Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Depression im Kinderzimmer

    Depression im Kinderzimmer

    Angststörungen, Depressionen und Süchte sind in Südtirols Kinderzimmern mittlerweile zu einem alltäglichen Begleiter geworden: Jedes vierte Kind hierzulande leidet an psychischen Problemen.

     

    Kleine Kinder, kleine Sorgen? Weit gefehlt. „Jedes vierte Kind in Südtirol leidet in seiner Jugend einmal an einer psychischen Störung“, weiß Andreas Conca, Koordinator des landesweiten Dienstes für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Tendenz steigend.

    Die Zahlen sind beeindruckend – aber nicht im positiven Sinn.

    2014 wurden in Südtirol 2.200 Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen betreut, 200 mussten sogar stationär aufgenommen werden.

     

    Sehen Sie sich das Video an und lesen Sie mehr dazu in der heutigen Print-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (44)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      …. und Einiges kommt davon, dass Mütter, das einzige wirkliche Bindglied zwischen Kind und Mutter, immer weniger sich um ihr Kinder kümmern können, weil sie arbeiten gehen müssen.
      Ich sage nur: ein zweifelhafter sozialer Aufstieg der Frauen, oder?

      • Daniel

        Das grosse Problem sind die Pharmafirmen, die ihre Produkte an den Mann (in diesem Fall ans Kind) bringen müssen um ihre Umsätze zu steigern, ohne Rücksicht auf die Menschheit!
        Wenn ein Kind wirklich Problemchen hat, dann soll es psychotherapiert werden, von Psychotherapeuten und NICHT VON HEMMLUNGSLOSEN UND RÜCKSICHTSLOSEN PSYCHIATERN!!
        Diese Mediziner riunieren die Kinder, verabreichen Amphetamine und Neuroleptika im Wachstumsalter und schaffen so Kundschaft auf Lebensdauer!
        Aber Psychotherapie bringt den Pharmafirmen kein Geld und kostet nur Zeit, Zeit die kostet und nicht verschenkt werden will, dafür aber Pillen Pillen Pillen!
        Diese modernen Pfaffen gehören abgesondert, weg von den Kindern und Jugendlichen!
        Welcome Psychoanalysten bzw. Psychotherapeuten!
        Und eventuell Therapien ohne Pharmaka!!!

      • Sigi

        Nein nein, die berufstätigen Mütter sind meisten die Besten! Sie sind ausgeglichener, weltoffener und der Umgang mit der Kindern ist meisten ausgezeichnet.

    • Theresia

      Depressionen haben wohl eher die Erwachsenen. Jedes Kind kommt grundsätzlich gesund auf die Welt und wird dann vom Elternhaus, Schule und Umgebung geformt. Das Problem liegt im Umfeld des Kindes.

    • Batman

      …und Andreas Conca glaubt er habe die Weisheit gepachtet! Frage: Was versteht Herr Conca von Spiritualität? Können Sie Herr Conca unterscheiden, zwischen einer psychischen Störung und einer spirutellen Krise? Wenn man Sie in den Medien so hört, was Sie so von sich geben, wohl eher kaum. Versteht Dr. (?) Conca etwas von HEILUNG?

      Paul Goodman: Der Beruf des Arztes ist es, Kranke zu heilen. Wird der Arzt zum Vollstrecker eines mechanistischen Medizin- und Pharmaziebetriebes, macht er einen Job, in welchem er seine Rolle als Arzt spielt, übt aber keinen Beruf aus. Ob sich Herr. Conca sein Gehalt als der Primar der Psychiatrie in Bozen verdient, müsste man die Frau Stocker fragen, will sie doch überall sparen.

    • Batman

      Conca pumpt seine Patienten auch voll mit Medikamente! Die Psychiatrie ist immer noch ein finsterer Bereich! Wieviele Übergriffe werden heutzutage noch gemacht in diesem Bereich? Wo bleiben die Rechte der Patienten und die Menschenwürde? Sind die Psychiater alle normal, heil und gesund?

      • CH

        @ Batman , hoffentlich erkranken Sie nie psychisch.
        Für viele psychisch Kranke sind Medikamente ein Segen.
        Schwere Depressionen, Schizophrenie, Paranoia – wie wollen Sie sonst diese Krankheiten lindern, damit die Patienten ein menschenwürdiges Leben führen können?

        • Batman

          CH, es gibt einen Unterschied zwischen spirituelle Krisen und psychischer Krankheit. Obwohl die „moderne“ Psichiatrie, keinen Unterschied kennt!

        • Batman

          @CH, es gibt einen Unterschied zwischen spirituelle Krisen und psychischer Krankheit. Obwohl die „moderne“ Psichiatrie, keinen Unterschied kennt!

          • Andreas

            Dann definiere mal eine spirituelle Krise 🙂
            Geht die mit „Abrakadabra Simsalabim“ weg?

            Du hast genau 0 Ahnung von einer ernsthaften psychischen Störung und scheinst auch nicht annähernd die Gefahr zu kennen, sonst würdest Du nicht andauernd gegen eine Medikation sein.
            Glaube an das was Du für richtig hälst, doch spar Dir Conca oder Pycha in dieser Form zu kritisieren, denn Du hast keine Ahnung von dem was sie tun.

            • Batman

              @Andreas Wie immer allwissend! Gib den Begriff in eine Suchmaschine ein du Genie, dann weißt du es auch!

            • Batman

              Nein, besser du ignorierst eifach was ich geschrieben habe! Für Leute wie dich ist das besser !

        • Batman

          @CH
          Vollgestopft mit Medikamente, dass Leute rumlaufen wie Zombies, nennen Sie einen Segen? Kann man hier von Heilung sprechen?

          • CH

            @ Batman
            Ich glaube, wie ich ja geschrieben habe, z.B. Schizophrenie ist keine “ spirituelle Krise“ ; oder haben Sie schon einmal einen Menschen mit schwersten Depressionen gesehen? Ich glaube nicht, sonst würden Sie nicht von “ spiritueller Krise “ sprechen.
            Dann habe ich auch nicht von „Heilung“ geschrieben, sondern von Linderung.
            Aber ich kann Ihre Äusserungen auch nachvollziehen, denn wenn jemand noch nie etwas mit solchen Erkrankten zu tun hatte oder jemand psychisch sehr stabil ist, kann er diesen Zustand auch nicht verstehen.
            Jedenfalls wünsche ich Ihnen, dass Sie nie zu Psychofarmaka greifen müssen:-)

            • Batman

              @CH Also aus deiner Sicht sind Psychopharmaka alternativlos? Im Falle eines Falles, bist du ja dann bei deinen „Experten“ ja gut aufgehoben! Dann verstehe ich deine Aufregung nicht! Dann ist ja alles in bester Ordnung! Ich, für mich habe jedenfalls im Verlaufe meines Lebens gelernt nicht jedem Quacksalber alles zu glauben, auch wenn er drei Doktortitel trägt!

            • Batman

              @CH, vorausgesetzt die Diagnose stimmt erst einmal! Ich glaube eher, dass du nicht einmal weißt, was eine spirituelle Krise ist und durch was sie sich von einer psychischen Störung unterscheidet! Zum Beispiel Dr. Conca kann das bestimmt nicht! 🙂

    • Pepperl

      wenn obiges Video stillsteht und man das Gesicht dieser Sozialpädagogin in rot sich so ansieht, dann sieht man wer in der Runde die Problemchen hat!
      Was hat man ihr nur angetan, damit sie einen so qualvollen Ausdruck zu Tage legt? Die gehört therapiert, das sagt schon ihre Mimik!
      Und Conca sagt es ja selber: man hat die Institutionen geschaffen, also Strukturen und geschlossene Heime und jene Betten müssen gefüllt werden, deshalb immer mehr kranke Kinder.
      WANN VERSTEHT ENDLICH DIE POLITIK UND DER BÜRGER, DASS DER PSYCHATRIE DIE LABORWERTE FEHLEN!!
      DESHALB KÖNNEN DIESE PSYCHIATER IHRE DIAGNOSEN NIE; NIE BEWEISEN. …. Alles nur Theorie und Blablabla
      und feste Ritalin und Risperdal verabreichen, denn diese Pharmaka scheinen diese Mediziner nur zu kennen!

    • Pincopallino

      Mich wundert wirklich, dass wir alle gross geworden sind!

    • Spaltpilz

      Jedes vierte Kind in Südtirol hat psychische Probleme?
      Ich glaube da besorgen sich die (nicht wenigen) Psychologen ein neues (gut bezahltes) Betätigungsfeld.

    • Karin B.

      Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für „Psychologen“ ohne medizinische Kenntnisse?
      Wer sich Frau Stocker anhören und ansehen muss, kann leicht depressiv werden.

    • Martin

      Man kann alle mit Medikamenten Vollstopfen. Die frage ist aber ob das die lösung ist. Die Menschen kommen mit der immer Komplizierteren Methoden unserer Herren in Anzug und Krawatte nicht mehr zurecht. Undie nennen sich Politiker und zerstören Menschenleben und den Planeten

    • Karin B.

      Südtirols Regierungspolitker verbreiten und steigern Armut und Krankheiten im ganzen Land.

    • Yannis

      Das Problem beruht einzig allein darauf dass viele „Behandler“ insbesondere die Psychos
      sich die Arbeitsaufträge / Behandlungsaufträge selbst ausstellen können.

      http://www.welt.de/wirtschaft/article13702724/Das-kranke-Milliardengeschaeft-mit-der-wunden-Seele.html

    • goggile

      im kindogrotn fongs un mit portfoglio und der Leistungsdruck gemacht von den lieben gesetzesmachern wert immer mehr menschn innstabil mochn bis der mensch wido vosteat dasses gsetzo mit entschleunigung und Menschlichkeit wido brauch.

    • Batman

      Ein Abschnitt des Films zeigt, von wem die Pharmakonzerne gesteuert sind.
      https://m.youtube.com/watch?v=-pRfGVHU_Qg

    • Batman

      Das Ziel der Approbation ist nicht Schutz vor Quacksalbern. Denn nur Aufkärung, Diskussion und Information schützt vor Quacksalberei. Das Ziel der Approbation ist es, etablierte Quacksalber gegen Kritik, Neuerung und Konkurrenz zu schützen, ihnen ein hohes und sicheres Einkommen, ein gutes Ansehen und ein bequemes Leben zu gewähren.

      Quelle: „Gestalt begreifen“ von Stefan Blankertz

    • Kunigunde

      An jeder Ecke eine Kamera, wer wird sich da beobachtet fühlen? Oder leiden Sie unter Paranoia?

    • sarnerin

      Na also bitte, wenn man sein Kind mit 5 Monaten 8 Stunden täglich in den Kinderhort und mit 2,5 Jahren 10 Stunden lang in den Kindergarten abschiebt, soll das an ihm spurlos vorbei gehen?!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen