Du befindest dich hier: Home » Politik » Peinliche Geschichte

    Peinliche Geschichte

    Laut Landeshauptmann Arno Kompatscher bleibt beim Denkmalschutz alles beim Alten. Hat Florian Mussner nicht zugehört – oder gar Bahnhof verstanden?

    von Heinrich Schwazer

    Die Fragen drängen sich auf:

    Hat Landesrat Florian Mussner nicht richtig zugehört oder etwas nicht verstanden? Anders ist es nicht zu erklären, dass LH Arno Kompatscher jetzt behauptet, es habe nie einen Beschluss der Landesregierung zur Schwächung oder gar Auflösung des Denkmalamtes gegeben.

    Ebenso wenig denke die Landesregierung daran, die Denkmalpflege bei der Abteilung Museen oder beim Landschaftsschutz unterzubringen.

    Richtig sei allein, dass der Vertrag mit Waltraud Kofler-Engl als Abteilungsdirektorin nicht verlängert werde. Die Stelle als Amtsdirektorin stehe ihr weiterhin offen.

    Das Problem: Genau die Zerschlagung der Ämter hatte LR Mussner öffentlich verkündet. Eine Maßnahme, die in der Öffentlichkeit als absurd empfunden und kritisiert worden war. Sogar die Stiftung Südtiroler Sparkasse schaltete sich ein und fordert die Landesregierung zu einer „Nachprüfung der am 14. April 2015 getroffenen Entscheidung zur “Auflösung“ des Denkmalamtes auf und erinnert daran, dass im Artikel 9 der Verfassung der Italienischen Republik die “Förderung und Entwicklung der Kultur und der wissenschaftlichen und technischen Forschung“ gesetzlich verankert ist zum “Schutz der Landschaft und des historischen und künstlerischen Reichtums der Nation“.

    Peinlich ist die Geschichte für die Landesregierung in jedem Fall.

    Muss man, um eine unbequeme Amtschefin zu „disziplinieren“, ein ganzes Amt über den Haufen werfen? Und danach wieder so tun, als wäre alles nur ein Missverständnis?

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (34)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • NOTburga

      Haltet sich der italientreue Landeshauptmann, bei der GIS auch an die Verfassung?

    • NOTburga

      Zuviel ist schon zerstört worden. Das Land zersiedelt. Durnwalders Umweltbewusstsein war nicht besonders stark ausgeprägt.

    • Credere

      Ein wahrlich kindisches Verhalten. Wer hat nun gepatzt? Glaube kaum, dass Herr Mussner lügt, das würde er sich als treuer Diener nie leisten. Haben unsere Herren so gelernt mit Personalproblemen umzugehen? Hoffe, dass solche Pannen, zum Schutze unserer Autonomie, nicht nochmals passieren. Patzt ihr gegen Rom auch so?
      Ach ja Herr Mussner, warum sind die SAD-Züge nun auch so dreckig, (hauptsächlich Fenster) wie die Tränitalia-Züge? Warum braucht ein Zug von Bozen bis Sigmundskron täglich 23 Minuten? Wissen sie warum? Weil er in Sigmundskron 12 Minuten auf den Gegenzug warten muss? Solche Probleme Herr Mussner sollten sie lösen! Sie können ja den Tränitalia Verantwortlichen entlassen. Oder ist der eine Nummer zu groß?

    • wert

      Peinlich , peinlich ! Zuerst fühlt man am Puls der Bevölkerung , dann schaltet herr Arno einen Gang zurück und der Dumme soll der Mussner sein . Diese Vorstellungen kennen wir von früher schon !

      • dana

        Der Lugenbeitl bleibt der LH. Der hat einige Zeit zugesehen, dann Mussner bloß gestellt. Eine äußerst fiese Art. Nach Teamarbeit in der Landesregierung sieht das nicht aus. Außer der LH wollte wirklich, dass Mussner sein Ding durchzieht. Als es Widerstand gab hat Arno natürlich den Rückzieher gemacht.

        • Klaus

          Dana. Das musst du verstehen. Der muss der erhaltenen Auszeichnung den goldenen Lügenbeutel alle Ehre machen, sonst nimmt ihm der Dachverband wieder zurück und gibt ihn Mussner:-))))

    • Puschtra

      Dass der Herr Mussner sehr kreativ ist, wissen wir spätestens seit sich herausgestellt hat, dass er einer der Architekten der Rentenvorschüsse ist.
      Er sollte sich besser selbst in sein Heimattal zurückziehen und nicht fähige Mitarbeiter hinaus mobben, nur weil sie nicht das richtige Parteibuch haben.

    • Pincopallino

      Wenn der Mussner kein Ladiner wäre, wäre er schon lange nicht mehr im Landtag!

    • barfusler

      Vielleicht liegt die Auffassungsstörung auch nur irgendwo anders.

      Jedenfalls sollte die Tageszeitung nicht immer ganz so ernst genommen werden, falls das jemand noch nicht mitbekommen haben soll ;)))

    • Einereiner

      Die Sache ist doch klar: Die Landesregierung wollte das Denkmalamt schliessen, hat sich aber bereits gedacht, dass es zu großen Protesten kommen könnte. So hat man den Mussner vorgeschickt. Als die großen Proteste eintrafen konnte man es so noch zurückziehen.
      Hätte Südtirol nicht so laut protestiert, der LH hätte dasselbe wie der Mussner verkündet.

    • Der Realist

      Ach Herr Mussner, wann werden sie endlich den versprochenen Radweg bei Atzwang asphaltieren? Da ich letzlich den wiederholten Defekt an meinem Rad hatte, werde ich ihnen eine Rechnung stellen. Ganz zu schweigen von den gefährlichen Situationen, maximale Breite von 70 cm. Die Klagen sind in Vorbereitung.

      • Andreas

        Aha, Du fährst auf einen für Dein Rad nicht geeigneten Weg, hast einen Defekt und möchtest, dass der Steuerzahler für Deine nicht sonderlich umsichtige Fahrweise aufkommt.
        Was hättest sonst noch gerne? Alle 10 km einen halben Liter Mineralswasser, da Du sonst wegen Durst klagst?

        Auf welche Gesetze würdest Du Dich eigentlich bei den Klagen berufen?

        • Georg

          @Andreas
          Und du fährst auf deiner „Kickmaschine“, belastest die Umwelt und möchtest, dass sich die Belasteteten selber die Schäden, die du anrichtest, bezahlen. Solche Leute wie du sollten doppelt Steuern bezahlen müssen, dann würden andere besser leben.

    • Frage?

      Handelt es sich hier um eine „Schutzbehauptung“ des prämierten „LB 2015“?

    • aeiou

      Die elementare Bedetung der Denkmalpflege wird seit Durnwalder von unserer Politik völlig verkannt. Landersrat Mussner ist in diesem Bereich völlig überfordert und eine krasse Fehlbesetzung.

    • dana

      LH Kompatscher fällt Landesrat Mussner in den Rücken?

    • Luis

      Das Sprichwort trifft in diesem Falle wieder einmal zu: „Lügen haben kurze Beine“.

    • Inge

      Kompatscher bleibt der alte und beim alten.

    • Murks

      In der Landesregierung wird wie gehabt weiter gemurkst. Versprechen brechen und Wählerstimmen abstauben.
      Vielleicht gibt es diesmal bei den Gemeinderatswahlen eine kleine Überraschung.

    • Gebi Mai

      Bald Rücktritt und Neuwahlen, so wie es in Italien üblich ist.

    • EBERHARDT

      Also so geht das, der Arno schickt einen Herrn voraus und stellt sich HINTEN an.
      Und was passiert wenn der Arno von HINTEN kommt: meistens tut’s weh und es brennt a bissl….

    • wellen

      Typische Hü und Hott Politik.
      Zuerst versucht man siche der kompetenten Dr.Engl mit Schließung des Denkmalamtes zu entledigen, dann hat sie nach 30 Jahren Denkmalschutz die Probezeit nicht bestanden, angeblich wegen mangelnder Sozialkompetenz.
      Wenn das ein Entlassungsgrund ist, wären viele Amtsdirektoren und Abteilungsdirektoren zu entlassen, welche ihre Abteilungen ruinieren.
      Außerdem scheint dieses Kriterium nur bei einer Frau Anwendung zu finden, bei einem Mann hat man das nie gehört.
      Dr. Kompatscher, sehr sehr schlechte Optik.
      Und das vor entscheidenden Wahlen.

    • Ingold

      In Meran hat Landesrat Mussner ganz fürchterlich die Contenance verloren, als er auf Frau Kofler – Engl angesprochen wurde.

    • Inge

      Besser Mussner kehrt zurück nach Wolkenstein als Buchhalter oder Angestellter der Raika.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen