Du befindest dich hier: Home » Kultur » Schwabs Präsidentinnen

    Schwabs Präsidentinnen

    Maria Hofstätter, Martina Spitzer und Dietmar Nigsch: Unschlagbare Spezialistin für steckengebliebene Scheiße.

    Maria Hofstätter, Martina Spitzer und Dietmar Nigsch: Unschlagbare Spezialistin für steckengebliebene Scheiße.

    Maria Hofstätter, Martina Spitzer und Dietmar Nigsch spielen im Stadttheater Bruneck Werner Schwabs Groteske „Die Präsidentinnen“

    Dem Stadttheater ist es auch heuer wieder gelungen bekannte Filmstars nach Bruneck zu holen. Am 9., 10. und 11. April steht Maria Hofstätter, („Paradies: Glaube“, „Hundstage“ oder „Braunschlag“) , die vielfach prämierte österreichische Schauspielerin (2012 Jury-Spezialpreis der Biennale Venedig für die beste Hauptrolle; 2014 Österreichischer Filmpreis als beste Darstellerin, 2006 Nestroypreis, u.v.a.) auf der Bühne des Stadttheaters. In Werner Schwabs Groteske „Die Präsidentinnen“ spielt sie die Maridl, die als unschlagbare Spezialistin alle Aborte dieser Welt von der steckengebliebener Scheiße befreit. Neben ihr spielt die aus unzähligen Film- und TV-Rollen bekannte Martina Spitzer die Erna, und Dietmar Nigsch die Grete.
    Die Präsidentinnen von Werner Schwab ist eine bitterböse und zugleich komödiantische Sprachattacke. Drei Frauen – die „Präsidentinnen ihres Unglücks“ – sprechen über ihr Leben, um ihr Leben, ersprechen sich ihr Leben. Das ist komisch, zynisch und spannend.
    Die Präsidentinnen sitzen in einer Wohnküche, zu der wie ein Hausaltar ein Fernseher gehört, aus dem der Papst gerade den Segen urbi et orbi erteilt: Rom und dem Rest der Welt. Und Erna, Grete und Mariedl.
    Schließlich beginnen sie über ihr Leben, ihre Kinder, über Sex und verstopfte Aborte zu philosophieren. Ein paar Gläschen Wein läßt ihre Gedanken schweifen und sie ihr persönliches Glück auf einem Fest herbeiphantasieren: Erna findet zu ihrem katholischen Metzger Wottila, Grete ihren knackigen Tubabläser Freddy und Mariedl befreit wieder einmal als unschlagbare Spezialistin alle Aborte dieser Welt von steckengebliebener Scheiße.

    Termin: 9./10./11. April jeweils um 20.00 Uhr im Stadttheater BruneckKartenvorverkauf in allen Raiffeisenkassen des Landes und 2 Stunden vor jeder Aufführung im Stadttheater. Info: www.stadttheater.eu – Tel. 0474-412066

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen