Du befindest dich hier: Home » News » Die Thermen-Millionen

    Die Thermen-Millionen

    therme geldDie Therme Meran AG braucht vom Land erneut eine Kapitalspritze von 2,5 Millionen Euro. Damit werden die fälligen Raten eines 70-Millionen-Darlehens bei der Sparkasse bezahlt.

    von Heinrich Schwarz

    Der Antrag erreichte die Landesverwaltung vor zwei Wochen: Die Gesellschaft Therme Meran AG, die in der Kurstadt die Thermal- und Wellnessanlagen führt, ersucht um eine Kapitalerhöhung, um die im Jahr 2015 fälligen Darlehens-Raten bezahlen zu können.

    Für das Land, das mit einer Beteiligung von 99,883 Prozent Hauptaktionär der Therme Meran ist, kam der Antrag wenig überraschend. Denn schon in den letzten Jahren wurde jeweils im Frühjahr um eine Kapitalspritze angesucht, um den Darlehens-Verpflichtungen termingerecht nachkommen zu können.

    Der benötigte Betrag: Jeweils 2,5 Millionen Euro.

    Das Verhältnis zwischen dem Land und der Therme Meran ist grundsätzlich so geregelt: Im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages werden die Finanzierungsmodalitäten festgelegt. Demnach muss das Land der Therme Meran zur Umsetzung des jährlich vorzulegenden Tätigkeitsprogrammes eine Finanzierung gewähren, die sämtliche Kosten berücksichtigt. Im Jahr 2014 etwa hat das Land hierfür 3,8 Millionen Euro ausbezahlt.

    Dazu gesellten sich allerdings noch die angesprochenen 2,5 Millionen für die Kapitalerhöhung. Die heurige Finanzspritze in gleicher Höhe hat die Landesregierung am Dienstag genehmigt.

    Im entsprechenden Beschluss heißt es (sinngemäß):

    Die Landesregierung erachtet es als zweckmäßig, zu Gunsten der genannten Gesellschaft einzugreifen, um einen ausreichenden und notwendigen Liquiditätsbedarf zu garantieren.“

    DIE HINTERGRÜNDE LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (67)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Tiroler

      Des muss aufhören, entweder sie sind imstande sich selbst zu finanzieren oder sonst sollen es die Meraner Hoteliers bezahlen, jene, denen es am meisten bringt…so kann es nicht weitergehen…zum schämen

      • walter

        wieder ein MILLIONEN Grab für unsere hart erarbeiteten Steuergelder!!!!
        Danke SVP, wir zahlen ja so gerne Steuern damit ihr sie aus den Fenster schmeissen könnt!!!

      • Karin B.

        Wie hoch sind bereits die Gesamtausgaben für diese Therme? Kauf, Abbau, Neubau, …., Betrieb,…von Anfang bis zum heutigen Tag?
        Jährlich viele Millionen Euro verschleudern und bei den Krankenhäusern und Sozialen Einrichtungen sind nicht einige 1.000 € aufzubringen? Dann werden Arbeiten des „Behinderten Transportes“ nach Süditalien vergeben und ein fünfstelliger Betrag an Steuereinnahmen gehen dem Land dabei verloren. Geht es noch ihr svp – Verschwender?
        Allein dafür verdienen sich die Regierungsparteien SVP und PD zurecht eine Abwahl bei den nächsten Wahlen.

      • Patrick

        Wer soll isch selbst bezahlen wenn die Therme zu 99,8% dem Land gehört??? Das wusste man ja schon im voraus, danke liebe Landesregierung für dieses Millionengrab!

    • Pincopallino

      Bestimmte Institutionen werden in Südtirol nie funktionieren, solange das Land die mitträgt! Schon komisch!
      Aber klar, wenn ich nur die Hand aufhalten muss, wenn es schlecht geht, kein wunder! Für was wird der/die direktor oder wie der/die auch immer genannt wird bezahlt? Andere Hoteliere und Vereine/Institutionen müssen auch wirtschaften bzwdas wirtschaften lernen!

    • Andreas

      Die Thermen können sich nicht rechnend, sofern die Eintrittspreise nicht massiv erhöht werden, wobei jetzt schon viele richtigerweise beklagen, dass sie zu hoch sind.

      Deshalb ist es richtig, dass solche Infrastrukturen subventioniert werden.

      Beim Theater in BZ ist bzw. war vor Jahren, aktuell weiß ich es nicht, jede Eintrittskarte mit 750 Euro subventioniert.

    • Hartmann

      Es ist schon hetzig: gebohrt wird nach Thermalwasser mit einem brutalen finanziellen Aufwand, wo nichts als eine Badewanne voll Wasserle pro Tag heraussschautt: Dann hält sich das Land einen total verschuldeten und konkursverdächtigen Beauty-Wellness-Laden namens Therme Meran. Aber statt endlich diese Defizit-BAustellen zu schließen werden bei uns in Südtirol die Krankenhaus-Abteilungen geschlossen. Lugenbeitl Co, sagt einmal ehrlich: habt ihr sie schon noch alle, oder?

      • Andreas

        Thermen und Trauttmansdorff haben Meran und Umgebung belebt, Arbeitsplätze geschaffen und sind deshalb ein Gewinn, auch wirtschaftlich, für die Allgemeinheit.
        Krankenhäuser sind notwendig, sind aber ein Kostenfaktor.
        Um manchen Luxus Südtirols zu finanzieren, muss erst mal Geld erwirtschaftet werden, wie z.B. mit den beiden Infrastrukturen in Meran, auch wenn Du dies jetzt voraussichtlich nicht nachvollziehen kannst.

        • Seppele

          @ Andreas
          Kann Deine Argumentation überhaupt nicht teilen, denn zuerst wurde groß das Thermenhotel dazugebaut, wurde dann den Michel „geschenkt“.
          Jetzt soll die gesammte Südtiroler Bevölkerung jährlich Millionen an Steuergeldern in diese Infrastruktur pumpen, uns Sie sprechen von Gewinn?
          Vielleicht für einige wenige im Umfeld.
          Aber nochmals, dass dafür die gesammte Bevölkerung Südtirols herhalten soll, ist schon seeeeeeeeeehr weit hergeholt.
          Frage:wo sind jetzt die ganzen Protestierer, wie damals vor dem Landhaus?
          sind sie etwa ausgestorben????

          • Andreas

            Das Hotel war nie mehr wert als das was am Ende dafür bezahlt wurde.
            Schon die glaub 28 Millionen, welche bezahlt wurden, waren für die Bettenzahl zu hoch. Kein Privater hätte mit diesen Summern gebaut. Das gesamte Areal, Tiefgarage, Thermen, Hotel, war beim Bau überteuert, da hast recht.
            Die Infrastrukturen ziehen aber Touristen an, den Hotelieren geht es deshalb gut und dementsprechend geht es auch dem Bäcker, Metzger, Tischler, Elektriker, usw. gut.

            • Roberto

              @ Andreas

              Sie gehen also davon aus, dass durch diese Infrastruktur die Hotelbetriebe wegen des größeren Touristenandrangs und weiters die Handwerksbetriebe, Kaufleute und Dienstleister durch den höheren Umsatz, mehr Steuern für die Finanzierung dieser Infrastruktur anfallen sollten.
              Der Gedankengang ist gut, funktioniert leider nicht, da man von vorn herein auf niedrigere Kosten in der Bauphase und vor allem auf wesentlich niedrigere Betriebskosten ( Gehälter !!) hätte schauen müssen.
              Eine überteuerte Infrastruktur und zusätzlich hohe Betriebskosten sind der Todesstoß für jede noch so attraktive Touristik Hochburg wie Meran und Umgebung, da diese Infrastruktur die finanziellen Ressourcen lokal auffrisst und die Betreiber auf zusätzliche Finanzierungen von außen für immer angewiesen sind.

            • Einereiner

              @Andreas
              du bist krank. Geh zum Psychiater. Diagnose: Scheuklappen und zuviel Geld der SVP im Hintern.

            • Andreas

              @Roberto
              Die Infrastruktur war beim Bau entschieden zu teuer, kann man jetzt aber nicht mehr ändern.
              Wie hoch die Betriebskosten sind, weiß ich jetzt nicht, wissen Sie es? Diese nur am Gehalt der Direktorin festzumachen, macht wenig Sinn.
              Der generierte Umsatz von Meranerland war 2013 ca. 100 Millionen mit 1 Million Übernachtungen, also schon mal nicht schlecht. Wieviele weniger es ohne die Infrastrukturen wären, kann ich nicht sagen. Nebenbei werden die Thermen auch von Einheimischen benutzt.

              Das Hotel mit den Baukosten von ca. 70 Millionen hätte sich für niemanden gerechnet, jetzt ist es mit massiven Verlust verkauft worden, was nicht in Ordnung ist, doch wenigstens kann es jetzt ein Privater mit Gewinn betreiben, auch wenn es leider Ebner mit Konsorten ist.

            • Andreas

              @Einereiner
              Deine analytischen Fähigkeiten sind zwar erbärmlich, aber glaube fest daran an das was Du schreibst, vielleicht trifft es ein 🙂

            • Batman

              Gescheiter Andreas was du noch nicht kapiert hast ist, dass der Geldschein mit dem du den Bäcker, Metzger, Tischler usw. ein weitergereichter Schuldschein ist!
              GELD = SCHULD

            • Karin B.

              Klammeraffe A. Die Kenntnisse des svParteiknechtes sind sehr dürftig.

            • Andreas

              @Batman
              Geld an sich hat keinen Wert, es hat nur so lange einen wie jemand anders bereit ist mir dafür eine Gegenleistung oder ein Objekt zu geben.
              Das System ist etwas grotesk, aber heute werden wir Beide das nicht unbedingt auf die Reihe bringen, starten wir ev. morgen unsere Weltrettung, OK?

        • dulio

          @Andreas, ich gebe mit diesem Kommentar zu 100% Recht. Manchmal sind Investitionen in Institutionen ein wie von vielen hier geschrieben eine Millionengrab.

          Aber wenn man die ganze Wertschöpfung einrechnet, dann ist es ein riesen Gewinn.

          Was ich mich frage, warum viele Menschen die hier kommentieren das nicht kapieren!
          Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
          und mit den Preisen da hast du auch vollkommen Recht.

          Beispiel öffentliche Verkehrsmittel, auch hier haben wir absolut keine Kostenwahrheit in den Preisen, darum sind die Preise für die Bahn in DE – CH und AT auch so hoch im Verhältniss zu uns!

          • Andreas

            Alle regen sich auf, wenn die Fahrtkosten bei den Öffentlichen sich erhöhen, da die Kosten nur bis 65% mit öffentlichen Geldern subventioniert werden dürfen, begreifen aber anscheinend nicht, dass alle welche die Öffentlichen nicht nutzen ihre billigen Tickets mitfinanzieren, dies sehen sie als Selbstverständlichkeit.
            Ich würd mal sagen, keine Ahnung warum manche mit zweierlei Maß messen, ich nehme aber an Unwissenheit und Eigennutz, wenn sie profitieren passt es, wenn nicht, sind sie dagegen.
            Ist halt so, was soll’s, einige sind recht beratungsresistent.

            • Karin B.

              Klammeraffe A. hat keine Ahnung. Das ist doch ständig der Fall.

            • Andreas

              Schätzchen, sei doch nicht so garstig.
              Jetzt wo einen neuen Namen für mich hast, könntest schon etwas netter sein.
              Mir gefallen aber Deine Versuche mit den Wortspielen, zwar meistens recht bescheiden, doch Du gibst Dir Mühe und das ist was zählt.

            • Karin B.

              Klammeraffe A. und svParteiknecht zeigt Nerven.

            • dulio

              Mir kommt vor, dass sich viele Kommentatoren hier immer nur das Beste von Überall her vorstellen, aber wenn man andersrum wieder Beispiele bringt wie es andern Orts aussieht, dann kommt immer der Kommentar was die anderen machen interessiert micht nicht.

              Und habe ich nicht unmittelbar was von einer Investition, dann ist es rausgeworfenes Geld.

              Ich wäre sehr, sehr froh, wenn die vielen intelligenten Menschen die hier kommentieren sich zur Wahl stellen liesen, dann hätte Südtirol in 5 Jahren alle Probleme gelöst…

              Weil die theorie und die Praxis sind oft 2 paar Schuhe.
              Ist halt mal so!

              In diesem Sinne

              Glück auf, all denen die den Mut haben zu kandidieren!

            • Karin B.

              Mit und in Italien hat Südtirol immer Probleme.

    • Seppele

      Auch ich bräuchte eine Aufstockung.
      Frage mich schon, wie lange wird die Steuerzahlende Bevölkerung noch das mit sich geschehen lassen.
      Zu diesen Themen müsste die Bevölkerung einmal auf die Strasse gehen, um den Möchtegern- Politikern zu zeigen, dass sie nicht mehr gewillt sind, dieses Prassertum zu unterstützen.

    • Gunti

      Die Meraner genießen, das ganze Land muss denen helfen ein Schwimmbad zu erhalten…lächerlich. Die sollen selbst schauen wie sie weiter kommen, andere Gemeinden müssen das auch….

    • Gunti

      Die Meraner genießen, das ganze Land muss Ihnen helfen ein Schwimmbad zu erhalten…lächerlich. Die sollen selbst schauen wies weiter geht, andere Gemeinden müssen das auch…

    • Albert

      Schließen den Laden und verkaufen!

    • Seppele

      Wo sind diesmal die „Wutbürger??????
      Ich vermisse euch.

      • Hartmann

        Seppele, das frage ich mich schon längst. Und darum nehme ich an, dass der „Wutbürger“ Aufstand von denen inszeniert wurde, die heute als Lugen- &Landesbeitl die Sessel im Landtag und Regionalrat wärmen.

    • Seppele

      Verkaufen, aber nicht verschenken, wie damals das Thermenhotel, sondern verkaufen, mit Stifter und Co.

    • Steuerzahler

      Was mich an der ganzen Sache am meistem stört, sind die regelmäßigen Zeitungsberichte von Dolomiten und Alto Adige, welche den Erfolg und den Besucherzuwachs der Therme loben samt Interview der Direktorin Stifter.
      Auch jetzt noch wird den Bürgern ein Märchen vom erfolgreichen „Schwimmbad nebst Massageraum“ vorgelogen. Und weil das Schwimmbad so „super“ geführt ist, wird die Direktorin 150’000 Euro im Jahr bezahlt.
      Ja wo sind wir denn ?!? Wie lange noch müssen wir uns diese Schweinereien aus dem Durnwalder-System anschauen ?

      Gebt der Frau endlich ein Markt-übliches Gehalt für den Job, also sowas wie 60’000 Euro im Jahr. Und hört endlich auf, Geld für Therme-Werbung in den Zeitungen von halb Europa zu verschwenden. Welche private Schwimmbadanlage mit ein bischen Wellness leistet sich solche Gehälter und solche Werbekosten? Nicht einmal die Luxus-Anlagen in Österreich und in der Schweiz. Trotzdem erwirtschaften diese Gewinne und brauchen nicht ständige Überlebensspritzen von den Steuerzahlern.
      Das System-Südtirol geht trotz neuer Landesregierung unverändert weiter. Kompatscher kontrolliert den Verwaltungsrat der Therme und in nur 1 Monat könnte er diese skandalösen Zustände beseitigen.
      Doch getan hat er nichts.

      • Puschtrabui

        Steuerzahler, bin ganz deiner Meinung!
        Doch getan hat er nichts…. darf Arno wohl nicht, ausser reden.Bei dem alteingesessenen Lobbysystem das die SVP aufgebaut hat, kommt sonst zuviel ans Tageslicht, was so in den letzten Jahrzehnten unterm Teppich passiert und geflossen ist und wer die noch heute verknüpfte Vetternwirtschaft kontrolliert und die wirklichen Profiteure unserer Steuergelderverschwendung sind….

    • sogeatsnet

      Für mein Wohnungsdarlehen habe ich einen Tilgungsplan erstellt.
      An wen kann ich mich wenden und um eine Kapitalerhöhung ansuchen, wenn eines Jahres mein notwendiger Liquiditätsbedarf das Guthaben auf meinem Konto überschreiten sollte?

    • wipptoler

      und wieviel bekommt das KH sterzing?
      70mil an -oder von Sparkasse.-
      wer leitet die Sparkasse?
      und 2,5 milionen zahlen wir?
      gute Rechnung- oder

    • positivdenken

      @steuerzahler

      wie recht Du hast, ich habe auch die Schnauze voll. ich verstehe es einfach nicht was sich der LH denkt, ich führe auch einen Betrieb, schon komisch wenn ich nicht bezahle, prompt ist Equitalia zur stelle, bei uns in Südtirol (was Gastgewerbe betrifft) wird alles verboten,aber hoch die Therme leben lassen………..Herr LH mir gehts auch nicht so gut könnte mich das Land auch unterstützen????
      Aber sorry jetzt muss man ja auch noch die Sparkasse unterstützen..es sitzen überall spitzen Leute vorne, super kontrolliert…Südtirol lässt grüßen …AUSZIEHEN

      • Karin B.

        Die Sparkasse wird es etwa in den letzten 8 – 10 Jahren geschafft haben etwa eine 1.000.000.000 Milliarde € zu verzocken. Diese Art von „Manager“ verdienen sich eine „Guillotine“.

    • sogeatsnet

      Schenkt die Thermen doch auch dem Ebner.
      Er würde sie sicher weiterführen, die Meraner Touristiker hätten also weiterhin etwas davon.
      Und der Steuerzahler würde jedes Jahr ein paar Millionen sparen.
      Also – eine Win-Win-Situation?

    • Puschtrabui

      Und die Sparkasse jammert wegen den faulen Krediten, die sie ja selber vergeben haben (wäre neugrierig zu wissen welches SVP gepackle mit der Sparkasse dahintersteht), wahrscheinlich haben sie das Geld aus dem Boden gestampft und keine Rücklagen gehabt, der Aufsichtsrat hat dafürgestimmt und jetzt das Schlamassel, wir Bürger dürfen wieder zahlen, damit die Sparkasse nicht noch ein höheres Defizit aufweist. Ahja, bevor ich es vergesse, lasst den Luxusbadetempel mal schön bankrott gehen, und dann wird in einer gesunden Marktwirtschaft wo nur der überlebt, der gut wirtschaftet sich das von selber regeln! Nich immer Stuergelder für unrentable Protzprojekte verschleudern (könnte noch viele in Südtirol aufzählen). Die Politiker sollen endlich ein Gesetz machen, das die Politiker verantwortlich macht für den Schaden… achja die können eh nur Gesetze machen für ihre Renten und die machen auch Schaden, also…

    • THEMA

      Die Schwimmbaddirektorin verdient anscheinend mehr als Ministerpräsidnet Renzi !

    • checker

      Man könnte ja mal bei Don Luigi anklopfen. Er könnte ja eine Rate übernehmen.

    • udo

      Dass die Thermen eine sinnvolle Einrichtung sind, bestreitet niemand.
      Aber eine entsprechende Parteikartenlogik und familiärer Stammbaum scheint beim Erlangen bestimmter Führungspositionen wohl unumgänglich. Ein Job auf Lebenszeit, in guten wie in schlechten Zeiten. Davon können Normalos wohl träumen……
      Das ist es, was zu kritisieren ist.

    • Sepp1

      @ Udo, sinnvolle Einrichtung, dass ich nicht lache, Thermen Meran ist ein Fass ohne Boden! Solche Einrichtungen gibt es bald in jeder Gemeinde, der Unterschied dass diese in Brixen, Raischach, Meransen, Gröden…. usw. selbst finanzieren!

    • goggile

      Andreas hot mit seinen beitràgen zu diesem Thema absolut recht.

    • seppL

      frog mi für wos es die Therme braucht a jedes 4 Sterne Hotel in schenna ,Dorf Tirol und in ollen Dörfern hoben haint olle a Wellness anlage und ein Hallenbad
      und in Sache Sparkasse frog i mi lei wie ein Aufsichtsrat die Bilanz absegnen kann wens nett passt ober wen man nie nix giton hot oder kontrollier hot muisch schaugen das davon kimsch
      die Herrn mochat i zahlen

    • seppL

      in Südtirol miessen amol 20-30 tausend leute vorn Landhaus aufmaschieren dovor ändert sich nix

    • kleiner Mann

      hmmm, interessant ! Also kann man einfach nur beim Land um die Tilgung der Darlehensraten bzw. Schulden anfragen ! Weiss evtl. jmd. von euch wo genau ich das machen könnte ?

    • Hoppla

      Ja natürlich , das Land hat ja immer Geld …Therme, flughafen,ein Fass ohne Boden und natürlich verdienen die Manager Hunderttausende Euro… In Der Privatwirtschaft läufts anders, aber beim Land können sich manche nur bedienen!!! Wieviel hat die Therme schön gekostet, man wird es wohl nie erfahren. Das Volk wird immer mehr als dumm verkauft

    • Unterwind

      Die Altlasten der Durnwalder Regentschaft fliegen uns jetzt um die Ohren.
      Und der Bauer würde dazu sagen: „Jo gibs do a an Beitrog“?

    • maria

      eine Direktorin sein u. jedes Jahr um Geld betteln, läuft da nicht etwas falsch, hoffe nicht, dass dies Fr. Stifter auf die Dauer normal vorkommt !

    • bergbauer

      das land und die svp sind die meister der millionegräber Therme,saefteypark,…….die liste wäre lang.es ist leicht mit Geld der bürger um sich zu schmeißen,verdienen es doch die leute und die Politiker sind die grabräuber…

    • peter

      Liebe Leute bitte ärgert euch nicht. Die meisten Hotels in Südtirol erwirtschaften keinen Euro, sollten ein simples Beispiel: Die Angestellten werden mit einen Hungerlohn abgespeist, wie der letzte Gast das Hotel verlässt, werden die Angestellten in die Arbeitslose befördert.Ja, es ist ein Jammer, ein Hotel ist grundsätzlich von 07.-24,00 geöffnet,das heisst 17 Std, werden aber für 7 Std entlohnt, mir tun die Hotelangestellten leid, aber auch die Hoteliere, alles arme Schweine….müssen täglich mit diesen “ Gästen“ höflich,witzig und nebenbei alle Sorgen dieser Idioten anhören,beneide diese Menschen auf gar keine Weise…. die Hotelpreise sind zu hoch genauso die Lohn-Nebenkosten, ein einfaches Beispiel, ein Gast zahlt 50,00 Euro am Tag, der Angestellte bei 17 Stunden müßte um die 300,00 kosten, die Rechnung geht nur auf, weil die werten Hoteliere die Angestellten bis zum Mark aussaugen, nur so rechnet sich das Gastgewerbe ins Südtirol, ein guter Rat…. Südtiroler Gastwirte…. geht mal raus in die Welt….. ein Gast soll gut bedeint werden, soll gut Essen ein ordentliches Zimmer haben…. aber nicht das “ Gelecke“ wie Ihr das macht… nehme Euch das nicht übel… vor 20 Jahren wart Ihr ja Bauern – bzw Landwirte, heute seit Ihr Hoteliere und glaubt was zu sein, in meinen Augen seit ihr arme Schweine…. kein Weihnachten – kein Ostern…. usw.

    • peter

      Etwas vergessen, wie ich vor 12 Jahren in einen Hotelbetrieb gearbeitet habe.
      Am ersten Tag sagte dei Alte der Gast hat immer Recht…. sagte nur… wenn er aber nicht Recht hat
      was kann ich tun…. “ Die Alte…. das gibt es nicht, der Gast hat sogar Recht… wenn er Unrecht hat… “
      Heute… ich arbeite seit vielen Jahren in einer Fabrik, wenn ich immerwieder mal andenke…. mir stehen die Haare zu Bergen…. nochmals arme Gastwirte

    • bergbauer

      lieber Peter, das Problem bist,denke ich vor allem du selber,ich rate dir dringend als Unternehmer tätig zu werden…….

    • bergbauer

      das land soll nicht Unternehmer spielen,das ging und geht immer danaben,wnn ein privater Unternehmer solche löhne an das sogenannte personal und Führungskräfte zahlen würde wäre jeder Unternehmer in zwei jahren pleite….alles nur svp-versorgungsposten für treue Anhänger der verschwendungspartei…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen