Du befindest dich hier: Home » News » Stockers Millionen-Klage

    Stockers Millionen-Klage

    stocker geld-2Der freiheitliche Abgeordnete Sigmar Stocker will die TAGESZEITUNG auf 1,5 Millionen Euro Schadenersatz verklagen – weil er in mehreren Artikeln lächerlich gemacht worden sei.

    Er selbst wollte nie ein klassischer Berufspolitiker sein, sondern sah sich als hemdsärmeliger, bürgernaher und bodenständiger Volksvertreter, der, je nach Anlass, eine blaue Bauernschürze trug. Oder den Zylinder des Präsidenten des örtlichen Narren-Vereins.

    Humor hatte er, der Freiheitliche aus Terlan. Früher jedenfalls.

    Als Sigmar Stocker im Vorjahr Fasching feierte, statt an einer wichtigen Regionalratssitzung teilzunehmen, nahm die TAGESZEITUNG dies zum Anlass, den „blauen Kasper“ zu porträtieren.

    Der Artikel erschien am 14. März 2014.

    Jetzt, mehr als ein Jahr später, präsentiert Sigmar Stocker der TAGESZEITUNG die Rechnung. Über seinen Anwalt Alessandro Tonon fordert der blaue Landtagsabgeordnete 500.000 Euro Schadenersatz von TAGESZEITUNG-Chefredakteur Artur Oberhofer, dem Autor des Artikels. Weitere 500.000 Euro möchte Sigmar Stocker von Herausgeber Arnold Tribus, der aus dem Artikel zitiert hatte. Und noch einmal 500.000 Euro verlangt der Terlaner Politiker von Heinrich Schwazer, weil der es zugelassen hat, dass der Schriftsteller Joseph Zoderer den Abgeordneten Stocker in einem Interview lächerlich gemacht habe.

    Die Freiheitlichen haben der TAGESZEITUNG den Krieg erklärt. Zuerst der kindische Boykott-Aufruf von F-Obmann Walter Blaas, jetzt die angedrohte Millionen-Klage von Sigmar Stocker.

    Es ist eine Premiere in Südtirol: Dass ein Landtagsabgeordneter gegen ein lokales Medium eine Millionen-Klage wegen angeblicher Diffamierung anstrengt, das hat es in Südtirol noch nicht gegeben. Ein Teil der Freiheitlichen-Spitze verwechselt Ursache und Wirkung und macht die TAGESZEITUNG (und nicht die eigenen Verfehlungen im Politiker-Rentenskandal, bei der Penisring-Affäre etc.) dafür verantwortlich, dass der Partei Mitglieder und Sympathisanten in Scharen davonlaufen.

    Warum ist Sigmar Stocker so beleidigt? Worin besteht die – in der Klageandrohung so bezeichnete – „Aggression auf die Moralität“ des Abgeordneten Stocker?

    Einleitend schreibt der Anwalt, der Artikel „Der blaue Kasper“ sei einzig und allein darauf ausgelegt, den Abgeordneten Stocker lächerlich zu machen. Außerdem habe die TAGESZEITUNG ein Zitat Stockers wiedergegeben, das dieser nie gemacht habe.

    Das Zitat (das Sigmar Stocker sehr wohl getätigt hat) lautet:

    „Sigmar Stocker saß erst wenige Wochen im Südtiroler Landtag, als er zur damaligen Generalsekretärin und Landtagskollegin Ulli Mair sagte: ,Du, Ulli, seit ich an der Macht bin, derwehre ich mich vor den Frauen nicht mehr.“

    Von TAGESZEITUNG-Herausgeber Arnold Tribus will Sigmar Stocker ebenfalls eine halbe Million:

    Tribus hatte über den Penisring sinniert, der „dem Gemächt des Herrn Abgeordneten Stocker eine intensivere Erektion bescheren soll …“

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    * Welche Passagen der Abgeordnete Stocker für rufschädigend hält

    * Und: Warum er auch auf den Schriftsteller Joseph Zoderer sauer ist

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (71)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Synas

      Wusste gar nicht dass der Ruf eines Politikers 1,5 mio € wert ist. Sehr bodenständig das Ganze. Vielleicht ab jetzt zur Sicherheit bei manchen Artikeln „könnte satirische Untertöne enthalten“ dazuschreiben.Und überhaupt, wer will schon Pressefreiheit und kreative Journalist. Für Politiker sicher nur lästig. Obwohl, in diesem Fall… Rente hat man nie genug.

      • Tiroler

        Dafür gibt es Gerichte…….schaumer mal ob sie zahlen müssen

      • der eine

        höchste zeit, dass jemand die tageszeitung und ihre allmachtsphantasien in die schranken verweist.

        jede zeitung hat große macht, da sie mehr menschen erreicht als jeder politiker jemals mit eine wahlkampfauftritt erreichen kann. die eigentliche macht über die öffentliche meinung liegt daher in den händen der zeitungen. macht braucht kontrolle, da macht oft missbraucht wird. bisher hatte die tageszeitung nie zu fürchten, für verfehlungen gerade stehen zu müssen. endlich ist es so weit.

        ob die klage im konkreten fall begründet ist, wird sich erweisen. wichtig ist, dass sich tageszeitung endlich verantworten muss. das war bisher nicht so und ist für eine demkratie äußertst schlecht und gefährlich.

        • barfusler

          verantworten vor wen? vor den Politikern?
          … nein, zum Glück nicht vor diesen ;))

          • der eine

            vor den gerichten, wie du siehst 😉

            verantorten bedeutet laut duden „für die eventuell aus etwas sich ergebenden Folgen einzustehen“ 😉

            • Andreas

              Sorry, aber die Zeitung wurde oft verklagft und hat auch schon eine Menge gezahlt.
              Oberhofer und Tribus haben erst vor kurzem 4 bzw. 2 Monate Berufsverbot erhalten.

            • roadrunner

              @Andreas
              Echt jetzt?? Das hätte ich mir nicht erwartet..

        • Synas

          Glaub die TZ wird ziemlich oft verklagt. Bei Allmacht kommt mir da eher ne andere Zeitung in den Sinn. Fantasie wiederum brauchts wenn man glaubt die TZ könnte Politiker hinaufschreiben oder zu Fall bringen. Das machen die ganz allein. Außerdem hätten so manche Politiker ein Pamphlet verdient. Würd lieber froh sein dass es ne Zeitung gibt die sich noch kritisch auseinander setzt anstatt am Apparat Politik teilzunehmen.

          • hr

            Wo bitte wird sich hier den kritisch auseinandergesetzt? 90% der Artikel sind poulistisch geschrieben und teils schlecht recherchiert, selten gehen sie in die Tiefe und die Themen haben Bildniveau…Ich wünschte mir auch ein zusätzliches Medium in Land, aber nicht in der Form wie die Tageszeitung es betreibt

            • Seven of Nine

              Synas nice comment.

              Ich schätze die NSTZ.
              Sie spricht vieles zwischen den Zeilen an. Logo, manche checken das nicht, weil sie über zu wenig Hintergrundinfos verfügen.
              Aber die, die sich auskennen, bemerken sehr wohl die oft subtilen Andeutungen und fühlen sich ertappt. Es ist wichtig, dass die so genannten Mächtigen zu spüren bekommen, dass man ihr Spiel durchschaut.

              Die Zeit wird sehr bald kommen, in der dieser Umweg über Andeutungen, Kameraführung, Bildbearbeitung usw. nicht mehr notwendig sein wird.

              Das geschriebene Wort wird ausreichen, um so einige zu demaskieren und ihre Bedeutungslosigkeit preiszugeben.

    • typisch

      typisch Politiker… bevors Blaue Schiff untogeht nö ordentlich obkassiern! Geld isch ba die Freiheitlichn olleweil nö is Wichtigschte.. siehe Rentenskandal.

    • ahaaa

      De mochn sich olla selbo lächerlich

    • Visionär

      Eine Zeitung sollte auch ein gewisses Maß an Seriosität an den Tag legen.

    • schnellermichl

      Bauernschuerze und narrenhut.

    • schnellermichl

      Money Money Money. Auf dem Foto fehlen aber die anderen Parteigrenzen.

    • schnellermichl

      Parteibonzen.

    • Andreas

      Meiner Meinung nach ist er nur der Mair und dem Leitner neidisch und möchte sie übertrumpfen.
      Waffen Ulli hat eine halbe Million, Banken Pius eine Million und da sind 1,5 Millionen eigentlich nur eine logische Konsequenz.

    • hubert

      Und wos varlong dar Stocker wegn in Dildo?

    • Hoppla

      Geld , Geld und Geld und dann kommen die Politiker….kriegt ihr eigentlich nie genug. ????

    • Snorre

      Böses Kasperl bösre Kasperl!
      Aber irgendwann wird das Krokodil dich schon in den Hintern beissen:
      Ui da werdmer lachen
      und dann weissmer dich einfach aus: wohin überlegmer uns noch…

    • michl

      Und das vor den Wahlen.Was für ein guter Schachzug! 😉

    • hubert

      Voriges Jahr war das Pflaster für den Politiker zu heiß, so eine Klage anzustrengen. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Wenn er Charakter hätte, hätte er die Gelegenheit genutzt und sich anders zur Wehr gesetzt, das wäre die bessere Werbung gewesen.

    • Einereiner

      Die linke Presse hat gegenüber der rechten Opposition wirklich jedes Maß verloren, der „blaue Kasper“ Artikel ist ein Beispiel für Diffamierung.
      Als der David in der Presse (Tageszeitung-Dolomiten) sollte die Tageszeitung den Davids in der Politik etwas wohlgesonnener gegenüberstehen und mehr die Wichtigkeit einer Opposition in Südtirol in den Vordergrund rücken anstatt den pupertierenden linken Schmierfinken zu geben.

    • Andreas

      @Einereiner
      Wer sind die „pupertierenden linken Schmierfinken“?
      Wer ist die „linke Presse“?

      Die Südtiroler Opposition bekämpft sich gegenseitig, siehe momentan Grüne/STF, oder diffamiert sich selbst, wie z.B. die Freiheitlichen beim Rentenskandal.

      TZ sollte diesen Schwachsinn, welchen diese Damen und Herren teilweise abliefern also schönreden, da alles erlaubt ist, da der gemeinsame Gegner SVP/Dolomiten heißt? Richtig so?

      • Einereiner

        @Andreas
        zu den ersten zwei Fragen: das ist deiner Phantasie überlassen. Ich muss nicht jedem Dummen alles haarklein erklären.
        zu den zweiten zwei Fragen: du denkst nur Schwarz/Weiss. Zu deiner Information: es gibt auch noch Zwischenstufen, grobe und feine und ganz ganz feine.
        Ansonsten danke lieber SVP-Senfomat, dass du auch zu meinen ….. deinen……dazugegeben hast.

        • Andreas

          Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass Du mal irgend etwas recht wages hinschreibst, keine Erklärung dafür hast und bei Nachfrage mich als dumm hinstellst?

          Ist natürlich auch ein Möglichkeit, wenn man keine Antwort hat, so wie auch bei der Instrumentenlandung in einem nicht kontrollierten Luftraum 🙂

          • Einereiner

            @Andreas
            nö, du bist nicht dumm. Aber du willst alle anderen als solche hinstellen. Du verstehst meine Anspielungen nur allzu gut.
            Ich muss nicht jedem alles bis ins Detail erklären, ich bin weder Lehrer noch hab ich einen solchen Komplex. Mit deinen Spielchen lockst du mich nicht hervor.
            Das mit dem Instrumentenlandesystem im kontrollierten Luftraum erkläre ich dir aber gerne, da ich denke hier dein Wissen zu erweitern:
            Kkontrollierter Luftraum und Instrumentenlandesystem muss nicht zusammenhängen. Im kontrollierten Luftraum gibt es beides. nachzulesen unter
            http://de.wikipedia.org/wiki/Luftraum
            bei den Luftraumklassen B-G
            Man kann z. B. in München IFR (instrument flight rules) oder VFR (visible flight rules) anfliegen. Genauso in Bozen (aber dummerweise leider nur vom Süden, wenn es denn in Betrieb ist.
            Innsbruck hat es auf beiden Seiten installiert:
            http://de.wikipedia.org/wiki/Instrumentenlandesystem
            http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Innsbruck
            unter Bahnsystem und Navigationsgeräte
            Absatz 2, der erste Satz
            Dieser Satz ist der Unterschied zwischen einem erfolgreichen Flughafen wie Innsbruck und einem erfolglosen wie Bozen.

          • Seven of Nine

            Aha, jetzt wird einiges klarer.

            Den Umweg über den kontrollierten Luftraum hättest nicht gehen müssen, Einereiner. Besser ist die Direttissima.

    • simon

      Meine Güte, was haben die Freiheitlichen gegen andere Menschen und Parteien (sogar gegen Mitglieder der eigenen Partei) mit moralisch erhobenem Zeigefinger „ausgeteilt“.
      Ein Egger, dessen Arbeit im Landtag den Blauen heute fehlt, wurde zum Beispiel im Jahr 2013 öffentlich zur „Unperson“ gemacht und, trotz Rückendeckung eines ganzen Bezirkes, mit wenig Stil abserviert.
      Wer im Rentenskandal eine derart schlecht Figur abgibt, wer Sex-Spielzeug – irrtümlich oder auch nicht – über die öffentlichen Fraktionsgelder abrechnet, wer auf dem besten Weg ist sich politisch selbst zu zerstören, sollte sein Haupt senken.
      „Wer austeilt, muss auch einstecken können“, heisst es.

    • Andi

      Na servus – Geldgeil! und es no vor die Wahlen am Sonntag – Eigentor!

    • Puschtrabui

      Die Politiker und Stocker sollen erstmals nachdenken, sie sind vom Volk gewählt und haben das Volk 100prozentig zu vertreten und werden auch noch sehr grosszügig entlohnt dafür, nicht dass sie dann anstatt sie zu vertreten zu Faschingsfeiern gehen!!! Beim Wahlkampf haben sie das versprochen und wenn sie dann lieber feiern gehnen, sollen sie sich nicht wundern, dass sie auch kritisiert und lächerlich gemacht werden, der Stocker hat ja auch die Wähler lächerlich gemacht und verarscht damit, sollen dann auch die Wähler gegen Stocker eine Millionenanklage machen wegen Amtsunterlassung und dem Schaden???

      • barfusler

        ich denke auch dass Herr Stocker in der Tageszeitung noch einmal gut davon gekommen ist, für das was er „sich“ geleistet hat und ich denke ebenso dass die Wähler, bzw. die Bürger ein Recht auf Schadenersatz haben, wenn Politiker das Interesse des Volkes aus den Augen verlieren und sich vorwiegend um selbst gemachten Problemen kümmern, bzw. sich darauf konzentrieren, ihre Unfähigkeit anderen zuzuschreiben und darauf auch noch jede Menge verdienen wollen.
        Nicht der Ruf dieser Politiker ist beschädigt, sondern der Ruf der Bürger die sie im guten Glauben gewählt haben und jetzt als die wahren Trottel dastehen, weil es wieder mal um Eigeninteresse geht und nicht um das, wofür diese Herrschaften beauftragt wurden.

    • Puschtrabui

      aja und der Ruf ist eh schon geschädigt, da braucht es keine Klage mehr weils ja die Wahrheit ist 😉

    • Michl

      Die Freiheitlichen sind nicht mehr ganz dicht, kommt mir vor.
      Sonst waren sie auch nie zimperlich, wenn es ums Austeilen ging. Aber einstecken, das haben sie wohl nie gelernt.

      Einfach nur mehr zum Schämen diese Partei! Für mich sind die FH nicht mehr wählbar.

    • Nosferato

      An alle Poster!!!
      So bitte seits BRAV!
      Losst die Freiheitlichen in Ruhe!
      Und tuts Sie auch fescht wählen damit sie an der Macht bleiben!
      Liebe Frauen jung und alt seits SCHLAU und suchts euch einen BLAUEN.

    • goggile

      tiats freiheitlich odo suedtiroler Freiheit wàhln nor seimo endlich FREI. olle ondern deitschsprochign sein in meinen augen verràter

    • Zukunft

      Stimm dir zu. Nur eine Frage an die Redaktion, wie weit ist Durnwalder mit seiner Anzeige über den Aprilscherz („ich weiss nicht, ob ihr so viel Geld habt…“)?

    • Frage?

      Wo soll denn ein Schaden entstanden sein?

      Weltumspannend in allen NEWS!

      Selbst CNN usw. war das eine Meldung zur besten Sendezeit wert.

    • ggg

      ban verbalen Austeilen worn die Freiheitlichn eigentlich nie so genau, sprich Ulli, Pius und Stocker. Bols ihnan selbo betrifft schaug die Soche glei gonz ondorscht aus! ibohaup wenn man vielleicht Geld kriag! „schäm“

    • Zero

      Umgekehrt müsste also eine Zeitung für einen POSITIVEN Artikel viel Geld BEKOMMEN……

    • Mike

      sollte Guggi recht bekommen dann droht Oliver Welke von der Heute Show sicher die Todesstrafe, so wie dieser Mutti Merkel durch den Kakao zieht.

      Die besten Vorlagen für Satire liefern halt immer noch solche Vorsitzende von Karnevalsvereinen die glauben, mit ihrem temporären Sitz im Hohen Haus eine Allmacht erreicht zu haben.

      ein Tip vom Dalai Lama : Wenn Leute lachen, sind sie fähig zu denken.

    • josef.t

      Da gingen doch vor Kurzem Politiker für “ Pressefreiheit “ auf die Straße und jetzt geht einer gegen “ Pressefreiheit “ vor Gericht und das gerade bei den “ Freiheitlichen ???
      Fundamentalisten, gibt es scheinbar auch bei uns.

    • Alter Egon

      War Guggi nicht auch Charlie? Wo sind die Dildotruppe-Fanboys? Erklärt mal.

    • wert

      Wenn das die größten Probleme im Lande sind ,was sind dann all jene auf Reinholds Liste ?

    • Franz I

      Nur mit Zitaten widergeben ist die TZ gut Aufgestellt.
      Die Blauen sollten sich mehr auf die Politik konzentrieren, ansonsten verlieren sie den Faden zum Fußvolk!

    • lousamol

      Je suis Tageszeitung! 😉

    • landstreicher

      Je suis Tageszeitung! 🙂

    • Batman

      Das Sägen scheint Politikerlieblingssport geworden zu sein.

      „Sie sägten Äste ab, auf denen sie saßen, und schrien sich zu ihre Erfahrungen, wie man schneller sägen konnte, und fuhren mit Krachen in die Tiefe, die ihnen zusahen, schüttelten die Köpfe beim Sägen und sägten weiter!“

      Bertolt Brecht (*1898, †1956), dt. Schriftsteller

      • landstreicher

        Wow, copy&paste kannst du auch schon, gratuliere, hätt ich dir gar nicht zugetraut!
        „Sie sägten Äste ab, auf denen sie saßen,“
        Noch unpassender konntest du dieses Brecht Zitat nicht bringen..

    • think

      Einfach nur lächerlich! Ob ein Schaden überhaupt zu ersetzen ist und von wem, bestimmt ein Gericht! Fordern kann man immer viel….

    • schnellermichl

      Das Kasperle vom hohen Haus.

    • Seven of Nine

      Je suis Zoderer

    • xy

      Ja verkauft sich sein Sekt nicht mehr???, dass er nach neuen Einnahmen Aussicht hält????

    • tottele

      Lieber Sigmar ich bin irgendwie enttäuscht von dir. Als Politiker müsstest du viele Worte ertragen, deshalb kann ich das nicht verstehen! Schade, daß ich solche Sachen von dir gehört habe und ich bin irgendwie enttäuscht, weil gerade du immer der einzige Politiker warst, der immer für meine Anliegen sich Zeit genommen hat. Bitte überlege es dir gut ,weil es kann nicht Glück bringen .Ich zähle auf auf dein Gewissen !! ?Es grüßt dich R.S.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen