Du befindest dich hier: Home » News » Rüge aus Rom

    Rüge aus Rom

    Rüge aus Rom

    Carlo Cottarelli, Regierungsbeauftragter zur Überwachung der öffentlichen Ausgaben, rügt Südtirol: Unsere Bürgermeister verdienen zu viel.

    Von Matthias Kofler

    107 Seiten stark ist der Abschlussbericht, den die zuständige Kommission unter der Leitung des angesehenen Wirtschaftswissenschaftlers und Führungsmitglieds des Internationalen Währungsfonds, Carlo Cottarelli, ausgearbeitet und nun veröffentlicht hat.

    Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, wie Italien seine öffentlichen Ausgaben reduzieren kann.

    Das Ergebnis: Allein was die Politikkosten anbelangt, könnte Italien 700 Millionen Euro an jährlichen Ausgaben einsparen.

    Auch Südtirol bekommt in dem Bericht ordentlich sein Fett weg: Die Autonome Provinz habe nämlich, was die Reduzierung der Politikkosten betrifft, noch großen Aufholbedarf.

    Was genau macht Südtirol falsch?

    Ein Punkt, den Carlo Cottarelli in seinem Bericht besonders kritisch anmerkt: Die Bürgermeister verdienen zu viel.

    tabelle bm gehälter

    Zwar haben die Regionen Trentino-Südtirol, Friaul-Julisch Venetien und Aosta autonome Kompetenzen bei der Festlegung der Bezüge ihrer Gemeindeverwalter. Aber, so heißt es im Bericht, sei es doch frappierend, wenn der Bozner Bürgermeister Luigi Spagnolli mit seinen 12.380 Euro im Monat satte 138 Prozent mehr verdient als sein Amtskollege in irgendeiner gleich großen Stadt im restlichen Stiefelstaat.

    Der Meraner Bürgermeister Günther Januth verdient sogar 218 Prozent mehr, als das staatliche Gesetz für eine Stadt dieser Größenordnung vorsehen würde.

    Interessant ist auch: Im Trentino, das ebenfalls autonome Kompetenzen bei der Festlegung der Gehälter auf lokaler Ebene genießt, sind die Unterschiede bei weitem nicht so deutlich wie in Südtirol. So verdient der Bürgermeister von Trient, Alessandro Andreatta, mit seinen 8.771 Euro „nur“ 68 Prozent mehr, als von der staatlichen Regelung vorgesehen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (71)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Jenny Lein

      Wenn ich den Namen Monti nur höre wird mir schon schlecht. Hat ein monatliches Einkommen höher als ein Bürgermeister einer mittelgroßen Gemeinde jährlich.

      Nehmen wir mal Sarntal. Von 4.827 € bleiben ca. 3000 netto übrig. Das 12 mal im Jahr. Wenn wir das mit einem normalen Angestelltensalär vergleichen, dann müssten wir noch durch 15 teilen und mal 12 nehmen. Bleiben 2.400 netto. Laut Monti sollte man das dann um ca. 1300 € netto machen.

      Die sollen mit solchem Blödsinn doch in Rom bleiben.

      • Puschtra

        Die Stadt Brixen wurde jahrelang von einem Halbtags-Bürgermeister geführt. Den anderen halben Tag war er Präsident des Wohnbauinstitutes.
        Damit ist wohl klar, wie welchen Zeitaufwand so ein gut bezahltes Amt erfordert.
        Dass wir uns über 100 Bürgermeister und Gemeindesekretäre leisten ist im digitalen Zeitalter nicht mehr nötig, da man alles ganz leicht auf wenige Zentren konzentrieren könnte.

        • Martin S.

          Ich würde auch eher kleine Gemeinden zusammenlegen, was aber lange dauert, außerdem kommt mir vor, dass mit der nächsten Legislatur alle etwas weniger verdienen, aber die Bürgermeister der Großgemeinden könnten schon noch auf ein paar % verzichten!
          Was die Höhe der Nettobezahlung betrifft, muss man noch bedenken, dass die Bürgermeister keine Abfertigung bekommen und sich die Einzahlungen in die Rentenkassen selbst vornehmen müssen!

      • silvii

        LH.wos kriag der ?????viel zuviel lei das es amol wido gsog wird.
        er muss jo viel zum Friseur ,den zohln ano mir .Schamps enk olle zom .

    • Einereiner

      Unsere Bürgermeister verdienen wirklich viel zu viel, auch der Sarntaler! Die Arbeitsbelastung ist nicht hoch, z. B. Kann der Brunecker Bürgermeister nebenher nich Bezirkspräsident sein und ein Ingenieurbüro leiten. Die Verantwortung ist auch gering, ein Bürgermeister kann eh nie zur Rechenschaft gezogen werden. Die Party ist schon lange vorbei, jetzt müssen auch diese überzogenden Gehälter runter. Rom bitte hilf (wenn wir schon unter dir sein müssen).

    • Visionär

      Und wenn sie gar nichts mehr kriegen kandidiert niemand mehr. Die Korruptiin steigt bei sinkenden Gehältern höchstwahrscheinlich auch. Bei den 3 Milliarden die wir Rom geschenkt haben, sollen sie die Klappe halten.

    • Andreas

      116 Dorfkaiser, welche durch´gefüttert werden müssen.
      Die Gehälter sind angemessen, es gibt nur zu viele von diesen Dorfkaisern.

      Wenn jemand schreibt ein Bürgermeister kann nicht zur Verantwortung gezogen werden nehme ich mal an, er hat keine Ahnung.

      • walter

        Frandreas, das sind über 100 SVPler die sie durchfüttern!!!! Trau dich ruhig die Wahrheit zu sagen!!! 🙂
        Eigentlich sollten die Bürgermeister auch der Partei was abgeben, so finanziert sich der Sauhaufen!!! Auch das kannst du ruhig sagen!!! 🙂

          • walter

            nein, ich bin doch nicht ein Frandreas oder ein SVPler!!! 🙂

            • roadrunner

              Walter ist einfach zu blöd um zu verstehen, dass er nur Blödsinn schreibt. Würde er das verstehen, würde er sich in Grund umd Boden schämen.

            • walter

              schämen muß sich nur der gescheiterte Pirat und Möchtegern Politiker!!! 🙂

            • Franz

              Walter Du Dummkopf halt einfach die Klappe. 🙂

            • walter

              oh das wird teuer für dich Frandreas!!!! wieder eine Anzeige mehr!!! 🙂

              aber du hast ja viele Sparkasse Aktien die kannst du verkaufen für die Strafe und Entschädigung!! 🙂

            • roadrunner

              Hey du Intelligenzbolzen. Jeder hier hat schon verstanden, dass der Franz nicht gleich Andreas und nicht gleich x oder y ist. Nur du nicht.Bist du echt so bescheuert?? Ich würd dich glatt als unmündig erklären und in die Klapse einweißen lassen. Na sett a trottl. Wahnsinn!

            • Franz

              Was Walter für ein Trottel ist zeigen immer wieder sein Kommentare. Die Liste seiner Kommetntare ist bereits 8 A4 Seiten lang.Normal hätte ind die Redaktion schlängst sperren müßen. Aber es wird wohl so lange gehen bist der Staatsanwalt dieListe bekommt.
              Hier einkleiner Ausschnitt:
              Walter 8. November 2014 um 17:24
              Nazi-Franz es ist zu spät um dich raus zu reden!
              Ab sofort heißt du für mich nur noch Nazi-Franz, du Brauner Tscheggl!
              ____________________________________________________________________________
              Franz 8. November 2014 um 17:11
              Walter
              Nazi Franz( – xenophober und homophober Nazi-Tscheggl
              °http://www.tageszeitung.it/2014/11/07/der-strom-deal/#comment-19787
              °http://www.tageszeitung.it/2014/11/07/der-strom-deal/#comment-197512
              °http://www.tageszeitung.it/2014/11/07/der-strom-deal/#comment-198775
              ————————————————————————————————————-
              http://www.tageszeitung.it/2014/10/27/spass-ohne-kondom/#comment-179893
              walter 27. Oktober 2014 um 10:47
              @aga
              das stimmt nicht!
              Leute wie Andreas, Franz und roadrunner wurden anal gezeugt! 🙂

            • Franz

              .tageszeitung.it/2014/10/27/spass-ohne-kondom/#comment-179893
              walter 27. Oktober 2014 um 10:47
              @aga
              das stimmt nicht!
              Leute wie Andreas, Franz und roadrunner wurden anal gezeugt! 🙂

            • walter

              denk mal dran warum ich genau diese 3 Namen genannt habe!!! 🙂
              ich weiß Bescheid, da nutzen auch die Beleidigungen nichts mehr!!
              du gescheiteter Pirat und Möchtegern Politiker bist zu bedauern, aber bewirken wirst du damit gar nichts mehr!!
              zeig mich doch endlich an wenn du die Eier hast!!! 🙂

    • Ortho

      Für das was sie leisten verdienen sie viel zu viel. Sollten in die Privatwirtschaft gehen und ordentlich arbeiten, und sehen was ende des Monats rauskommt. Aber es kommen ja bald Neuwahlen. Wir können selbst was dagegen unternehmen

    • Attilius

      Alle Bürgermeister-Gehälter sind zu kürzen, wie es das Monti-Gesetz vorsieht, und die überschüssigen Zahlungen der letzten Jahre sind zurück zu zahlen. Ja wo sein mir denn, im Schlaraffenland? Die Gis wird bis in den Himmel erhöht, und die Herrschaften verdienen sich deppet.
      Außerdem ist die Anzahl der Gemeinden in Südtirol drastisch zu reduzieren auf „Groß-Gemeinden“ von ganzen Tälern. 116 Gemeinden für so eine kleine Provinz ist eine Geldverschwendung sondergleichen. Städte mit Millionen von Einwohnern haben einen Bürgermeister und eine Gemeindeverwaltung und funktionieren auch noch besser.

    • seppl

      ortho und noa moansch der nächste verdient weniger der verdienst rechnet sich laut einwohner

    • norbert

      Bürgermeister verdienen net zuviel! … nur die KLEINGEMEINDEN mit unter 500 Einwohner müssten SOFORT weg!!!

    • Franz

      Cottarelli & Co sollten lieber in Rom für Ordnung sorgen und die Klappe halten diese Mafia.- bei diesen korrupten Gesellschaften EXPO – MOSE – „ ROMA -“ MAFIA CAPITALE – mit Buzzi & Co“ –
      Oder Bürgermeister von Ischia
      http://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/campania/tangenti-arrestato-il-sindaco-d-ischia-dirigente-chiama-in-causa-d-alema_2103314-201502a.shtml
      Nicht zu vergessen die VITALIZI die Vererbt werden auf Kinder Kindes Kinder ++++ und die Penisioni d’oro von 90.000 / MONAT.

    • Stefan77

      Die Gehälter der meisten Bürgermeister kann ich gerade noch nachvollziehen, obwohl Spagnolli meiner Ansicht nach total überbezahlt ist. Es wäre jedoch höchste Zeit die Anzahl der Gemeinden mindestens zu halbieren.
      Und der goldene LB? Wie viel verdient er lt. Monti-Dekret zu viel?
      Was ist mit den Landtagsabgeordneten, welche zum Vergleich mit einem Bürgermeister kaum Verantwortung hat und kaum eine Leistung erbringt?

    • Bernd

      Ein Wahnsinn was uns täglich aus Rom (PD) & Bozen (SVP-PD) beschert wird. Die meisten Bürgermeister (Aussnahmen gibt es immer) leisten eine hervorragende Arbeit und reissen sich für uns Bürger täglich den A… auf. Ihr Salär ist absolut gerechtfertigt!!. Welchen Sinn es hat Kleinstgemeinden (z.B. Prettau mit 900 Einwohnern) am Leben zu erhalten…. darüber sollte und muss sachlich diskutiert werden.
      Nicht zu Vergessen ist bei den BM und Gemeindesekretären die Verantwortung welche sie Schultern müssen. Jede Gemeinde kann froh sein wenn sich ein Bürger der fähig & fleissig ist, sich bereit erklärt diesen Job zu machen.

    • Hubert

      Es schaut wohl so aus, dass Diejenigen sich als erstes die Taschen füllen, die vorne dran sind und wie immer geht alles auf Kosten des Normalbürgers, der nichts, aber auch rein gar nichts zu sagen hat !

    • Unternehmer

      Wenn die Bürgermeister wirklich mit wenig Arbeit und wenig Verantwortung viel verdienen, dann wundert es mich, dass es nicht mehr Bürgermeisterkandidaten bei dieser Gemeinderatswahl gibt. In den meisten Fällen gibt es nämlich gerade mal 1 Kandidat/Gemeinde !! Entweder in der Privatwirtschaft verdient man noch besser und einfacher oder was ist sonst der Grund ? Alles Andere ist dummes Geschwätz von Neid und Frust.

    • Ein zahlender Bürger

      Das ganze Politikerpack verdient zuviel (inklusive Privilegien), da könnte man einiges einsparen

    • sepp

      Das wird dann italienweit bei den politischen Vertretern für Neid und Missgunst sorgen und wird uns Südtirolern langfristig nicht zu Gute kommen. Also Danke nochmal an unsere Politik, die aus persönlicher Raffgier das gesamte Boot zum Sinken bringen.

    • Batman

      Abgesehen davon, ob ein Bürgermeister zuviel oder angemessen oder zuwenig verdient, ist doch zweitrangig. Zeigt der Artikel doch, dass wir der Diktatur der Banken unterworfen sind, dass wir bereits soweit sind, dass die Banken die Gehälter der Politiker bestimmen und unsere Politiker nichts mehr zu sagen haben. Der Spruch „Geld regiert die Welt“ ist so wahr, wie noch nie! Der IWF ist eine BANK und Cottarelli ihr Handlanger, genauso wie Monti ein Handlanger von Goldman Sachs ist.

      https://m.youtube.com/watch?v=y7j1L09MKEg

      • Franz

        Batman hör doch endlich mit den linken Schwachsinn von den alten Lafontaine auf. Hochfinanz- Banken- Schmarn.
        Und Deine ganzen Verschwörungstheoretikern und Anarchokapitalisten.
        Bleib Du bei Robinson Crusoe und Freitag auf Deiner Insel ohne staatlichen Institutionen und ohne Eigentum. 🙂

            • walter

              Achtung Batman, das würde der Frandreas nur zu gerne tun!!!!
              da steht der drauf!!! 🙂

            • Giorgia

              Danke für die Warnung, walter! A sou Oaner isch der Franz. 🙂

            • Batman

              @walter Ps. I schreib ob jetz unter an Frauennomen. Sicher isch sicher! 🙂

            • Franz

              Batman Du Salafist, und Anarchist, den Arsch lecken kann Dir. der warme Walter den gefällt das
              Du total vertrottelter von Deinen Gestaltherapeuten und Verschwörungstheoretikern Dein Hirn gewaschen, der Attentate des IS wie das in Paris verherrlicht und sich über Papst Franziscus lustig macht , Du solltest lieber mit Deinen Verschwörungstheoretikern – Günter Hannich, Blankertz usw. ohne staatlichen Institutionen und ohne Eigentum zu Robinson Crusoe und Freitag auf eine Insel begeben und still sein. bevor man Dich ausweist.

            • martin

              Lasst mir mein Franzi in Ruhe. Er mag sowieso nur mich! Sucht euch einen anderen!

      • Karin B.

        Sind doch viele SVP – Funktionäre und BM-s, ExBM-s in Banken tätig.

    • Josef

      Die Gehälter der Bürgermeister sind schon in Ordnung.
      NUR – Vollzeitbürgermeister bräuchten wird, nicht jene welche man nur stundenweise antrifft.

    • Batman

      Nichtgewählte, angestellt bei Bankinstituten, bestimmen das Gehalt der Bürgermeister?

    • kleiner Mann

      Nun, 700 Mio. an jährlichen Einsparungen von Politikkosten finde ich ziemlich untertrieben . . man müsste nur mal die Onorevoli auf Lebenszeit weglassen, die übertragbaren Leibesrenten usw. Deswegen, hier will nur mal wieder abgelenkt werden von den richtigen Einsparungen im Politikbereich !!

    • Batman

      Italien steht unter der Überwachung des IWF?

    • vinschger

      Ein bürgermeister soll seinigs vrdeanen koa frog…. Wos di greassere frechheit isch, isch dia dass dia nebnher nu z.b. bo dr bezirkgeminschoft in ausschuss sein, nebnher nu beruaf ausübn, usw. Sel solls nit gebn. Wieso miassn z.b. dr looser und molser birgermoastr a nu bo dr bezirksgmeinschoft president, bzw. Vize odr ausschuss drinsein?? Odr nu bauernbundobmonn sein??? War nit bessr wenn 3 lait die jeweilige orbat mochn, und nit olls dr gleiche hobn muass?? Warn 3 zohltoger wos 3 leit kassiern, nit 1 zohltog wos oanr kassiert!!!! Des ergert mir am meistn. Dia kemman af 10000euro in monat aui!!! A frechheit

    • Karin B.

      Die „Schattenwirtschaft“ der vielen SVP – BM-s ist offensichtlich.
      Diese BM-s drangsalieren erhebliche Teile der Bevölkerung.
      Es gab Zeiten, da haben die meisten BM-s keine Zahlungen bekommen. Eine kleine Aufwandsentschädigung und fertig!

    • seppl

      karin b woasch wos die leute in Südtirol tien miessen soviel wie möglich SVP Bürgermeister abschaffen hahaha

    • Oberwind

      Der Südtiroler Selbstbedienungsladen passt nicht in die Sparmaßnahmen die Brüssel den Römern auferlegt hat.

    • Wusler

      Wer als Bürgermeister sich den Luxus leisten kann seinen Beruf gleichzeitig auszuüben (Lehrerin-Architekt-Anwalt-Kaufmann etc.) hat Zeit ohne Ende. Also ein Bürgermeisteramt sollte wieder ehrenamtlich ausgeübt werden ohne wenn und aber. Oder will man sich doch nicht einsetzen für das Gemeinwohl?

      Was die Zusammenlegung der Gemeinden betrifft ist das mit dem aktuellen Verständnis nicht machbar. Warum braucht es wohl Fraktionsabgesandte in Gemeinden? Weil jeder meint wenn die Fraktion nicht anwesend ist im Gemeinderat dann werden diese eine Interessen nicht gewahrt. Meiner Meinung nach sollten die Bezirksgemeinschaften die Aufgaben einer Gemeinde übertragen bekommen. Doch wohin dann mit den Parteisoldaten? Die müssen schließlich untergebracht werden für den Zusammenhalt und die Treue zum Edelweiß.

      Fazit: die Bürgermeister verdienen definitiv zu viel und haben darüber hinaus noch andere Privilegien – ab damit!

    • michl

      Carlo Cottarelli ein Regierungsbeauftragter sagt sie verdienen zu viel!
      Da gibt es immer noch so Schlaue im Forum die es natürlich wieder einmal besser wissen müssen!
      Was viele bei uns glaubten beurteilen zu können wird nun bestätigt.
      Die Dummen geben halt nie auf, ihre dummes Gerede irgenwie auf irgend eine Weise zu rechtfertigen und sei es noch so weit her geholt!

    • hannes

      Wo sind plötzlich die Wutbürger geblieben, die über die Opposition schimpfen?? Ach ja, aufgelöst und von der SVP zum Totschweigen gezwungen!!! Wahrscheinlich gut bezahlt!! Nur davon spricht komischerweise niemand mehr.

      • Batman

        12.380€ für den besten Stadtverwalter, der jetzt vor lauter gut wirtschaften, trotz Steuer- und Gebührenerhöhungen öffentliches Allgemeingut verscherbelt an Private um die Gemeindekasse zu füllen. Schuld ist natürlich die Krise und die schlechter gewordenen Zeiten. Spagnolli go home!

      • Karin B.

        Achammer hat „Wutbürger“ gegen die Altmandatare organisiert. Durchsichtiger geht es kaum mehr. Die „Söldner“ können dazu mehr sagen.

    • Yannis

      @Jenny Lein

      der Monti scheint bei einigen einen gewissen Brechreiz hervorzurufen,
      aber muss denn z.B. Herr Spagnolli als BM einer 100.000 Seelen
      Stadt wie Bozen fast mehr bekommen (nicht verdienen) als der
      Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf mit über 500.000 Einwohnern ??
      Es dürfte wohl unbestritten sein das Düsseldorf weit mehr von seinen
      OB abfordert als Bozen von seinen BM. Düsseldorf hat wenigstens einen:

      http://www.dus.com/de-de

    • Dana

      BM-s sollten sich einer Ausschreibung stellen müssen: Der billigste bekommt den „Zuschlag“ auf den BM – Sessel.

    • christian waschgler

      Gehalt als Bürgermeisterin und 3 !! Stunden wöchentlich Sprechstunde und noch dazu Schuldirektorin

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen