Du befindest dich hier: Home » News » Das große Zittern

    Das große Zittern

    karl pichler - stiftung sparkasseMuss die Stiftung Sparkasse ihre Anteile an der Bank von 66 auf 33 Prozent reduzieren? Man pocht weiter auf eine Ausnahmeregelung, um die drohenden Folgen für Bank und Stiftung abzuwenden.

    von Heinrich Schwarz

    Karl „Schaly“ Pichler, Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse, wirkt nicht sonderlich aufgeregt, obwohl die Zukunft nichts Gutes verheißt. Die Stiftung könnte ihre Machtposition als Mehrheitseigentümerin der Südtiroler Sparkasse verlieren. Letztere könnte hingegen in neue finanzielle Schwierigkeiten geraten.

    Der Hintergrund:

    Der nationale Dachverband der Sparkassen-Stiftungen ACRI hat entschieden, dass die Stiftungen ihre Vermögensanteile an den Banken innerhalb von fünf Jahren auf 33 Prozent kürzen müssen, nachdem die Regierung Druck in diese Richtung ausgeübt hat. Stiftungen sollen nicht zu stark in die Krisen von Banken hineingezogen werden.

    Die Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die Stiftung Südtiroler Sparkasse, die derzeit 66 Prozent an der Sparkasse hält. Zwar gibt es bereits ein Gesetz, das eine Mehrheitsbeteiligung verbietet, doch die Südtiroler Bankenstiftung war davon bislang ausgenommen, da sich ihr Sitz in einer autonomen Region befindet. Diese Ausnahmeregelung findet sich im ACRI-Abkommen jedoch nicht mehr.

    Für die Sparkasse wäre die Neuregelung genau im jetzigen Moment fatal. Denn sie ist auf die Stiftung angewiesen, um die notwendige Kapitalerhöhung von rund 250 Millionen Euro stemmen zu können. Die Stiftung will über 160 Millionen Euro in die Bank pumpen, um somit ihren Mehrheitsanteil von 66 Prozent zu halten.

    Muss sie in den nächsten Jahren aber die Hälfte ihrer Beteiligungen verkaufen, werden anderen Großinvestoren die Tore geöffnet. Die Sparkasse könnte in ausländische Hände geraten. Oder aber die Südtiroler Volksbank nutzt die Gelegenheit – und ebnet sich den Weg für eine Fusion.

    Die Stiftung Sparkasse um Präsident Karl „Schaly“ Pichler will vermeiden, dass sie die Mehrheit am Bankinstitut verliert. Gestern Abend fand eine Sitzung des Verwaltungsrates statt, wo man über das Thema gesprochen hat. Konkrete Entscheidung hat es aber noch keine gegeben.

    „Wir müssen in Rom erst abklären, wie wir weiter vorgehen. Denn wir sind nicht die einzige Bankenstiftung, die mit dem Vorschlag der Regierung und dem ACRI-Abkommen nicht einverstanden ist. Das ist noch keine fixe Angelegenheit“, betont Karl Pichler.

    Gespräche zwischen der Stiftung Sparkasse und ACRI hat es noch keine gegeben. „Demnächst werden wir darüber sprechen – und bis Ende des Monats können wir entscheiden, ob wir das Abkommen unterschreiben oder nicht“, so Pichler. Abhängig wird dies davon gemacht, ob doch noch eine Ausnahmeregelung für die autonomen Regionen eingefügt wird. Wie groß die Chancen sind, ist allerdings fraglich.

    Wenn die Stiftung dem Abkommen nicht zustimmt, wird sie wohl aus dem Dachverband ausgeschlossen. Gut möglich, dass sich in diesem Szenario die Regierung einschaltet und ein für alle verbindliches Gesetz in die Wege leitet. Für die Stiftung Sparkasse und die Bank würde es dann eng.

    „Besser, wenn wir es schaffen, die Sache untereinander auszumachen“, meint Präsident Karl Pichler.

    Clip to Evernote

    Kommentare (23)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Josef

      Richtig so.
      Eine einzige Südtiroler Bank.
      Das genügt und es gibt wieder Zusammenhalt und Stärke.
      Und die Politik (SVP) wird ihr Machtmonopol im Bankenwesen reduzieren müssen

      • Steff

        Wieso sollen all die gut funktionierenden Raiffeisen-Genossenschaftsbanken in Südtirol zu einer einzigen Bank verschmelzen um dann gemeinsam als Monopolist in Südtirol aufzutreten, oder wie?

        Ähnlich wie beim Strom: in Zukunft können wir den Strom wohl nur mehr über die „Südtiroler Strom Verarsche AG“ kaufen oder von der ENEL, oder von GdF SUEZ oder E.ON oder ….

        Schon mal mit einem dieser RIESEN zu tun gehabt: für die sind einzelne kleine Kunden nur lästig!
        Frag doch mal bei der Verbrauchenzentrale nach; die wollten für ein paar Tausend kleine Kunden ein günstiges Paket zusammenstellen und haben nicht mal ein Angebot gekriegt!!!

    • walter

      Thema Sparkasse und noch kein Senf vom Frandreas?! was ist los? 🙂
      Die Meinung des Aktionärs zählt! 🙂

      • Franz

        Es reicht schon wenn ein Spuckender verblödeter Zwerg seinen Senf dazu schreibt.:-)

        • walter

          Frandreas, traust du dich hier gar nicht mehr als Andreas zu schreiben?
          Kommst du wieder mit dem Franz um zu beleidigen?! 🙂
          Weiß inzwischen eh jeder das das eine Person ist!!! 🙂

          Nicht vergessen, Franz+Andreas=Frandreas

          Andreas
          17. März 2015 um 13:37
          “Blog von langhaarigen Linken”

          Franz
          7. November 2014 um 14:20
          “die langhaarigen Linken vom Brennerbasisdemokratie – Blog”

          Der Fachidiot in Piratologie hat sich durch seine Wortwahl verraten! 🙂

          • Franz

            Walter Du spuckender Zwerg
            was den “ brennerbasisdemokratie-blog “ bzw. deren Behauptung betrifft, warte ich immer noch auf einer Antwort auf die Frage ob sie mir Abkommen zwischen der Region Valle D’aosta und den Esercito italiano nennen können, wo ex Militärariale ohne Gegenleistung auf die Region Valle d’aosta übergegangen sind.
            Accordo tra Esercito italiano e la Regione Valle d’aosta Nr – Datum ++++

            http://www.tageszeitung.it/2015/03/17/die-schlammschlacht-6/#comment-246307

            • walter

              Frandreas du überführter Lügner und Mehrfach Namen Schreiberling!!! 🙂
              Kläre deine Meinungsverschiedenheiten direkt dort auf dem BBD Blog, n leider bist du zu blöd zu verstehen was sie schreiben!!! 🙂

              Nochmals, ich hab dich überführt und enttarnt!!! 🙂 Franz+Andreas=Frandreas

              Andreas
              17. März 2015 um 13:37
              “Blog von langhaarigen Linken”

              Franz
              7. November 2014 um 14:20
              “die langhaarigen Linken vom Brennerbasisdemokratie – Blog”

              Hahahah!

            • Franz

              Aha , dann war der Herr „pérvasion“ gar nicht vom brennerbasisdemokratie.blog ?

              http://www.tageszeitung.it/2015/03/17/die-schlammschlacht-6/#comment-246307
              Es war wohl der Spuckende Walter.der sich als pervasion ausgegeben hat.mit einen Schreiben was Du Dir auf die Toilettentür kleben kannst.-Walter 🙂

            • Franz

              Walter im Zoo suchen sie immer noch ein Lama, ich habe mir gedacht, da Du so gerne spuckst könntest Du Dich j da bitte melden 🙂
              So ein lecca c**o wie er mupft nicht auf!!! 🙂
              das mit dem in den A…. treten hast du falsch verstanden, er wollte viel lieber rein kriechen und es sich gemütlich machen!!! 🙂

              http://www.tageszeitung.it/2015/03/17/spuckende-opposition/#comment-245611
              walter
              16. März 2015 um 20:13
              auf dich spuck ich nur, du Tscheggl!!! 🙂
              ++++
              walter
              17. März 2015 um 08:33
              ich spuck auf alle geistig minderbemittelten, bezahlten SVP Trolle!!! 🙂
              aber in erster Linie auf dich Frandreas, du gescheiteter Pirat!!!

            • walter

              Franz du bist zu blöd um die Antworten zu verstehen!!! 🙂
              Klär deine Probleme mit BBD auf dem Blog BBD wenn du dich traust! Das glaube ich aber nicht, weil sie Volliditioten wie dich sofort löschen würden! 🙂

              Danke daß du meine Zitate bringst, ich freu mich drüber, unterschreibe jeden Satz!! 🙂

            • Franz

              Da die vom“ brennerbasidemokratie-blog“ meine Frage nicht beantworten bzw. ihre Behauptungen nicht zu beweisen imstande sind, wird mir sicher der schlaue Walter diese Fragen beantworten, bzw. seine Behauptungen in dieser Angelegenheit-
              Accordo scambio di Immobili tra Esercito e Regione Valle D’aosta beweisen können, sonst muß ich davon ausgehen, dass der Walter – ( pérvasion ) ein Lügner ist

            • Franz

              Ja Walter schaut so aus als würdest Du jetzt mit der Lügenliste alleine als Lügner da stehen. Alle Mittstreiter haben es eingesehen, dass es keinen Sinn macht weiter hin Lügen zu verbreiten, nur Deine Uneinsichtigkeit lässt Dich nicht zur Vernunft kommen.
              Aber schließlich ist Uneinsichtigkeit eine der Voraussetzungen,
              an falschen Behauptungen festzuhalten. 🙂

    • wipptoler

      Frage mich nur was bis jetzt die sogenanten – RÄTE – geprüft haben?

    • Politkverdrossener

      Die Stiftung ist völlig Über flüssig,kann somit ihr ganzes Geld(für was braucht sie es eigentlich und woher hat sie es?)in die Bank geben und die Sache wäre gelaufen,wenn da nicht wieder ein paar der berühmten Sessel wegfallen!!

    • Batman

      ÜBERSCHRIFT: DAS NIVEAU VON FRANZ

      Franz
      22. März 2015 um 18:20
      Batman
      Scheinbar haben Dir nicht nur diese Verschwörungtheoretiker das Hirn gewaschen, scheinbar bist Du auch nochein Salfist der Dschihadiesten verteidigt und sich über den Papst lustig machst.
      Einfach ein total verblödeter Trottel.

      Franz
      22. März 2015 um 18:13
      Der größte Lügner bist Du, total verblödet durch Deinen Gestalttherapeuten und Verschwörungtheoretikern., eih auf eine Insel Du Blödmann.

      Franz
      22. März 2015 um 18:03
      Batman
      Solche Trottel we Du der alle Politiker als Massenmörder bezeichnet und auch übern Papst herfährt und Attentäter wie die in Paris verherrlicht müssten sofort ausgewiesen werden so wie man es mit den Pakistanischen Pizzabäcker gemacht hat. Du bist ja total von Deine Anarchokapitalistischen Verschwörungsprpheten verblödet.
      Keine wunder , dass das Gesetz für solche Idioten die stzrafrechtliche verfolgung vorsieht, wegen Verherrlichung eines Attentates.
      Geh doch auf einer Insel Du Anarchokapitalist .und halt die Pappm.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen