Du befindest dich hier: Home » News » Die nächste Schlappe

    Die nächste Schlappe

    FCS-Trainer Adolfo Sormani

    FCS-Trainer Adolfo Sormani

    Der FC Südtirol kann nicht mehr gewinnen. Die Weiß-Roten verloren am Samstag das Auswärtsspiel gegen Albinoleffe mit 1 zu 2 Toren. Den Treffer für den FCS erzielte Manuel Fischnaller.

    Es sah gut aus für die Weiß-Roten:

    In der 63. Spielminute erzielte Manuel Fischnaller das (verdiente) 1 zu 0 für den FC Südtirol.

    Es war dies der 12. Saisontreffer für den Profi aus Signat.

    Doch dann schlug Matteo Momenté gleich doppelt zu: Der Stürmer von Albinoleffe erzielte innerhalb von vier Minuten (72. und 76.) zwei Treffer.

    Torhüter Miori und die Verteidiger schauten bei den beiden Gegentreffern sehr schlecht aus.

    Für die Mannschaft aus Bergamo sind es drei goldene Punkte gegen den Abstieg. Die Mannschaft von Albinoleffe lag vor diesem Samstag-Spiel mit 24 Punkten auf den vorletzten Tabellenrang, punktegleich mit Pro Patria und mit drei Punkten Vorsprung auf das Schlusslicht Pordenone. Der FCS hat 42 Punkte auf dem Konto. Langsam muss Südtirols einzige Profimannschaft darauf achten, nicht in den Playout-Strudel zu geraten.

    In den letzten sieben Spielen hat die Elf von Trainer Adolfo Sormani (der vor Wochen von der Vereinsspitze noch als „Wunderheiler“ gefeiert worden war) fünf mal verloren und zweimal unentschieden gespielt. Eine katastrophale Bilanz.

    Es wird immer deutlicher: Claudio Rastelli war nicht das Problem.

    Manuel Fischnaller in Aktion (Archivfoto: Max Pattis)

    Manuel Fischnaller in Aktion (Archivfoto: Max Pattis)

    Und so hat die FCS-Presseabteilung das Spiel gesehen:

    Das Spiel läuft nur langsam an, denn beide Mannschaften brauchen Zeit, sich abzutasten.

    Albinoleffe bekommt in der 6. Minute einen Freistoß, den Matteo Momentè direkt zu verwandeln versucht, aber das Tor beträchtlich verfehlt.

    Die Gastgeber bleiben weiter angriffslustig und spielen in der 14. Minute einen langen Pass nach vorne zu Maietti. Tagliani hat gut aufgepasst und fängt den Gegner im Strafraum ab.

    In der 20. Minute zeigen sich erstmals auch die Weißroten: Mazzitelli knallt den Ball von außerhalb des Strafraumes knapp über die Latte.

    Die Gegenreaktion erfolgt umgehend durch Momentè, der von links in den Strafraum eindringt und wiederum auf Tagliani trifft und von diesem perfekt ausgespielt wird. In der 29. Minute passt Momentè direkt zu Maietti, der sich zum Tor dreht, dabei aber von Tait aufgehalten wird, der ihm den Ball abnimmt.

    Campo, Cia, Bertoni und Fischnaller

    Ale Campo, Michael Cia, Luca Bertoni und Manuel Fischnaller in einem Archivbild

    Das Sormani-Team kommt immer besser ins Spiel. Nach einem Angriff über mehrere Stationen schießt Bertoni in der 32. Minute direkt aufs Tor. Offredi wehrt aber sicher ab.

    Nur drei Minuten später versucht Cia die Abwehr durch einen Weitschuss zu überwinden. Sein kräftiger Ball ist jedoch zu ungenau und verliert sich neben dem Tor.

    In der 36. Minute bietet sich dem FC Südtirol eine Riesenchance.

    Moi verfehlt den Anspielpartner, so dass Marras den Ball erobert und zum gegnerischen Tor aufbricht. Er versucht diagonal am Schlussmann vorbei innerhalb des 2. Pfostens einzunetzen, aber der Winkel ist zu extrem und Offredi kann noch abwehren.

    Die Weißroten wollen es jetzt wissen und belagern geradezu den Gegner. In der 38. Minute bringt Tait von rechts einen langen Pass herein, aber Fischnaller kommt um Haaresbreite nicht mehr an den Ball.

    In der 40. Minute hat Fischnaller eine weitere Torchance. Er gelangt in den Strafraum und lässt einen mächtigen Schuss los, den Offredi gerade noch mit den Fingerspitzen erreicht und dadurch ableiten kann.

    Zur 2. Halbzeit laufen beide Mannschaften unverändert auf, wobei der FC Südtirol wieder die aktivere Rolle übernimmt. Marras erhält in der Mitte des Strafraumes den Ball und schießt sofort. Ein Abwehrspieler kommt noch dran und der Ball kommt zurück vor die Füße von Marras, der diesmal an Novothny abgibt. Den Schuss aus guter Position des Ungarn kann Offredi mit den offenen Händen abwehren.

    Manuel Marras im Duell mit dem Ex-FCS-Profi Uliano

    Manuel Marras

    Das Tor für den FC Südtirol liegt geradezu in der Luft und tatsächlich werden die Bemühungen durch Fischnaller in der 63. Minute belohnt. Marras setzte eine sichere Flanke zu Cia, der sofort schießt. Fischnaller läuft in die Schussbahn, nimmt den Ball an und versenkt ihn unhaltbar an Offredi vorbei im gegnerischen Kasten.

    Die Weiß-Roten lassen nicht locker. In der 68. Minute wird ein Schuss von der Abwehr zurückgeschossen und landet bei Mazzitelli, der trotz der weiten Distanz einen sicheren Schuss abgibt. Diesmal übertrifft sich Schlussmann Offredi fast selbst und wehrt ab.

    In der 72.Minute erreicht Momentè ein weiter Pass aus den hinteren Reihen. Mladen versucht ihn zu stoppen, kommt zu Sturz und Momentè gelangt so an Miori vorbei und versenkt zum 1:1. Mladen hat sich bei seiner Abwehraktion verletzt und wird vom Platz getragen. Für ihn kommt Kiem.

    Damit aber nicht genug.

    In der 76. Minute erhält Momentè erneut einen langen Pass. Er überwindet die Abwehr und schießt von der Strafraumgrenze direkt ins Tor, vorbei an Miori, der nicht halten kann. Damit geht Albinoleffe unverdient 2:1 in Führung. In der verbleibenden Viertelstunde setzt Albinoleffe auf Sicherheit und wehrt alle Offensiven der Weißroten ab, sodass die Partie am Ende überraschend 2:1 ausgeht.

    ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 2:1 (0:0)

    ALBINOLEFFE (4-3-1-2): Offredi; Salvi, Moi, Ondei, Anghileri; Gazo (54. Bradaschia, Spinelli, Bentley (71. Vorobjovs); Maietti; Momentè (Pacifico), Silva Reis.

    Auf der Ersatzbank: Amadori, Cortinovis, Nichetti, Calì.

    Trainer: Amedeo Mangone.

    FC SÜDTIROL (4-3-3): Miori; Tait, Mladen (73. Kiem), Tagliani, Martin (86. Campo); Mazzitelli, Bertoni, Cia (78. Shekiladze); Marras, Novothny, Fischnaller.

    Auf der Ersatzbank: Melgrati, Allegra, Peverelli, Furlan.

    Trainer: Adolfo Sormani.

    Schiedsrichter: Nicolò Sprezzola aus Mestre (Manuel Cinquini aus Florenz und Simone Sgheiz aus Como).

    Tore: 63. Fischnaller 0.1, 72. Momentè 1:1, 76. Momentè 2:1.

    Gelbe Karten: Mazzitelli FCS, Bradaschia ALB,

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen