Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Hilfe für Durchreisende“

    „Hilfe für Durchreisende“

    „Hilfe für Durchreisende“

    Seit Samstag steht am Bahnhof Bozen ein Aufenthaltsraum für Flüchtlinge auf Durchreise verfügbar. Dort befinden sich zurzeit 50 Asylsuchende.

    Martha Stocker

    Martha Stocker

    Seit Samstag steht ein Aufenthaltsraum für die am Bozner Bahnhof ankommenden Flüchtlinge, die auf Durchreise sind, zur Verfügung. „Dieser Raum dient in erster Linie als Unterstützungspunkt“, erklärt Soziallandesrätin Martha Stocker.

    Das Bahnhofsgelände wird von der Eisenbahnverwaltung betrieben und deshalb hat das Land in den vergangenen Tagen die verschiedenen Möglichkeiten geprüft, wie es den Flüchtlinge mit einem weiteren Unterstützungspunkt helfen und wie dieser eingerichtet werden kann. Das Sozialressort des Landes hat nun gemeinsam mit Quästur, Bahnpolizei und Eisenbahnverwaltung Räumlichkeiten am Gleis 1 im Bozner Bahnhof gefunden, die seit heute zur Betreuung der Flüchtlinge genützt werden können. Die Bauerhaltung des Landes hat die Räumlichkeiten in den vergangenen beiden Tagen instand gesetzt.

    „Am 1. Mai und heute Vormittag war die Situation ruhig. Gestern hielten sich etwa 50 Flüchtlinge am Bahnhof auf, die von rund 15 Personen, u.a. von Volontarius und dem Roten Kreuz sowie anderen Freiwilligen, betreut worden sind. Heute Vormittag sind 70 bis 80 Flüchtlinge hier am Bozner Bahnhof“, berichtet Luca Critelli, der die Aktivitäten des Landes am Bahnhof in Absprache mit dem Landeszivilschutz koordiniert und die Übergabe des neuen Aufenthaltsraums begleitet hat.

    Critelli betont, dass der neue Raum als Unterstützungspunkt dienen werde, um den Flüchtlingen, die auf dem Weg nach Norden sind, die benötigte Hilfe zukommen zu lassen, aber auch um Informationen und Auskünfte zu erteilen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (69)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Senatur

      Um Spesen zu sparen, hätte man auch gleichzeitig einen besseren Warteraum für Fahrgäste mit Fahrkarte und gültigem Ausweis einrichten können. Das kleine Wartehäuschen zwischen den Geleisen ist insbesondere im Winter ohne Heizung inakzeptabel. Zum Schämen einfach.

    • Clown

      Das Problem einer LR welche für ihren Bereich auf jeden Fall qualifiziert ist und sicher im Sinne der Bürger agiert.

    • pérvasion

      Flüchtlinge auf dem Weg nach Norden? Das Land stellt sich bewusst dumm?

    • Franz

      . Das „Dubliner Flüchtlingsabkommen“ funktioniert nicht. bzw. wird ignoriert.
      Im Grunde ist es allen klar, aber niemand traut sich, es zu sagen: Was sich hier abspielt, ist ein großräumig angelegter Missbrauch unseres Asylrechts durch illegale Wirtschaftsflüchtlinge. Es ist ein behördlich geduldeter Rechtsbruch im großen Stil.
      Die europäische Südgrenze ist offen wie ein Scheunentor
      “Die WELTWOCHE”, 29.04.2015
      Moralische Pflicht
      Unter Eindruck der Flüchtlingstragödie wird eine weitere Öffnung der Grenzen gefordert. Falsch. Wir müssen den Todeskanal im Mittelmeer abriegeln. So retten wir Leben und handeln ethisch.
      Von Roger Köppel
      Letzte Woche starben im Mittelmeer wieder über tausend Flüchtlinge. Die Migrationsströme reissen nicht ab. Sie schwellen an. ¬Afrika hat über eine Milliarde Einwohner, in Europa leben 733 Millionen Menschen. Der demografische Überdruck im Süden bricht sich gegen den wohlhabenden Norden Bahn. Im Jahr 2050,. Die Festung Europa gibt es nicht. Im letzten Jahr landeten 220 000 illegale Immigranten granten an der italienischen Küste an. In diesem Jahr rechnet allein Deutschland mit einer Verdoppelung der Asylgesuche auf 500 000. Niemand fühlt sich verantwortlich für den verfassungsmäßig verankerten Schutz der Außengrenzen. Die Italiener wissen, dass die illegalen Migranten lieber in den reichen Norden ziehen und stecken sie in Züge, ohne sie zu registrieren. «Die Flüchtlinge verschwinden eben», erklärte uns kürzlich ein Römer Diplomat charmant und gestenreich.
      . In einem Europa der offenen Grenzen haben die überlasteten Italiener keinen Anreiz, die bürokratischen Vorgaben aus Brüssel umzusetzen. Ohnehin ist es eine Illusion, bei Hunderttausenden von hereinströmenden Migranten ¬ordentliche Asylverfahren einzuleiten.
      Die Absurdität zeigt sich bereits in den Bildern und Statistiken. Die Medien berichten von «Kriegsflüchtlingen aus Syrien». Auf den Fernsehschirmen sehen wir hingegen Schiffe voller junger Schwarzer. Von Politikern wird uns eingeredet, man lasse nur Verfolgte aus dem ¬Nahen Osten rein.
      Ziel muss sein: Rettung der wirklich Verfolgten vor Ort. Nicht Migration, Schutz ist das Wesen des Asylgedankens. Es braucht keine Flüchtlingstrecks über Tausende von Kilometern. Wenn die Uno in Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten, den Regionalmächten und, wenn es sein muss, auch mit dem Westen in den Krisenzonen die humanitären Infrastrukturen für die echt Verfolgten zur Ver¬fügung stellt – in vielen Fällen gibt es sie schon –, dann ist das Ziel erreicht.
      http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2015-17/editorial-moralische-pflicht-die-weltwoche-ausgabe-172015.html

    • Puschtra Steffl

      „Durchreisende“, das ich nicht lache, illegale Einwanderer sind das, gut genährte noch dazu.

    • Herrgott

      Ich fordere: Die Stocker Martha soll diese Schwarzen in ihr Haus aufnehmen!!!

    • Murks

      Die Regierung in Rom und das Land halten die Gesetze nicht ein.
      Italien ein Staat der Menschen schleust.
      Mit diesen Menschen werden täglich Millionen Euros von Verbrechern umgesetzt.
      Staatsorgane arbeiten mit Verbrechern zusammen, sonst wären diese Zustände nicht möglich.

    • Franz

      Abgesehen davon , dass man Kriegsflüchtlingen unbedingt helfen muss, aber längst nicht alle die hier ankommen Kriegsflüchtlinge sind.( In Tunesien , Marokko Negeria gibt es ja keinen Krieg ) , sind leider auch viele gewaltbereite Personen.darunter, wie immer wieder festzustellen ist. So wie gestern.
      Abgesehen davon, dass Negeria eines der größten Öllieferanten der Welt ist.
      Man sollte mit Hilfe der dortigen Regierungen versuchen den Menschen dort zu helfen,

      2 Maggio 2015
      Ragusa, uccidono uomo a sprangate e violentano la compagna: fermati 4 braccianti tunisini
      http://www.ilmessaggero.it/PRIMOPIANO/CRONACA/ragusa_uccidono_uomo_sprangate_violentano_compagna/notizie/1330410.shtml

      • Natürlich

        Es müssen also Kriegsflüchtlinge sein. Aha.

        Was sagt die Genfer Flüchtlingskonvention dazu? Als Flüchtlinge anzuerkennen sind Menschen, die berechtigte Furcht haben müssen, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt zu werden.

        Zu Nigeria: dw.de/nigeria-%C3%BCberfordert-mit-boko-haram-fl%C3%BCchtlingen/a-18134475 und web.de/magazine/politik/sah-gekoepfte-leichen-angst-boko-haram-opfer-30464202

        Aber nein, das ist kein Krieg.

        Der Lügen-Franz kann sicherlich sagen, wie viele Bootsflüchtlinge aus Tunesien und Marokko stammen.

      • THEMA

        Kaufen Sie sich eine Landkarte.Und hören Sie auf von Marokko zu reden. Von dort kommen
        keine Flüchtlinge nach Italien. Auch keine Tunesier. Vom Krieg in Nigeria haben Sie nichts
        gefunden zum Abschreiben ?

    • Murks

      Um Sicherheit müssen sich die Bürger dieses Landes selber kümmern, während die Regierung Hunderttausend Ausländer ins Land schleusen lässt.

    • Maeggie

      Ich verstehe auch nur noch Bahnhof.

      Resümiere kurz: Dublin-Verträge – illegale Einwanderer, die widerrechtlich und ohne Visum, ja teilweise sogar ohne Papiere das italienische Hoheitsgebiet betreten haben – Bozen – Bahnhof – auf den Zug wartende illegale Einwanderer, um über die Grenze zu fahren – Landesregierung, die sie aufpäppeln und versorgen lässt und zwar wohl wissend dass sie widerrechtlich über den Brenner fahren wollen – Unterstützer die sie im Zug nach Norden auch noch begleiten.

      Wer den Fehler findet, darf ihn behalten!

      • Natürlich

        Zitat Martha Stocker: „Doch es ist völlig klar: Wenn sich die Freiwilligen zurückziehen, ist es selbstverständlich, dass das Land die Hilfsdienste mit den eigenen Ressourcen aufstockt.“

        Das zum Thema Landesregierung aufpäppeln und versorgen.

        Aha. Weil es Flüchtlinge sind, sollen sie also nicht in einen Zug Richtung Brenner steigen dürfen. Meines Wissens befindet sich die Staatsgrenze am Brenner und nicht bei Bozen, aber da werde ich mich wohl täuschen.

        Wer sind diese Unterstützer: Landesbeamte? Seit wann ist es Privatpersonen verboten, Flüchtlinge in einem Zug zu begleiten?

    • Maeggie

      @Natürlich, weil die illegalen Einwanderer dann spätestens in Gossensass oder Brenner aussteigen um dort zu bleiben…

      Sorry, aber Sie haben den Fehler nicht gefunden.

      Gibt es einen Unterschied zwischen einem Fluchthelfer und einem Schlepper? Sicherlich, aber das Problem sind nicht einmal die Privatpersonen. Was ist aber wenn eine sich gerne vorbildlich nennende Landesregierung gegen europäische Verträge verstößt, indem sie Illegale durchlässt, ja, sogar noch bei der Flucht unterstützt?

      • Natürlich

        Na und. Die meisten Flüchtlinge haben Aufenthaltspapiere und ob sie sich damit auf Sizilien oder in Gossensass oder am Brenner (also immer noch italienisches Staatsgebiet) aufhalten, ist somit egal.

        Inwiefern lässt man Flüchtlinge durch? Begleitet die Landesregierung die Flüchtlinge über die Grenze oder fahren die Flüchtlinge etwa selbst mit dem Zug über die Grenze? Liegt die Staatsgrenze also nun bei Bozen oder dürfen sich die Flüchtlinge doch frei in einen Zug Richtung Brenner setzen, also sich auf italienischem Staatsgebiet aufhalten?
        Inwiefern werden die Flüchtlinge bei der Flucht unterstützt? Wenn man obdachlosen Personen einen Aufenthaltsraum gibt und sie mit Lebensmitteln versorgt, unterstützt man sie dann bei der Flucht? Soll man diese Leute etwa verhungern lassen? Ich glaube, ich höre nicht ganz richtig.

        • Maeggie

          Und ich glaube, ich lese nicht richtig!
          Selbstverständlich bleiben die illegalen Einwanderer am Brenner oder in Gossensass… Weil jeder weiß, dass jeder der aus Libyen mit dem Boot übersetzt, Gossensass zum Reiseziel hat! Lächerlich. Aufenthaltspapiere? Wenn sie diese wirklich haben/bekommen, dann gilt dies nur für Italien. Das sollte allgemein bekannt sein.
          Wer verhungert in Bozen? Niemand verhungert. Waren Sie überhaupt mal am Bahnhof in Bozen und haben Sie sich mal umgeschaut?

          Was ich sagen will – anscheinend muss ich es tatsächlich hinschreiben, weil nur gleich übereifrig der Zeigefinger erhoben wird anstatt die Denkzellen zu aktivieren – ist dass es europäische Verträge gibt, die Italien unterschrieben hat. Doch auch unsere Landesregierung, die sonst jeden Beistrich, der von Italien ausgegeben wird, in vorauseilendem Gehorsam umsetzt, hält sich nicht daran.
          Das Land dürfte die illegalen Einwanderer nicht über die Grenze lassen, ansonsten, verstößt sie gegen internationale Vereinbarungen, die Italien übrigens freiwillig unterschrieben hat. Das Rechtsprinzip muss für alle gelten, sondern wird es zur Farce.

          Das Land müsste die Illegalen vom Bahnhof wegbringen und sie menschenwürdig unterbringen und mit allem Nötigen versorgen und nicht die Augen schließen oder die Leute entlang der Brennerlinie in alten Kasernen verteilen in der Hoffnung, dass sie von alleine über die Grenze verschwinden.

          So stärkt man die europäische Gemeinschaft, die Österreicher, Deutschen und die Schweden werden entzückt sein. Kompliment an die Landesregierung!

          • Natürlich

            Solange die Flüchtlinge gültige Aufenthaltspapiere in Italien haben und sich auf italienischem Staatsgebiet aufhalten (wozu meiner Meinung nach auch Gossensass gehört, aber da werde ich mich wohl täuschen), hat die italienische Polizei und auch die Landesregierung keine rechtliche Handhabe. Punkt.

            Nur weil jemand kurz bevor steht eine Geschwindigkeitsübertretung zu übertreten, darf man den betreffenden Autofahrer nicht bestrafen. Man darf ihn erst dann bestrafen, sobald er die Geschwindigkeitsübertretung übertreten hat.

            Ach so. Dann werden die Flüchtlingsorganisationen, die dazu aufrufen, Thunfischdosen, Cracker, Wasserflaschen, Kekse, Milch und Äpfel zu spenden, wohl dazu brauchen, um damit ein internes Fest zu feiern. Für die gestrandeten Flüchtlinge werden sie diese mit Sicherheit nicht brauchen.

            Inwiefern hält sich die Landesregierung nicht an die europäischen Verträge? Verbieten es die europäischen Verträge, den Flüchtlingen in Brenner und in Bozen einen Aufenthaltsraum zur Verfügung zu stellen und sie dort mit Lebensmitteln zur versorgen? Welche Maßnahmen trifft die Landesregierung, um die Reise über den Brenner zu ermöglichen?

            Wenn die Landesregierung schon verhindern soll, dass Flüchtlinge über den Brenner kommen, dann hat sie das am Brenner zu machen und nicht schon in Bozen. Für die Sicherung der österreichisch-italienischen Grenze sind meiner Information nach aber die italienische und österreichische Polizei zuständig. Oder sollen vielleicht Landesbeamte aus der Sozialabteilung oder Gemeindepolizisten in Zukunft nun die Grenze überwachen?

            Die Situation kann nicht in Bozen und auch nicht in Rom gelöst werden. Da muss eine Lösung auf europäischer Ebene her.

            Für die Schweden und die Österreicher ist die derzeitige Situation mit dem Dubliner Abkommen selbstverständlich eine angenehme Situation, da sie keine EU-Außengrenzen haben (wenn man von der Grenze zwischen Norwegen und Schweden und zwischen der Österreich und Schweiz/Liechtenstein absieht, aber von da werden wohl keine Flüchtlinge einreisen) und das Asylverfahren von Flüchtlingen in den Staaten stattzufinden hat, in den der Asylbewerber nachweislich zuerst eingereist ist.
            Hoch lebe die europäische Gemeinschaft!

    • dana

      Sollten wir Bürger uns für diesen „Menschentransporthandel“ bei den Amerikanern und bei Renzi bedanken? Oder wer ist für viele Kriege und deren Folgen zuständig, wenn nicht diese genannten Regierungen?

    • Kassandra

      @Natürlich
      Also sind Sie so naiv oder tun Sie nur so. Diejenigen die laut Genfer Flüchtlingskonvention unmittelbar an Leib und Leben bedroht sind, müssen also Tausende von Kilometern fern von ihrem kulturellen Umfeld Schutz suchen, sich in die Hände von Schleppern begeben und Tausende von Euro zahlen? Dass das nur junge und gesunde Männer schaffen ist offenbar egal, was mit den anderen passiert auch. Deshalb ist es unumgänglich VOR ORT Rückzugsgebiete zu schaffen, wo unmittelbar Bedrohte Unterschlupf finden, wie es vielfach schon passiert, dass Kriegs- und andere Flüchtlinge in den Nachbarstaaten Aufnahme finden. Nur muss dies international noch viel mehr unterstützt und koordiniert werden.

      Die jungen Männer, die übers Mittelmeer schippern suchen meist in Europa bessere Lebensbedingungen und benutzen das Asylrecht um einzuwandern. Sie denken gar nicht mehr daran zurückzukehren. Italien hätte die Aufgabe sie zu registrieren und reguläre Asylverfahren einzuleiten. Dazu kann man gerne auch europäische Hilfe anfordern. Anstattdessen beteiligt sich der Staat und seine Organe am internationalen Schleusertum. Das ist die Wahrheit.
      Was Afrika betrifft, so ist zu sagen, dass es keinen reicheren Kontinent gibt, der über so viele Ressourcen verfügt. Was wird getan? Korrupte Machthaber verscherbeln die Rechte an Konzerne, stecken selbst ein, anstatt den Reichtum auszunützen und an das Volk weiterzugeben. Afrika verstrickt sich in Stammesfehden und urzeitliche unmenschliche Rituale. Jahrzehntelange Entwicklungshilfe fruchtet offenbar nicht wirklich. Afrika wird sich eben selbst helfen müssen.
      Erst vor einigen Tagen sah man im Rai Sender Bozen Pakistaner, die in Lybien ihre Arbeit verloren, nach Italien kamen und nun in Bozen auf die Bearbeitung ihres Asylantrages warten. Eine andere Fernsehsendung interviewte Tunesier, die die Fahrt übers Mittelmeer anstreben um in Europa bessere Arbeitsbedingungen zu erhalten. Selbst Königin Silvia beklagte kürzlich in Radio Südtirol die Zustände in Schweden, das des Zustroms kaum mehr Herr wird.
      Genau diese Umstände sind verantwortlich dafür, dass die Akzeptanz der Bevölkerung nur bedingt vorhanden ist, das Volk versteht genau, dass hier unter dem Deckmantel des Asyls, Einwanderungspolitik betrieben wird. Die Verteilung auf die europ. Staaten wird nicht funktionieren, auch weil es ein Fass ohne Boden ist. Meiner Meinung nach bleibt nur der australische Weg, Boote zurückzuschicken, den an Leib und Leben Bedrohten viel mehr als bisher vor Ort zu helfen , und legale Wege zur Einwanderung (auch zeitlich begrenzt) unter den Bedingungen der Aufnahmeländer zu schaffen. Wie Australien eben, das doch wohl auch als demokratische Wertegemeinschaft, aber mit klaren Regeln, bezeichnet werden kann.
      http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/das-sichere-geschaeftsmodell-der-schlepper-13564253.html
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/afrikanische-fluechtlinge-kaum-einer-kehrt-zurueck-13562679.html

      • Natürlich

        Wo habe ich denn gesagt, dass sich die Flüchtlinge in die Hände von Schleppern begeben sollen?
        Es geht darum, den Flüchtlingen, die in Südtirol gestrandet sind, eine menschenwürdige Behandlung zu geben. Ihnen einen Aufenthaltsraum und Essen und Trinken zu geben gehört da dazu. Ich glaube, dass das für ein so reiches Land wie Südtirol nicht zu viel verlangt ist.

        Zur Aussage „Jahrzehntelange Entwicklungshilfe fruchtet offenbar nicht wirklich. Afrika wird sich eben selbst helfen müssen.“ folgender Beitrag aus dem ARD-Magazin Monitor:
        youtube.com/watch?v=7kmRqVCxhac

        Dazu noch ein Interview mit Jean Feyder:
        zeit.de/2011/25/Bauern-Armut-Interview-Feyder

    • senfdazu

      ich glaube, dass es nicht ausreicht, dass sich nur die eu um die problematik kümmern soll. die meere um afrika herum werden schließlich nicht nur von eu-konzernen leergefischt und das landgrabbing ist hauptsächlich auf china zurückzuführen.

    • Kassandra

      Liebe(r) Natürlich, bleiben wir doch bei der Wahrheit: Den oberkoruppten Machthabern in Afrika liegt nichts am Volk. Sonst würden sie den natürlich vorhandenen Reichtum ausnutzen um einen Mehrwert für alle zu schaffen. Es nützt nichts Konzerne zu verteufeln, solange sich Afrika für ein paar Silberlinge ausnutzen lässt, die nur koruppten Politikern die Taschen füllen. Für flächendeckende Schulbildung Infrastrukturen und Wohlstand für alle kann nur Afrika selbst mit seinen Reichtümern sorgen. Ja wenn das Land arm an Ressourcen wäre, aber so. Was täte da Europa, das im Vergleich dazu nichts hat.
      Habe übrigens nie gesagt, dass ich dagegen wäre die Menschen zu versorgen, wollte nur klarstellen, dass es Gesetze und Vorschriften gibt und dass auf die Boote steigen, illegal durch Europa „reisen“, nicht normal sondern lebensgefährlich und unmenschlich ist und deshalb VERBOTEN gehört. Denn wie gesagt, die wirklich an Leib und Leben Bedrohten können nicht Tausende von Kilometer weit fliehen, sondern müssen vor Ort Schutz finden. Deshalb erzähle man nicht das Märchen von den Bootsflüchtlingen, es sind nämlich NICHT jene die wirklich unmittelbar an Leib und Leben bedroht sind, sondern das Asylrecht zum illegalen Einwandern missbrauchen, was man auch nicht denjenigen die es machen, sondern der europ. Politik anlasten muss. Gegen diese Augenauswischerei, dass nur unmittelbar Bedrohte kommen, wehren sich die Leute, nicht zuletzt wegen der absehbaren Folgen. Niemand kann verstehen was an der australischen Lösung schlecht sein soll, denn mit der momentanen europ. „Lösung“ ist den Menschen, die vor Armut flüchten, längerfristig nicht geholfen.

      • Natürlich

        Offensichtlich hat Kassandra sich weder den Monitor-Beitrag angehört noch das Interview mit Jean Feyder durchgelesen. Denn ansonsten würde nicht wieder die Aussage mit dem „vorhandenen Reichtum“ kommen. Ja, ich würde auch sagen, dass sich Kassandra endlich der Wahrheit stellen soll.

        Wir haben unseren Teil zu machen und das heißt endlich mit der Ausbeutung Afrikas aufzuhören. So kann man Afrika endlich eine Chance geben. Und dann noch mit diesem sauberen Blödsinn vom „Es nützt nichts Konzerne zu verteufeln“ daherkommen. Ja: Die anderen sind immer daran Schuld, wir machen selbstverständlich nie etwas falsch.

        Wer das Asylrecht missbraucht und wer nicht, entscheidet sicherlich nicht Kassandra, sondern die zuständigen Behörden. Beispielswurden in Deutschland 2014 55% der Asylanträge von Personen aus Eritrea und 34% aus Somalia anerkannt. Nur damit das auch mal gesagt wurde.

        Auch die Flüchtlinge, die in den australischen Internierungslagern leben, können nicht verstehen, was an der australischen Lösung so schlecht sein soll. Denen gibt es dort doch blendend. Siehe taz.de/!154802/

    • Franz

      Dass es so nicht weitergehen kann dürfte eigentlich jeden „normalen“ Menschen einleuchten..
      Wir werden wohl kaum 1 Milliarde Menschen aufnehmen können.2014 waren es 170000 – 2015 werden es schätzungsweise 250000 sein, alleine gestern sind wieder 5000 angekommen.
      Die Absurdität zeigt sich bereits in den Bildern und Statistiken. Die Medien berichten von «Kriegsflüchtlingen aus Syrien». Auf den Fernsehschirmen sehen wir hingegen Schiffe voller junger Schwarzer. 90 % im Alter zwischen 18 – 25.
      Auch macht es keinen Sinn alles mit Gutmenschen Gesetzen anzulocken , weil man damit eben viel Geld verdienen kann, die Mafia mit ihren Auffanglagern usw. (Mafia capitale, Buzzi … ) hat in eine Jahr 60 Millionen verdient. Ebenso wenig Sinn macht es irreguläre Einwanderer( Clandestini ) in Hotels unter zu bringen und dafür 30-40 € / Tag und Kopf zu bezahlen.Während Rentner (Italienische Staatsbürger ) mit einer Rente von 500 € ohne Hilfe vom Staat, schauen müssen wie sie über die Runden kommen.
      Durch das “Dubliner Flüchtlingsabkommen wäre auch Italien dazu verpflichten die ankommenden Menschen zu registrieren, was man aber nicht macht , man lässt sie ohne zu registrieren weiter ziehen und in der Hoffnung irgendwie werden sie schon über die Grenze kommen, landen sie schließlich in Bozen oder am Brenner, wo man sie dann wieder zurück schickt. ( zum größten Teil )
      Man müsste erstens den Flüchtlingen die aus Kriegsgebieten kommen bzw. Anrecht auf Asyl haben helfen und andere die kein Anrecht auf Asyl haben wieder zurück schicken.
      besonders jene die sich strafbar machen.
      Zweitens müsste man gemeinsam mit den dortigen Regierungen den Menschen helfen, damit sie nicht tausende Kilometer wandern müssen.
      Nigeria z.B ist eines der größten Öllieferanten der Welt, leider schaut die korrupte Regierung bzw. deren Politiker nur auf ihre eigenen Interessen.

      • Natürlich

        „Wir werden wohl kaum 1 Milliarde Menschen aufnehmen können.“

        Laut UNHCR leben 86% der Flüchtlinge in Entwicklungsländern. Nein Europa zählt nicht zu den Entwicklungsländern!

        Die Medien sagen also wirklich, dass es sich nur um Kriegsflüchtlinge aus Syrien handelt.

        Hier nochmal die Anzahl der Mittelmeer-Flüchtlinge von 2014:
        Syrien: 42.320
        Eritrea (Diktatur, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, letzter Platz in der Rangliste der Pressefreiheit): 34.330
        weitere Subsahara-Staaten (darunter Somalia): 20.460
        Mali (Konflikt mit den Tuareg-Rebellen in Nordmali): 9.940
        Nigeria (Boko Haram): 9.000
        andere (z. B. Irak (IS)): 54.050

        Menschen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausspielen, das kann er der Franz.

        Ein Politiker, ein Mafia-Vertreter, der Franz, ein Mindestrentner und ein Flüchtling sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen 25 Kekse. Der Politiker nimmt sich 12 Kekse und die Mafia nimmt sich 12 Kekse. Der Franz sagt dann zum Mindestrentner: “Pass auf, der Flüchtling will deinen Keks!”

        Dass die Europäer mit ihrer Wirtschaftspolitik Afrika massiv schadet, erwähnt der Lügen-Franz selbstverständlich nicht. Ole!

      • Natürlich

        „Wir werden wohl kaum 1 Milliarde Menschen aufnehmen können.“

        Laut UNHCR leben 86% der Flüchtlinge in Entwicklungsländern. Nein Europa zählt nicht zu den Entwicklungsländern!
        Die Medien sagen also wirklich, dass es sich nur um Kriegsflüchtlinge aus Syrien handelt.

        Hier nochmal die Anzahl der Mittelmeer-Flüchtlinge von 2014:
        Syrien: 42.320
        Eritrea (Diktatur, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, letzter Platz in der Rangliste der Pressefreiheit): 34.330
        weitere Subsahara-Staaten (darunter Somalia): 20.460
        Mali (Konflikt mit den Tuareg-Rebellen in Nordmali): 9.940
        Nigeria (Boko Haram): 9.000
        andere (z. B. Irak (IS)): 54.050

      • Natürlich

        Menschen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausspielen, das kann er der Franz.

        Ein Politiker, ein Mafia-Vertreter, der Franz, ein Mindestrentner und ein Flüchtling sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen 25 Kekse. Der Politiker nimmt sich 12 Kekse und die Mafia nimmt sich 12 Kekse. Der Franz sagt dann zum Mindestrentner: “Pass auf, der Flüchtling will deinen Keks!”

        Dass die Europäer mit ihrer Wirtschaftspolitik Afrika massiv schadet, erwähnt der Lügen-Franz selbstverständlich nicht. Ole!

      • Natürlich

        Menschen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausspielen, das kann er der Lügen-Franz.

        Ein Politiker, ein Mafia-Vertreter, der Lügen-Franz, ein Mindestrentner und ein Flüchtling sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen 25 Kekse. Der Politiker nimmt sich 12 Kekse und die Mafia nimmt sich 12 Kekse. Der Franz sagt dann zum Mindestrentner: “Pass auf, der Flüchtling will deinen Keks!”

        Dass die Europäer mit ihrer Wirtschaftspolitik Afrika massiv schadet, erwähnt der Lügen-Franz selbstverständlich nicht. Ole!

    • libertas

      Die Kirche hat auch in Südtirol jede Menge GIS-steuerfreie leerstehende Häuser zur Verfügung und ist der reichste Verein Südtirols und weltweit, also können sie sich hier konkret nach ihrem Barmherzigkeitsgerede einbringen, ohne bei jeder Gelegenheit Geld zu sammeln, wo man dann nicht weiß, was damit passiert.

    • Hansi

      Die Missionierungen in Afrika haben endlich Erfolg, sie können rüber kommen.

    • Aha

      …….“herüberkommen“ kommen, jene die es sich “ leisten“ können,…..der Transporthandel wirft satte Gewinne ab! Und die “ Italiener“ RETTEN,…………………

    • Bärig

      Die italienische Miswirtschaft wird nicht gerettet.

    • Kassandra

      Aber, aber Natürlich, sie unterliegen der gleichen Hochnäsigkeit wie viele andere Europäer und glauben, dass Europa in Afrika irgendetwas bewirken kann. Das Märchen vom ausbeuterischen Westen ist von vorgestern. Inzwischen sind die Staaten in Afrika heilfroh wenn jemand investiert. Zum Ausbeuten braucht es nämlich zwei, die die es tun und vor allem welche es geschehen lassen, ohne die zweite hat die erste Gruppe keine Chance. Würde Afrika nämlich nach unseren westlichen Standards Wirtschafts- uns Sozialpolitik betreiben, so könnte es gegen die gesamte Welt aufkommen. Die natürlichen Voraussetzungen sind nämlich so gut wie sonst nirgends: Gutes Klima für Landwirtschaft, wunderschöne Natur für Tourismus und vor allem unermessliche Bodenschätze von Erdöl bis zu Diamanten. Aber Afrika ist entweder noch nicht reif dies alles zu nutzen oder will einen anderen Weg gehen als wir, die wir glauben der ganzen Welt unser Modell aufdrücken zu wollen. Weder das Beseitigen von Diktaturen, noch die angebliche Zerstörung der Wirtschaft durch westliche Konzerne noch milliardenschwere Entwicklungshilfe beeinflussen den Kontinent nennenswert. Das glauben nur wir in unserer Überheblichkeit. Deshalb ist es so: Afrika muss seinen eigenen Weg gehen.
      Wo wir uns aber nicht drücken können ist die Hilfe in unmittelbaren Notsituationen, nicht nur mit Asyl sondern auch im humanitären Bereich. Da sind wir alle in der Pflicht auch die Golfstaaten.Wenn nämlich vor Ort den an Leib und Leben unmittelbar Bedrohten geholfen wird, kann niemand mehr Fluchtgründe über Tausende von Kilometern als Asylgrund angeben.
      Die von Ihnen genannten Zahlen über gewährtes Asyl (die man genauer anschauen müsste) mögen stimmen, führen aber nicht an der Tatsache vorbei, dass praktisch niemand aus Afrika jemals wieder zurückkehrt. Entweder sie bekommen Asyl (das eigentlich zeitlich begrenzt ist), humanitäres Bleiberecht oder sie bleiben illegal. Solange die Zahl klein ist, fällt das nicht ins Gewicht. Aber bei dem momentanen Ansturm machen sich die Menschen eben Gedanken, wie Menschen aus einem anderen Kulturkreis, die ja alle dauerhaft bleiben, integriert werden können, vor allem am Arbeitsplatz, denn die Sache ist zu Ende zu denken. Noch dazu wenn Flüchtlinge praktisch von den Schleppern eins zu eins übernommen werden, viele sich weigern Fingerabdrücke nehmen zu lassen und mit den nächsten Schleppern gleich nach Norden „reisen“, wo sie sich auf vier bis fünf Eu- Staaten verteilen. Schauen wir wie lange es dauert, bis denen der Kragen platzt, denn bestimmte Länder werden sich weigern welche zu nehmen. Früher oder später werden Flüchtlinge eben umkehren müssen. Eine andere Lösung wird es nicht geben. Übrigens, habe gehört die Flüchtlingslager auf Sizilien und Malta sollen auch nur bessere Gefängnisse sein.
      P.S. Ihre Posts lese ich wenn sie sie so verlinken, dass man sie nur anklicken braucht.

      • Natürlich

        Genau. Die Europäer besitzen die Hochnäsigkeit mit ihrer hochsubventionierten Landwirtschaft die afrikanischen Märkte zu überschwemmen und den afrikanischen Bauern ihre Lebensgrundlage zu nehmen. Das bewirken die Europäer in Afrika. So sieht es aus.

        So so. Es braucht also zwei zum ausbeuten. Wie wäre es denn damit, wenn die Europäer damit aufhören würden, die Afrikaner auszubeuten? Wenn es nämlich keinen gibt, der ausbeuten will, kann man sich auch nicht ausbeuten lassen. Aber auf die Idee ist Kassandra noch nicht gekommen.

        Wirtschafts- und Sozialpolitik nach westlichen Standards? Etwa mit dem Geld, das die europäischen Konzerne durch die Ausbeutung in Afrika verdienen?

        Gutes Klima für Landwirtschaft? 43% des afrikanischen Gebietes besteht aus Wüsten! Dann noch der Klimawandel verursacht von uns Industriestaaten, der laut Weltklimarat einen Produktionsrückgang von mehr als 50% bis zum Jahr 2020 führen wird. Jetzt will ich von Kassandra bitte nochmal den Satz „Gutes Klima für Landwirtschaft“ hören!

        Angebliche Zerstörung der Wirtschaft durch westliche Konzerne? Ich glaube, ich lese nicht richtig.

        Genau: Dieser Ansturm! Laut UNHCR leben 86% der Flüchtlinge in Entwicklungsländern. Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Flüchtlingszahlen in Europa gerade mal ein Kindergeburtstag!

        Richtig. Die milliardenschwere Entwickungshilfe beeinflussen den Kontinent nicht nennenswert. Sie sorgt nur dafür, dass Armutsviertel zum Teil ohne Vorwarnung niedergewalzt werden und Bewohner zwangsweise umgesiedelt oder obdachlos werden. Aber nein: Das ist doch keine nennenwerte Beeinflussung, wenn jemand obdachlos wird. Siehe zeit.de/wirtschaft/2015-04/entwicklungshilfe-weltbank-projekte-verletzen-menschenrechte

        P.S. Die URL in die Adressleiste kopieren, Eingabetaste drücken und los geht es mit dem Lesespaß. Faulheit unterstütze ich aus Prinzip nicht. Wer lesen will, hat die Möglichkeit dazu, wer Informationen ignoriert, dem kann ich auch nicht weiterhlfen.

      • Andreas

        @Kassandra
        Du wirst doch nicht ernsthaft bestreiten, dass der Westen z.B. tiefgefrorene, hochsubventionierte Hähnchen zum halben Preis von afrikanischen nach Afrika liefert, deren Gewässser leerfischt oder unsere gebrauchten Kleider dort verscherbelt und mit jeder dieser Maßnahmen den Leuten vor Ort ihre Lebensgrundlage entzieht?
        Monsanto macht die afrikanischen Bauern von ihrem Saatgut abhängig und bringt sie damit in größte Schwierigkeiten und wir schauen tatenlos zu.

        Natürlich sind die meisten der Regierungen dort hochkorrupt, doch dies spricht uns sicher nicht von jeder Schuld frei.

    • Kassandra

      Na dann schleusen Sie doch weiterhin illegal alle die unter dem Standard Europas liegen weiterhin hierher und verhindern damit, dass sich Afrika gemäß seiner Voraussetzungen entwickeln kann, Ihnen ist nicht zu helfen. Schauen wir wie sich die Aufnahmenländer längerfristig verhalten werden. Nämlich Europa die Schuld für alle zu geben ist billig und populistisch und hilft den afrikanischen Ländern wenig bis gar nichts. Jeder ist seines Glückes Schmied, das gilt vor allem für die die Voraussetzungen dafür haben, nämlich für Afrika, die anderen nämlich Europa müssen es sich hart erarbeiten.

      • Natürlich

        Kassandra ist ja dagegen, dass „sich Afrika gemäß seiner Voraussetzungen entwicklen kann“, denn „die angebliche Zerstörung der Wirtschaft durch westliche Konzerne […] beeinflussen den Kontinent“ ja nicht nennenswert.

        Ich dagegen will nicht, dass regelmäßig Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken. Deswegen bin ich dafür, dass wir alles dafür tun, damit das aufhört und dazu gehört auch eine Trendwende in der Wirtschaftspolitik. Sobald das gemacht wurde, können wir die Schuld den Afrikanern geben. Aber nicht jetzt die Schuld den Afrikanern geben und gleichzeitig deren Wirtschaft kaputt machen. Das geht nicht.

        Europa die Schuld für alle zu geben, hilft noch nichts. Aber ich hoffe, dass diese Kritik dazu führt, dass Europa aufhört Afrika auszubeuten.

        Ja, die Europäer arbeiten wirklich hart und zwar daran, die afrikanische Wirtschaft kaputt zu machen.

    • Franz

      So einen Schwachsinn kann aber auch nur ein Volltrottel wie Natürlich schreiben.Wer will, dass Flüchtlinge im Meer ertrinken.
      Wenn der Lügenr Natürlich lesen könnte könnte er feststellen, dass ich geschrieben habe . Man sollte jenen die aus Krieggebieten kommen helfen .
      Jedoch jene die kein Anrecht auf Asyl haben müsste man zurück schiecken.
      Dann es macht wohl kaum Sinn die ganzen Calndestini in Hotels mit Logie und Kost und Kleidung auf Staatskosten zu verköstigen.
      Was der natürlich „Natürlich“ der Freund von kriminellen schwulen und anderen verbechern mit Migrationshintergrund bestreitet.
      Da der Lügner Natürlich keine Argumente hat, nur beleidigen Veleumden und Verbrecher mit migrationshintergrund verteidigen will ist und bleibt er halt ein Verleumder und ein Lügner.

      • Natürlich

        Wo habe ich behauptet, dass der Lügen-Franz will, dass Flüchtlinge im Meer ertrinken?

        Der Lügen-Franz kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen haben soll und wo ich Verbrecher verteidigt habe. Sollte das nicht geschehen, dann ist der Lügen-Franz wegen diffamazione fällig.

        Wenn jemand, der lügt, als Lügner bezeichnet wird, so ist das weder eine Beleidigung, noch eine Lüge und auch keine Verleumdung.

        Wie ich schon geschrieben habe, kommt die Mehrheit der Mittelmeer-Flüchtlinge aus Kriegsgebieten (mit den Zahlen von 2014).

        Syrien: 42.320
        Eritrea (Diktatur, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, letzter Platz in der Rangliste der Pressefreiheit): 34.330
        weitere Subsahara-Staaten (darunter Somalia): 20.460
        Mali (Konflikt mit den Tuareg-Rebellen in Nordmali): 9.940
        Nigeria (Boko Haram): 9.000
        andere (z. B. auch Irak (IS)): 54.050

        • Franz

          Natürlich Du Idiot, wo steht, dass in ganz Nigeria Krieg herrscht ?
          Im Norden ok, im Rest von Nigeria gibt es keinen Krieg wobei Nigeria drei mal so groß ist wie Italien und drei mal so viele Einwohner hat.
          So gesehen also genügend Potenzial die paar Flüchtlinge vom Norden aufzunehmen.Wobei zu sagen ist, dass die Arme das Problem mit Bocko – Haram schon ziemlich in der Hand hat. Und Nigeria ist eines der größten Öllieferanten der Welt.
          Was der Lügner Natürlich natürlich bestreitet. logisch.
          Der Lügner Natürlich behauptet j auch was der Intraprendent.it schreibt.

          http://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/

          • Natürlich

            Wo habe ich behauptet, dass in ganz Nigeria Krieg herrscht? Das ist wieder mal eines der Hirngespinste vom Lügen-Franz.

            Weil Nigeria eben drei Mal so groß ist wie Italien, sind es eben so viele Flüchtlinge und nicht nur ein paar, wie der Lügen-Franz behauptet.

            Wo habe ich bestritten, dass Nigeria ein Öllieferant ist? Das ist wieder mal eines der Hirngespinste vom Lügen-Franz.

            Der Lügen-Franz hat vollkommen Recht, wenn er sagt, dass der Lügen-Franz ein Idiot ist, denn jemand, der regelmäßig lügt, ist nun mal ein Idiot.

          • Natürlich

            Dass der Intraprendente Unwahrheiten verbreitet, ist alles schon längst bewiesen.

            Der Intraprendente schreibt:
            “La seconda considerazione è che lo Stato, con questo assegno agli immigrati clandestini, riconosce che il costo minimo della vita in Italia è di 975 euro.”

            Der Intraprendente behauptet also, dass Flüchtlinge einen Scheck von 975 Euro pro Monat erhalten.

            Das ist eine Lüge.

            Der Corriere schreibt:
            “Trattasi però di notizia vera solo nell’importo nominale, precisamente 30 euro più IVA al dì, ma falsa per tutto il resto. La diaria infatti non viene consegnata in contanti al singolo migrante, bensì corrisponde alla tariffa giornaliera per ospite riscossa dai gestori dei centri di prima accoglienza per richiedenti asilo, per lo più enti del non profit, in base ad un appalto del Ministero dell’Interno.”

            Der Corriere schreibt also, dass das Geld an die Organisationen geht, die die Flüchtlinge unterbringen.

            Auch das BitMagazine MC schreibt:
            “Oggi vogliamo postarvi questa foto di una comunicazione avvenuta tra la Prefettura di Sassari e i sindaci e i Commissari Straordinari di Sassari ed Olbia-Tempio. […] Da questo documento si può capire bene di cosa si sta parlando. In realtà questi centri di accoglienza per migranti, danno a questi poveri disgraziati – che stanno cercando di rifarsi una vita – un minimo indispensabile per vivere. I centri stessi invece, ricevono un rimborso di 30 euro giornalieri ad immigrato.”

            • Franz

              Bewiesen hast du gar nichts ,außer dass Du ein Dummkopf bist. Natürlich 🙂
              Genauso könnte jemand behaupten der Corriere lügt ?
              http://www.lintraprendente.it/2014/01/tutti-i-regali-che-lo-stato-fa-agli-immigrati/

              Il 13 gennaio il Viminale ha inviato a tutte le prefetture una circolare per sondare la disponibilità di posti nelle strutture comunali e provinciali, spiegando che “gli enti che sottoscriveranno la convenzione con il Viminale” riceveranno per ogni ospite un “rimborso di 30 euro più Iva al giorno comprensivo di vitto, alloggio, gestione amministrativa dell’ospite, mediazione linguistica, assistenza per la richiesta di asilo, fornitura di abbigliamento, biancheria, prodotti per l’igiene personale”. In più “2,50 euro in contanti da dare quotidianamente all’ospite”. Un costo giornaliero, quindi, di 32,50 euro: circa 975 euro al mese. Quasi quattro volte quanto l’assegno elargito mensilmente dallo Stato a una ragazza di 25 anni, autistica, con una invalidità comprovata al cento per cento e considerata incapace di intendere e di volere. Che si vedrà accreditato sul conto corrente familiare una somma non superiore ai 270 euro al mese (quindi 9 euro al giorno), comprensiva di vitto, alloggio, vestiario, prodotti per la quotidianità, medicine, istruzione, giochi e cultura personale.
              Da Natürlich scheinbar schwer von Begriff ist .
              Hier ein bisschen Nachhilfe zu Italienisch -Begriffen. Wie Assegno:
              http://dizionari.corriere.it/dizionario_italiano/A/assegno.shtml
              • 1 Somma attribuita a qlcu. per ragioni particolari: a. alimentare; estens. rendita: a. vitalizio || a. familiari, somma aggiunta sulla retribuzione di un dipendente, secondo il numero dei familiari a carico | a. di studio, presalario per studenti universitari
              • 2 banc. Titolo di credito trasferibile mediante girata || a. bancario, quello emesso dal titolare di un conto corrente per dare ordine alla banca di pagare a vista la somma indicata | a. non trasferibile, quello incassabile solo dal beneficiario o, per suo conto, da una banca | a. a vuoto o scoperto, quello emesso senza che vi sia una corrispettiva disponibilità di denaro sul conto corrente presso la banca

            • Natürlich

              Der Lügen-Franz hat vollkommen Recht, wenn er schreibt, dass der Lügen-Franz bewiesen hat, dass er ein Dummkopf ist, denn jemand, der regelmäßig lügt, ist nun mal ein Dummkopf.

              Selbstverständlich kann der Lügen-Franz behaupten, dass der Corriere lügt. Das ist leicht. Das dann zu belegen, ist schon schwerer. Offensichtlich zu schwer für den Lügen-Franz.

              Den entscheidenden Satz verschweigt der Lügen-Franz natürlich:
              „La seconda considerazione è che lo Stato, con questo assegno agli immigrati clandestini, riconosce che il costo minimo della vita in Italia è di 975 euro.“

              Also: Wo kann man nachlesen, dass illegale Einwanderer einen Scheck von 975 Euro erhalten? Ich höre…

              Ja, der Lügen-Franz braucht wirklich Nachhilfe zu Italienisch-Begriffen.

              Also: Wenn nun Flüchtlinge eine Unterkunft, Essen und Kleidung bekommmen, ist das dann eine „Somma attribuita a qlcu. per ragioni particolari“ oder sind das dann doch Sachleistungen? Kann denn eine Sachleistung eine „somma“ sein?
              Wenn nun Flüchtlinge eine Unterkunft, Essen und Kleidung bekommmen, ist das dann ein „Titolo di credito trasferibile mediante girata“ oder sind das dann doch Sachleistungen? Kann denn eine Sachleistung ein „Titolo di credito trasferibile mediante girata“ sein?

            • Franz

              Hab ich’s mir doch gedacht, dass das widerliche Wesen das nicht kapiert, einfach zu dumm.
              ( >>Selbstverständlich kann der Lügen-Franz behaupten, dass der Corriere lügt. Das ist leicht. Das dann zu belegen, ist schon schwerer. Offensichtlich zu schwer für den Lügen-Franz.<<) Genau so ist es zu behaupten , dass der intraprndente lügt ist leicht, das zu beweisen ist schon schwerer. Du sagst es selbt aber strieitest ab was Du selbt sagst.
              Natürlich du bist ein dummer ungebildeter Tscheggl. der einen Haufen dummes Zeug schreibt und andere User dauernd beleidigt . 🙂 🙂

            • Natürlich

              Der Lügen-Franz hat behauptet, dass der Corriere lügen würde. Belege dafür hat der Lügen-Franz bisher keine vorgelegt.

              Ich habe dagegen als Belege den Corriere-Artikel und einen Brief vom Präfekten von Sassari vorgelegt, wo eindeutig hervorgeht, dass die 30 Euro pro Tag an die Organisationen gehen, die die Flüchtlinge unterbringen, und nicht als Scheck an die Flüchtlinge ausbezahlt wird.

              Der Lügen-Franz hat vollkommen Recht, wenn er schreibt, dass der Lügen-Franz ein dummer ungebildeter Tscheggl ist, denn jemand, der regelmäßig lügt, ist nun mal ein dummer ungebildeter Tscheggl.

    • Franz

      Natürlich’s
      Art Komentare zu schreiben 🙂

      http://www.tageszeitung.it/2015/04/29/die-wollen-hier-weg/
      Natürlich
      1. Mai 2015 um 10:05
      Da haben wir sie wieder, diese widerliche Kreatur, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.
      _____________________________________________________________________
      Dieser widerliche Lügen-Franz
      diesem wiederlichen Wesen namens Lügen-Franz
      widerliche Lügen-Franz
      http://www.tageszeitung.it/2015/03/28/einbruch-in-bar-2/#comment-249189
      Natürlich
      29. März 2015 um 00:27
      Die Tatsache, dass drei Mal das Wort “Verbrannte” innerhalb kurzer Zeit geschrieben wurde, ist Beweis genug, dass dieser widerliche Lügen-Franz zweimal unter seinem Namen Lügen-Franz und dann einmal unter meinem Namen gepostet hat. Das ist einfach nur widerlich und zeigt, dass dieser widerliche Lügen-Franz keine Argumente hat.
      Dieser widerliche Lügen-Franz kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen habe. Sollte das nicht passieren, dann ist dieser widerliche Lügen-Franz wegen diffamazione fällig.
      Der einzige, der hier besoffen ist oder/und Gras raucht, ist dieser widerliche Lügen-Franz.

      +++++
      http://www.tageszeitung.it/2015/03/29/ausgeraubter-student/#comment-249473
      Natürlich
      30. März 2015 um 13:03
      Das ist Beweis genug:
      Zuerst hat dieses widerliche Wesen namens Lügen-Franz zweimal unter seinem Namen Lügen-Franz das Wort “Verbrannte” benutzt und dann noch einmal unter meinem Namen. Zuerst unter meinem Namen Kommentare schreiben, weil diesem wiederlichen Wesen namens Lügen-Franz die Argumente ausgegangen sind, und dann behaupten, dass ich diese Kommentare geschrieben haben soll. Einfach nur widerlich, dieses widerliche Wesen namens Lügen-Franz.
      ————————————————————————————————————————
      Natürlich
      28. März 2015 um 20:42
      Wenn jemand, der lügt, als Lügner bezeichnet wird, so ist das keine diffamazione.
      Dass der Intraprendente lügt und der Lügen-Franz diese Lügen verbreitet, habe ich schon längst bewiesen.

    • Kassandra

      Hier wird gerade so getan als wäre es Afrika verboten für Schürfrechte, Fischerei usw. ordentlich zu verlangen. Dass die westlichen Konzerne einen ganzen Kontinent zugrunde richten, sorry das ist wohl eine maßlose Überschätzung der Möglichkeiten, die Konzerne haben, entsprungen aus dem Gedanken, was wir alles können, nämlich in Afrika einfallen und denen die nichts haben, alles wegnehmen. Aber so einfach gestrickt ist die Sache nicht. Afrika hat nämlich, das ist der springende Punkt. Aber da es überall an handlungsfähigen demokratischen Regierungen fehlt uns so keine Planbarkeit hergestellt werden kann, blüht die Korruption in einem unvorstellbaren Ausmaß. Wenige stecken ein, die meisten haben nichts.Ja glauben Sie in Indien und anderen asiatischen Ländern, sowie in Südamerika war es anders? Die konnten auch nicht dem ausbeuterischen Westen die Schuld geben, sondern mussten sich SELBST auf die Hinterfüße stellen und schauen, dass langsam aber sicher eine tragfähige Wirtschaft entsteht. Bloß warten dass einen andere nicht mehr ausbeuten, hat noch nirgends zum Ziel geführt.
      Und einfach unser Gewissen beruhigen indem wir alle die kommen wollen einfach behalten, sodass wir VOR ORT, wo die meisten Hilfesuchenden sind, weil sie nicht so weit flüchten können, nicht helfen müssen ist einfach billig. Und noch etwas: Solange Menschen auf wackelige überfüllte Boote steigen, werden immer welche ertrinken. Verhindert werden kann das nur, wenn Menschen nicht mehr auf Boote steigen, nämlich dann wenn konsequent alle zurückgeschickt werden.

      • Natürlich

        Hier wird gerade so getan, als ob es für europäische Konzerne verboten wäre, ordentliche Preise zu bezahlen. Es ist eben auch von der Verhandlungsposition abhängig und da sind die Afrikaner in einer denkbaren schlechten.
        Dass die Afrikaner ihren ganzen Kontinent selbst zugrunde richten ist wohl eine maßlose Überschätzung von dessen Einfluss. Die Europäer mischen da ordentlich mit.

        Ha. In Südamerika und Indien entscheidet die Bevölkerung selbst über ihre Politiker, während in Afrika häufig die Europäer mit die Finger im Spiel haben. Wenn da den Europäern ein Machthaber nicht mehr passt, dann geht der Daumen nach unten und es dauert nicht lange bis er weg vom Fenster ist. Siehe Gaddafi in Libyen, Putsch in Mali 2012, Putsch in Ägypten 2013, Putsch in Guinea-Bissau 2012, Putsch in Niger 2010, Putsch in der Zentralafrikanischen Republik 2013. Wie ist das also nochmal mit dem „SELBST auf die Hinterfüße stellen“?

        Wann war denn eigentlich der letzte Putsch in Südamerika oder Indien nochmal? Hmmmmm…

        Da verwechselt Kassandra wieder mal etwas. Kurzfristig heißt es, die Flüchtlinge, die Europa erreichen, möglichst menschenwürdig zu behandeln. Langfristig heißt es mit dieser zerstörerischen und egoistischen Wirtschaftspolitik aufzuhören. Das ist kein entweder oder, sondern ein sowohl als auch.

        Der letzte Satz beweist, dass Kassandra sich überhaupt nicht um die Europäische Menschenrechtskonvention schert, denn wie der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem Urteil 2012 festgestellt hat, verletzt die Zurückweisung von Flüchtlingen auf hoher See mehrere von denen in der Europäischen Menschenrechtskonvention garantierten Rechte.

    • Natürlich

      Ich kann das Wort „Flüchtlinge“ langsam echt nicht mehr hören!

      • Natürlich

        Da haben wir sie wieder, diese widerliche Kreatur, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

        Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

        Diese widerliche Kreatur ist nun mal zu feig, unter seinem Namen zu schreiben.

        Ein Diktaturenfreund, der ihm nicht angenehme Meinungen unter Strafe stellen will, ist diese widerliche Kreatur auch noch.

        Schäm dich!

    • Natürlich

      Ist auch mein persönlicher Vorschlag für das Unwort des Jahrtausends!

      • Natürlich

        Da haben wir sie wieder, diese widerliche Kreatur, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

        Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

        Diese widerliche Kreatur ist nun mal zu feig, unter seinem Namen zu schreiben.

        Ein Diktaturenfreund, der ihm nicht angenehme Meinungen unter Strafe stellen will, ist diese widerliche Kreatur auch noch.

        Schäm dich!

    • Franz

      widerlicher Kreatur ??
      ha ha , dann ist das widerliches Wesen Natürlich auch eine widerliche Kreatur, da er ja auch zu feig ist mit seinen richtigen Namen zu schreiben. 🙂 🙂

      • Natürlich

        Dass der Lügen-Franz das wieder mal nicht versteht, war ja klar.
        Mir ist es egal, ob jemand anonym schreibt oder nicht. Es geht darum, dass diese widerliche Kreatur einen Benutzernamen verwendet, den bereits jemand anderer seit langem verwendet hat, und mit dieser Methode versucht diese widerliche Kreatur mich zu diskreditieren, weil diese widerlichen Kreatur keine Argumente mehr hat.
        Diese widerliche Kreatur soll unter seinem Namen schreiben und nicht unter meinem Namen.
        So sieht es aus!

    • Franz

      Natürlich Du widerliches Wesen, Wenn Du unbedungt mit jemand streiten willst und ihn beleidigen, warum suchst Du Dir nicht eine von Deinen schwarzen Freunden, anscheinend bezahlt der Staat sogar 35 € / Tag und Kopf wenn Du ein paar von ihen auf nimmst.
      Von mir aus kannst Du sie dan beschimpfen und beleidigen wie lang und wie oft Du willst.Capito . Du widerliches Wesen..

      • Natürlich

        Wer meine Freunde sind und wer nicht, bestimme immer noch ich und nicht der Lügen-Franz. Habe ich mich da klipp und klar ausgedrückt oder muss ich es dem Lügen-Franz nochmal erklären?

        Der Lügen-Franz hat vollkommen Recht, wenn er schreibt, dass der Lügen-Franz ein widerliches Wesen ist, denn jemand, der regelmäßig lügt, ist nun mal ein widerliches Wesen.

        Ich höre dann auf zu streiten, wenn der Lügen-Franz aufhört Lügen über Ausländer, Migranten und Flüchtlinge zu verbreiten.

        Wenn jemand, der regelmäßig lügt, als Lügner bezeichnet wird, so ist das keine Beleidigung.

        Aha: Andere als Tscheggl, Trottel, Volltrottel usw. bezeichnen und sich dann über Beleidigungen beschweren. Schöne Grüße von der Doppelmoral!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen