Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Spitzenspiel

    Das Spitzenspiel

    Das Spitzenspiel

    Mit einem Sieg gegen Levico kann St. Georgen den Meisterschaftssekt schon mal kaltstellen. Der Bozner FC hat sich den Klassenerhalt gesichert.

    In der regionalen Oberliga standen in der abgelaufenen Woche 3 komplette Runden auf dem Spielplan. Neben dem Bozner FC schaffte es nur noch der Tabellenzweite Levico die englische Woche mit dem vollen Punktekontingent abzuschließen. Am diesem Sonntag gelang es durch einen 1:0 Heimsieg gegen die Virtus DB den zweiten Platz in der Tabelle abzusichern.

    Tabellenführer St. Georgen landete am Mittwoch gegen Salurn einen 7:0 Kantersieg und gewann an diesem Sonntag in Tramin durch ein Eigentor der Unterlandler mit 1:0, hatte aber am 15. März in Storo beim 0:0 gegen Calciochiese zwei Punkte eingebüßt. Deshalb reduzierte sich eine Woche vor dem direkten Aufeinandertreffen in St. Georgen Levicos Rückstand auf den Tabellenführer auf 6 Punkte.

    6 Runden vor Meisterschaftsschluss würde ein Heimsieg für St. Georgen gleichbedeutend mit dem Meistertitel und dem Aufstieg in die Serie D sein, ein Unentschieden würde mit großer Wahrscheinlichkeit zum Titelgewinn reichen, bei einem Sieg der Trentiner könnte es hingegen nochmals richtig spannend werden.

    Für die Virtus DB gab es nach einem 2:1 Auswärtssieg in Salurn eine empfindliche 0:2 Heimniederlage gegen Tramin und ein 0:1 bei Levico. Deshalb hält man nach wie vor bei 42 Punkten und liegt somit 11 Punkte hinter Platz zwei, der zur Teilnahme an den Aufstiegsplayoffs berechtigen würde. Insofern kann man das Abschneiden der Bozner, die weder Kosten noch Mühen gescheut haben, als enttäuschend bezeichnen. Bei einer Mannschaft, die zur Hälfte als Spielern besteht, die schon in der Serie D gespielt haben, war eigentlich mehr zu erwarten. In den vier Spielen gegen Levico als auch gegen St. Georgen setzte es für die Virtus Akteure ausschließlich Niederlagen.

    Der Bozner FC hat sich mit drei Siegen in Folge praktisch den Klassenerhalt gesichert. Der Vater der Siege gegen den SSV Brixen (3:1), St. Pauls (2:0) und Fersina (5:0) war Joachim Degasperi, der in diesen drei Partien insgesamt 6 Treffer erzielte. Nach einer langwierigen Verletzung im Herbstdurchgang bewies der langjährige Serie-B-Spieler jetzt wie wertvoll er für die Mannschaft ist. Dabei konnte der Verein in dieser Saison kaum sein Paradeduo im Angriff aufbieten: während Degasperi wegen einer hartnäckigen Verletzung fast die gesamten Spiele des Herbstdurchgangs verpasste, stand Bertoldi aus demselben Grunde in der Rückrunde noch nie auf dem Platz.

    Mit einem Sieg und zwei Unentschieden gehört auch der FC Eppan zu den Gewinnern der letzten drei Spiele. Dieser Club hat in der Rückrunde schon 16 Punkte geholt und liegt in dieser Wertung an dritter Stelle! Bemerkenswert dabei ist, dass Eppans erfolgreichster Torschütze der Innenverteidiger Christian Avancini ist, der bisher in der Rückrunde schon nicht weniger als 6 Treffer erzielt hat und dabei in 6 von 9 Spielen erfolgreich war.

    St. Martin und Ahrntal haben sich in der englischen Woche 4 Punkte geholt und sind auf einem guten Weg zum neuerlichen Klassenerhalt. Am nächsten Sonntag hat Ahrntal die Möglichkeit durch einen Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht Fersina einen entscheidenden Schritt zu machen, St. Martin muss beim SSV Brixen antreten.

    Womit wir bei den Verlierern der letzten Woche angekommen wären: der SSV Brixen und Salurn haben aus drei Spielen nur einen Punkt geholt, während St. Pauls sein Punktekonto überhaupt nicht aufbessern konnte.

    Brixen musste mehrere verletzte Spieler ersetzen und liegt mit 31 Punkten derzeit noch im gesicherten Mittelfeld. Deshalb gilt es die Ruhe zu bewahren. Bei noch vier ausstehenden Heimspielen, wo man u.a. auch noch auf Fersina trifft, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn man noch in Abstiegsnöte kommen würde. Die Zahlen sprechen aber eine klare Sprache: Brixen hat im Jahre 2015 bisher erst 8 Punkte eingefahren und liegt damit in der Rückrundentabelle nur an drittletzter Position.

    Wesentlich schlechter ist es aber um Salurn und St. Pauls bestellt. Die Salurner sind seit 6 Spielen sieglos und haben aus diesen 6 Spielen nur 2 Punkte geholt. Mit 24 Punkten liegen sie derzeit auf Platz 14 in der Tabelle, also auf einem Abstiegsplatz. Am nächsten Wochenende kommt es zu einem vorentscheidenden Duell auswärts bei der unmittelbar vor ihnen platzierten Elf von Calciochiese.

    St. Pauls belegt mit 18 Punkten den vorletzten Tabellenrang und ist in der Rückrunde noch sieglos. Die Mannschaft hat im Jahre 2015 erst 5 Tore erzielt und nimmt in der Rückrundentabelle sogar nur den letzten Platz ein. Wenn man sich noch den Klassenerhalt sichern will, muss man gezwungenermaßen fast schon alle 6 noch anstehenden Spiele gewinnen.

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen