Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Nacht im Park

    Die Nacht im Park

    Cecilia Stefanelli (l.) im Bahnhofspark

    Cecilia Stefanelli (l.) im Bahnhofspark

    Die Grünen Frauen haben einen Abend im Bahnhofspark in Bozen verbracht. Der Park sei auch nachts nicht beängstigend, finden sie.

    Die Grünen Kandidatinnen in Bozen sind überzeugt: „Nichts hilft besser gegen Verunsicherung als gegenseitige Solidarität.“ Aus diesem Grund haben Sie sich an einem Abend in den Bozner Bahnhofspark aufgemacht, im Gepäck Tee, Knabbereien, Obst und gute Laune.

    Bolzano sicura perche solidale„Einige Personen sind unserer Einladung gefolgt und haben mit uns Zeit Park verbracht“, so Cecilia Stefanelli, Bürgermeisterkandidatin. „Wir haben gesehen, dass der Park nicht beängstigend ist, er kann auch nachts ein Ort sein, der Sicherheit gibt – nämlich dann, wenn man sich auf andere Menschen verlassen kann.“

    „Eine Sicherheitskampagne, die nur auf Kameras setzt, ist niemals wirksam. Wenn wir nach einem Vorfall die Aufzeichnung kontrollieren müssen, ist doch der Schaden schon passiert“, sagt Gemeinderatskandidatin Evelyn Gruber-Fischnaller. „Sorgen wir für ausreichend Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten, auch in der Nacht und auch an Orten, die gewöhnlicherweise nur Durchlauf-Zone sind.“

    PickNick

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (27)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • georg

      wie immer : grüne weltfremd hoch 2 !!!!
      die frauen sollen einmal spät nachts alleine und ohne mediale aufmerksamkeit in gewisse zonen gehen und dann reden.

    • Franz

      So einen Schwachsinn, können nur die Grünen Kandidatinnen erzählen.
      Die Bürgermeisterkandidatin. Cecilia Stefanelli, oder Frau Evelyn Gruber-Fischnaller Gemeinderatskandidatin sollten einmmal alleine ohne Medien und ohne Polizeischutz zu später Stunde durch den Park spazieren und sich gegenseitige Solidarität bei den ganzen Gesindel suchen, was sich nachts im Park herumtreibt. Wie blauäugig kann man nur sein.

    • Wusler

      @Georg: vollste Zustimmung. Es ist beschämend wie manche Menschen Ihre Dummheit nach außen tragen unter dem Deckmantel der Solidarität! Zweitrangig zu erwähnen, dass wir im Wahlkampf sind.

    • Natürlich

      Diese grünen Weiber haben echt ein Rad ab. Ob sie sich das auch ganz alleine, oder zu zweit, ganz ohne Medienpräsenz, trauen????

      • Natürlich

        Da haben wir sie wieder, diese widerliche Kreatur, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

        Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

        Diese widerliche Kreatur ist nun mal zu feig, unter seinem Namen zu schreiben.

        Ein Diktaturenfreund, der ihm nicht angenehme Meinungen unter Strafe stellen will, ist diese widerliche Kreatur auch noch.

        Schäm dich!

        • Garuda

          Ach Natürlich! Welch tiefe Gossensprache du doch verwendest.

          Also wer laut wird, dem scheinen wohl die Argumente auszugehen. Denn welcher Grüne spricht denn im Zusammenhang eines Geschöpfes von einer widerlichen Kratur?

          Die Grünen, für denen anscheinend eine Henne in der Legebatterie (was ich persönlcih auch zutiefst ablehne!) ein schützenswertere Kreatur als ein Mensch ist (widerliche Kreatur – O-Ton des Users namens Natürlich.

          • Natürlich

            Wer austeilt, muss auch einstecken können.

            Ich bin gespannt, mit welchen Argumenten der Benutzer namens Garuda gegen Leute ankommen will, die unter dem Namen anderer Leute Kommentare abgegeben.

            Ebenso bin ich gespannt, wie der Benutzer namens Garuda darauf reagieren würde, wenn jemand unter seinem Namen homophobe Kommentare schreiben würde.

            • Garuda

              @Natürlich

              Das mag sehr ärgerlich sein, wenn jemand anderes unter dem eigenen Nickname schreibt, jemanden deshalb aber als elendige Kreatur zu bezeichnen ist aber entschieden zuviel, vor allem von einer Person, die sich vermeintlich stark für die Bewahrung der Umwelt und den Respekt vor jedem Lebewesen einsetzt.

              Aber schon meine Großeltern sagten mir oft zu Recht: Hüte dich vor Leuten, die Tiere lieber haben als Menschen.

            • Natürlich

              http://www.duden.de/rechtschreibung/Kreatur

              Bedeutungen und Beispiele
              2 a bedauernswerter oder verachtenswerter Mensch

              So ist es gemeint.

    • Pincopallino

      Und jetzt treffen wir uns zweimal die Woche um 22 Uhr am Rathausplatz um dann gemeinsam mit Oberrauch und Rizzoli zu bestätigen wie schön und sicher derBozner Bahnhofspark ist!
      In fast jedem dritte Welt Land sind die Parks schöner (trotz Wassermangels) und sicherer als in Bozen!

      So und nun wieder das Wort an unsere Mädels aus Südtirol!

    • goggile

      wer die gruenen no wàhlt hot echt ein reatitàtsproblem!

    • anarchoseppl

      Und wenn sich die Grünen bei Tag auf den Waltherplatz stellen und öffentlich propagieren, dass es dort ungefährlich sei….,die Schwarzen, (bzw. heutzutage die Braunangehauchten) haben ja überall Schiss…
      Ohne Kameras und Gewehrt trauen sie sich ja nichtmalmehr aus dem Haus..

    • Ainer von Fielen

      Ich krieg mich vor lachen nicht mehr ein! Die Aktion kann doch niemand wirklich ernst nehmen.
      Wenn sie den Tee und die Kekse an die bedürftigen ausgeteilt hätten, hätte zumindest jemand was davon gehabt…. Und die Leute auch schlafen lassen anstatt die Gitarre rumzuwürgen…

      Nur gut, dass sich unsere sogenannten „Grünen“, eigentlich querdenkende-italofaschisten, zum Glück selbst abschaffen werden. Sei es durch interne Streitigkeiten oder durch den Umstand, dass die meisten von Ihnen immernoch denken, dass der Storch die Kinder bringt. Deshalb werden sie in Zukunft wohl aussterben 😛

    • Garuda

      Also all die rassistischen und fremdenfeindliche Aussagen vieler Kommentatoren hier sind auf das Schärfste zurückzuweisen, denn die dumme Aktion der Grünen ist kein Freischein für solche Entgleisungen.

      Was nun aber die Aktion der Grünen betrifft, ist wirklich nur mehr traurig und lächerlich zugleich:

      Ich habe noch nie gehört, dass eine Frau in einem Stadtpark vor laufender Kamera unter Anwesenheit von zahlreichen Journalisten bestohlen oder gar vergewaltigt worden wäre.

      Also wer eine solche hirnlose und lächerliche Kampagne gestartet hat, will sich in absehbarer Zukunft PolitikerIn schimpfen? Also für mich sind die Grünen ein für allemal unwählbar, denn wer sich so aufführt, hat wohl jedwede Glaubwürdigkeit verloren.

    • Sarah

      Ich finde die Idee, in Orten, wie z.B den Bahnhofspark, etwas zu veranstalten gut, dass die üblichen Schreier im Forum lieber ein Batallion Schützen, als grüne Frauen dort sehen würden, ist scho klar. Natürlich kann man aus dieser Aktion nicht schließen, dass der Park sicher ist, sollte eigentlich klar sein, aber problematische Zonen der Stadt wieder zu vereinnahmen halte ich für eine gute Idee.

    • gaga

      Solche weiber koennen auch nakt dort stehn, niemand schaut hin.

    • christian waschgler

      So eine Aktion ist einfach lächerlich. Natürlich passiert nichts wenn ein Haufen gleichgesinnter Leute herumstehen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen