Du befindest dich hier: Home » Chronik » Illegale Skilehrer

    Illegale Skilehrer

    IMG-20150415-WA0001Die Carabinieri haben in St. Vigil 12 illegale Skilehrer gefilzt. Sie wurden wegen unberechtigter Ausübung eines Berufs angezeigt.

    Die Carabinieri haben 12 Personen angezeigt, die auf den Pisten in St. Vigil im Gadertal illegal als Skilehrer tätig waren. Die aus Slowenien und Kroaten stammenden Personen waren zwar im Besitz eines Befähigungsnachweises, der sie in ihren Heimatländern zur Ausübung der Skilehrertätigkeit berechtigt, nicht aber in Italien.

    Die Männer, die auch Skikurse für Kinder abgehalten haben sollen, wurden bei der Staatsanwaltschaft wegen illegaler Ausübung eines Berufs nach Artikel 348 des Strafgesetzbuches angezeigt.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Karin B.

      Was hat Dorfmann verkündet? Die EU ohne Grenzbalken. Wie würden Sie Herr Dorfmann diese Art von Grenzbalken, „Einschränkung“ bezeichnen?

    • Einereiner

      Die freie Ausübung eines Berufes in der EU scheint wohl im Schilehrerwesen Italiens nicht zu gelten.
      Es wird nicht mehr lange dauern und die EU wird hier Italien massregeln.

      • joe

        Bevor Sie hier generell falsche Tatsachen in den Raum stellen, sollten Sie sich vorab informieren. In nachfolgendem link der Skilehrervereinigung Südtirol finden Sie die genaue Regelung betreffend im Ausland erworbene Skilehrerbefähigungsnachweise. Der Sachverhalt ist auf europäischer, italienischer und südtiroler Ebene durch Gesetze geregelt.Werden diese nicht eingehalten, so liegt ein llegaler Ausübung eines Berufs nach Artikel 348 des Strafgesetzbuches vor.

        http://snowsport.bz.it/regelungen_teacher.php?LANG=DE

        • joe

          Nachstehend die gesetzliche Verordnung LG vom 19. Februar 2001, Nr. 5, Art. 8 Absatz 7 und 8 (nicht im Landesberufsverzeichnis eingetragene Skilehrer)

          (7) Die gelegentliche Berufsausübung auf Landesebene seitens jener, die die Berufsqualifikation zum Skilehrer in anderen Staaten erworben haben, ist unter der Voraussetzung gestattet, dass eine vorhergehende Mitteilung an das zuständige Landesamt erfolgt und sie in Übereinstimmung mit den Bestimmungen zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen steht. Die Landesregierung legt die Kriterien und die Vorgehensweisen zur Bewertung der gelegentlichen Ausübung des Skilehrerberufes fest.

          (8) Im Falle der erstmaligen Ausübung der Tätigkeit durch Skilehrer aus dem Ausland muss die Meldung laut Absatz 7 die Überprüfung der beruflichen Qualifikation , der Kenntnisse des Betroffenen und des Versicherungsschutzes für die Tätigkeit in Südtirol ermöglichen, um Gefahren für die Gesundheit und die Sicherheit der Kunden zu vermeiden. Bei wesentlichen Unterschieden zwischen der beruflichen Qualifikation des Betroffenen und der von den Landesbestimmungen vorgesehenen Ausbildung, wodurch Gesundheitsschäden und mangelnde Sicherheit des Benutzers entstehen können, kann der Antragsteller diese Mängel durch das Bestehen einer spezifischen Eignungsprüfung ausgleichen. Die Kosten hierfür trägt der Betroffene.

        • Frage?

          Heisst noch lange nicht, dass dieses Gesetz vor dem Europäischen Gerichtshof hält!

    • Peter

      Ski- bzw. Langlauf- Lehrer die grössten Schwarzarbeiter in der Provinz……

      • Roberto

        @ Peter
        Das ist genau der Punkt um den es sich alles dreht. „Rechtliche Absicherung“ im Vorfeld um dann schwarz zu kassieren.
        Anstatt die CC für das Anzeigen ausländischen Skilehrern zu bemühen, wäre es besser die G.d.F. auf den Plan zu rufen, um den Besitzstand im Verhältnis zur abgegebenen Steuererklärung etlicher südtiroler Skilehrer klären zu lassen.

    • Frage?

      Könnte es sein, dass die Schilehrer aus der EU beim
      EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF recht bekommen
      und stumpfsinnige Regeln zur Selbsterhaltung gekippt werden?

      • Puschtrabui

        Das kann gut möglich sein dass diese Ausländer hier arbeiten, passt, doch sollen sie dann wenn sie hier arbeiten, sich anmelden, die Versicherungs- und Sozialbeiträge bezahlen und dann auch noch den Verdienst hier bei uns besteuern!

      • Frage?

        Was ist mit Schwachsinn gemeint?

        Dass etwa ein Südtiroler der in Nordtirol, wie wohl weltweit beste Ausbildung zum Schilehrer genossen hat, grösste Schwierigkeiten hat, seine Ausbildung bei der eher sizilianischen Vorgangsweise des Schilehrerverbandes in Südtirol, anerkannt zu bekommen. Besonders ablehnen in diesem Gremium tut sich da ein Vater eine bekannten Weltcupläufers hervor.

        • joe

          Du hast im Ausland die Skilehrerausbildung abgeschlossen und möchtest nun in Südtirol unterrichten. Falls Du den höchsten Ausbildungsgrad in Deinem Herkunftsland erlangt hast, so ist das auch möglich.

          Je nachdem, wie lange Du in Südtirol arbeiten möchtest, sind verschiedene Auflagen zu erfüllen.

          Bei ständiger Berufsausübung ist eine Eintragung in das Landesberufsverzeichnis für Skilehrer notwendig.

          Die Voraussetzungen dafür sind:

          Besitz einer gleichwertigen ausländischen Skilehrerausbildung (die Ausbildung muss mindestens dem ISIA- Minimumstandard entsprechen)
          Nachholen von fehlenden Ausbildungsmodulen oder Prüfungen
          Ablegen der Kolloquiumsprüfung (mündliche Prüfung über Kenntnisse der Geographie des Landesgebietes, über die geographische Beschaffenheit der Alpinlandschaft und über die Klima- und Wetterbedingungen Südtirols, welche für die Sicherheit des Skifahrens erforderlich sind, sowie Kenntnisse über die Rechtsvorschriften in Bezug auf Skischulen und Skilehrer) vor der Landesprüfungskommission)
          Ablegen der Didaktikprüfung über den italienischen Lehrplan vor der Prüfungskommission
          Ablegen der Prüfung über den Kinderlehrplan
          Eurotest
          Besuch eines Fortbildungskurses mit technisch-praktischen Inhalt (muss alle 2 Jahre besucht werden)
          Entrichtung des jährlichen Jahresbeitrages
          Abschluss einer Haftpflichtversicherung mit einer jährlich festgesetzten Mindestdeckung

          • Frage?

            Ich habe miterlebt wie bei einem Bekannten = Südtiroler seit Geburt sich gewisse Herrschaften quer gelegt haben, damit seine Ausbildung hier in Südtirol anerkannt wurde. Erst durch einen Rüffel durchs Amt (Landesregierung-zuständige Stelle), haben die Herr Revierschützer der Skilehrervereinigung Südtirol klein bei gegeben und ihn ohne weitere Prüfung zum Unterricht freigegeben!

            Es stellt sich die Frage, in welchen Sphären die Südtiroler Schilehrervereinigung lebt, wenn sie eine Ausbildung in Nordtirol anzweifelt?

            Den gerade in St. Anton ist die Wiege der Schilehrerausbildung weltweit? Aber südtiroler Größenwahn und Gockeltum kennt doch ganz besondere Auswüchse.

            PS:
            Ich war in dieser Geschichte nur Beobachter, weil ich selbst seit über einem Jahrzehnt nicht mehr Schi fahre.

    • Gebi Mai

      Nach den Schilderungen des Europaparlamentariers wurden Grenzbalken abgebaut. Anscheinend wurden per Gesetz viele weitere errichtet. Die Freiheit in der EU eine Fiktion?

    • svp - 70 jahre käse

      Die EU als Handlanger von Lobbyisten und nicht zum Wohle der Völker.

    • Dana

      Ist die EU in dieser Form legal und demokratisch zustande gekommen? Oder wurde die EU mehr oder weniger den Bürgern vorgesetzt?

      • Puschtrabui

        Das mit dem Lobbysistem funktioniert so…. die Lobbies machen Parteispenden und die Wahlgesetze sind halt mal so, dass blockierte Listen sind und mit den Spenden sind die Vertreter schon vorbestimmt, also Diktatur und das neue Wahlgesetz in Italien wird dann ein ganzer Staatsstreich! Also bestimmen doch die Lobbies in Brüssel, in Rom und auch in Südtirol

    • Peter

      Frage steht zu 100% in Recht.
      Lassen wir mal die Fähigkeiten bei Seite unserer Landsleute als Ski – Langlaufunterrichter – heissen wir diese mal Lehrer,
      egal die sprechen nicht mal ein ordentliches italienisch von englisch brauchen wir uns nicht weiters zu
      unterhalten. Abends kommen dann diese Menschen besoffenen in den Bar `s samt “ Uniform“ und sind
      der Meinung Gutes für unseren Billigturismus… zu tun.

    • Puschtra (Org)

      Südtirols Skilehrer haben einfach was besonderes an sich. Sie sind immer braungebrannt, haben coole Sonnenbrillen, arbeiten nie schwarz, tragen aus Vorbildfunktion alle einen Helm, sprechen perfekt italienisch und englisch……….also für mich sind das schlichtweg alles Halbgötter!!

    • Puschtrabui

      Jetzt lasst die alle mal arbeiten, die bringen Devisen, das einzige was kontrolliert werden muss ist das, dass sie gemeldet sind und die Steuern bei uns zahlen und das gilt auch für unsere Skilehrer 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen