Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Mann mit dem Bohrer

    Der Mann mit dem Bohrer

    Bildschirmfoto 2015-03-20 um 13.18.16Im Fall des Prostituierten-Schlägers Klaus Rabanser werden neue, erschütternde Details bekannt. Im Vorjahr hat der Holzfäller aus Lajen eine Prostitutierte mit einem Bohrer bedroht.

    Wie gefährlich ist Klaus Rabanser wirklich?

    Klaus Rabanser

    Klaus Rabanser

    Vor wenigen Tagen hat die Polizei den 40-jährigen Holzfäller aus Lajen verhaftet. Er hat im Jänner dieses Jahres binnen einer Wochen zwei Prostituierte brutal attackiert und misshandelt.

    Eine der beiden Frauen liegt nach wie vor in einem Krankenhaus, ihre Heilungsdauer wurde mit 60 Tagen angegeben. Erst nach einem chirurgischen Eingriff wird sich zeigen, ob die Frau bleibenden Schäden an einem Arm davontragen wird.

    Und jetzt kommt heraus:

    Bereits im Juli vergangenen Jahres hat Klaus Rabanser eine Prostituierte misshandelt.

    Nach Angaben aus Ermittlerkreisen soll der Lajener die Frau mit einem Bohrer bedroht und sie zum Oralverkehr genötigt haben.

    Den batteriebetriebenen Bohrer hatte der Mann eingeschalten, er hielt ihn der Frau an den Kopf!

    Das Strafverfahren wegen Vergewaltigung behängt noch. Klaus Rabanser war damals nur auf freiem Fuß angezeigt worden.

    In allen drei Fällen hat der Holzfäller aus Lajen sich Prostituierte aus Afrika als Opfer ausgesucht.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • martin

      Ich hoffe, man sperrt ihn lebenslänglich ein.

    • goggile

      hàtte die Justiz sofort gehandelt wàre es nicht zu den angeblich weiteren fàllen gekommen. es kann nicht sein dass eins straffverfahren bei einer solchen schwere mit wiederholungsgefahr nicht im eilverfahren gehandhabt wird.
      es gleiche gilt fuer die täglichen strassenschlàger de mit zerbrochenen floschn auf leit los gian. unzogan und wido frei lafn lossn und ihmenen in laufposs fir weitere àhnliche tatn gebn. die Justiz gehòrt dringendst reformiert.

    • Bernd

      Das ist einer der Gründe wesshalb Prostitution legalisiert werden sollte, mit gängigen Gesundheitskontrollen und Schutz in entsprechenden Etablissements..

      • Garuda

        @Bernd

        So ein kompletter Blödsinn, denn hier in Österreich ist die Prostitution legalisiert und auch in Deutschland. Glaubst du deshalb gibt es keine Straßenprostitution?

        Also dümmeres Zeug habe ich noch nie gehört. Es gehörten alle Männer kastriert, die es nötig haben, zu einer Prostituierten zu gehen, denn das ist wohl das allerletzte, wenn ein Mann seinen eigenen Sexualtrieb nicht unter Kontrolle hat.

        Manchmal frage ich mich schon, ober der Mann einen Sexualtrieb hat oder der Sexualtrieb den Mann dominiert. Widerlich!

        Dann gibts auch solche Vergewaltigungen wie dieses Lajener Waldkautz nicht mehr.

        • martin

          Hahaha, Garuda…alle Männer kastrieren die zur Prostituierten gehen. Denk mal über den Stuss nach. Dann gäbs ja fast keine Kinder mehr!

          • Garuda

            @martin

            Schön für dich, wenn du Kinder mit Prostituierten zeugst.

            Mann oh Mann, musst du ein potenter, unwiderstehlicher Mann sein, wenn selbst Prostituierte sofort und unbedingt ein Kind haben wollen.

            Du hast sie echt nicht alle.

            • CH

              @ Garuda
              Wenn ein Mann kastriert ist, kann er auch nicht mehr mit seiner Frau Kinder zeugen – ich glaube, da haben Sie was falsch verstanden.

            • Garuda

              @CH

              Wenn ein Mann es nötig hat, zu einer Prostituierten zu gehen und zugleich eine Frau hat, dann ist er ohnehin so gestört, dass es besser wäre, wenn er auch mit seiner Frau keine Kinder zeugen wrde, denn arme Kinder, wenn sie bei einem so gestörten Vater aufwachsen müssten.

              CH, ich glaube, da haben Sie etwas falsch verstanden.

    • martin

      Genau!
      Aber das wird in Italien nicht passieren. Prostitution wird von der Mafia kontrolliert und wird ihr vom Staat auch nicht genommen.

    • Ali

      Höchste Zeit den Mann zu verhaften und zu therapieren, bevor er jemand umbringt!!

    • rosi

      Wer glaubt denn schon an so was? Die Rumäninen welche auf den Strich gehen sind bekannt,dass Sie das Lügen von Kind auf lernen.Versucht doch mal eine Rumänin 14 Tage in euer Zuhause übernachten zu lassen,und Ihr werdet anders denken.Da geht es um einer Schadensforderung,welche diese Frauen versuchen herauszuholen.Der Mann kann seine Macken haben,aber da gehen diese Frauen mit Ihren Zuhältern und Anwälten,ein bischen zu weit.

      • Mark P.

        Sind dir farbigen Frauen auch Lügnerinnen? Denn der Herr Rabanser hat keine Rumänin ausgesucht insofern der Artikel der Wahrheit entspricht.

      • crissy

        ach so, alle Rumänninen lügen. Schaue dir mal auch an, wieviele Rumänninen auf unsere ältere Leute schauen, ohne je was Schlimmes anzustellen.
        Übrigens kenne ich Personen aus Rumänien, die ganz normale Leute wie ich und du sind. Solche Generalisierungen und Stereotypen sind einfach lächerlich….
        Übrigens handelt es sich hier um Afrikanerinnen….

    • Herrgott

      Man muss ihm die Eier abschneiden, aber dalli!!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen