Du befindest dich hier: Home » Politik » „Fette Beute“

    „Fette Beute“

    09-Grieser-Kellerei299Rudi Benedikter von Projekt Bozen spricht in Sachen Kellerei Gries von einer „unheiligen Allianz“ zwischen Kirche und René Benko.

    Eine wahrhaft „unheilige Allianz“ zwischen der   Kirche (Grundeignerin Diözese Bozen-Brixen), der Kellerei Gries und dem Baulöwen Renè Benko bedrohe nun die denkmal-, ensemble- und landschaftsgeschützte Gesamtanlage des Anreiterhofes in Moritzing. „Um diesen Deal zu ermöglichen, hat die Landesregierung zwischen 2008 und 2012 hat die Landesregierung alle Schutzbestimmungen beseitigt“, schreibt Rudi Benedikter von Projekt Bozen am Samstag in einer Aussendung.

    Rudi Benedikter weiter:

    Der Anreiterhof bildet mit der denkmalgeschützten Moritzinger Kirche eines der schönsten Ensembles im gesamten Bozner Talkessel. Die charakteristischen Weinhöfe und die alten Ansitze der Landherren um das Moritzinger Kirchlein (1736, auf romanischen Grundmauern) am Fuße des Glaninger Berges bilden zusammen mit den alten Umfassungsmauern der Weingärten entlang der alten Meraner Straße eine einmalige historische Gesamtanlage. Die nunmehrige Bauleitplanänderung seitens der Landesregierung betrifft – wie erwähnt – auch und gerade jene Grundparzelle Nr. 1013/1 KG Gries, die erst zwischen Okt.-Dez. 2007 unter zweifachen landesgesetzlichen Schutz gestellt worden war:

    Rudi Benedikter

    Rudi Benedikter

    Kraft Beschluss der Landesregierung Nr. 3477 vom 15.10.2007 steht der gesamte Anreiterhof – Bauwerke und Grundsstücke, inklusive die G.p. 1013/1 – aufgrund seines historischen Wertes, der Bautypologie und der geomorphologischen Merkmale der Landschaft unter Ensembleschutz.

    Der Bozner Ensembleschutzplan – Schutznorm Nr. 3 – besagt unter anderem: „Es ist unbedingt notwendig, dass die Freiflächen zwischen den einzelnen Höfen unverbaut bleiben und dass eine Bebauung, wenn überhaupt zulässig, im Bereich der Hofstelle selbst erfolgt. Nicht nur die historischen Bauten und Umfassungsmauern sind zu erhalten, sondern auch all jene sekundären Elemente wie Pfeiler, Zäune, Baumbestände, Pflasterungen und Plattenflächen, Wasserläufe und – Flächen usw., welche dazu beitragen, die lokale Landschaft zu charakterisieren“;

    Kraft Beschluss der Landesregierung Nr. 4613 vom 28.12.2007 ist die Rebflächen G.p. 1010 und G.p. 1013/1 nördlich und östlich des Anreiterhofes mit indirektem Denkmalschutz (=Bauverbot) belegt: „Eine Verbauung der unmittelbaren Umgebung des denkmalgeschützen Hofes würde diesen schwer beeinträchtigen. Die mit indirektem Denkmalschutz belegte Fläche der G.p. 1013/1 ist somit identisch mit jener, die bereits einer Landschaftsschutzbindung unterliegt“.

    All dies wurde von der Landesregierung mit Beschluss Nr. 4030 vom 3.11.2008 beseitigt …“

    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Garuda

      Naja, überall dort, wo die Kirche die Finger im Spiel hat, ist es unheilig.

      • Seven of Nine

        Garuda, solch harte Worte von dir vor dem Tag der Auferstehung?
        Böse! Aber mir gefällt’s…. 😀

        • Garuda

          @Seven of Nine

          Gerade weil kurz vor der Auferstehung, muss man die Unheiligkeit der Kirche immer wieder betonen, denn sie wird sogar von den Kirchenvätern mal (ich weiß nicht welcher) als die heilige Hure bezeichnet, und das ist schon starker Tobak.

          Aber warum sollen das harte Worte sein? Die Kirche der Heiligen gibt es nicht, also ist alles, wo die Kirche ihre Finger drinnen hat, unheilig. Denn warum hat Papst Franziskus gestern am Kreuzweg im Kolosseum ein Gebet für den sexuellen Missbrauch von jungen Menschen beten lassen? War wieder eine Vergebungsbitte für die Entgleisungen ihrer Amtsträger. Also nicht mal in ihren Amtsträgern ist die Kirche heilig, ergo ist sie unheilig.

          😉 😉 😉

      • Peter

        Es wäre unheimlich Schade, wenn dieser schöne Hof in Moritzing in unmittelbarer Nähe die Kellerei Bozen als Nachbar hätte. Außerdem würde dann die Kellerei absolut im Abseits liegen und viel Verkehr mit sich bringen.
        Aber noch ein Detail: ist der Hang in dem die Kellerei gebaut werden soll nicht in der sog. ROTEN ZONE und ständig von Muren betroffen?

    • hans

      Geld regiert die Welt ,ob Kirche oder Benko alle gleich , Oberrauch hat sicher etwas verschlafen (oder die Bozner Reichengesellschaft)
      ich bin der Meinung , Hauptsache es bewegt sich etwas !!

    • Batman

      Da sieht man die scheinheiligen Priester, wie sie mit der Schöpfung und Natur umgehen. Gerade die Priester predigen die Bewahrung der Schöpfung. Scheinheilig scheinheilig!

    • alfred frei

      Frage zur österlichen Bußzeit:
      wer waren (sind) die Scheinheiligen die der heiligen Allianz, bzw. dem Nutznieser den Passionsweg erleichtert haben ?

    • Karin B.

      Gestern im Fernsehen wurde Bozen aus der Vogelperspektive gezeigt und als „zubetonierter“, verbauter, …, Talkessel dargestellt.
      Inhaber von großen Geldmengen, die Kirchenfunktionäre, Politiker, …, regieren.

      Sobald eine private Person etwas erneuern möchte, packen viele Beamte und Bürgermeister, …, Landespolitiker, wie kürzlich Herr Theiner, irgend welche Bestimmungen aus.

      Beispiel ein Zufahrtsweg zur „Antersasc Alm“. Anstatt eine naturnahe Lösung zu suchen, wird stur von Theiner nein gesagt.
      Durnwalder hatte ja gesagt.
      Wie weit Theiner die Schikanen gegen diese Bauernfamilien weiter ausdehnen wird ist sagenhaft.
      Theiner Sie sind ein Verhinderer und eine politisches „Kasperl“ und richtet sich gegen Menschen im ländlichen Raum.

    • Batman

      Anscheinend Braucht Benko immer mehr Mitspieler um das System aufrechtzuerhalten! Sogar die Grieser Patres „spielen“ mit und dabei muß Jesus sich schon einmal hinten anstellen und dem Mammon Platz zumachen. Passt eh gut zur Osterzeit!

    • Batman

      Die Kellerei Bozen verzichtet zugunsten eines Neubaus auf ihre zentralen Standorte und wandert ab in die Peripherie? Ob das eine gute Entscheidung ist?

    • Batman

      Platz machen für einen Konzern?

    • Batman

      Also, wenn ich der „Manager“ der Kellerei wäre, würde ich, bevor ich diesen Vertrag unterschreibe, jene 30 Mitglieder, die dagegen gestimmt haben, zu einem Gespräch einladen, um ihre Gegenargumenten anzuhören.
      Vielleicht hat die Führung in ihrer jetzigen Eile die Verträge zu unterzeichnen, etwas wichtiges übersehen.

    • George

      All diese Händler und Finanzmakler müssten wie die Händler damals mit der Peitsche aus dem Tempel (diesem geschützten Ort) gejagt werden. Allein das würde einmal Wirkung zeigen.

      • Garuda

        @George

        Als offensichtlicher Kommunist und Antikapitalist brauchst jetzt aber nicht ein biblisches Bild zu verwenden, denn bekanntlich haben Marxisten, Kommunisten und Grüne mit der Religion nicht sehr viel am Hute.

        • George

          @Garuda
          Als Hellseher sind Sie wirklich nicht zu gebrauchen. Sie verfehlen ja komplett die Farben und das bereits schon öfters.

          • Garuda

            @George

            Macht doch nichts:

            Lieber Hellseher als Grün-Seher.

            • George

              @Garuda
              Sie sind aber Grün-Seher, so wie Sie das immer wieder in ihren Kommentaren aufzeigen. Sogar meine neutrale Haltung sehen Sie immer wieder als ‚Grün‘. Somit müssten Sie es so festhalten: Lieber Grün-Seher als Hellseher. 😀

            • Garuda

              @George

              Nachdem Sie sich selbst als objektiv und neutral bezeichnen, müsste es bei Ihnen folgendermaßen lauten:

              Lieber Grün-Sehen mit der rosa Brille als Hell-Sehen.

              😉

            • George

              @Garuda
              sie werden sicher eine 3-D-Brille tragen, damit Sie mehr grün als hell sehen. Dazu brauch ich keine rosa brille, sondern nur ein wenig Gehirnschmalz. 😀 😀

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen