schließung der Wahllokale begonnen wurde, liegen bereits zahlreiche Endergebnisse vor.

Wir haben im Live-Ticker über die zahlreichen Überraschungen berichtet.

Die SVP hat die Bürgermeister in Sterzing, Innichen, Natz-Schabs, Niederdorf, Freienfeld, Wolkenstein und Prad verloren! Nur in Salurn konnte die Volkspartei einen Bürgermeister gewinnen.

Vor fünf Jahren hatte die SVP „nur“ in zwei Gemeinden (Toblach und Eppan) die Bürgermeister verloren.

Nun hat die TAGESZEITUNG Online-Grafikabteilung eine erste Tabelle mit den neugewählten Bürgermeistern erstellt:

tab bms

+++ 06.58 +++

Wilfried Trettl hat es geschafft – er bleibt Bürgermeister in Eppan.

SVP-Kandidat Philipp Waldthaler hatte gegen den amtierenden Chef im Rathaus keine Chance.

Und so sieht der neue Gemeinderat in Eppan aus:

Der neue Gemeinderat von Eppan (Quelle: Bürgernetz)

Der neue Gemeinderat von Eppan (Quelle: Bürgernetz)

+++ 06.51 +++

In Brixen sind die Stimmen ausgezahlt. Peter Brunner (SVP) ist der neue Bürgermeister.

So setzt sich der neue Gemeinderat in der Bischofsstadt zusammen:

Der neue Gemeinderat in Brixen (Grafik Bürgernetz)

Der neue Gemeinderat in Brixen (Grafik Bürgernetz)

 

+++ 06.44 +++

Nun gibt es eine erste Stellung des SVP-Obmannes.

Er sagt, die SVP habe landesweit leicht an Stimmen verloren, „schmerzhaft“ seien die Verluste einiger Bürgermeister, so Achammer.

+++ 06.31 +++

Philipp Achammer ist bereits in der SVP-Zentrale.

Allerdings: Für ein Interview steht der SVP-Chef noch nicht zur Verfügung.

Es heißt, Achammer sei in einer Besprechung. Der SVP-Obmann wird sich nach dem schlechten Abschneiden der Volkspartei mit seinen engsten Mitarbeitern beraten.

Man darf gespannt sein, wie die SVP-Granden den Ausgang dieser Wahl kommentieren werden. In einigen Gemeinden erlebte die SVP ein Debakel.

Die gute Nachricht aus der Partei-Zentrale: Das Buffet ist angerichtet …

e5d667a0821abc5ad24042c0b36bad74

+++ 06. 25 +++

In St. Lorenzen ist Martin Ausserdorfer zum neuen Bürgermeister gewählt worden – allerdings nur ganz knapp.

Der SVP-Kandidat kam auf 44,7 Prozent der Stimmen, Alois Pallua von der Bürgerliste auf 41,5 Prozent.

+++ 06.23 +++

Anna Pitarelli

Anna Pitarelli

Die Wahlen in Bozen:

Ein Blick auf die Vorzugsstimmen bei der SVP:

Ausgezählt sind 28 von 80 Sektionen.

Klaus Ladinser führt mit 388 Stimmen vor Luis Walcher (335) und Judith Kofler Peintner (309).

Peter Warasin hat 168 Stimmen erhalten, Sylvia Hofer 163.

Anna Pitarelli, die einen furiosen Wahlkampf hingelegt hat, liegt mit 140 Stimmen nur auf Platz 6.

Allerdings: Es sind erst 28 von 80 Sektionen ausgezählt.

+++ 06.11 +++

Romana Stifter

Romana Stifter

Überraschung auch in Gais:

Bürgermeister Romana Stifter ist abgewählt worden. Neuer Bürgermeister in Gais ist Christian Gartner (SVP).

+++ 06.10 +++

Es war eine Nacht der großen Überraschungen!

Viele von Ihnen, liebe UserInnen, dürften beim Frühstück ein Aha-Erlebnis haben.

Denn wer hätte, beispielsweise, gedacht, dass die BürgerInnen in Innichen ihren Bürgermeister in die Wüste schicken?

Oder das Ergebnis in Natz-Schabs:

Peter Gasser ist abgewählt worden – wegen lächerlicher 4 Stimmen!

Und in Meran liefert sich Paul Rösch ein spannendes Rennen mit Gerhard Gruber.

In Sterzing hat die SVP alles getan, damit Fritz Karl Messner ein blaues Wunder erlebt. Gekommen ist es anders: Messner kann weiterarbeiten – sogar ohne die SVP.

In Eppan hatte der SVP-Mann Philipp Waldthaler gegen den amtierenden Bürgermeister Wilfried Trettl keine Chance.

TAGESZEITUNG Online-Redakteurin Lisi Lang holt jetzt die ersten Stimmen in der SVP-Zentrale ein.

Die ersten Videos gibt es in Kürze.

+++ 06.00 +++

Überraschung auch in Freienfeld:

Peter Faistnauer von der Freien Liste gewinnt die Wahl, ist damit neuer Bürgermeister von Freienfeld. Er setzte sich gegen zwei SVP-Kandidaten durch.

+++ 05.54 +++

So sieht es derzeit in Bozen aus (Grafik aus dem Bürgernetz):

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 06.09.47

+++ 05.39 +++

Wie sieht es in der Gemeinde Bozen?

Luigi Spagnolli

Luigi Spagnolli

Bislang sind 61 von 80 Wahlsektionen ausgezählt. BM Luigi Spagnolli hält derzeit bei 40 Prozent.

Das bedeutet: Es wird in der Landeshauptstadt wohl zu einer Stichwahl kommen. Der zweitplatzierte Alessandro Urzí bei 13,2 Prozent, an dritter Stelle liegt Carlo Vettori mit 11,1 Prozent.

Die Grünen liegen derzeit bei 10 Prozent.

Die Lega Nord hält derzeit bei überraschenden 11,3 Prozent. Die SVP liegt derzeit bei (nur) 14 Prozent.

+++ 05.20 +++

Guten Morgen, liebe UserInnen!

Die Redakteure Matthias Kofler, Anton Rainer und Roman Gasser haben die ganze Nacht über für Sie die wichtigsten Daten und Fakten zusammengetragen. Ab sofort verstärken Lisi Lang und Artur Oberhofer die Online-Mannschaft, die für Sie den ganzen Tag über die wichtigsten Nachrichten zusammentragen wird.

Es gibt gar einige überraschende Ergebnisse. Fassen wir kurz zusammen.

In Meran läuft alles auf eine Stichwahl zwischen Gerhard Gruber und Paul Rösch hinaus.

Für den SVP-Kandidaten Gerhard Gruber ist es ein denkbar schlechtes Ergebnis!

Andreas Unterkircher und Peter Gasser

Andreas Unterkircher und Peter Gasser

In Natz-Schabs muss Peter Gasser aus dem Rathaus ausziehen. Andreas Unterkircher hat die Wahl völlig überraschend gewonnen – um 4 Stimmen!

In Innichen ist Werner Tschurtschenthaler abgewählt worden. Das ist ein wahrer Paukenschlag!

Bürgermeisterin wird die Bürgerlistlerin Rosmarie Burgmann.

Fritz Karl Messner

Fritz Karl Messner

In Sterzing hat Fritz Karl Messner die Wahl klar gewonnen. Messner kann ohne die SVP regieren.

In Leifers gibt es eine Stichwahl.

In Eppan bleibt Wilfried Trettl Bürgermeister, er gewann das Rennen gegen Philipp Waldthaler ganz klar.

In Toblach bleibt Guido Bocher im Amt.

Und in Niederdorf ist Kurt Ploner zum Bürgermeister gewählt worden. Er war kurz vor den Wahlen aus der SVP ausgeschlossen worden.

In Mals hat Ulrich Veith die Wahl gewonnen – trotz Sozialbeiträge-Affäre. Auch der Umstand, dass der SVP-Landtagsabgeordnete Sepp Noggler die konkurrierende Bürgerliste unterstützt hat, konnte Veith nichts anhaben.

+++05:14+++

Schlappe für die Süd-Tiroler Freiheit in Ahrntal: Die Bewegung von Sven Knoll und Co. verliert 18 Prozent der Stimmen (12 Prozent) – und damit vier ihrer sechs Sitze im Gemeinderat.

+++04:34+++

Verluste in den Städten:

In Meran läuft alles auf eine Stichwahl zwischen dem SVP-Kandidaten Gerhard Gruber und seinem Grünen Kontrahenten Paul Rösch hinaus. Nach derzeitigem Stand liegen beide bei etwa 20 Prozent der Stimmen.

Paul Rösch und Gerhard Gruber

Paul Rösch und Gerhard Gruber

Insgesamt schneidet die SVP in den Städten schlechter ab als vor fünf Jahren: In Meran liegt das Edelweiß derzeit bei 21 Prozent (minus zehn) und in Bozen bei 15 Prozent (minus drei).

+++04:24+++

Peter Brunner hat es geschafft: Mit 51,2 Prozent der Stimmen wird der SVP-Kandidat schon im ersten Wahlgang neuer Bürgermeister von Brixen.

Der Freiheitliche Walter Blaas kam auf 13 Prozent der Stimmen. Das ist ein um drei Prozentpunkte schlechteres Ergebnis für ihn als noch vor fünf Jahren. Ob der Blaue nun auch in den Brixner Stadtrat einziehen wird, ist mehr als fraglich.

brunner brixen wahlen

+++02:24+++

In Leifers kommt es zur Stichwahl: Amtsinhaberin Liliana Di Fede kommt nur auf 33,5 Prozent der Stimmen. In zwei Wochen muss sie sich mit Christian Bianchi vom italienischen Mitterechts-Bündnis duellieren. Bianchi erreicht 29,5 Prozent.

fede bianchi wahlen

+++02:04+++

Erfolg für Martin Fischer (SVP) in Kurtatsch. Er kann sich gegen seinen SVP-Konkurrenten durchsetzen, der Bürgerliste mit Listenführerin Heidi Peer gelingt mit knapp 15% ein Achtungserfolg.

+++01:50+++

Muss die Wahl in Gsies für ungültig erklärt werden? 52,9% der Wähler haben keine gültige Stimme für Bürgermeister Kurti Taschler abgegeben, mehr als doppelt so viele wie vor fünf Jahren.

Der Grund? Auch hier: Protest wegen mangelnder Kandidatenauswahl.

Bei 1468 abgegebenen Stimmen waren 777 ungültig oder weiß.

+++01:36+++

Einmaleins des Wahlverlusts: In Toblach kann sich der amtierende Bürgermeister und geschasste SVP-Dorfoberste Guido Bocher seinen Koalitionspartner aussuchen. Zusammen mit der Unabhängigen Liste hat seine Bürgerbewegung die Mehrheit im Gemeinderat. Die Macht der SVP ist gebrochen. Ein Novum für die Pustertaler Gemeinde.

Auch in Sterzing wurde die SVP zurechtgestutzt – und Fritz Karl Messners Bürgerliste „Für Sterzing“ kratzt mit 47,3 Prozent der Stimmen an der absoluten Mehrheit. Ein deutlicher Sieg, den sich wohl niemand erwartet hätte. Und ein empfindlicher Schlag gegen die Landespartei.

http://www.gemeindewahlen.bz.it/

http://www.gemeindewahlen.bz.it/


+++01:28+++

Vor dem Schlafengehen – Weitere Ergebnisse im Blick:

Rasen-Antholz: Thomas Schuster (SVP) gewinnt klar mit 89,2%
Tiers: Gernot Psenner (SVP) gewinnt mit 55%
Dorf Tirol: Erich Ratschiller (SVP) liegt mit 48% vorne
Truden im Naturpark: Michael Epp (SVP) gewinnt mit 62% gegen seine Konkurrenten von der Dorfliste
Ulten: Beatrix Mairhofer (SVP) schafft die 50%-Hürde knapp

+++01:16+++

Mehr Protest geht nicht: In der kleinen Gemeinde Stilfs scheinen es die Wähler satt zu haben, nur einen Kandidaten zur Auswahl zu haben. Von den 676 abgegebenen Stimmzetteln waren 330 ungültig.

Eine unglaubliche Protest-Quote von 48,8%. Fast die Hälfte der wählenden Stilfser hat ihren Bürgermeister Hartwig Tschenett für nicht wählbar erklärt.

Ein demokratischer Sieg?

+++01:11+++

Der unverwüstliche Ulrich Veith (SVP) trotzt allen Kontroversen und entscheidet die Gemeinderatwahlen in Mals klar für sich. Mit 72% der Stimmen liegt er weit vor den Kandidaten der Bürgerliste, die es gemeinsam nicht einmal auf die Hälfte von Veiths Stimmen bringen.

Ulrich Veith

Ulrich Veith

+++01:09+++

Und eine weitere SVP-Gemeinde geht, zumindest was den Bürgermeister betrifft, an eine Bürgerliste. In Prad am Stilfserjoch siegt Karl Bernhart (Gemeinsam für Prad) mit deutlichem Abstand vor seinen SVP-Kollegen.

+++01:05+++

Wieviel Spaß macht das Wählen ohne Aus-Wahl? Wenig, wie es aussieht.

In den Gemeinden, in denen man nur einen Bürgermeisterkandidaten ankreuzen konnte, gab es soviele ungültige Stimmen wie noch nie. Protest zahlt sich aus, etwa in Andrian, wo Bürgermeister Roland Danay mit 35% ungültigen Stimmen gewählt wird.

Ebenso Lajen (Stefan Leiter (SVP) mit 28,7% ungültigen Stimmen) und Naturns (Andreas Heidegger (SVP) mit 36,5% ungültigen Stimmen).

Das tut weh.

 

+++01:00+++

Weiter geht’s mit den kleineren Gemeinden:

Aldein: Christoph Matzneller (SVP) setzt sich gegen seinen Konkurrenten von der Bürgerliste durch
Auer: Roland Pichler (Gemeinsam Für Auer) gewinnt mit 60,7%
Branzoll: Alessandro Bertinazzo (Uniti Nell‘ Ulivo) führt mit 39%
Enneberg: Alberto Palfrader (Al Plan) wird im Amt bestätigt
Kiens: Andreas Falkensteiner (SVP) schlägt seinen Parteikonkurrenten mit 59 zu 41%
Kurtinig: Manfred Mayr (SVP) lässt die Bürgerliste mit 81,7% hinter sich
Laas: Andreas Tappeiner bleibt im Amt und wird mit 67,3% bestätigt.
Lana: Harald Stauder (SVP) gewinnt mit 73,4% der Stimmen
Montan: Delvai Monika (SVP) gewinnt mit 68,9%
Moos in Passeier: Gothard Gufler (SVP) führt mit 68,5%
Nals: Ludwig Busetti, bisher Vizebürgermeister der SVP, rückt mit 48,4% an die Gemeindespitze
Olang: Georg Jakob Reden (SVP) hatte Mühe, die Bürgerliste zu überholen, setzte sich mit 36,3% aber schließlich durch
Percha: Joachim Reinalter (SVP) bleibt im Amt, mit 68,5% der Stimmen.

BM Harald Stauder

BM Harald Stauder

+++00:45+++

Doch kein Gratis-Bürgermeister: In Tramin siegt Wolfgang Oberhofer knapp aber doch über Martin Foradori (Beide SVP). Im Wahlkampf hatte Foradori den Verzicht auf sämtliche Amtsentschädigungen angekündigt. Genutzt hat es wenig – am Ende siegt Oberhofer mit 54,2 zu 45,8 Prozent der Stimmen.

+++00:24+++

Schlechte Nachrichten für die SVP? Nicht in Salurn, wo es Roland Lazzeri gelang, die südlichste Gemeinde des Landes erneut in die Hände der Volkspartei zu legen. 2010 ließ Bürgermeister Giorgio Marco Giacomozzi (Impegno per Salorno) seine SVP-Konkurrentin noch im Regen stehen, fünf Jahre später hat sich die Sache umgedreht. Lazzeri siegt mit souveränen 52,3 Prozent über seine Gegner.

+++00:18+++

Erst 8 von 22 Sektionen sind derzeit in Brixen ausgezählt. Ein deutlicher Sieg für den SVP-Kandidaten und Wirtschaftsstadtrat Peter Brunner zeichnet sich dennoch bereits ab. Hat die Seilbahn-Debatte dem Pürgstaller-Nachfolger doch nicht geschadet? Noch ist vieles offen: Freiheitlichen-Obmann Walter Blaas, der bereits angekündigt hatte, nur im Falle einer Wahl zum Bürgermeister in die Bischofsstadt zu wechseln, liegt derzeit bei rund 14%. Kein Grund für blaue Hoffnungen?

Peter Brunner

Peter Brunner

+++00:14+++

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt es derzeit in Leifers, wo Bürgermeisterin Liliana di Fede (PD) größte Mühe damit hat, sich ihren Herausforderer, Christian Bianchi (Uniti per Laives) vom Leib zu halten.

Vor wenigen Tagen, als Matteo Renzi seine Bürgermeisterin in Bozen empfing, war di Fede noch deutlich optimistischer – und drückte dem Ministerpräsidenten stolz ein Leifers-Plakat in die Hand. Gegen Bianchi läuft derzeit eine Eingabe bei der Staatsanwaltschaft: Sein Versprechen, jedem Leiferer Kaufmann ein Sicherheitssystem zu bezahlen, fand Di Fede „einfach nur horrend“ – und kündigte rechtliche Schritte an.

Kam das Versprechen dennoch bei den Wählern an?

+++00:05+++

Mitternacht: Noch bleiben die Geister aus, erste Hochrechnungen gibt es dafür aus Bozen. Bürgermeister Luigi Spagnolli (PD) liegt mit 39% der Stimmen weit vor seinen Konkurrenten (Urzí: 13,2%, Stefanelli: 11,8%, Vettori: 10,6%), verpasst die 50%-Marke aber deutlich. Hat der Renzi-Besuch genützt oder Schlimmeres verhindert? Matteo Salvini dürfte der Lega Nord einen kleinen Vorteil verschafft haben: Mit 10,6% liegt sie über den Erwartungen – und knapp über Rudi Rieder vom Movimento 5 Stelle. (10,3%)

Luigi Spagnolli

Luigi Spagnolli

+++23:52+++

Nicht immer macht die größte Auswahl glücklich. In diesen Gemeinden gab es kaum mehr als eine Liste – gewählt wurde trotzdem:

Partschins: Albert Gögele ohne Konkurrenz
Kastelruth: Andreas Colli mit 85,4%
Ratschings: Sebastian Helfer ohne Konkurrenz
Sand in Taufers: Siegfried Steinmair mit 69,3%
St. Martin in Passeier: Rosmarie Pamer ohne Konkurrenz
Villanders: Walter Baumgartner 70,2%
Vilnöss: Peter Pernthaler 78%

+++23:45+++

Die Ergebnisse einiger Bürgermeister-Duelle sind nun verfügbar: 

Neumarkt: Horst Pichler (SVP) wird mit 54,4% im Amt bestätigt.
Tiers: Gernot Psenner (SVP) gewinnt mit 55% der Stimmen
Vahrn: Andreas Schatzer (SVP), Gemeindenverbandspräsident wird im Amt bestätigt. Gegen seine Konkurrenten (und Ex-Freiheitlichen) von der Bürgerliste „Gemeinsam für Vahrn“ gewinnt er mit 77%
Vintl: Walter Huber (SVP) siegt ebenso gegen die Unabhängige Liste mit 79,2%
Welsberg-Taisten: Albin Schwingshackl (Kleines Edelweiss) gewinnt mit 54,3%. Meinrat Mairl von der Südtiroler Arbeiterpartei (SAP) kann sich immerhin über 2,9% freuen. Reicht das für einen Antritt bei den nächsten Landtagswahlen?

Andreas Schatzer

Andreas Schatzer

+++23:35+++

Weitere Niederlage für die SVP in Niederdorf, wo der amtierende Bürgermeister Kurt Ploner erst vor kurzem seine eigene Bürgerliste gründete – nach dem SVP-Auschluss – und mit dieser eine große Anzahl an Volkspartei-Kritikern begeistern konnte. Sein SVP-Konkurrent verliert mit nur 16,3 Prozent der Stimmen, Ploner kann 50,2 % auf sich vereinen. Er bleibt Bürgermeister.

+++23:26+++

Viel Erfreuliches gibt es nicht zu berichten über die größte Oppositionspartei im Land, die Freiheitlichen. Kleine Achtungserfolge aber kann man doch verzeichnen.

In Pfitsch, wo der junge Ingenieur Julian Volgger als Spitzenkandidat für die Blauen in den Ring stieg, erhielten die Freiheitlichen rund 22,5% der Stimmen. Ein kleiner Protest gegen das Flüchtlingsheim in Wiesen? Es gewann Stefan Gufler mit 77,5% der Stimmen.

In Mühlbach, wo Ex-Obmann Pius Leitner seinen Bruder Alois Leitner für eine Kandidatur gewinnen konnte, erhielten die Freiheitlichen 35,4% der Stimmen. Den mit 39,1% gewählten Bürgermeister Christoph Brugger konnte er dennoch nicht schlagen.

 

+++23:23+++

SVP-Niederlage auch in Freienfeld, wo sich Gemeinderat Peter Faistnauer gegen die zwei Kandidaten des kleinen Edelweiss durchsetzen konnte. Mit 37% der Stimmen schlägt er seinen Konkurrenten Oswald Mair knapp.

Trauriger Sieg für Angelika Wiedmer (SVP) in Mölten. Von den rund 900 Stimmen, die sie als einzige Kandidatin sammelte, wurden mehr als ein Drittel ungültig abgegeben – Aus Protest gegen die nichtvorhandene Auswahl.

Bürgermeisterin Angelika Wiedmer

Bürgermeisterin Angelika Wiedmer

+++23:17+++

Abtei: Giacomo Frenademetz wird im Amt bestätigt: 48,8%
Burgstall: Othmar Franz Unterkofler gewinnt (fast) konkurrenzlos: 88,3%
Gsies: 100% für Kurti Taschler (SVP)
Jenesien: 80,2% für Paul Romen (SVP)
Kaltern: 55,4% für Gertrud Benin Bernard (SVP). Sie wird im Amt bestätigt.
Kurtinig: Manfred Mayr (SVP) mit 81,7%
Martell: Georg Altstätter (SVP) gewinnt konkurrenzlos
Mölten: Angelika Wiedmer (SVP)
Sarntal: Franz Thomas Locher (SVP) mit 68,7%
Unsere liebe Frau im Walde: Andreas Geiser (Bürgerliste) mit 34,7% wurde nur Zweiter. Sieger ist Patrik Ausserer mit 65,3%

+++23:05+++

In vielen Gemeinden feiern die Bürgerlisten die Erfolge ihres Lebens:

In Toblach, wo Guido Bocher den ersten Bürgerlisten-Bürgermeister überhaupt stellte, wird er im Amt bestätigt – seinen SVP-Konkurrenten lässt er weit hinter sich, er siegt mit 77%

In Eppan siegt Wilfried Trettl erneut, sein SVP-Konkurrent Philipp Waldthaler erlebt ein Debakel, das sich trotz intensiver Wahlkampf-Kampagnen nicht abwenden ließ. Trettl liegt mit 68,9% bei fast der dreifachen Stimmenanzahl über den 24,4% seines Konkurrenten.

trettl rathaus eppan

Wilfried Trettl


+++22:54+++

Knapper geht nimmer: In der Eisacktaler Gemeinde Natz/Schabs siegt der bisherige Gemeindesekretär Andreas Unterkircher über den SVP-Kandidaten Peter Gasser.

Der Unterschied beträgt 0,2% beziehungsweise gerade mal 4 Stimmen!

Zur Erinnerung: Gasser ging als Bezirksgemeinschafts-Präsident als Favorit in das Rennen um den Bürgermeistersessel. Den Wahlkampf bestritt Unterkircher nicht nur mit interessanten Versprechen (5 Jahre lang gratis Steuererklärung für jeden Bürger der Gemeinde) sondern auch mit einem anhängigen Verfahren gegen die Gemeinde. Dieses wird er nun wohl aufgeben mussen.

+++22:50+++

Schicksalstag für die SVP und Martha Stocker: In Innichen und Sterzing liefen die Kandidaten der SVP ins Leere. In Sterzing siegte Fritz Karl Messner mit seiner neu gegründeten Bürgerliste über den SVP-Kandidaten Dietrich Thaler. Immerhin fast 10 Prozentpunkte trennten die beiden Kandidaten voneinander – Ein Signal für die Landespolitik, das sich gewaschen hat.

Ähnlich die Situation in Innichen, wo Werner Tschurtschentaler mit Anlauf aus dem Amt gejagt wurde. Bürgerlistenvertreterin Rosmarie Burgmann siegte mit 57% der Stimmen.

Ein Paukenschlag mit Signalwirkung.

Werner Tschurtschenthaler und Rosmarie Burger

Werner Tschurtschenthaler und Rosmarie Burger

+++22:45+++

Bis jetzt noch keinen Bürgermeister haben die „Sanitäts-Gemeinden“ Innichen und Sterzing, interessante Ergebnisse aber gibt es bereits jetzt. Während sich Werner Tschurtschentaler und Rosmarie Burgmann in Innichen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, ging in Sterzing trotz hochkochender Emotionen die Wahlbeteiligung deutlich zurück: 73,1% im Jahr 2010, heuer waren es nur mehr 65,5% 

+++22:40+++

Weitere Bürgermeister können bereits bekanntgegeben werden:

Hafling: Andreas Peer (SVP) mit 61,1%
Welschnofen: Markus Dejori (SVP) mit 78,8%
Wolkenstein (Gröden): Rolando Demetz (Bürgerliste) mit 57,3%

Ohne Gegenkandidaten gewählt wurden:
Magreid: Theresia Degasperi (SVP) 
St. Pankraz: Thomas Holzner (SVP) 

+++22:33+++

Ähnlich ist die Situation in den anderen Städten. Beispiele gefällig?

Brixen: 2010 lag die Beteiligung bei 72,7%, heute nur mehr bei 66%.
Leifers: 2010 lag die Beteiligung bei 72,7%, heute nur mehr bei 64,8%.
Meran: 2010 lag die Beteiligung bei 63,6%, heute nur mehr bei 56,3%.

+++22:28+++

Bis die nächsten Sieger feststehen, lohnt ein Blick auf die Wahlbeteiligungen. Wo gingen die pessimistischen Voraussagen in Erfüllung?

Zumindest in der Landeshauptstadt stimmen die Zahlen nachdenklich: Um fast zehn Prozentpunkte ist die Wahlbeteiligung in Bozen gesunken, sie liegt nur mehr bei 57,8%. An der Kandidaten-Auswahl kann es nicht liegen.

+++22:26+++

Probleme in der Verwaltung? Derzeit scheint der IT-Dienst des Landes leichte Schwierigkeiten mit der eigenen Website zu haben. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Online-Probleme

Online-Probleme

 

+++22:22+++

Auch in Altrei wird der amtierende Bürgermeister abgelöst. Neuer SVP-Ortsoberste wird Gustav Mattivi. Im Vergleich zum Vorgänger Hartwig Friedrich Lochmann kann er seinen Prozent-Vorsprung ausbauen: Er siegt mit 65,6% über den Bürgermeisterkandidaten Alberto Amort.

+++22:17+++

Wo keine Konkurrenz, da ein klares Ergebnis:

In Proveis macht Ulrich Gamper (SVP) das Rennen.

Auch in Schnals und Deutschnofen, wo sich die7 SVP-Kandidaten ein Rennen um den Bürgermeistersessel liefern, gibt es mittlerweile ein Ergebnis:

Schnals: Bürgermeister Karl Josef Rainer führt mit 45,4% der Stimmen.
Deutschnofen: Vizebürgermeister Christian Gallmetzer gewinnt mit 70,4% der Stimmen.

+++22:13+++

In Franzensfeste löst Thomas Klapfer (Kleines Edelweiss) seinen Parteikollegen ab, verliert dabei aber gut 20 Prozentpunkte seit der Wahl 2010. Er wird Bürgermeister mit 69,5% der Stimmen.

+++ 21:54 Uhr +++

Gerade in den kleinen Gemeinden werden die Ergebnisse schnell ausgewertet.

Plaus, Pfatten und Laurein bestätigen ihre Bürgermeister:

Plaus: Jürgen Klotz (SVP)

Laurein: Hartmann Thaler (SVP)

Pfatten: Beati Alessandro (Civica Per Vadena)

Letzterer setzt sich gegen seinen SVP-Konkurrenten Elmar Oberhofer mit drei Viertel der Stimmen durch.

Wählen 2015 gemeinde

+++21:59+++

Wie bei einer einzigen Liste nicht anders zu erwarten: Auch in Corvara bleibt alles beim Alten. Bürgermeister war und ist auch weiterhin: Robert Rottonara (Uniun Calfosch Pescosta Corvara)

+++21:53+++

Die Gemeinde Brenner geht in Führung: Bürgermeister bleibt Franz Kompatscher (SVP).

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen