Du befindest dich hier: Home » News » „Er ist nicht zurückgetreten“

„Er ist nicht zurückgetreten“

„Er ist nicht zurückgetreten“

Die Landesregierung hat sich am Dienstag mit der Flüchtlingsproblematik, dem Erdbeben in Nepal und der Raumordnung auseinandergesetzt. Auf der obligatorischen Pressekonferenz fehlte der LH.

Erstaunte Gesichter auf der Pressekonferenz der Landesregierung: Landeshauptmann Arno Kompatscher fehlte überraschend und wurde von Stellvertreter Richard Theiner vertreten.

„Er ist nicht zurückgetreten“, beruhigte Martha Stocker die anwesenden Medienvertreter mit einem Schmunzeln. Die Sitzung der Landesregierung sei aber noch im Gange, weshalb der LH nicht persönlich erscheinen könne, erklärte Theiner.

Die Landesregierung hat sich unter anderem mit den Flüchtlingen auseinandergesetzt. In den kommenden Tagen werden in Südtirol zehn weitere Flüchtlinge aufgenommen. Zudem sollen an den Bahnhöfen von Bozen und Brenner Räumlichkeiten eingerichtet werden, in denen sich die Flüchtlinge, die in den Norden reisen, kurzfristig aufhalten können.

„Das, was wir zu tun haben, ist, diese Menschen humanitär zu versorgen“, erklärte Martha Stocker.

Die weiteren Beschlüsse der Landesregierung betreffen das neue Raumordnungsgesetz, das laut Theiner „klarer und verständlicher“ sein soll.

Zudem gewährte das Land 50.000 Euro für die Soforthilfe nach dem Erdbeben in Nepal.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen