Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Peinliche Logos

    Peinliche Logos

    Bildschirmfoto 2015-04-30 um 16.52.27Das Portal Bizrupt.de hat die 10 peinlichsten Firmenlogos aller Zeiten ausgegraben. Sehen und schmunzeln Sie selbst.

    Hoppala, was soll denn das?

    Das Internetportal Bizrupt.de hat die 10 peinlichsten Firmenlogos aller Zeiten ausgegraben.

    Und völlig zu Recht stellt Bizrupt.de die Frage: Was hat der Designer bloß geraucht???

    TAGESZEITUNG Online bringt eine Auswahl der fürchterlichsten Logos, die den Auftraggebern und -nehmern viel Hohn und Spott eingebracht haben dürften.

    Das oben stehende Logo war für ein Sushi-Restaurant gedacht – und sollte den Sonnenaufgang hinter einem japanischen Teehaus symbolisieren. „Irgendwie“, so finden die Kritiker von Bizrupt.de, „stellen sich hier aber bohrende Fragen …“

    Bei diesem Logo schmerzen einem die Augen … Oder anders gesagt; Man wird high von diesen Lichtern.

    Bildschirmfoto 2015-04-30 um 17.04.01Dieses Logo der Katholischen Kirche stammt aus dem Jahr 1973, als noch niemand von sexuellem Missbrauch sprach …

    Bildschirmfoto 2015-04-30 um 17.05.50Bei diesem Logo wären, so findet Bizrupt.de, ein paar Satzzeichen hilfreicher gewesen.

    Bildschirmfoto 2015-04-30 um 17.07.21Und auch dieses Logo einer Zahnklinik hat es in sich.

    Die Botschaft: Bohren tut nicht weh …

    Bildschirmfoto 2015-04-30 um 17.08.33

    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Holzfäller

      Kann mir die geschätzte NTZ-Redaktion sagen, warum sie nichts über einen SVP-Bürgermeisterkandidaten (Name der Redaktion bekannt) schreibt, der über Jahre hinweg seine Wohnung vermietet hat und die Zahlung der IMU unterlassen hat, indem er seinen Wohnsitz weiterhin auf die vermietete Wohnung laufen ließ?

    • Alexa

      🙂 🙂 🙂 🙂

      Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
      Bravo!

    • Ausläander

      Dass die Dolomiten sich ausschweigt ist verständlich, aber die Tageszeitung hat normalerweise keine Skrupel, oder? Es bleibt noch zu erwähnen dass der gute Mann jahrelang schwarz vermietet hat und damit die Steuer hinterzogen hat. Wenn uns ein noch größerer Steuersünder auf staatlicher Ebene regiert hat, haben wir Steuerzahler uns mit Recht empört. Nun sollten wir sogar dazu beitragen einen, wenn auch kleineren Steuersünder zum ersten Bürger zu machen. In einem normalen Land wäre so einer von seiner Kandidatur bereits zurückgetreten!!

    • PROF:

      Wenn es die Wahrheit ist,warum sollte die Sache zu heiss sein?

    • Woll. Pertinger

      War das jetzt eine Kritik am SVP-Logo?

    • ART DÈCO

      @Holzfäller
      Wieso getrauen Sie sich nicht den Namen des Betreffenden zu sagen? In Wirtschaft „Salto.bz“ist alles genau aufgelistet!
      Man muss schon kein Schamgefühl besitzen, um sich so etwas zu erlauben und dies über viele Jahre hin, und dann als
      Bürgermeister-Kanditat anzutreten, nachdem man die eigene Wohngemeinde für Jahre betrogen hat! Wir zahlen für unsere Wohnung unsere Steuern (IMU-IMI-Gis, wie es auch heißt), solche faulen Betrügereien würden einem ehrlichen
      Bürger gar nicht einfallen!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen