Du befindest dich hier: Home » Sport » Erkämpftes Finale

    Erkämpftes Finale

    image

    Ritten gewinnt das 6. Finalspiel zu Hause gegen Asiago knapp mit 2:1 – und darf weiter von der Titelverteidigung träumen.

    Das Spiel beginnt mit einem Paukenschlag, bevor es überhaupt begonnen hat: Sean Bentivoglio ist in seine Heimat gereist, um bei der Geburt seines Kindes mit dabei zu sein. Markus Spinell ist hingegen nach seiner Sperre wieder mit von der Partie. Die Buam machtengleich mächtig Dampf, zeigten schöne Kombinationen und schossen Marozzi gleich schon warm.

    Die Gäste kamen nach 6 Minuten erstmals gefährlich vor das Tor von Weinhandl. Anschließend verlieren sie mit Miglioranzi, der humpelnd vom Eis begleitet werden muss, noch einen wichtigen Mann. Dann ließ das Tempo etwas nach. Eine riesengroße Chance hatte Simon Kostner, doch er scheiterte knapp.

    Im Mitteldrittel plätschert das Spiel so vor sich hin, bis etwa 7 Minuten gespielt sind. Marozzi lässt den Schuss von Dan Tudin abprallen und das Tor sperrangelweit offen. Genau richtig für Patrick Rissmiller, der vor dem Gehäuse nur noch einschieben muss.

    Anschließend geht es hin und her, bis die Scheibe auch im Rittner Kasten landet. Hotham fährt auf Weinhandl zu, schießt ihn an, der Puck springt zurück zu Borelli, der leichtes Spiel hat und zum Ausgleich trifft. So geht auch dieses zweite äußerst fair gespielte Drittel (keine Strafzeiten) zu Ende und es bleibt spannend.

    Nach 2 Minuten gibt es 2 Minuten für Hotham, der Scelfo gegen die Bande geworfen hatte, doch Ritten kann die Überzahl nicht nutzen. Gleich darauf gibt es noch einmal 2 Minuten für Iori, doch Emanuel Scelfo kann einen Traumpass nicht nutzen.

    Dann aber, 8 Minuten vor der Schlusssirene, sieht Eric Johansson Christian Borgatello frei vor der blauen Linie stehen, spielt ihm auf und der hämmert das Ding mit dreifacher Lichtgeschwindigkeit in die Maschen! Asiago dreht jedoch nochmal auf und die Rittner schwimmen im eigenen Drittel. Unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit die gegnerischen Stürmer über die Eisfläche flitzen.

    Nach dem Timeout wartet Marozzi, bis er rauslaufen kann, doch sobald er vom Eis ist, wird Patrick Rissmiller von Devergilio gefoult. Die Buam spielen die letzten 35 Sekunden locker runter und retten sich über die Zeit in das alles entscheidende Spiel in Asiago am Donnerstag.

    Tore: 1:0 nach 27:05 durch Patrick Rissmiller (Dan Tudin, Emanuel Scelfo), 1:1 nach 36:23 durch Dave Borelli (Scott Hotham, Matteo Tessari), 2:1 nach 52:03 durch Christian Borgatello (Eric Johansson, Luca Ansoldi).

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen